Anzeige(1)

Wie am Besten ernähren?

G

Gelöscht 58773

Gast
Hallo,

ich stehe vor einem kleinen Problem. Ich bin umgezogen und werde wohl die nächsten Wochen keine Möglichkeit haben zu kochen. Dazu möchte ich jetzt auch regelmässiger essen, weil ich vor allem morgens nach dem Aufstehen fast nie was esse. Ein weiteres Problem ist, dass ich nicht gerade viel Geld zur Verfügung habe, sonst wäre das alles doch einfacher (ca 5 Euro am Tag)

Ich habe jetzt mal durchgerechnet und habe gemerkt, dass es ohne zu kochen und vor allem gesund, sehr schwer ist auf 1800-2000 Kalorien zu kommen, die ich ungefähr als Grundumsatz brauche. Dazu kommt, dass ich alle 2 Tage joggen gehe und dafür auch um die 600 Kalorien zusätzlich benötige.

Jetzt bin ich am Kalorien zählen und komme nicht unbedingt auf viel. Mit 6 Scheiben Brot (244 cal/100g) und 3 Scheiben Käse/Salami (ca 350 cal/100g) 2 Bananen und 2 Äpfel komme ich gerade auf ca 1200 Kalorien. Da müsste ich ja am Tag schon echt ein ganze Brot (750 g) essen um nur annährend an die benötigten Kalorien zu kommen und dann war ich noch nicht joggen.

Üblicherweise mache ich mir zum Frühstück einen Smoothie mit 2 gepressten Orangen, 2 Bananen, 1 Apfel, 1 Kiwi, aber dadurch, dass ich jetzt mehr Ausgaben habe und nur noch 5 Euro am Tag habe, wird das wohl auch leider wegfallen.

Schokolade oder andere Süßigkeiten esse ich sehr selten, wenn überhaupt nur Nüsse, auch von Fertiggerichten lasse ich die Finger weg. Trinke tue ich eigentlich nur Bier, Wasser und Fruchsäfte, selten Cola oder anderes.

Was gibt es so für Lebensmittel die recht günstig sind, gesund und recht viel Kalorien liefern (und zurzeit eben ohne sie kochen zu müssen)

Danke
 

Anzeige(7)

Guppy

Aktives Mitglied
Sieht nicht nach einer optimalen Ernährung aus. Vor allem die Scheiben Brot würden mir nach Zeit auf den Geist gehen.

So kommst du nicht an deinen Grundumsatz. Ich würde ggf. noch die Avocado in deine Ernährung einbauen. Für dich kommt wohl nur noch Nahrungsergänzung infrage, um deinen Grundumsatz erreichen zu können. Kann ich nur davon abraten. Oder:

Nehme wenigstens Früchte-Müsli und Natur-Joghurt in dein Frühstück auf. Da reicht schon eine Verpackung, die reicht bei mir fast für zwei Wochen und kostet nicht viel. Ein Natur-Joghurt für etwa eine Woche.

Bitte, behalte dein Gewicht im Auge und mache jede Woche Selbstkontrollen.

Grüße.
 

roxane

Aktives Mitglied
Kannst du nicht kochen, weil du keine Küche hast - oder weil du keine Zeit hast.

Falls du keine Küche hast ... dann kauf dir doch eine Kochplatte, dass du dir zumindest etwas warmes zubereiten kannst - nur "kalte Küche" ist auf Dauer ja auch nicht gesund und wird wahrscheinlich bald mal fade.
Mit einer Kochplatte kannst du dir zB etwas Fleisch anbraten - Salat dazu, etwas Brot und du hast ein tolles Essen, oder du kannst dir ein Omlette mit Gemüse machen ... es gibt viele Gerichte, die du nur mit 1 Platte und wenig Aufwand zaubern kannst.
 
G

Gelöscht 58773

Gast
Ich kann nicht kochen, weil ich keine Küche habe. Die Beschaffung einer Kochplatte fällt aus finanziellen Gründen auch weg.
 

Duine

Aktives Mitglied
Müsli (ohne Zuckerzusatz!) und Milchprodukte und Salate: mit Hülsenfrüchten (große weiße Bohnen, Kidneybohnen oder auch Kichererbsen gibt es zum Beispiel schon essfertig eingemacht), mit Avocado, mit Schinkenwürfeln, mit geräuchertem oder in Öl eingelegtem Fisch und wechselnden Dressings.

Kennst du niemanden in der Nähe, der einen Herd hat? Dann könntest du dort einmalig ein oder zwei Kilo Kartoffeln kochen und mit heimnehmen und dann in den nächsten Tagen kalt essen.
 

Andreas900

Sehr aktives Mitglied
Auch ohne Herd kann man essen zubereiten, sogar warm :)
Mikrowelle und Wasserkocher sind deine Freunde, zumindest letzteres kostet auch nicht viel.

Ich esse gerne Couscous, einfach nur mit heißen Wasser übergießen und nach Wunsch würzen. Generell sind natürlich alle Vollkornprodukte super. Hülsenfrüchte, Naturjoghurt und co wurden auch schon genannt und sind sehr günstig.

Smoothies würde ich auch aus Kostengründen streichen, das Obst "direkt" ist eh günstiger und vermutlich gesünder. Saisonobst ist oft gar nicht teuer. An apple a day (oder eine Banane) sollte auch drin sein.

Auf Dauer will ich aber auch nicht ohne Küche sein. Ich musste zwei Monate auf meine Einbauküche warten. Die ersten Wochen fand ich ganz ok, danach begann ich mit Fastfood und meine Ernährung wurde immer schlechter weil man gewisse kalte Gerichte einfach nicht mehr sehen kann.
 
G

Gast

Gast
Ich habe vor 2 Jahren meine Ernährung komplett umgestellt und so in 7 Monaten fast 20 Kilogramm abgenommen und kann das Gewicht bis heute halten.

Mein Plan besteht aus 3 festen Mahlzeiten am Tag.

Morgens gibt es eine riesige Portion Haferflocken mit einer Banane, Mandeln und Soja-Milch.

Mittags esse ich in meiner Betriebskantine.

Abends gibt es, je nach Hunger, 2-3 Scheiben Vollkornbrot mit Nussaufstrich.

Dazwischen, falls der Hunger zu stark wird, Nüsse oder Obst.

...

Die anfängliche Umgewöhnung war das Schwerste. Vorallem auf Sachen wie Süßigkeiten verzichten zu müssen, war ein Problem, aber mittlerweile habe ich mich an diese Form der Ernährung gewöhnt.

Trotzdem muss jeder seinen eigenen Weg finden. Nicht jeder Ernährungsplan ist wirklich für jeden geeignet.
 
G

Gast

Gast
Du brauchst mehr, viel mehr.

Ich habe vor einer Weile meine Ernährung auf eine "High carb, low fat"-Ernährung umgestellt. Esse am Tag ungefähr 3000-3500 Kalorien. Bei sportlicher Betätigung. Manchmal vielleicht mehr, keine Ahnung.

Im Grunde ernähre ich mich hauptsächlich pflanzlich (ich würde nicht vegan sagen, da ich auch keine "Ersatzprodukte" esse, vielleicht hin und wieder sogar auch mal verarbeitetes Ei oder Milch. I don't know, wurde und wird mit der Zeit aber immer weniger.)

Ich esse eigentlich immer wenn ich Bock auf Essen habe. Egal ob 4 Uhr nachts oder kurz vor dem "Mittagessen". Gibt bei mir keine geregelten Abläufe was das angeht. Auch koche ich immer auf Vorrat. Das heißt einen Sack Kartoffeln auf einmal, oder einen Suppentopf voll Reis. Reis oder Kartoffeln kosten kaum etwas, kann man günstig in großen Mengen kaufen. Dazu gibt es dann bei mir immer frisches Gemüse. Saisonal am Besten. Saisonales Gemüse ist immer am günstigsten. Oder ich schaue mich nach Angeboten um und kaufe davon dann große Mengen. Gab bei mir sogar viele Tage hintereinander Brokkoli. Aber man muss auch wissen was einem schmeckt. Ich steh auf Brokkoli, deswegen macht mir das nichts aus. Auch versuche ich nicht bei Supermarktketten einzukaufen, sondern weitestgehend beim Gemüsehändler um die Ecke, da die Preise dort um längen günstiger sind. Zumindest hier bei mir. Der Türke um die Ecke ist mein Stammplatz, das hat auch den Vorteil, dass man per du ist und auch mal etwas feilschen kann. Das ist zum Beispiel beim Obst sehr gut. Im Laden kann man Obst selten in ganzen Kartons kaufen, was ich mache. An manchen Freitagen oder Samstagen gehe ich dorthin und frage nach was noch übrig ist. So kann ich oft 15 Kilo Orangen für 5 Euro ergattern. Oder mehrere Kisten Äpfel für ein paar Euro und beim nächsten Mal bringe ich davon einen Kuchen mit.

Das kann man auch auf dem Markt, wenn man kurz vor Schluss hingeht und kistenweise kauft. Oder wenn du die Möglichkeit an eine Gewerbekarte zu kommen hast, dann nutze sie. Im Großhandel kann man oft günstige Angebote absahnen. Natürlich halt kistenweise, aber bei mir ist das sowieso kein Thema. Eine Kiste Bananen krieg ich locker weg.

Im Monat gebe ich also knapp 100-150 Euro für Essen aus.

Wie sich das mit dem Kochen anstellt. Hol dir eine einzelne Herdplatte die man an Strom anschließen kann. Sowas lässt sich auftreiben. Wo ein Wille, da auch ein Weg.

Was ist mit deinen weiteren Ausgaben? Kannst du in der Hinsicht etwas drücken? Wofür gibst du zurzeit Geld aus, dass du eher in dich selbst investieren solltest? Gibt es eine Möglichkeit an Geld zu kommen für dich?

Es ist möglich auf hohe Kalorienanzahlen mit wenig Geld zu kommen, das brauch halt etwas Organisation.

Was mich angeht, so habe ich eine gute Ernährungsmöglichkeit gefunden bei der ich nicht verzichten muss.
Schokolade esse ich selten, und kaufe es auch sowieso nicht selbst. Nüsse eigentlich auch nicht, sind mir zu teuer und dafür jetzt nicht der Oberhammer, dass ich sie oft haben muss. Ich steh halt einfach auf Gemüse und Obst :D Und Nudeln und Reis. Soße dazu ist zum Beispiel auch easy.
Ich glaube die beste Investition ist vorallem langfristig auch Gewürze. Ganz viele Gewürze.

Es gibt noch viele andere Möglichkeiten die du machen kannst.

Ich hatte damals selbiges Problem, und ich musste kreativ werden. Im Endeffekt hat mir das viele neue Ansichten und auch eine bessere Ernährung gegeben. Ich musste aus vielen anerzogenen Komfortzonen austreten und das hat mich, als Menschen, weitergebracht. Nimm also etwas positives aus der Sache und versuch dich nicht allzu fertig zu machen, dass das so schwierig ist.
Ich hab es auch heute nicht immer leicht und muss manchmal mein Kleingeld akribisch zusammenkratzen, aber das lässt mich nicht vom Glauben abfallen. Das sollte man auch beachten. Man hat es ein bisschen schwerer als andere, andere haben es sogar noch schwerer. Man stellt sich halt die Frage, warum man auf soviel verzichten muss, wofür, blablabla.

Aber such dir da 'n Weg, wie du das managen kannst, und das wird dann schon. :) Ein bisschen Optimismus macht einen noch nicht gleich realitätsfern. :D
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben