Anzeige(1)

Werde ich gerade bisexuell obwohl ich Männer eigentlich nicht ausstehen kann?

Anzeige(4)

Anonym

Registrierter Nutzer, anonym
Nachdem die Beziehung mit meiner Ex auseinander gegangen ist, bin ich nun schon mehrere Jahre Single. Am liebsten hätte ich wieder eine feste Beziehung aber irgendwie hat das (bisher) nicht geklappt.

Auch als Single wollte ich nicht auf Sex verzichten, aber ich hatte auch da Schwierigkeiten, Frauen kennen zu lernen.

Irgendwann hab ich dann halt mal was mit einem Mann gehabt. Dann nochmal. Und dann immer wieder. Es ist total einfach Männer kennen zu lernen.

Ok, jetzt werdet ihr sagen: "Wo ist das Problem? Du bist halt bi."

Ich sehe da zwei Probleme:

1. Ich fühle mich nicht bisexuell. Ich finde Männer nicht sympathisch, habe keine männlichen Freunde, finde typisch männliche Verhaltensweisen peinlich, will mit Männern möglichst wenig zu tun haben. Das einzige, was mich an einem Mann erregt, sind sein Penis und sein Sperma.

2. Ich treffe mich nicht mit ein und dem selben, sondern immer wieder mit anderen. Da fehlt nicht nur die Sympathie, sondern auch das Vertrauen. Und danach fühle ich mich oft benutzt, erniedrigt, gedemütigt. Ich beschließe, damit aufzuhören und nach ein paar Tagen mache ich es doch wieder.

Was ist los mit mir?
 

Anzeige(7)

lilawelt

Namhaftes Mitglied
dir fehlt halt die körperliche nähe.

naja, ich weiß nicht ob du bi bist.
ich finde dazu sollte man schon mehr interesse haben als nur sex.
aber ist eigentlich auch egal.

du fühlst dich danach schlecht?
wegen dem sex oder weil du danach wieder alleine bist?

hast du auch bei frauen mal nur das körperliche gesucht?
 

January

Mitglied
Liebe/r Anonym

was viele leute nicht wissen/verstehen: Es gibt verschiedene Arten von Attraktion (Anziehung).

Die beiden wichtigsten bezüglich Beziehungen sind bei den meisten Menschen die sexuelle Attraktion und die romantische Attraktion.
Sexuelle Attraktion bedeutet, welches Geschlecht/Gender man sexuell anziehend findet. Weibliche Körper, männliche Körper und was dazu gehört, also Penisse, Brüste, Behaarung etc.
Die romantische Attraktion beschreibt, in wen man sich verliebt. Also mit wem man zusammensein möchte ausserhalb von sexuellen Aktivitäten, mit dem man das Leben teilen möchte etc.

Für die meisten Menschen decken sich diese beiden Arten von Attraktion. Also z.B. ein Mann findet Männer sexuell attraktiv und verliebt sich in Männer und identifiziert sich entsprechend als schwul.

Aber für man mache decken sich die sexuelle und romantische Attraktion auch nicht.

In deinem Fall kann es gut sein, dass deine sexuelle Identtät bisexuell ist, also dass du sexuelle Attraktion zu Frauen und zu Mänern erlebt, deine romantische Orientierung kann aber gutausschliesslich aus Frauen sein, als frauenliebend.

Ob du dich jetzt als bisexuell identifizieren möchtest oder nicht, ist allein deine Entscheidung. Fühlt sich dieses Label richtig für dich an? Wenn ja, go for it, wenn nicht, dann zwingt dich niemand, dich als bisexuell zu bezeichnen. Du kannst dich einfach als eine lesbische Frau bezeichnen, die auch mal Sex mit einem Mann hat. Oder wenn du ein Mann bist, ein heterosexueller Mann, der auch mal Sex mit Männern geniesst. Dazu gibt es auch die Begriffe "heteroflexibel" bzw. "homoflexibel". das bedutet, dass du dich als hetero/homo anschaust, aber auch Mal Sex mit dem anderen geschlecht geniesst.
 

Anonym

Registrierter Nutzer, anonym
dir fehlt halt die körperliche nähe.

naja, ich weiß nicht ob du bi bist.
ich finde dazu sollte man schon mehr interesse haben als nur sex.
aber ist eigentlich auch egal.

du fühlst dich danach schlecht?
wegen dem sex oder weil du danach wieder alleine bist?

hast du auch bei frauen mal nur das körperliche gesucht?
Ja, da hast du sicherlich recht: Die körperliche Nähe fehlt mir total.

Ich sehe mich selber eigentlich nicht als bi. Deswegen irritiert mich das ja auch, dass ich so etwas mache.

Dass ich mich danach oft schlecht fühle, hat glaube ich mehrere Gründe:
- Es fühlt sich für mich "falsch" an, Sex mit einem Mann zu haben. Es fühlt sich "falsch" an, Sex mit jemandem zu haben, den ich nicht sympathisch finde und dem ich nicht vertrauen kann.
- Dann ist es aber auch die Art der Sexualität, die ich oft als erniedrigend und demütigend empfinde. Und das Gefühl, dass er mich nur benutzt hat. Und ich mich habe benutzen lassen.
- Und ja, es ist auch das Gefühl, danach wieder alleine zu sein. Danach niemanden mehr zu haben zum umarmen, zum kuscheln, zum miteinander einschlafen...

Ich hatte auch schon zu Frauen Kontakt, wo es nur um körperliche Nähe ging. Und das fand ich viel schöner... Aber dafür eine Frau zu finden ist eben auch viel schwieriger. Und da war es dann oft auch so, dass ich nach einem ONS echt traurig darüber war, dass es nicht mehr weiter ging.
 

Anonym

Registrierter Nutzer, anonym
Liebe/r Anonym

was viele leute nicht wissen/verstehen: Es gibt verschiedene Arten von Attraktion (Anziehung).

Die beiden wichtigsten bezüglich Beziehungen sind bei den meisten Menschen die sexuelle Attraktion und die romantische Attraktion.
Sexuelle Attraktion bedeutet, welches Geschlecht/Gender man sexuell anziehend findet. Weibliche Körper, männliche Körper und was dazu gehört, also Penisse, Brüste, Behaarung etc.
Die romantische Attraktion beschreibt, in wen man sich verliebt. Also mit wem man zusammensein möchte ausserhalb von sexuellen Aktivitäten, mit dem man das Leben teilen möchte etc.

Für die meisten Menschen decken sich diese beiden Arten von Attraktion. Also z.B. ein Mann findet Männer sexuell attraktiv und verliebt sich in Männer und identifiziert sich entsprechend als schwul.

Aber für man mache decken sich die sexuelle und romantische Attraktion auch nicht.

In deinem Fall kann es gut sein, dass deine sexuelle Identtät bisexuell ist, also dass du sexuelle Attraktion zu Frauen und zu Mänern erlebt, deine romantische Orientierung kann aber gutausschliesslich aus Frauen sein, als frauenliebend.

Ob du dich jetzt als bisexuell identifizieren möchtest oder nicht, ist allein deine Entscheidung. Fühlt sich dieses Label richtig für dich an? Wenn ja, go for it, wenn nicht, dann zwingt dich niemand, dich als bisexuell zu bezeichnen. Du kannst dich einfach als eine lesbische Frau bezeichnen, die auch mal Sex mit einem Mann hat. Oder wenn du ein Mann bist, ein heterosexueller Mann, der auch mal Sex mit Männern geniesst. Dazu gibt es auch die Begriffe "heteroflexibel" bzw. "homoflexibel". das bedutet, dass du dich als hetero/homo anschaust, aber auch Mal Sex mit dem anderen geschlecht geniesst.
Danke für deine Antwort!

Also ich bin ein Mann und meine romantische Orientierung ist ausschließlich auf Frauen ausgerichtet. Bei meiner sexuellen Orientierung ist das wohl nicht ganz so eindeutig...

Aber ich habe wohl auch ein Problem damit, die beiden Ebenen gefühlsmäßig voneinander zu trennen. Denn Sex fühlt sich für mich einfach "falsch" oder schlecht an, wenn ich für den Partner / die Partnerin ausschließlich sexuelle Attraktion empfinde und nichts darüber hinaus. Das muss bei mir nicht gleich Liebe sein, aber wenigstens so etwas wie Sympathie oder eine Form der nichtsexuellen Zuneigung.

Das Wort "heteroflexibel" kannte ich noch gar nicht. Da kann ich mich zumindest eher mit anfreunden als mit der Bezeichnung "bisexuell".
 

Anonym

Registrierter Nutzer, anonym
Danke, dass du mir so ausführlich geantwortet hast!


Zitat von lilawelt

jeder hat ne andere definition. ich selber sehe es auch nicht als bi.
da du sonst eher auf frauen achtest. oder stehst du im supermarkt oder sonst wo und denkst, der typ ist aber süß oder gefällt mir.




Nein, so etwas denke ich bei Männern nicht.



also ansich solltest du den gedanken verbannen, dass es falsch ist mit einem mann sex zu haben und dich mehr aufs wesentliche konzentieren.

das ist alles eine notlösung für dich, weil du dir eigentlich eine feste partnerschafst wünscht. ganz unabhängig mal vom geschlecht. schließlich hast du selber geschrieben, dass du au den körper stehst und auch auf den sex. dadurch hast du eigentlich noch mehr auswahl


du nimmst also bei männern eher die passive rolle ein. weil du dir es wünschst oder weil du dir dominante männer raussuchst?



Also gegenüber Frauen switche ich, aber gegenüber Männern bin ich sub. Ich bin für einen Mann ziemlich klein und deswegen fühlt es sich für mich irgendwie normal an, dass ich mich anderen Männern unterordne. Ich kenne es ehrlich gesagt Männern gegenüber auch nicht anders.



findest du den sex demütigend oder eher weil sie sich dann schnell anziehen und gehen?
das hatte ich nämlich bei einem, der war nach dem sex richtig kalt zu mir. wieso auch immer hab ich es noch einmal versucht, aber schnell das weite gesucht.
weil es einen verletzt, egal ob man einen liebt oder nicht.



Also oft finde ich wirklich den Sex selber demütigend und erniedrigend.

Das andere kenne ich aber auch, dass die nach dem Sex kalt und voller Verachtung sind und dann eben auch schnell weg sind. Gerade wenn der Sex erniedrigend war, wäre es schön, danach noch mal in den Arm genommen zu werden... Aber eigentlich will ich das gar nicht bei einem Mann. Aber bei einer Frau würde ich das wollen.



daher würde ich dir raten, dass du dir die männer genauer anschaust. ich weiß, dass dauert aber dieses gefühl ist für mich schlimmer auszuhalten. muss du natürlich selber schauen, wie viel zeit du investieren willst.

hast du dich den da gemeldet? und wie kamst du den mit den in kontakt?
ich habe eher das gefühl das es für männer zu viel ist.
daher sind da frauen auch vorsichtiger.
würde dir daher eher raten dir eine beziehung zu suchen.
wie läuft den dein privat leben,genug freunde usw.?


Ja, ich finde auch, dass man nicht einfach so wahllos Sex haben sollte. Aber manchmal halte ich es einfach nicht mehr aus. Und Selbstbefriedigung hilft dann auch irgendwie nicht richtig. Ich brauche den körperlichen Kontakt zu einem anderen Menschen.

Das waren meist Zufallsbekanntschaften, Party, Kneipe oder einfach so auf der Straße oder im Park angesprochen. Teilweise hatte ich ja deren Telefonnummer gar nicht, teilweise hab ich denen meine Nummer gegeben, aber die haben sich nicht gemeldet. Manchmal hab ich auch angerufen / gemailt, aber die wollten halt dann keine Fortsetzung.

Ich hätte total gerne eine Beziehung!

Naja, ich hab nicht viele Freunde. Männer mag ich ja nicht so.
 

Anonym

Registrierter Nutzer, anonym
"Dass du es akzeptierst, von anderen lediglich als Sexobjekt gesehen zu werden, hängt sicherlich mit deiner Triebstärke zusammen. Ich denke aber auch, das Selbstbewusstsein spielt eine Rolle. Menschen, die auch ohne Sex in ihrem Leben viel Anerkennung und Wertschätzung erleben, sind nicht in der Zwangslage, Sexobjekt sein zu müssen, um den Mangel an Anerkennung und Wertschätzung auszugleichen.

Und wenn es dir ohne Sex nicht möglich ist, wertgeschätzt zu werden, dann deckst du den Mangel eben durch Sex. Dein stark ausgeprägter Trieb fördert dieses Verhalten. Dass du dich selbst dadurch zur „Matratze“ degradierst, ist dir vielleicht gar nicht bewusst. Hauptsache, Trieb befriedigt und momentane Wertschätzung erreicht."
 

Anonym

Registrierter Nutzer, anonym
"Dass du es akzeptierst, von anderen lediglich als Sexobjekt gesehen zu werden, hängt sicherlich mit deiner Triebstärke zusammen. Ich denke aber auch, das Selbstbewusstsein spielt eine Rolle. Menschen, die auch ohne Sex in ihrem Leben viel Anerkennung und Wertschätzung erleben, sind nicht in der Zwangslage, Sexobjekt sein zu müssen, um den Mangel an Anerkennung und Wertschätzung auszugleichen.

Und wenn es dir ohne Sex nicht möglich ist, wertgeschätzt zu werden, dann deckst du den Mangel eben durch Sex. Dein stark ausgeprägter Trieb fördert dieses Verhalten. Dass du dich selbst dadurch zur „Matratze“ degradierst, ist dir vielleicht gar nicht bewusst. Hauptsache, Trieb befriedigt und momentane Wertschätzung erreicht."
Meint ihr, da könnte was dran sein?
 

HalliGalliSuperstar

Aktives Mitglied
Ob du mit den oberflächlichen Sexkontakten auch Wertschätzung suchst oder nur Triebbefriedigung / Hautkontakt, kannst du nur selber wissen.

Auf jeden Fall musst du irgendwas anders machen. Ideal wäre eine feste Partnerin, aber die findest du ja nicht von heute auf morgen. In der Zwischenzeit: Wie wäre es mit Prostituierten? Oder, wenn schon mit Männern, mit einem festen, den du dir genauer aussuchst und der dich besser behandelt?

Wie ist das mit der Sub-Rolle, genießt du die grundsätzlich? Ich meine, erregt sie dich, oder nimmst du sie nur hin, weil sie dir quasi von der Natur vorgegeben vorkommt? Würdest du dich mit einem Mann besser fühlen, der dich zwar sexuell erniedrigt, dich aber danach auffängt und dir auf einer anderen Ebene Respekt zeigt?

Wie gesagt, deine Wünsche genauer formulieren (vielleicht auch in einer Kontaktanzeige oder einem Profiltext) und dich nur mit jemand einlassen, der das zu bieten scheint. Vielleicht auch erst nach mehreren Treffen und intensiven Gesprächen dich auf Sex einlassen. Oder im Zweifel gar nicht mehr mit Männern.

Ob du dich nun bi oder heteroflexibel oder was auch immer nennst, das sind alles nur Begriffe. In der Realität sind viele Menschen komplexer, als es sich mit solchen Begriffen beschreiben lässt.
 

Anonym

Registrierter Nutzer, anonym
Zur Sub-Rolle:

Ich sehe mich selber eigentlich nicht als Sub, sondern als Switch. Und gegenüber Frauen nehme ich ja auch beide Rollen ein und es gefällt mir auch beides.

Nur anderen Männern gegenüber bin ich eben ausschließlich sub. Und ja, ich gebe zu, dass sich das für mich auch irgendwie "natürlich" anfühlt. Oft erkennen die anderen das irgendwie auch total schnell, auch wenn ich es eigentlich gar nicht zeigen, sondern lieber verbergen will.

Und es stimmt auch, dass mich das erregt, wenn ich so behandelt werde. Durch Erniedrigung entsteht bei mir körperliche Lust, sexuelles Verlangen... Nur ist da meine körperliche Ebene mit der emotionalen Ebene irgend wie nicht im Einklang, weswegen ich mich emotional - zumindest hinterher - dann oft schlecht fühle.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
    @ Hr. Pinguin: Und sorry, das ich so eine Frostbeule bin :(:cry:kein grund zum traurig sein

    Anzeige (2)

    Oben