Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wenn man krank geschrieben ist, darf.....

moonlife

Aktives Mitglied
Guten Abend liebe Forums-Nutzer,

ich bin gerade wegen einer Magengeschichte für 7 Tage krank geschrieben.
Ich arbeite in einem integrativen Hort als Gruppenleitung, habe zwei Kolleginnen "unter" mir. Eine der beiden rief mich eben an, um ein paar Fragen zu klären, sich weitere Instruktionen zu holen und um mir zu sagen, was alles ansteht, wenn ich zurück komme......
Gut, diese Kollegin ist noch recht neu und teilweise sehr unsicher, wie sich bestimmte Abläufe gestalten.
Andererseits muss ich gestehen, dass mich der Anruf etwas genervt hat....ich mache wirklich nicht einfach blau, ich war bis gestern im Krankenhaus, mir geht´s nicht wirklich gut. Ich fand es eben anstregend, mich in ihre Fragestellung rein zu denken und konstruktive Lösungsvorschläge zu geben, da ich noch Schmerzmittel nehme, die mich in allem verlangsamen.
Dürfte ich theoretisch meiner Kollegin auch eine freundliche Abfuhr erteilen?
Außerdem haben wir vereinbart, dass ich nun den Eltern der Kinder, die wir betreuen, von zu Hause eine Mail mit bestimmten Infos (die wichtig sind) schreibe. Theoretisch könnte das die Kollegin auch machen, aber sie hat sich noch nicht mit unserem Computersystem auseinander gesetzt, bzw. kennt unser Mailprogramm noch nicht.
Darf ich das überhaupt während meiner Krankschreibung?
LG
moon
 

Anzeige(7)

C

chrismas

Gast
Klar darfst du das, aber das solltest du dann mit deinem Arbeitgeber, also dem dir Vorgesetzten, abklären, ob die das Überhaupt wollen, denn letztendlich gehst du während deiner Krankschreibung dann wieder arbeiten, auch wenn es von zu Hause oder sonst wo ist und er trägt dann die Verantwortung dafür, wenn während dieser Zeit etwas mit dir passiert.

Und generell hätte ich an deiner Stelle die eine Kollegin auf die andere verwiesen, denn die müsste ihr zumindest alles erklären können, oder nicht?
 

moonlife

Aktives Mitglied
Danke, chrismas, für die aschnelle Antwort!
ja, wegen der Infomail werde ich erst mal meine Vorgesetzte fragen.
Kollegin eins aufs Kollegin zwei zu verweisen, bringt nichts, da Kollegin zwei Vorpraktikantin ist ist und bisher keine Verantwortung trägt aber auch so gut wie nichts darf (wobei sie trotzdem eine sehr fähige Kollegin ist).
Kollegin eins, die mich anrief, hätte ich nur an die Hausleitung verweisen können, die wiederum einige gruppeninterne Prozesse und Prozedere nicht genau genug kennt, um die Fragen zu beantworten.
Letzlich konnte ich bei einige Fragen auch nur sagen, mach es, wie du es für richtig hältst, bedenke abder diese und jene Rahmenbedingungen.
Die Mailsache kann derzeit nur ich machen, außer irgendjemand im Haus nimmt bsich richtig viel Zeit und erklärt Kollegin eins das. Nur hat wahrscheinlich niemand richtig viel Zeit.
LG
moon
 

Nordfalke

Aktives Mitglied
Guten Abend liebe Forums-Nutzer,

ich bin gerade wegen einer Magengeschichte für 7 Tage krank geschrieben.
Ich arbeite in einem integrativen Hort als Gruppenleitung, habe zwei Kolleginnen "unter" mir. Eine der beiden rief mich eben an, um ein paar Fragen zu klären, sich weitere Instruktionen zu holen und um mir zu sagen, was alles ansteht, wenn ich zurück komme......
Gut, diese Kollegin ist noch recht neu und teilweise sehr unsicher, wie sich bestimmte Abläufe gestalten.
Andererseits muss ich gestehen, dass mich der Anruf etwas genervt hat....ich mache wirklich nicht einfach blau, ich war bis gestern im Krankenhaus, mir geht´s nicht wirklich gut. Ich fand es eben anstregend, mich in ihre Fragestellung rein zu denken und konstruktive Lösungsvorschläge zu geben, da ich noch Schmerzmittel nehme, die mich in allem verlangsamen.
Dürfte ich theoretisch meiner Kollegin auch eine freundliche Abfuhr erteilen?
Außerdem haben wir vereinbart, dass ich nun den Eltern der Kinder, die wir betreuen, von zu Hause eine Mail mit bestimmten Infos (die wichtig sind) schreibe. Theoretisch könnte das die Kollegin auch machen, aber sie hat sich noch nicht mit unserem Computersystem auseinander gesetzt, bzw. kennt unser Mailprogramm noch nicht.
Darf ich das überhaupt während meiner Krankschreibung?
LG
moon
Du bist ja nicht krank geschrieben, sondern das Ding nennt sich arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Du bist Verpflichtet dich während einer AU so zu verhalten ,das Nichts deine Genesung stört. Das heißt ach, du musst nicht mal ans Telefon gehen wenn die Firma anruft. Es ist nicht Deine Aufgabe während deiner Genesung den Laden weiter zu schmeißen, und wenn Du das dennoch tust könnte man dir sogar unterstellen, das du ja arbeitest also gar nicht au bist. Dein Arbeitgeber muss eben dafür sorgen das Du im Falle eines Ausfalls vertreten werden kannst.Hätte dich ein Auto überfahren könnte Dich auch keiner fragen. Also mach Dir keinen Kopf - Du hast jedes Recht dich in der Zeit von der Arbeit fern zu halten.
 

moonlife

Aktives Mitglied
Danke auch dir, Nordfalke!

Hätte dich ein Auto überfahren könnte Dich auch keiner fragen.
Stimmt, eigentlich wollte mich das KH noch ne Nacht da behalten, dann wäre ich u.U. noch gar nicht zu Hause gewesen, als der Anruf kam .....

Aber was ist denn damit?
Du bist Verpflichtet dich während einer AU so zu verhalten ,das Nichts deine Genesung stört.
Ich habe mich gestern auf eigene Verantwortung entlassen lassen, aus dem Gefühl heraus, zu Hause werde ich die restlichen Symptome schneller los, weil der heimatliche Wohlfühlfaktor größer ist.
Habe ich damit gegen meine Verpflichtung gehandelt, dass nichts meine Genesung stört?
LG
moon
 
C

chrismas

Gast
Aber was ist denn damit?

Ich habe mich gestern auf eigene Verantwortung entlassen lassen, aus dem Gefühl heraus, zu Hause werde ich die restlichen Symptome schneller los, weil der heimatliche Wohlfühlfaktor größer ist.
Habe ich damit gegen meine Verpflichtung gehandelt, dass nichts meine Genesung stört?
Das ist hierbei völlig egal, denn die Ärzte sind generell dafür, dass die Patienten eher wieder aufstehen und versuchen ihrem normalen Alltag nachgehen, weil dann die Genesung meist schneller von statten geht.
 

moonlife

Aktives Mitglied
Hm.....
Habe mit meiner Chefin telefoniert, Mailabschicken ist ok. Und der Anruf von Kollegin eins war von ihr iniziiert. Kollegin hat Chefin bezüglich der Fragestellung angesprochen und die hat sie an mich verwiesen, bzw ihr meine Nummer mit dem Auftrag mich zu fragen, gegeben.
Bin verunsichert, bei dem Telefonat hieß es einerseits " Kurier dich aus, bleib lieber länger zu Hause, etc".
Andererseits " Wie sollen wir das und das machen? weißt du schon jenes? Da musst dann dieses machen, etc"
 

Nordfalke

Aktives Mitglied
Hm.....
Habe mit meiner Chefin telefoniert, Mailabschicken ist ok. Und der Anruf von Kollegin eins war von ihr iniziiert. Kollegin hat Chefin bezüglich der Fragestellung angesprochen und die hat sie an mich verwiesen, bzw ihr meine Nummer mit dem Auftrag mich zu fragen, gegeben.
Bin verunsichert, bei dem Telefonat hieß es einerseits " Kurier dich aus, bleib lieber länger zu Hause, etc".
Andererseits " Wie sollen wir das und das machen? weißt du schon jenes? Da musst dann dieses machen, etc"
Du bist solange krank bzw au wie der Arzt sagt das du das bist. Es gibt keine Anweisung wann man gesund zu sein hat. Natürlich möchte dein Chef nicht lange für etwas zahlen wofür er keine Gegenleistung erhält, aber das gehört zum Unternehmerischen Risiko. Und was das mit dem Verpflichtet angeht- es heißt nur das du natürlich nicht mit einer bettlägrigen Grippe draußen feiern kannst. Aber du kannst durchaus mit gebrochenem Arm ins Kino gehen.
Das ist damit gemeint.
 
S

sonnenl

Gast
Hm.....
Habe mit meiner Chefin telefoniert, Mailabschicken ist ok. Und der Anruf von Kollegin eins war von ihr iniziiert. Kollegin hat Chefin bezüglich der Fragestellung angesprochen und die hat sie an mich verwiesen, bzw ihr meine Nummer mit dem Auftrag mich zu fragen, gegeben.
Bin verunsichert, bei dem Telefonat hieß es einerseits " Kurier dich aus, bleib lieber länger zu Hause, etc".
Andererseits " Wie sollen wir das und das machen? weißt du schon jenes? Da musst dann dieses machen, etc"
dieses andererseits , müstest,galueb ich du einfach steuern,indem du zeigst das es dir zuviel wird. (ja, erzähle mir das bitte,wenn ich wieder da bin...oder ähnlich) denn sonst denken sie eben du bist zwar nicht da,aber hilfst und redest gern noch mit. ich hätte solch eindruck,wenn du das von ihnen begonnene gespräch nicht abwehren würdest,das es dir nichts ausmacht...und würde weiterhin"nerven"....;)
 

moonlife

Aktives Mitglied
Danke euch für die Antworten!

Joah........ich schätze, ich signalisiere auch irgendwie unbewusst, ja, ja, ich bin schon noch ansprechbar, bin bereit, zu helfen, etc.
Das ist wohl mein Problem und nicht das von meinem Arbeitgeber.


Trotzdem bin ich froh, dass es mir deutlich besser geht, ich denke, ich gehe morgen wieder arbeiten.
Langsam bekomm ich nen Wohnungskoller oder so was in der Art ;)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben