Anzeige(1)

"Wenn du mit mehreren Freunden gleichzeitig Probleme hast, bist du ja ....

Leftluggage

Mitglied
.... vielleicht selbst das Problem." So dachte ich jedenfalls bisher immer und bin damit schon viele Jahre gut gefahren. Schließlich bewahrte mich diese Einstellung davor, Ursachen immer zuerst bei den anderen zu suchen. In diesem Sommer bemerkte ich jedoch, dass auch nach noch so selbstkritischer Betrachtung ich einfach keinen akzeptablen Grund für die schlechte Behandlung fand, die mir gleich von zwei (!) langjährigen Freundinnen zuteil wurde. Meine Analyse daher: Ich bin den beiden nichts mehr wert, offenbar haben sie attraktivere "Leute" zumindest für den Sommer gefunden und sich dabei keinen Deut darum geschert, wie es mir damit geht. Eine davon hat kurz vor dem Sommer eine Verabredung mit mir völlig 'vergessen', was an sich noch nicht so schlimm ist - schließlich kann das jedem mal passieren. Befremdlich finde ich nur, dass nicht einmal eine Entschuldigung kam bei meinem Anruf ein paar Tage später aus Sorge, es könnte ihr vielleicht nicht gutgehen. Aber sie klang ganz frohgemut und erklärte mir, warum sie mich total vergessen hat, allerdings, wie gesagt, ohne eine Spur von Bedauern oder auch nur Interesse, wie sich dieses Versetztwerden wohl auf mich ausgewirkt haben könnte. Ich behielt am Telefon meinen freundlichen Ton bei und sagte, sie solle mich einfach anrufen, sobald sie sich wieder mit mir verabreden könne. Seither hörte ich nichts mehr von ihr. Mein Fazit: Von jemandem, den ich seit ein paar Wochen von Facebook her kenne, würde ich ja kein höflicheres Verhalten erwarten. Aber hier handelt es sich um eine Freundschaft seit Kindertagen.

Ok, nun zu der zweiten Freundin (?). Nach einer schönen gemeinsamen Unternehmung im Frühsommer hörte ich wochenlang nichts mehr von ihr. Das ist/war zwischen uns aber noch ziemlich normal, weil wir beide wissen, wie vielbeschäftigt der jeweils andere ist. Ich hatte mich über eine gemeinsame Bekannte immer wieder erkundigt und gehört, mit meiner Freundin sei alles ok. Daher freute ich mich riesig und ganz arglos, als sie mich nach ca. 8 Wochen Pause anrief und sich mit mir verabreden wollte. Ich sagte extra einen anderen Termin ab, um mich mit ihr treffen zu können. Eine Stunde vor dem Treffen schickte sie mir eine sms mit der Mitteilung, sie würde jetzt doch lieber etwas anderes tun. Das fand ich heftig in dreifacher Hinsicht: Zuallererst war da der späte Zeitpunkt der Absage, dann die banale Begründung und die ganz unverhohlene Gleichgültigkeit meinen Gefühlen gegenüber. Es war der zweite deutliche Hinweis in diesem Sommer, dass ich offenbar für diese beiden Freundinnen so etwas bin wie eine Verlegenheitslösung - ganz nett, wenn nichts wirklich Wichtiges oder Interessantes auf dem Plan steht. Daran wäre jetzt auch noch nichts Verwerfliches. Wir müssen alle die Freiheit haben, uns zu verabreden mit wem, wie oft und wann wir wollen. Für mich ist nur das trampelige Benehmen der beiden irgendwie so schwer verdaulich. Ich denke, so würde ich mich nicht einmal jemandem gegenüber verhalten, von dem ich vielleicht etwas Abstand möchte. Selbst hier würde ich offene Worte finden und diesen Wunsch einfach äußern, damit der andere weiß, woran er mit mir ist. Soviel Wertschätzung gegenüber einem anderen Menschen muss sein. Ehrlich gesagt, ich habe mich nach diesen undurchsichtigen Erlebnissen von allen beiden konsequent zurückgezogen, nachdem ich klar analysiert habe, dass der Erklärungsbedarf nicht auf meiner Seite liegt. Ich fühlte mich damit wohl gemäß meiner alten Überzeugung, dass Ent-täuschungen in jedem Fall besser sind als weiterhin ge-täuscht zu werden, worüber auch immer. Mit beiden Freundinnen konnte ich mehr als bloßes Bla-bla sprechen. Sie wissen jede Menge höchst Vertrauliches von mir. Nach diesem unerklärlichen Verhalten würde ich jetzt gar nicht mehr wissen, was ich eigentlich mit den beiden sprechen sollte. Ich weiß plötzlich nicht mehr, wohin sie es womöglich weitertragen ?? Für Smalltalk ist meine Zeit definitiv zu kostbar. Und für alles andere fehlt mir plötzlich die Grundlage. Etwas paranoid, zugegeben. Diese zweite Freundin meldete sich bei mir wieder per E-mail und wollte sich erneut mit mir verabreden. Ich spürte, dass ich das nicht mehr wollte. Also schrieb ich ihr umgehend und ganz aufrichtig, was mich so verstimmt hat. Daraufhin wieder wochenlanges Schweigen, keinerlei Entschuldigung. Ich hatte sie längst abgehakt, bis zu ihrer erneuten Kontaktaufnahme per E-mail - und, jetzt kommt's: Ich möchte diese E-mail nicht einmal lesen. Hier zeigen sich womöglich jetzt doch auch kranke Anteile von mir an der Situation... z.B. meine Konfliktscheue und, was noch schlimmer ist, meine mangelnde Bereitschaft zu vergeben? Aber bitte was soll man jemandem überhaupt vergeben, der sich nicht einmal irgendeines Fehlverhaltens bewusst ist ??

Mir geht ganz sicher gerade die Leichtigkeit ab, mit so einem rüden Verhalten irgendwie relaxter umzugehen. Natürlich hat meine erhöhte Empfindlichkeit auch Gründe - Gründe für die ich nichts kann und die ich offen kommuniziert habe. Könnte das ihre Reaktion darauf sein? Womöglich. Langsam beginne ich die Facebook-Gemeinde zu verstehen. Dort macht sich wenigstens niemand etwas über die Qualität einer Freundschaft vor und muss sich daher auch nicht wundern, wenn diese just zu einer Zeit, wo sie am meisten nötig wäre, einfach nicht da ist. Vielleicht hat dieses eigenartige Verständnis von Freundschaft längst auf das reale Leben der meisten Leute übergegriffen. Der Unterschied zwischen "Leuten" und "Menschen" - da ist er wieder.

Was will ich eigentlich mit meinem Frust-Posting hier erreichen ? Hm.. weiß nicht. Vielleicht etwas, das mich versöhnlich genug stimmt gegenüber einer erneuten E-mail ohne jedes "Tut mir echt leid, dass in meinem Leben den ganzen Sommer über kein Platz für dich war." Dann könnte ich sie öffnen. Ansonsten ist sie doch nur ein Versuch, mir meinen wiedergewonnenen Frieden zu rauben. Oder ?

Leftluggage, ähm .. ist mein Nick womöglich längst Programm... ?? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Kann dich da sehr verstehen. könnte damit auch nicht soo umgehen.

Ich kenne nur leute, die entweder extrem viele Freunde haben oder leute, da kann man die freunde an einer hand abzählen.

Natürlich ist es schlimm, wenn man nur 2-3 Freunde hat und dann sowas passiert.

Liegt aber denke ich an der gesellschaft heutzutage, dass alle nur noch vorm pc hocken bzw. freunde nicht mehr so wichtig sind auf grund von fb etc.
 

primechecker

Aktives Mitglied
Was du damit erreichen willst fragst du ? Vielleicht einfach mal Luft ablassen über deinen Frust :D

Ich finde besonders das Verhalten scheiße, wenn sie keine Rückmeldung/Auskunft darüber geben, warum sie das tun. Kaum etwas ist nerviger, wenn man nicht versteht, warum die Personen einem so gegenüber handeln. Ich denke das solltest du versuchen herauszufinden, wenn du noch in Erwägung ziehst sie als Kontake zu behalten.
Danach kannst du vielelicht besser entscheiden, ob es Sinn macht, weiter zu machen. Voraussetzung ist allerdings, dass auch eine wahrheitliche Auskunft gemacht wird.

Ansonsten fällt mir hierzu auch nicht viel ein. Es ist leider Normalität geworden, dass weniger Rücksicht auf andere genommen wird und eine aufrichtige Hilfsbereitschaft/Rücksichtnahme gibt es sogut wie gar nicht mehr, wofür es aber auch Gründe gibt.
 

Leftluggage

Mitglied
Hi Primechecker, danke ! :)

Also mein Gefühl sagt mir, ich will diesen Kontakt nicht mehr, weil es da offensichtlich Dinge gibt, die man mir nicht offen sagen kann oder will, und wenn ich da nachbohre, provoziere ich doch nur, angelogen zu werden. Und ich hasse Dickicht in Beziehungen.

Mein Verstand hingegen sagt mir, ich sollte mich wieder verabreden, einfach nur vorsichtiger, aber grundsätzlich wohlwollend. Schließlich liefen die Freundschaften so viele Jahre lang gut...

LL
 

Leftluggage

Mitglied
Kann dich da sehr verstehen. könnte damit auch nicht soo umgehen.

Ich kenne nur leute, die entweder extrem viele Freunde haben oder leute, da kann man die freunde an einer hand abzählen.

Natürlich ist es schlimm, wenn man nur 2-3 Freunde hat und dann sowas passiert.

Liegt aber denke ich an der gesellschaft heutzutage, dass alle nur noch vorm pc hocken bzw. freunde nicht mehr so wichtig sind auf grund von fb etc.

Hallo Gast,

danke für deinen Beitrag. Ich gehöre zu der Spezies mit den wenigen Freunden ;), schon weil ich mehrere gar nicht managen könnte, aus Zeitgründen. Es ist nicht so, dass ich mich einsam gefühlt hätte im Sommer. Es ist mir nur einfach plötzlich aufgefallen, dass ich ich bei ihnen zu etwas 'mutiert' bin, wovon ich eher denke, dass ich das nicht sein will.

LL
 
G

Gast

Gast
ich denke das passiert halt immer wieder, dass man merkt, das es nicht mehr passt.

mich macht es auch immer traurig, dass es überhaupt so schwer ist leute kennen zu lernen, mit denen man einfach spass haben kann, ohne dieses konkurenz denken.

aber die beziehungen werden ja auch viel kurzlebiger. :(
 

Leftluggage

Mitglied
Es ist mir wirklich ein Graus, dieses alte Thema, das ich längst abgehakt hatte, nochmals ausgraben zu müssen, und zwar wegen zwei erneuter Kontaktaufnahmen seitens Freundin Nr. 2. Die erste war ein von ihr zumindest nicht vermiedenes Zufalls(?)treffen. Ich sagte ihr bei dieser Gelegenheit freundlich ins Gesicht, dass ich gesprächsbereit bin, bzw. Gesprächsbedarf habe, und auch nochmals, warum. Danach wieder wochenlange Funkstille.
Jetzt, vor ein paar Tagen, wieder Kontaktaufnahme durch Sie per E-mail und Aufforderung zu einer unserer gewohnten früheren Unternehmungen, mit drei Terminvorschlägen. Ich springe innerlich mehrfach über meinen Schatten und sage sofort für einen der Termine zu. Nach zwei Tagen kommt ihre Antwort, dass sie das Treffen nun doch nochmals "verschieben" müsse, zusammen mit einer wahren Auflistung von Begründungen.
Also jetzt reicht es mir. Warum kann sie mich nicht einfach in Ruhe lassen?! Muss sie mir stattdessen wieder und wieder nur meinen Frieden rauben ? Wie lasse ich sie das wissen, ohne die gleiche Axt im Wald zu sein wie sie das für mich jetzt (geworden) ist? So kannte ich sie all die Jahre über nicht. Ich könnte ihr nicht mehr glauben, egal was sie auch sagt. Sie hinterlässt bei mir außerdem das schale Gefühl, dass sie vielleicht mein Vertrauen der letzten Jahre schon längst vorher missbraucht hat, ohne dass ich davon eine Ahnung hatte.

Sorry, dass ich meinen von ihr neu aufgewärmten Frust auch noch hier ablasse. :confused:

Danke für eure Geduld,

LL
 

Leftluggage

Mitglied
Was du damit erreichen willst fragst du ? Vielleicht einfach mal Luft ablassen über deinen Frust :D
Es ist leider Normalität geworden, dass weniger Rücksicht auf andere genommen wird und eine aufrichtige Hilfsbereitschaft/Rücksichtnahme gibt es sogut wie gar nicht mehr, wofür es aber auch Gründe gibt.
Hallo Primechecker,

bist du hier noch unterwegs? ;) Mir fiel gerade erst dein obiger Satz auf, den ich nicht verstehe. Welche offenbar entschuldbaren Gründe für die mangelnde Hilfsbereitschaft/Rücksichtnahme hattest du denn da im Sinn ? Alle meine Fakten sind/waren meinen Freunden seit Ewigkeiten bekannt. Vielleicht liegt da ja gerade der Hase im Pfeffer, grübel. Kannst mir gegenüber ruhig Tacheles reden. ;)

Herzliche Grüße,

LL
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben