Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wenn der eigene Freund auf Männer steht...

Rehlein22

Neues Mitglied
Hallo zusammen...
Ich habe vier Jahre lang eine Beziehung geführt. Ich wusste bereits, dass mein Freund "bi" ist. Mir war das sogar eher klar als ihm, denn er dachte seine Gefühle für Männer würden sich nur auf eine Person beschränken, mit der er vor meiner Zeit was hatte.
Wir hatten eine tolle Beziehung. Wir waren uns stets gegenseitig eine Familie und Unterstützung.

Natürlich habe ich mir oft Gedanken gemacht, ob er mich mal für einen Mann verlassen wird...was auch passiert ist. Mit besagter Person hat er mich nach zwei Jahren betrogen. Es tat schrecklich weh. Noch heute kann ich es direkt fühlen, wenn ich daran denke.

Ich verzieh ihm nach einer Weile...oder vielleicht habe ich es ihm nicht ganz verziehen? Wir kamen wieder zusammen, und es war wieder schön...natürlich gab es Probleme mit dem Vertrauen und ich begann ein Leben mit starken Problemen bezogen auf mein Selbstwertgefühl.

Nach weiteren zwei Jahren war unsere Beziehung an einem Punkt, an dem wir nicht mehr sehr glücklich miteinander waren. Ich verschloss meine Augen davor, wollte uns fest halten. Ich war in dieser Zeit gar nicht mehr ich selbst.
Schließlich verliebte er sich in einen Mann.

Das alles aufzuschreiben, endlich einmal loszuwerden, tut mir schrecklich weh.

Er verließ mich, und ich war am Boden zerstört. Ich liebe ihn wirklich sehr und wünschte mir nichts sehnlicher, als einen Neubeginn. Der betreffende Mann ist heterosexuell, und mein Ex- Freund fand schnell heraus, dass eigentlich nichts dran war.

Wir sahen uns weiterhin regelmäßig, unternahmen etwas, hatten Spaß...nur halt in der light- Version. Über mehrere Monate hinweg näherten wir uns wieder an, auch körperlich. Er hat mich immer, zu jedem Zeitpunkt, liebevoll behandelt, mir gesagt, er will es mit mir schaffen, er liebt mich wirklich, aber er brauche noch Zeit.

Er hat einen sehr schwierigen familiären Hintergrund und leidet unter Depressionen. Wir haben immer alles zusammen durchgestanden.

Es ist wieder richtig schön mit uns geworden. Zwar distanziert, aber auf einem guten Weg.
Gestern abend sagte er mir, er hat einen Mann kennen gelernt. Er weinte, und sagte mir, er müsse das jetzt ausprobieren, weil er sich sonst nie sicher sein kann, ob es mit uns funktioniert. Nach wie vor will er eine Zukunft mit mir, sagt, er liebt mich und ich sei die wichtigste Person in seinem Leben.

Manche meinen vielleicht, er verarscht mich, manche werden sagen, schieß ihn ab- aber ich glaube, das kann gar nicht beurteilt werden. Nur wie soll ich das überleben? Wie soll ich diesen Schmerz, diesen furchtbaren Schmerz, die Ohnmacht und die Selbstzweifel überstehen?

Ich weiß nicht ob wir eine Zukunft haben können. Ich bin mir nur sicher, dass sich alles immer wiederholen würde, wenn er es nicht tatsächlich mit Männern versucht.

Wie kann ich dabei zusehen, dass er mit jemand anderem zusammen ist? Mit jemandem, mit dem ich nicht konkurrieren kann? Wie kann man das schaffen?

Ich möchte doch nur, dass alles gut wird. Bitte helft mir.
 

Anzeige(7)

karma

Aktives Mitglied
Dein Freund ist bisexuell. Du kannst nicht verlangen oder hoffen das er sein ganzes Leben nur mit Dir verbringt. Denn er liebt beides Männer und Frauen.

Du kannst nur eins tun. Es akzeptieren das er zwischendurch auch immer Liebesbeziehungen zu Männer hat. Oder die Beziehung zu beenden und durch das tiefe Tal der Trauer gehen und dir später einen Mann zu suchen der nur auf Frauen steht.

Bisexualität - SeiDu - dein schwul-lesBisches jugendmagazin


Karma
 

pete

Sehr aktives Mitglied
Rehlein,

ich würde das mal garnicht an der sexuellen Orientierung festmachen - bin selbst bisexuell - denn Liebe ist mehr als das, viel mehr.

Wäre dein Freund heterosexuell, könnte er genauso mit anderen Frauen angebandelt haben wie er das jetzt mit Männern macht.

Was er da macht, eine Doppelbeziehung um zu "probieren" ist rücksichtslos, und offen gesagt, deine Liebe zu ihm scheint wohl stärker zu sein als umgekehrt - aber das hätte dir genauso mit einem Hetero-Mann passieren können.

Peter
 

ramona

Aktives Mitglied
Hallo,

Du hast nur zwei Möglichkeiten: Entweder Du akzeptierst seine Männer oder Du gehst.

Leiden wirst Du in beiden Fällen. Nur wenn Du gehst hat das Leiden irgendwann ein Ende. Andernfalls wirst Du Jahre leiden bis er herausgefunden hat was er will.

Sicher ist das hart, aber Trennungen gehören nun mal zum Leben dazu.

Ich wünsche Dir die für Dich beste Wendung. Ich denke es sollte die sein, dass er sich trennt, Das wird er aber nicht tutn solange er beides haben kann.

Ramona
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Ich habe vier Jahre lang eine Beziehung geführt.

Wie kann ich dabei zusehen, dass er mit jemand anderem zusammen ist? Mit jemandem, mit dem ich nicht konkurrieren kann? Wie kann man das schaffen?
Hallo Rehlein,
vielleicht klingt es im Moment für dich unpassend - aber meine Anregung wäre: Sieh es sportlich! Du hast einen riesigen Vorsprung (vier Jahre Beziehung, er kennt dich und das Zusammenleben mit dir), er hat Vertrauen zu dir, er liebt dich, ihr seid im Kontakt, er ist ehrlich zu dir. Wenn trotz all dem seine Zuneigung zu jemand anderem noch stärker sein sollte als zu dir - dann musst du einfach den Hut ziehen, den beiden Glück wünschen, loslassen und dein eigenes, neues Glück suchen.

Dass die Zeit bis zu einer Entscheidung - wenn du dich entschieden hast, in die Warterolle zu gehen - hart ist und wird, kann ich gut verstehen. Ich würde es aber für den Menschen, den ich über alles liebe, sehr wahrscheinlich auch tun.

Der Mann ist echt um dich und deine Liebe zu beneiden - ich hoffe, er erkennt das bald, unabhängig davon wie seine Entscheidung bezüglich seines weiteren Partnerschaftsverhaltens aussieht. Ich glaube, du wirst ihn nicht verlieren - die Frage wird nur sein, wie euere Beziehung aussehen wird.

Für die Wartezeit kann ich dir nur eine Empfehlung geben: Locker abwarten, dich ablenken, die freie Zeit und die freie Energie für dich nutzen. Und vielleicht ihm und dir selbst eine "Frist" setzen, mit der du dich wohlfühlst.

Alles Gute wünscht dir
Werner
 

MikeD

Mitglied
Hallo Rehlein,
ich denke, es ist schon hart genug, gegen ein gleichgeschlechtliche Person zu kämpfen....jedoch einen Kampf zu führen, der eigentlich einer anderen Sportart entspricht....verständlich, dass Du Dich da ohnmächtig fühlst, denn gegenüber einem Mann bist Du chancenlos, so lange er nicht weiß, was er wirklich will. Von daher denke ich auch, dass die Setzung einer Frist (keine Ahnung, ein halbes Jahr?) eine Möglichkeit für Dich darstellen könnte. Die nächste Möglichkeit wäre eine Dreier-Beziehung (ist doch auch mal nett, 2 Männer können mehr als einer :) )...aber dafür muss man selbst wohl auch erst geschaffen sein, können wohl nur die wenigsten. Solltest Du eine Frist setzen, dann schau vielleicht darauf, dass kein Kontakt existiert...nur so kann er vielleicht wirklich merken, was ihm fehlt (dies dann jedoch so auch zu Ihm kommunizieren, nicht das er es als Interessenlosigkeit auffaßt)...wünsche Dir viel Glück!!
 

ramona

Aktives Mitglied
dies dann jedoch so auch zu Ihm kommunizieren, nicht das er es als Interessenlosigkeit auffaßt).

Also ich denke Du solltest dann überhaupt nicht mit ihm kommunizieren. Das tut Dir nur noch mehr weh.

Und er wird es nicht als Interessenlosigkeit auffassen, wenn Du es ihm erklärst
 

Tuesday

Aktives Mitglied
Hallo,

ich kann Pete nur zustimmen.

Ich bin ebenfalls bi und in der Zeit, wo ich eine Beziehung mit einem Mann hatte, war Treue für mich trotzdem ein Thema. Genau wie es heute bei meiner Partnerin ein Thema ist.

Mein Partner damals war nie wirklich auf andere Männer eifersüchtig und wir hatten auch ein paar Mal einen Dreier, von ihm aus initiiert. Aber wenn ich nur mit anderen Frauen geflirtet habe, wurde er fuchsig. Weil da hatte er auch das Gefühl, mit denen kann er nicht konkurrieren. Die können mir was geben, was er nicht hat.

Ich habe es dann auch sein gelassen, weil ich gemerkt habe, es verletzt ihn.

Also nur weil jemand bi ist, kann er trotzdem treu sein. Je nachdem auch, wie wichtig das dem Partner ist. Ich kann gut verstehen, dass man da ganz besondere Ängste aussteht, weil man glaubt, man könne dem Partner nicht alles geben. Ich hatte, egal ob mit Mann oder Frau, in meinen Beziehungen aber nicht das Gefühl, dass mir etwas fehlt. Gut, der Sex ist anders. Aber der ist grundsätzlich mit jedem Menschen anders.


Meine Meinung dazu.


Tuesday
 

Rehlein22

Neues Mitglied
Mit so viel Resonanz hab ich gar nicht gerechnet...Ich danke euch!

Es ist hart und verdammt schwer, aber in euren Worten steckt sehr viel wahres. Ich werde darüber nachdenken.

Gestern fragte ich ihn, ob er glücklich sei. Er antwortete, das könne er nur mit mir. Das sind die Momente, in denen ich so eine schreckliche Wut verspüre, dass ich durchdrehen könnte. Oh Mann.

Tatsache ist doch, dass ich mich erstmal mit der Situation abfinden muss. Und sobald ich mich nicht mehr fühle wie eine einzige, offene Wunde werde ich es sicher auch schaffen, weiter zu machen.

Und trotzdem liebe ich ihn sehr!

Liebe Grüße, Rehlein
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
B Was tun, wenn man nie geliebt wird? Liebe 13
K Wenn der Partner chronisch krank ist Liebe 4
F Wenn man plötzlich nichts mehr hört Liebe 17

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben