Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wenig Geld für neue Geräte wie damit umgehen?

maike823

Mitglied
Ich habe damals auch zunächst etwas günstiger Geräte bei EBAY Kleinanzeigen etc gekauft und dann, als ich mehr Geld hatte eben neue Dinge, ich hab einen Kühlschrank, welcher ca. 1 Jahr alt war für weniger als die Hälfte bekommen und der war beispielsweise TIP TOP
 

Anzeige(7)

P

Pinguin

Gast
Ich lebe von Grundeinkommen und kaufe die meisten meiner Geräte gebraucht. Bei uns gibt es einen Gebraucht-Elektromaschinenhändler im kleinen Familienbetrieb der für gute Preise gewartete Maschinen mit 3 Jahren Garantie + Lieferung, Installation und Altgerätemitnahme anbietet. Den ganze Service für 200€ finde ich unschlagbar und bisher tun alle Maschinen noch ihren Dienst. Ich habe nicht die Möglichkeit mit einem Auto zu jemandem privat zu fahren und eigenhändig eine Waschmaschine zu schleppen.
Ich kann mir vorstellen, dass nicht wenige Eletrohändler Ratenzahlung anbieten. Ist zwar auch sowas wie ein Kredit aber doch simpler.

Es wurde von anderen ja auch schon angesprochen aber ich habe auch schon mit verschiedenen Nachbarn die Erfahrung gemacht, dass viele Leute einem helfen wenn man mal um Hilfe bittet. In der geteilten Waschküche zu waschen wäre sicher oft kein großes Thema.

Ich hatte auch mal ne Zeit, in der ich mit 200€ Lebensunterhalt (+Miete) klarkommen musste. Erst habe ich mein Erspartes aufgebraucht, dann haben mir Familienmitglieder ausgeholfen und ich habe meine Schulden beglichen als ich die Nachzahlung erhalten habe. Es war natürlich trotzdem kacke mit so wenig auszukommen. Ich habe dann an Lebensmitteln gespart und keine Kleidung mehr aus Spaß gekauft. Hauptsächlich habe ich auf gekaufte Getränke und Snacks verzichtet. Stattdessen gab es Leitungswasser, Tee und mehr Butterbrote und Obst oder schnelles Stirfry Gemüse mit Reis.
Seit der Zeit bin ich mit meinen Ausgaben für Essen in dem Bereich geblieben und spare um die 100€ mehr pro Monat im Vergleich zu vorher.
Ich lebe aber auch insgesamt bescheiden und kam mit der Grundsicherung vorher gut zurecht.

Ich kann mir vorstellen, dass es Familien mit Kindern oder so nicht so leicht fällt mal eben die Ernährung umzustellen um Geld zu sparen. Aber es lohnt sich mal zu schauen wie schnell 30, 50 oder 80 Euro für Apfelsaft, Cola, Fruchtjogurt, Kinder Pingui, Knackwürste, Auswärtsessen und Co. draufgehen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben