Anzeige(1)

weiß nicht mehr weiter

sfl

Neues Mitglied
Hallo

Ich weiß nicht so genau wo ich anfangen soll

Ich lebe seit einigen Tagen mit meinen Mann in Trennung ( seit 10 Jahren verheiratet )aufgrund dessen das er mich immer wieder verbal und psychisch runter gemacht hat ,allerdings wohnt er noch in der Wohnung
Er weigert sich derzeit die Wohnung zu verlassen was ich erst auch als verständlich angesehen habe da er ja nicht sofort eine Wohnung haben kann (zumal wir beide im Mietvertrag stehen)
Letzten Dienstag hatte er mir nach Jahren eine runter gehauen weil ich ihm noch mals ausdrücklich gesagt hatte das ich die Trennung will.
(zu vor hatte er die Kinder zu seiner Mutter geschleppt und wollte mich unter Druck setzen das wenn ich gehen will ich alleine gehen soll und die Kinder bei Ihm bleiben)
Er unterstellt mir auch das ich mich nur trenne weil ich angeblich einen neuen habe < was nicht stimmt

Vor einigen Jahren hatte er mich immer wieder massiv verprügelt gehabt wenn er getrunken hatte woraufhin ich damals zu meiner Schwester gezogen war.
Damals bereute er Alles und machte eine Therapie wegen seiner Gewaltausbrüche

Wir sind dann wieder zusammen gekommen weil ich dachte und hoffte das alles wieder so wird wie zum Anfang unserer Ehe und weil ich den Kindern eine Familie geben wollte

In laufe der letzten Jahre wurde es dann mit den Beleidigungen unter das unter Druck setzen immer schlimmer (und er betrog mich)

am Freitag Morgen hatte er mich wieder vollgetextet das er das alles nicht hin nimmt und ich schon sehen werde das er recht behält das wir zusammen gehören

Ich hab darauf nichts mehr gesagt weil ich es leid bin und ich diese Diskussionen nicht mehr ertrage

Ich bin dann Duschen gegangen und als ich aus der Dusche wieder raus kam stand er im Badezimmer worauf ich ihn gebeten hatte ras zu gehen da meinte er zu mir das er sich aufhalten kann wo er will

Ich hab mir dann das Handtuh geschnappt und wollte raus

Da hilt er mich am Arm fest und wollte mich küssen ...ich sagte ihm <lass mich los und wurde sauer und sagte das er verschwinden soll ..da sagte er zu mir ... du fic.... wohl nur noch mit deinen neuen Macker ,und packte mich nch fester ....ich bekam angst und versucte mich lozureißen ... worauf hin er mir eine runter schlug

was dann passierte war die Hölle

er zerrte mich ins Wohnzimmer und drückte mich auf den Boden runter und sagte zu mir ..wenn dich einer fic...dann bin ich das

als ich mich wehrte chlug er immer wieder auf mich ein und irgendwann hab ich es über mich ergehen lassen

als es irgendwann vorbei war mente er nur geh dir das Blut aus dem Gesicht waschen ( hatte Nasenbluten bekommen,Lippe war aufgeplatzt)

ich weiß nicht mehr wie lange ich anschliessend im Bad war ....ich war so voller Ekel und Angst ..die Schmezen waren höllisch ...

wie konnte er mir so was antun (ich bin schon wieder am weinen ...bin so unendlich traurig und wütend)

Irgendwann ging die Tür auf und da meinte er nur das er dann wohl mal die Kinder abholen geht von der Schule und ich zu sehen soll das ich mich angezogen bekomme

Als die Kinder dann zu Hause waren fragten sie mich gleich warum ich die Verletzungen im Gesicht habe

mir viel nichts besser ein als, Mama ist hingefallen und hat sich dabei das Gesicht gestoßen ( ich fühlte mich so mies)

Abends kam er dann mit Blumen nach Hause und meinte einen Auf Alles ist Gut tun zu müssen (ich HASSE IHN SO SEHR)

später sagte er noch zu mir wenn ich nicht immer so Gott Verdammt Stur wäre dann würde er es mir nicht so zeigen müssen wo ich hingehöre

seit dem halte ich den Mund und ich habe unendliche Angst irgendwas falsch zu machen und ich bin froh für jede Minute die er nicht im Haus ist.

Seit Freitag hat er1mal noch von mir verlangt das ich mit Ihm schlafe und ich hab aus Angst nichts gesagt, er ist grob zu mir und tut mir weh
ich habe angst ohne Ende als ich gestern Abend nicht gleich mich ausgezogen hatte meinte er nur ob ich es immer noch nicht kapiert habe und warum ich mich so anstelle da ich mich ja beklagt hatt bei der Trenung das mir die Zärtlichkeiten fehlen ..er brauchte nichts weiter zu sagen und ich hab mich ausgezogen...... würde ich mich verweigern würde er mich wieder schlagen und es trotzdem tun wenn auch nicht gleich aber spätestens dann wenn die Kinder nicht im Haus sind

ich weiß nicht was ich machen soll ,hab solche Angst und ich kann einfach nicht mehr

mir ist nur noch schlecht und ich weiß nicht mehr was ich tun soll

bekomme nichts mehr hier im Haushalt geregelt und derzeit überfordert mich alles

einfach so abhauen kann ich nicht und das kann ich auch nicht den Kindern zumuten > sonst war alles relativ ruhig vorher bei uns >vor den Kindern hab ich nie was gesagt

meine große Tochter macht derzeit eine Therapie und es geht ihr seelisch nicht gut und ich habe Angst den Kindern zu schaden (Umzug,Freundschaften,Schulwechsel)
hinzu kommt das ich nicht einen cent Geld habe und die Angst vor dem was kommt wenn er merkt das ich gehe

ich kenne niemanden .... zu meiner Familie habe ich keinen Kontakt

die wenigen Menschen die ich kenne ..kenne ich aus dem internet

ich weiß er wird mich nie in ruhe lassen ... egal wohin ich gehe

ich bin so verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll und was richtig ist vor allem im Sinne der Kinder

was kann ich tun ohne das ich meinen Töchtern dabei schade?

ich bereue es so das ich ihm gesagt hatte das ich mich trennen werde ... seit dem geht alles drunter und drüber und die Kinder haben Dinge mitbekommen die sie nie hätten mitbekommen
dürfen ( wie die Ohrfeige als ich bei seiner Mutter die Kinder holen wolte)

und irgendwo hat er ja auch recht .... wenn ich den Mund halte ist alles ok

Alles ok für die Kinder und ich hasse mich so dafür das ich so egoistisch war und bin und meinen Kindern die Familie nehmen wollte aber ich halte das Alles nicht mehr aus

in mir kommt auch so viel aus meiner Kindheit hoch ..könntenur noch weinen und mit den Kopf gegen die Wand schlagen
 

Anzeige(7)

lulu

Mitglied
Das kann doch nicht Dein Leben sein!
Auch wenn Ihr verheiratet seit,gibt es ihm nicht das Recht so zu handeln.
Hast Du schonmal daran gedacht in ein Frauenhaus zu gehen?
Habe selber 3 Jahre solche Dinge durchgemacht und bin seit er mich Krankenhausreif schlug weg von ihm.
Jetzt nach 8 Jahren kommt alles wieder hoch und ich muß in eine Therapie.
Suche Dir so schnell wie möglich Hilfe!
 
R

Rennschnecke

Gast
Hallo

Meine Güte du machst dir Sorgen das die Kinder bei einer Scheidung eventuell Schaden kriegen könnten.
Es klingt schlimm aber deine Kinder werden in ihrem Elternhaus auch Schaden annehmen oder kriegen.
Und was ist mit dir mit deinem Unwürdigem Leben neben deinem Mann er zerstört dich total.
Ähnelt sich sehr meinem Schicksal jedoch habe ich nur ein einziges mal eine Ohrfeige bekommen und jetzt erinnere ich mich weil du es sagst auch mein Ex sagte zu mir wenn du nicht so Stur wärst.

Du kannst mit deinen Kindern ins Frauenhaus gehn und kannst dort bleiben bis du auf eigenen Beinen stehst du wirst beschüzt hast Psychlogische Betreuung sie helfen dir bei Behörden Wegen. Deine Kinder werden einstweilen eine andere Schule besuchen damit sie ihr Vater nicht mitnehmen kann und dich damit erpressen das du zurückkehrst.
Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und du wirst Freunde finden da bin ich davon überzeugt auch ich habe Freunde im Internet gefunden die mir Beistanden während der Trennungszeit von meinem Ex danach hatte ich ein paar Monate kein Internet aber sie haben alle auf mich gewartet und sind alles noch meine Freuinde.

Du wirst sehn wenn du im Frauenhaus angekommen bist hast du Hilfe und Hilfreiche Hände gefunden und du bist nicht mehr alleine.

Ich bete für dich das es dir bald besser geht und du nicht mehr beleidigt gedemütigt und erniedrigt wirst

ganz liebe Grüsse Rennschnecke
 

sfl

Neues Mitglied
Hallo

Mir ist viel durch den Kopf gegangen und auch vorher hatte ich mir überlegt ob ich ins FH gehen sollte nachdem er mir vor den Kindern eine runtergehauen hatte :(

(muss dazu sagen das ich die hälfte meiner Kindheit in Frauenhäuser verbracht habe)

ich habe beim FH angerufen das bei mir in der Nähe ist dort war auch jemand rangegangen aber da hieß es erst das keine Zuständige Person da sei sie mich aber zurückrufen oder ich noch mal anrufen müsste.Hatten dann eine Uhrzeit vereinbart

Man sagte mir das ich auf jeden Fall Schutz und Hilfe bekommen werde und sie rieten mir dazu die Verletzungen von meiner Hausärztin attestieren zu lassen .....

Es wird so aussehen das ich in den nächsten Tagen schaue das ich Sachen bei Seite bekomme und ich dann mit den Kids dorthin gehe

Weil mit Hilfe der Polizei will ich das nicht ... es sei denn er rastet noch mal aus ... noch mal lasse ich das nicht mit mir machen zur not hole ich irgendwie Hilfe durch die Nachbarn

Ich hab nur angst vor dem was kommt ..angst Fehler zu machen

Aber letztlich weiß ich auch das es so nicht weiter geht und ich auf die Dauer auf der Strecke bleibe

Irgendwo falle ich von einen Gefühlschaos ins Nächste

Traurig-wütend -ängstlich und teilweise ohne Gefühle

Gestern war ich teilweise so fertig das ich einfach nur noch da saß und in die Luft starrte und heute bin ich wieder bei der Sache

Komme auf mich selber nicht klar :(

Will einfach nur das es aufhört

Ich konnte die ganze Nacht nicht richtig schlafen

Hinzu kommen Unterleibsshmerzen .... hab Blutungen bekommen obwohl meine Periode nach lange hin ist ...hab Angst

ich weiß auch nicht was ich den Kindern sagen soll .... vorher kann ich ihnen nichts sagen da sie bestimmt sich verplappern

ich hab solche bedenken das ich die Kinder in irgendwas reinreiße und das er uns das Leben trotzallem zur Hölle machen wird

aber ich kann das alles nicht mehr ertragen

ich werde jetzt erstmal Schluß machen hier auch wenn mir noch tausend Dinge durch den Kopf gehen ,aber ich weiß nicht genau wann er zurück kommt
 

sfl

Neues Mitglied
Hallo

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll

stehe mir selbst im Weg , habe die Nacht kein Auge zu bekommen und auch jetzt schaffe ich es nicht irgendwas geregelt zu bekommen

Eigentlich hätten die Kinder heute zur Schule gemusst aber ich schaffe es nicht vor die Tür fühle mich mies

die Kinder schlafen noch

Einkaufen usw müsste ich auch ,werde aber meine Schwiegermutter fragen ob sie das macht ...ich kann und will so nicht vor die Tür

er war seit gestern nicht zu hause ,worüber ich froh bin

ich habe auch schon wieder angst vor dem Schritt ins FH zu gehen

ich weiß das versteht niemand aber ich habe so viele Bedenken was die Kinder betrifft

Gibt es nicht auch andere Möglichkeiten das er von uns fern bleiben muss?

:(
 

lulu

Mitglied
Anzeigen,Verletzungen im KH oder Arzt vorstellen,zum Anwalt.
Ich habe ihn damit damals aus der Wohnung bekommen.
Das ganze aber mit Polizei und einstweiliger Verfügung.
So kannst Du und Deine Kinder auf keinen Fall weiter leben!
 

sfl

Neues Mitglied
hallo lulu

ich weiß das es so nicht weiter geht ,ich will es auch nicht mehr

ich schaffe nur irgendwie nicht den Weg vor die Tür

ich will auch nicht mit irgendeinen Arzt darüber reden müssen was er mit mir gemacht hat

glauben wird mir das doch eh keiner das er mich vergewaltigt und verprügelt hat

ich hab immer noch unterleibsschmerzen und ich weiß das ich das eigentlich untersuchen lassen muss ..... aber ich ,ich weiß auch nicht was das ist ..... angst ...keine Ahnung :(

meine schwiegermutter hatte mir gesagt das sie mit mir zusammen zum arzt hingeht aber sie weiß auch nicht alles ...sie weiß nur das er wieder Handgreiflich geworden ist

und ich kann und will nicht so wie damals als er mich verprügelt hatte vor die Tür gehen und die Blicke ertragen

ich weiß nicht wie ich erklären soll was in mir vorgeht

hasse mich selber für die ganze sche.....

lg
 

lulu

Mitglied
Wenn sie es Dir anbietet,nehme die Hilfe an.
Für mich war es auch nicht leicht das alles zu ertragen und dem Arzt im KH zu sagen was passiert ist.
Denken konnten sie es sich,bei 2 rausgeschlagenen Zähnen nicht schwer,musste dort nicht viel sagen.
Wichtig ist das ein Arzt diese Verletzungen festhält,Dir Medizinisch hilft.
Auch wenn es eine große Überwindung ist,nutze die Zeit die er nicht da ist und gehe zum Arzt.
Helfe Dir und den Kindern!Gehe mit Deiner Schwiegermutter hin,sonst passiert vielleicht noch mehr.
Ich wünsche Dir viel Kraft dabei!
 

Tuesday

Aktives Mitglied
Hallo,

es tut mir sehr leid, was dir da passiert ist.

Es ist so traurig, wenn Männer ihre Macht ausleben und die Frauen wie ihr Eigentum behandeln.

Ich kann dich sehr gut verstehen, dass du dich den Blicken draußen nicht aussetzen willst und dass du mit niemandem darüber reden kannst.

Aber es muss sein.

Nicht mal für dich, sondern für die Kinder!

Du schreibst, du hast deine halbe Kindheit im Frauenhaus verbracht. Das heißt, auch deine Eltern haben einen Weg der Gewalt eingeschlagen. Deine Mutter ist, so nehme ich an, immer wieder zurück gegangen. Das darfst du deinen Kindern nicht antun! Es ist so typisch, dass du dir auch einen Mann ausgesucht hast, der schlägt und übergriffig wird.

Willst du, dass deine Tochter sich ebenfalls in einer gewalttätigen Beziehung wiederfindet?

Hast du neben der Tochter auch einen Sohn? Willst du, dass dieser es später für normal hält, dass man Frauen demütigen und schlagen darf?

Deine Kinder sind nicht dumm. Sie bekommen die Situation mit, auch wenn du versuchst es zu verbergen. Sie spüren unterschwellig deine Angst und seine Aggression. Weil du alles von ihnen fern hältst, macht das alles ihnen Angst, weil sie nicht genau wissen, was los ist.

Du kannst zwar jetzt noch nicht mit ihnen reden, aber früher oder später solltest du ihnen die Wahrheit sagen. Sie haben ein Recht darauf.

Du warst doch selbst in ihrer Situation. Was hättest du dir damals gewünscht? Was hätte deine Mutter tun sollen?

Hast du wirklich nie mitbekommen, was da abgeht? Hat sich das wie eine Familie angefühlt? Wie war und ist deine Position gegenüber dem schlagenden Vater?

Du, dein Mann und die Kinder, ihr seid keine Familie. Familie bedeutet Sicherheit, Geborgenheit, Vertrauen, Spaß miteinander, zusammenhalten und Liebe, viel, viel Liebe. Gibt es das irgendwo in euerer Beziehung? Zwischen dir und den Kindern, oder? Dann nimm diesen Teil der Beziehung, die echte Familie und rette sie, bevor sie am gewalttätigen Partner zerschellt.

Zur Demütigung des Geschlagenwerdens und der Vergewaltigung kommt die Scham. Das weiß ich. Klar, dass du nicht rauswillst, klar, dass du dich verstecken willst. Es ist, als würde einem jeder ansehen, wie dreckig man ist.

Du bist aber nicht dreckig. Und es ist nicht peinlich, dass du geschlagen wurdest und es muss dir auch nicht peinlich sein, dass du dich gegen die Vergewaltigung nicht gewehrt hast. Es ist trotzdem eine.

Schau in den Spiegel, schau dich an. Und dann sage dir, das bin nicht ich. Das war dieser Dreckskerl. Übe diese Worte ganz oft. Und mit dem Gefühl gehst du dann auch auf die Straße. "Schaut nur her, ja schaut genau hin, das war mein Mann!

Du schreibst, dir wird niemand glauben. Was denkst du, werden die Ärzte und die Justiz glauben? Dass du mit dem Nudelholz ausgerutscht bist? Die Gesellschaft ist lange nicht mehr auf dem Stand, der deiner Mutter wohl den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Vergewaltigung in der Ehe ist strafbar. Gewalt sowieso.

Wehr dich. Auch wenn es so schwer ist. Und glaub mir, ich weiß, wie schwer es ist. Aber ich weiß auch, dass du es schaffen kannst. Du beschützt deine Kinder, du hast im Frauenhaus angerufen. Die restlichen Schritte packst du auch.

Du musst aktiv werden, auch für dich selbst.

Sag dir nicht: "Ich kann nicht", sag dir: "Es ist schwer, aber ich werde es schaffen!" Deine Scham darf keine Entschuldigung für seine Gewalt sein! Geh zur Polizei, zeig ihn an. Was musst du viel erklären, wenn du doch so deutliche Zeichen im Gesicht hast? Und dann sorg dafür, dass er seine Sachen packen muss und sich dir oder den Kindern erst mal nicht nähern darf.

Ich kann dir den Frauennotruf sehr empfehlen. Da bekommst du kurzfristig Termine für Gespräche. Die Frauen dort kennen sich mit den Gesetzen aus und können dir weiterhelfen. Dir stehen ja auch finanzielle Mittel vom Staat zu. Da solltest du dir jemanden suchen, der sich auskennt und dir sagen kann, was du was wo beantragen kannst/musst.

Weißt du, eine Frau, die die Kraft hat, die Schläge und Vergewaltigung auszuhalten, die hat auch die Stärke sich dagegen zu wehren. Es ist um vieles demütigender (auf gut deutsch gesagt) freiwillig gezwungen die Beine breit zu machen, als einem Polizisten zu sagen, dass du Hilfe brauchst, damit der Dreckskerl dich und die Kinder zufrieden lässt.

Das Stillhalten führt dich in eine schlimme Abhängigkeit. Ihm aber klar zu zeigen, dass du Mittel und Wege hast dich zu schützen, wird dich am Ende weiterbringen.

Denk mal ernsthaft darüber nach, was schlimmer ist. Dir von diesem Mistkerl wieder sagen zu lassen: "Zieh dich aus!" oder einem Polizisten gegenüber zu stehen und zu sagen: "Ich brauche Schutz!"?!

Es ist ein Scheißgefühl, wenn man einer Ärztin gegenüber sitzt und zugeben muss, dass der eigene Mann einen vergewaltigt und geschlagen hat. Abaer wenn du das geschafft hast, kannst du dich selbst wieder spüren; du spürst deine Kraft. Und du holst dir deine Würde zurück. Du kannst den Leuten wieder gerade in die Augen schauen.

Du musst dich nicht selbst hassen. Es gibt keinen Grund. Hasse ihn, weil er hat es verdient!

Du schaffst das. Da bin ich ganz sicher! Du hast nämlich viel Stärke bewiesen. Nun setz sie richtig ein, zu deinem eigenen Schutz, aber auch zum Schutz der Kinder!



Tuesday
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben