Anzeige(1)

Was soll ich tun... denn es wir kein Happy End geben...?!

I

Invincible7

Gast
Es heißt, wenn es irgendwann nicht mehr geht kommt von irgendwo ein Lichtlein her...
Aber was tun wenn selbst das Lichtlein keine Kraft zum leuchten hat...

1000 Gedanken, 1000 Gefühle, 1000 Erinnerungen die einen gnadenlos innerlich zerfressen...
Wie soll man lächelnd in die Zukunft blicken wenn die Augen voller Tränen der Vergangenheit sind?... Und jeder Moment in der Gegenwart wird zu einer neuen Träne...
Keine Ziele, Keine Wünsche, Keine Träume, Keine Hoffnung, Keinen Spaß, Keine Lebensfreude
und keinen Willen mehr... wo ist der Sinn?! Wir müssen dem Leben selbst einen Sinn geben aber es macht keinen Sinn... es ist ein Test... man kann bestehen oder versagen...
Versagt!... Es gibt keine 2. Chance....

Ich soll wegen dem Psycho-Terror hier zu Hause ausziehen sagen meine Geschwister...
ja sie wissen dass es mich fertig macht.. aber dass es nicht so einfach ist wissen sie nicht... Sie sind froh dass ich dass so "meistere".. sie glaube mir das was ich vorspiele... sie wissen nicht mal annähernd wie tief unten ich bin... und ich weis dass sie es nicht wissen wollen... sie machen einfach zu viele andeutungen dagegen... In diesem Leben steht jeder alleine da... entweder man ist stark und kämpft sich durch oder mann versagt...

Jetzt ess ich kaum noch was... warum soll ich Essen von jemanden anehmen der mich verachtet, mich fertig macht, mich am Boden liegen sehen will... NEIN! Ich will nicht!...
Aber sich einfach selber was zu machen geht ja auch nicht... dies darf man nicht und das auch nicht... Und die Angst aus dem Zimmer zu gehen... die Angsten ihnen zu begegnen.. das Herz schlägt so schnell wenn man nur diese Schritte oder Stimmen hört... dieses Gefühl zerreißt einen...

...Und wer ist am allen Schuld... Ich... weil ich nicht kann und nichts bin...
der Selbsthass macht wütend... warum kann man nicht normal sein? Nicht einfach toll?
So sein wie man sein will... wie andere einen haben wollen... Ja genau wie andere einen haben wollen... es macht mich fetig zu denken ich bin nicht gut genug, nur schlecht, keiner mag mich und ich mach alles falsch... und warum schauen mich alle an.. was ist mit mir?
Der Zwang sch für jedes Wort, jede Tat, jeden Gedanken und jeden Atmenzug zu entschuldigen wächst...

Für was lebt man noch außer der Pflicht?
Für nichts wenn man doch ganz tief drinen nicht mehr will...
Aber nein dass darf man ja nicht...
Es ist alles Pflicht.. man muss so funktionieren wie andere es wollen..
Was spielt es schon für eine Rolle wie fertig man ist...
Wen stört es dass es dir immer schwerer fällt zu atmen?
Niemanden... sei lieb, glücklich und lächel verdammt noch mal!!!

Ritzen... ja wie man es verachtet.. wie erbärmlich und arm es ist... wie tief kann man eigentlich sinken... es ist alles so krank.. aber man braucht es... es hilft in der verzweiflung, bestraft in der wut und zeigt dass man lebt wenn man es nicht mehr fühlt...
Es wird zur Tagesodnung.. genau so wie die kindischen Suizidgedanken.. alles kindisch und lächerlich.... Verdammt warum kann man nicht normal sein?!...

Egal wie man alles dreht.. egal welche Lösungen man sucht.. nichts führt zu einem Happy End...

Ich will aufwachen, im "alten Leben", die Sonne soll scheinen und die Vögel zwitschern,
und wenn ich dann die Treppen runtergehe, soll da meine Mama sitzen, sie soll aufstehen, zu mir kommen, mir in die Augen schauen, Lächeln, mich in den Arm nehmen und mir sagen "Es war nur ein böser Alptraum"
*Mum I love you, R.I.P. 07.05.2007 ♥*

Danke an jeden der sich Zeit genommen hat das zu lesen...
Würde mich auch für Antworten freuen, aber habe Verständnis wenn dass keiner möchte..

LG
 

Anzeige(7)

PadraigOfGlencoe

Aktives Mitglied
Liebe "worthless" (was Du mit Sicherheit NICHT bist!!),

stimmt, manchmal leuchten selbst die Lichtlein nicht mehr, verbreiten keine Wärme mehr, sondern rußen nur die Atemluft voll. So is das.

Und in dem verrußten Zimmer siehst Du den nächsten Schritt nicht, ja nicht mal mehr die Hand vor Augen.

Und Wege zurück, in bessere Tage, in ein schönes "altes Leben", gibt es nicht.

. . . hoffnungslos? NEIN! Hoffnungsarm, meinetwegen. Aber mit der Hoffnung ist das wie mit der Raumluft, die die nicht mehr leuchtenden Lichtlein vollgerußt haben - Zeit, ein Fenster aufzumachen, den Blick nach draussen, in die Weite zu lenken . . . und nach neuer Hoffnung Ausschau zu halten.

Und die Gedanken in Richtung "Ich bin schuld" zu verbannen. Bist Du nämlich nicht. Das Leben ist zuweilen einfach Scheisse. So is das. Manchmal auch länger. Aber nie für immer!

Ich wünsche Dir, dass das, was Du aus Deiner Vergangenheit leider nicht wiederbeleben kannst, in anderer Form in Zukunft auf Dich wartet . . . MIT Sonnenschein und zwitschernden Vögeln, und vor allem MIT Menschen, die Dich lieben, akzeptieren und wertschätzen!

LG, P.O.G.
 

PadraigOfGlencoe

Aktives Mitglied
Ach... du sagst dass so einfach...:(

Aber Danke dass ihr mir geantwortet habt...
Stimmt. Behaupte auch gar nicht, Dein Leid nachempfinden zu können, geschweige denn, gar einen Weg heraus zu kennen. Mit solchen Wegen isses in der Regel eh so, dass man die nich 1:1 übernehmen kann.

DEINEN Weg da raus wirste nur auf eine Weise finden können - in dem Du ihn gehst.
Und: woher willst Du so genau wissen, dass es kein Happy End geben wird?

Wenn ich nach meinem Ist-Zustand gehen würde, könnte ich´s auch grad stecken. Aber so bleibt´s ja nicht . . .
 
A

ABC

Gast
ich kann dir momentan wirklich nur ganz dringend raten, dir therapeutische hilfe zu suchen. übrigens zeigt dein erster beitrag in diesem thread wohl noch deutlicher als im anderen thread, dass du keine eingebildeten probleme hast, sondern dass es dir tatsächlich sehr schlecht gehen muss.

ich wiederhole mich zwar, aber es kann so viel besser werden, wenn du von außen hilfe bekommst. alleine wirst du wohl nicht da raus kommen und wenn du es nicht wenigstens versuchst, wird sich eh nichts ändern (also zum besseren).

es ist zwar ein blöder spruch, aber auch leider viel wahres darin: "wer kämpft, kann verlieren. wer nicht kämpft, hat schon verloren". viel zu verlieren hast du deinem denken nach doch eh nicht mehr, oder? dann wäre jetzt ein guter anfang, es zu tun (kämpfen meine ich)!

übrigens gibt es doch meistens mehr als nur eine chance im leben, auch wenn man mal gnadenlos versagt hat, aber das lernt man leider oft erst mit der erfahrung (oder/und dem alter :eek:).

man schleppt zwar irgendwie immer narben aus der vergangenheit mit sich rum, aber man kann sich plötzlich ganz anders (auch richtig toll) fühlen, wenn man so viel mist wie möglich hinter sich lässt und einen fast- oder auch kompletten neustart irgendwo anders macht (vielleicht auch mit neuen leuten um sich herum).

dazu braucht es aber natürlich auch die bereitschaft und den mut dazu und die muss man erstmal haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

J-J

Mitglied
kann dir leider nicht weiterhelfen, aber ich wünsche dir alles gute und viel kraft da raus zu kommen und das solltest du auch mit aller kraft versuchen, so schwer es dir auch fallen mag.
mfg JJ
 
M

Monarose

Gast
Solange du dich verachtest, kann nichts besser werden.

Du brauchst therapeutische Hilfe.
Wenn sich etwas bessern soll.

Du kannst es natürlich auch dabei belassen.

Es ist deine freie Entscheidung.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
1 Was soll ich nur tun? Ich 30
M Was soll ich tun wenn ich mich hoffnungslos fühle? Ich 47
D Was soll ich tun? Ich 18

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Kampfmaus hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben