Anzeige(1)

Was soll ich nur tun?

G

Gast

Gast
Ich stecke im Moment in einer tiefen Krise und erhoffe mir gute Ratschläge in diesem Forum.

Mein Mann und ich sind seit 15 Jahren verheiratet und haben drei Kinder. Unsere Ehe war nie besonders gut, da wir immer sehr viel gestritten haben, sogar in den ersten Jahren ohne Kinder. Dazu muss ich sagen, dass ich mich am Anfang nicht gleich in ihn verliebt habe, aber er hat nicht nachgelassen, und da habe ich mich kopfmäßig für diese Beziehung entschieden. Nach und nach fühlte ich mich ihm immer mehr verbunden, vor allem nachdem wir Eltern wurden. Es war nie besonders romantisch oder leidenschaftlich zwischen uns, aber wir waren immer ehrlich und treu zueinander.
In den letzten Jahren aber spürte er immer mehr das Ungleichgewicht in unserer Liebe zueinander. Dadurch wurde er immer unzufriedener und ungeduldiger, was sich auf unser ganzes Leben und die Kinder auswirkte. Ich war von ihm nur noch genervt und war froh, wenn er nicht zuhause war.
Wir sprachen und stritten miteinander, wobei leider auch viele Beleidigungen gefallen sind. Er warf mir vor lieblos zu sein und seine Bedürfnisse zu ignorieren, und ich war ganz ehrlich und sagte ihm, dass er mir sehr viel bedeute, aber dass mir die Leidenschaft für ihn fehle. Wir blickten gemeinsam zurück und mussten feststellen, dass unsere Beziehung nie gut war, sondern immer problembeladen.
Inzwischen leben wir zwar immer noch unter einem Dach, aber ausschließlich als Eltern unserer Kinder. Wir reden seit drei Monaten von Trennung, aber es fällt uns beiden sehr schwer, da wir uns halt sehr verbunden fühlen.
Irgendwann fing er dann an Bekanntschaften im Internet zu machen. Er sagte mir, dass er sich so ablenken würde und den Schmerz bekämpfen würde.
Da ich weiß, dass er sehr anständig und treu ist, habe ich mir da auch keine Gedanken gemacht. Ich war überhaupt nicht eifersüchtig.
Ich wusste nicht wohin wir uns entwickelten, aber ich merkte, dass ich eine Beziehungspause brauchte.
Vor einer Woche war er dann ein paar Tage bei seinen Eltern und hat sich dort unverbindlich mit einer dieser Internetbekanntschaften getroffen.
Als er vorgestern zurück kam erzählte er mir davon. Er erzählte mir, dass er sich zunächst im Internet gar nicht für diese Frau interessiert hat, und sie immer abgewiesen hat. Als er dann aber in seiner Heimatstadt war, und sie zufälligerweise auch dort lebt, haben sie sich verabredet.
Der absolute Hammer ist, dass er sich in sie verliebt hat. Er sagt, es sei Liebe auf den ersten Blick gewesen, und er galubt gespürt zu haben, dass es auch für sie so war. Er versicherte mir, dass sie nur geredet haben. Er hat ihr von seinen Problemen erzählt, und sie sagte ihm, dass sie bereit wäre zu warten. Er erzählte mir, dass er in ihren Augen so einen Glanz wahrgenommen hat, den er bei mir nie feststellen konnte. Ausserdem wäre jedes Treffen der beiden in dieser Woche sehr harmonisch gewesen, was es bei uns nie war. Er sagte mir, dass er hungrig nach Liebe sei, und galube, dass diese Frau ihm dieses Gefühl geben könne.
Ich war total schockiert und bin in Tränen ausgebrochen. Ich habe Angst bekommen ihn für immer zu verlieren, und das obwohl ich mir die ganzen Jahre sicher war, ihn nicht richtig zu lieben. Ständig empfand ich so ein Schuldgefühl ihm gegenüber, und nachdem ihm der Kragen geplatzt ist, habe ich die Dinge beim Namen genannt.
Aber jetzt bin ich mir nicht mehr sicher. Ich sehe zwar, dass unser Zusammenleben schwierig ist, aber ich hänge trotzdem daran. Ich sehe aber auch ein, dass er eine Frau verdient hat, die ihn voll und ganz liebt.
Ich hänge auch an ihm und ich will ihn nicht verlieren.
Sind das jetzt wahre Gefühle, oder Verlustängste meinerseits?

Ich entschuldige mich für den langen und verwirrdenden Text, aber ich bin total überfordert mit der Sutuation und weiß nicht, was ich nun machen soll.
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast,
ich habe deinen Text ganz durchgelesen und finde nicht, dass du dich für die Länge entschuldigen musst. Es geht um einen langen Lebensabschnitt immerhin.

Am Schluss fragst du, ob es nun wahre Gefühle wären oder "nur" Verlustängste - wahrscheinlich ist es eine Mischung aus beidem, denke ich.

Dass du deinem Mann eine neue Beziehung und das Gefühl der Liebe, das du ihm nicht so geben konntest, gönnst, finde ich bewundernswert und ein Beweis großen Respekts.

Ihr wart ehrlich zueinander, wart und seid gemeinsam Eltern - und nun geht es an die nächsten Schritte des Loslassens und Umgestaltens eurer Beziehung - dem Zulassen von Beziehungen die über das hinausgehen, was euch verbindet (und das sicher auch bleiben wird).

Dass dein Mann hier den ersten Schritt gemacht hat, fordert dir jetzt mehr ab als ihm - aber ich würde dir gerne den Tipp geben, dir für dich selbst auch klar zu werden, welche Art von Beziehung du gerne leben würdest und dann dafür offen zu sein. Und deinem Mann nicht die Freundschaft zu kündigen, nur weil er das tut, wonach du dich doch auch sehnst.

Ihr müsst euch ja nicht "verlassen", sondern könnt einfach eure Art der Beziehung "offiziell" machen - nämlich dass ihr ehrliche und aufrichtige Freunde im Leben seid - und die Eltern eurer Kinder. Und Freunde lassen sich Freiheit und gönnen einander ihr Glück.

Das wünsche ich euch!
Werner
 

Berthi

Mitglied
Das waren ein paar Weise Worte !
Ich schließe mich Werner 110% an, könnte es selbst nicht besser formulieren !

Ich wünsche dir viel Glück und Erfüllung
Bleib Stark !

Berthi
 
G

Gast

Gast
Ich Danke für die tröstenden Worte.
Inzwischen hat sich der erste Schock bei mir gelegt, und wir haben vernünftig miteinander gesprochen.
Wir haben beide eingesehen, dass wir so nicht glücklich werden, und dass wir Veränderung zulassen müssen. Nur so können wir uns weiter entwickeln und verhindern, dass alles noch schlimmer wird.
Aber es ist dennoch schwer für uns beide, v.a. wenn wir unsere Kinder anschauen. Da sind so viele Jahre, die uns verbinden, und nun müssen wir das alles hinter uns lassen. Aber ich habe eingesehen, dass eine Ehe auf diesem Fundament unhaltbar ist und wünsche meinem Mann, dass er glücklich wird.
Ich muss jetzt stark bleiben und ihn loslassen.

Danke fürs Zuhören.
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast,
großen Respekt und Hochachtung vor deiner Entscheidung! Das schaffen nicht viele. Vielleicht gelingt es euch ja, nur die bisherige Art von Beziehung loszulassen und nicht euch als Freunde und Menschen und Eltern. Das ist eine noch größere Hürde, doch ich traue dir zu, dass du das auch noch fertigbringst!
Alles Gute!
Werner
 
G

Gast

Gast
Ich danke Euch allen für Euren Zuspruch.
Ich mache immer noch ein Wechselbad der Gefühle durch, aber ich sehe, dass mein Mann nun Hoffnung hat. Er spürt, dass da jemand ist, der ihn bedingungslos liebt, und das gönne ich ihm von Herzen.
Aber als treuen Freund, der er mir zweifellos immer war, möchte ich ihn auf keinen Fall verlieren.

L.G.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
P Ich bin so einsam, was soll ich nur tun? Liebe 23
T Was soll ich nur tun? Liebe 5
C Unerwartetes Ende: Was soll ich nur machen ? Liebe 21

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben