Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Was mache ich falsch bei der Einnahme von Mirtazapin ?

Max98

Mitglied
Hallo ich soll laut Psychiater Mirtazapin (15 mg) nehmen. So gestern Abend habe ich das erste Mal Mirtazapin eigenommen (halbe Tablette 7.5 mg) gleich im Anschluss habe ich gezittert und meine Hände wurden kalt, kurze Zeit später bin ich dann eingeschlafen. Heute war ich schockiert das es schon 14:38 Uhr war wo ich aufgewacht bin gleichzeitig war mir nachdem ich aufgestanden bin Schwindlig, hatte starken Hunger, hatte Schmerzen im Genick und ich war sehr Müde, gleich im Anschluss bin ich dann um meinen Kreislauf zu stärken laufen gegangen jetzt ist der Schwindel weg, aber die Schmerzen im Genick sind noch da und in 7 Tagen soll ich dann eine ganze Tablette (15 mg) nehmen. Da bekomme ich irgendwie Angst vor dem Absetzen. Mein Psychiater ist erst wieder am Montag da genauso wie mein Hausarzt. Kann mir jemand sagen woher das kommen kann bzw. ob das nur Gewohnheitssache ist und ob ich die Tablette weiter nehmen soll oder ob ich sie sofort Absetzen soll und ob das mit meinem Asthmamedikamenten zusammenhängt. Vorerkrankung: Asthma Bronchiale, Medikamente: Flutiform 125 µg/5µg pro Sprühstoß Morgends und Abends, Hexal Montelair 10 mg Filmtabletten 1x Abends. Ich habe vor der Einnahme von Mirtazapin (15 mg), Medikinet Retard 20 mg eingenommen 1x Morgends.

Vielen Dank im Voraus.
 

Anzeige(7)

grisou

Sehr aktives Mitglied
Kann man nicht sagen, in so einem forum. Max.

Ich nehme auch neu medikamente vom psychiater verschrieben und erlebe ähnliches. Zittern, schmerzen, auch im Nacken. sehr starke Müdigkeit. Also ich denke, so lange schlafen ist nicht ungewöhnlich. Der Körper muss sich dran gewöhnen. Dann wird es besser. Ich nehme sie seit donnerstag. wird langsam besser.

Du kannst die Hälfte nehmen, wenn du dich sicherer fühlst bis Montag. Dann den Arzt fragen.

Oder wenn du merkst, irgendwas ist komisch, zum Notarzt oder in die Klinik fahren.
 

Max98

Mitglied
Danke ich habe gefragt ob vielleicht schon jemand so eine ähnliche Situation hatte, zum Arzt bzw. Psychiater werde ich am Montag auf alle Fälle gehen.
 

Yannick

Sehr aktives Mitglied
Hallo Max,

niemand hier kann Deinen Zustand beurteilen und Dir eine Rat geben
hinsichtlich der weiteren Einnahme. Ob sich der Wirkstoff Mirtazapin
mit Deinen anderen Medikamenten verträgt, sollte der verschreibende
Arzt überprüft haben. Vielleicht findest Du eine Apotheke, dir Dir am
Wochenende etwas dazu sagen kann.

Einiges, was Du schreibst sind bekannte Nebenwirkungen; Schwindel,
schlafanstoßend, starkes Hungergefühl. Diese Nebenwirkungen KÖNNEN
sich nach ein paar Wochen abschwächen. Jeder Mensch reagiert da-
rauf unterschiedlich.

In jedem Fall ist 7,5 mg zu wenig, um die gewünschte Wirkung eintreten
zu lassen.
 
G

Gast

Gast
Hey Du,

ich hatte mit Mirtazapin die gleichen Nebenwirkungen. Die meisten Nebenwirkungen sind bei mir nach ein paar Wochen verschwunden. Die Müdigkeit und das extrem lange schlafen sind nicht weggegangen. Ich musste dann zusätzlich einen SSRI nehmen um zurechtzukommen. Da Du recht ausgeprägte Nebenwirkungen hast, solltest Du wirklich mit Deinem Arzt sprechen, ob Du schon nach einer Woche die Dosis steigern solltest und vor allem bevor Du die Dosis steigernst. Ach ja, Fressattacken sind unter Mirtazapin nicht ungewöhnlich. Daher unbedingt auf das Gewicht achten, wenn es im Moment nicht zu niedrig ist. Mirtazapin wirkt im Hirn auf das Hungergefühl.

LGG
Ulli
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben