Anzeige(1)

Was kostet neue Brille

L

Lena7

Gast
Ich habe mal eine Frage. Ich möchte dem nächst zum Augenarzt gehen und mir eine neue Brille verordnen lassen.

Ich brauche eine neue, besitze auch noch eine alte, sie ist
ca.8-10 Jahre alt, habe sie aber nie getragen.

Vor einer Weile kaufte ich mir mal eine Lesebrille beim Optiker - zu Hause habe ich dann bemerkt, das das Gestell total leiwendig ist und nichts taugt.

Jetzt brauch ich aber eine richtige, also Gleitsichtbrille!

Meine Frage, gibt es gute, stabile Brillengestelle die nicht so sehr teuer sind? So das die Brille vielleicht komplett mit Gläsern nicht über 200 Euro kostet?
Oder ist es vielleicht sinnvoller, in meine alte Brille die recht stabil ist, einfach neue Gläser machen zu lassen ?. Weiß aber nicht ob das Ding noch einigermaßen modern aussieht.
Mir gefällt sie zwar, aber sie hat etwas größere Gläser.
Trägt man die noch?:confused:- ich habe leider überhaupt keine Ahnung.
Will ja auch nicht aussehen wie Lisa Blenske.

Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben.


Lieber Gruß
Lena
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

L

Lena7

Gast
Ich habe keine Ahnung was Gläser kosten, aber ich dachte mit Entspiegelung und so auch mindestens so um die 100 Euro.
Nein, ein dickes Gestell hat die andere auch nicht.Also ne dicke Hornbrille ist das nicht:eek: Sie hat schon ein Metallgestell nur von der Form her sind die Gläser eben noch größer - weiß nicht ob man so etwas noch trägt? Aber was stell ich auch wieder für blöde Fragen, wenn ich zum Optiker gehe werd ich es wohl erfahren.
Danke aber schon mal.


LG

Lena
 

mikenull

Urgestein
So wie ich informiert bin, kann man Deine Sehstärke auch direkt beim Optiker feststellen. Und für die Gestelle gibt es Festpreise.
( Für die Gläser - wenn es einfach sind - auch ) Und noch ein Tip: Handle! Ich habe mir vor einiger Zeit gleich zwei Brillen amchen lassen. Eine normale und eine freche Sonnenbrille. Der Betrag war so um die 400 Euro. ( knapp drunter ) Ich habe dem Optiker 300 geboten - für diese zwei Brillen plus die Reparatur meiner Ersatzbrille. ( zwei Lötungen ) Und zwar bar und sofort. Und das hat man sofort angenommen. Nur nicht schüchtern sein!
 
L

Lena7

Gast
Ich danke Euch für die vielen guten Ratschläge. Ich denke eine teilentspiegelte Brille reicht. Das weiß ich noch, die habe ich mir vor ca. 8- 10 Jahren auch zugelegt - wie gesagt leider so gut wie nicht benutzt.Vielleicht sagt mir ja auch der Augenarzt, ich denke zu dem werd ich schon gehen, das die alte Brille noch o.k. ist. Aber es kann eigendlich nicht sein, weil ich damit am Computer auch nichts sehe- hab ich schon ausprobiert.
Das man beim Optiker auch Handeln kann wußte ich nicht. Schluck, so mutig bin ich glaube ich auch nicht.


Liebe Grüsse
Lena
 

~~SunShine~~

Mitglied
Hi,

so teuer sind Gestelle heute nicht mehr.
Aber wie ich meine die Gläser schon. Je nach deiner Sehschwäche bzw. Stärke der Gläser und was du für extras haben willst kann da eine Menge zusammen kommen.
Ich habe nicht so starke Gläser, habe diese aber noch schmaler machen lassen und natürlich entspiegelt. Dazu eine modernes ganz dünnes Gestell, das hat mich 250Euro gekostet.
Ich war bei Apollo, wurde sehr gut beraten. Bei denen gibt es übrigends auf der Homepage Gutscheine zum runterladen. Pro 100Euro gibt es 10Euro Rabatt. Und zeitweise haben die auch so Aktionen wo das Alter in % erlassen wird. Kann sich beim entsprechenden Alter sicher lohnen.
Und klar, handeln ist immer gut! Die wollen was verkaufen, sind auf Umsatz bedacht. Versuch es, es lohnt sich!!

SunShine
 
W

Waage

Gast
Hallo Lena :)

ich kann mich allem nur anschließen, das gestell selbst ist meistens nicht sehr teuer aber die gläser. ( kunststoff, entspiegelt, evtl brauchst du gleitsichtgläser )

ich trage überwiegend kontaktlinsen, hab aber auch brillen und diese bei fielmann gekauft. ich war dort sehr zufrieden.

Und Liebe Lena, die sehstärke solltest du auf alle fälle neu feststellen lassen ;):)

lg Waage

Ps. du kannst auch mal überlegen, ob sich ne brillenversicherung lohnt für dich, wird bei fielmannn zb angeboten.
 
G

Günter

Gast
Hallo Lena7

Meine derzeitige Brille habe ich vor ein paar Jahren gekauft, als meine alte Brille kaputt ging, und ich fast kein Geld hatte. Gekostet hat sie 50 Euro bei einer Aktion des edelsten Optikers der Stadt. Es ist keine Gleitsichtbrille, sie hat eine einheitliche Brillenstärke.

Für 50 Euro bekam ich ein Gestell, das mit 9,50 Euro berechnet wurde. Es funktioniert nach wie vor einwandfrei, hat aber einen Haken. Die Farbe begann bereits nach wenigen Monaten an verschiedenen Stellen abzugehen. Inzwischen ist es zur Hälfte schwarz und zur Hälfte metallfarben.

Ich habe entspiegelte Kunststoff"gläser". Kunststoff ist leicht, und daher angenehm zu tragen. Ich bin mit der Brille natürlich etwas vorsichtiger umgegangen, besonders, was die Reinigung angeht, da Kunststoff empfindlicher ist, als Glas. Ich habe aber bis heute keinerlei Kratzer oder Beschädigungen auf der Oberfläche.

Beim Gestell würde ich Dir heute raten, wenigstens 50 Euro auszugeben, damit es in drei Jahren noch so aussieht, wie beim Kauf.

Bei Gleitsichtgläsern würde ich Dir eher zu Glas raten. Gleitsichtgläser sind recht teuer, sollten lange halten, und entsprechend unempfindlich sein.

Abgesehen vom Gestell hast Du zwei weitere Einflussmöglichkeiten auf den Kaufpreis:

Als Material stehen Dir Kunststoffe und Gläser zur Verfügung. Bei einer starken Brille sollte man wegen der Dicke und des Gewichtes Kunststoff erwägen oder ein Glas mit einer hohen Brechungszahl wählen.

Dir stehen verschiedene Grade der Entspiegelung zur Auswahl. Entspiegeln lassen solltest Du auf jeden Fall.

Sowohl bei der Wahl des Materials, als auch bei der Entspiegelung gibt es so etwas wie eine "optimale Wahl". Die letzten Prozente beim Gewicht und der Entspiegelung herauszuholen wird sehr teuer. Das solltest Du nur machen, wenn Du genügend Geld ausgeben kannst.

Eine Gleitsichtbrille wird wegen der Gläser grundsätzlich relativ teuer sein. Du solltest auf jeden Fall mehrere Angebote einholen. Die Gewinnspannen der Optiker sind ungewöhnlich groß. Mir ist einmal ein Brillengestell am Steg gebrochen. Mein Optiker hatte die Geschäftsbeziehungen zum Lieferanten abgebrochen, eine Mitarbeiterin war aber so nett, mir den Namen des Lieferanten zu nennen. Ich habe es dann geschafft, mir ein Ersatzgestell für etwa 20 DM beim Großhändler zu kaufen, das beim Optiker mit etwa 130 DM berechnet wurde. Du solltest also auf jeden Fall verschiedene Optiker aufsuchen, und Dich nach den Preisen erkundigen.

Hast Du Dich für einen Optiker entschieden, kannst Du bei ihm auch die Brillenstärke ermitteln lassen. Du mußt dafür nicht zum Augenarzt gehen.

Mir gefällt sie zwar, aber sie hat etwas größere Gläser.
Bei Gleitsichtgläsern ist ein etwas größeres Gestell sogar besser. Deine Brille wird dann im Grunde aus zwei Brillen unterschiedlicher Stärke bestehen. Der obere Bereich für die Fernsicht, der untere Bereich für die Nahsicht. Früher hatten Brillen unten ein kleines Fenster für die Nahsicht. Bei Gleitsichtbrillen gehen die beiden Bereiche fließend ineinander über. Bei zu kleinen Gestellen sind die beiden Bereiche entsprechend auch sehr klein.

Du wirst Dich bei Deiner neuen Brille eh daran gewöhnen müssen, dass Du den Weg nicht mehr deutlich erkennen kannst, wenn Du geradeaus schaust - weil Du nach unten durch den Nahbereich schaust, der nicht für eine Entfernung von 1,50 Metern ausgelegt ist. ;)

Ich würde Dir raten, bei Deiner Erstbrille eher etwas mehr Geld zu investieren - schließlich willst Du sie für einige Jahre tragen, und Dir irgendwann eine Ersatzbrille zuzulegen, die Du Dir bei einem günstigen Angebot kaufst.

Ich habe einmal gehört, dass sich der Grad der Alterssehschwäche in der ersten Zeit (also 1-2 Jahre) noch verändern kann. Vielleicht solltest Du Dich darüber informieren, ehe Du Dir eine Brille kaufst.

Günter
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lena7

Gast
Hallo Lena7

Meine derzeitige Brille habe ich vor ein paar Jahren gekauft, als meine alte Brille kaputt ging, und ich fast kein Geld hatte. Gekostet hat sie 50 Euro bei einer Aktion des edelsten Optikers der Stadt. Es ist keine Gleitsichtbrille, sie hat eine einheitliche Brillenstärke.

Für 50 Euro bekam ich ein Gestell, das mit 9,50 Euro berechnet wurde. Es funktioniert nach wie vor einwandfrei, hat aber einen Haken. Die Farbe begann bereits nach wenigen Monaten an verschiedenen Stellen abzugehen. Inzwischen ist es zur Hälfte schwarz und zur Hälfte metallfarben.

Ich habe entspiegelte Kunststoff"gläser". Kunststoff ist leicht, und daher angenehm zu tragen. Ich bin mit der Brille natürlich etwas vorsichtiger umgegangen, besonders, was die Reinigung angeht, da Kunststoff empfindlicher ist, als Glas. Ich habe aber bis heute keinerlei Kratzer oder Beschädigungen auf der Oberfläche.

Beim Gestell würde ich Dir heute raten, wenigstens 50 Euro auszugeben, damit es in drei Jahren noch so aussieht, wie beim Kauf.

Bei Gleitsichtgläsern würde ich Dir eher zu Glas raten. Gleitsichtgläser sind recht teuer, sollten lange halten, und entsprechend unempfindlich sein.

Abgesehen vom Gestell hast Du zwei weitere Einflussmöglichkeiten auf den Kaufpreis:

Als Material stehen Dir Kunststoffe und Gläser zur Verfügung. Bei einer starken Brille sollte man wegen der Dicke und des Gewichtes Kunststoff erwägen oder ein Glas mit einer hohen Brechungszahl wählen.

Dir stehen verschiedene Grade der Entspiegelung zur Auswahl. Entspiegeln lassen solltest Du auf jeden Fall.

Sowohl bei der Wahl des Materials, als auch bei der Entspiegelung gibt es so etwas wie eine "optimale Wahl". Die letzten Prozente beim Gewicht und der Entspiegelung herauszuholen wird sehr teuer. Das solltest Du nur machen, wenn Du genügend Geld ausgeben kannst.

Eine Gleitsichtbrille wird wegen der Gläser grundsätzlich relativ teuer sein. Du solltest auf jeden Fall mehrere Angebote einholen. Die Gewinnspannen der Optiker sind ungewöhnlich groß. Mir ist einmal ein Brillengestell am Steg gebrochen. Mein Optiker hatte die Geschäftsbeziehungen zum Lieferanten abgebrochen, eine Mitarbeiterin war aber so nett, mir den Namen des Lieferanten zu nennen. Ich habe es dann geschafft, mir ein Ersatzgestell für etwa 20 DM beim Großhändler zu kaufen, das beim Optiker mit etwa 130 DM berechnet wurde. Du solltest also auf jeden Fall verschiedene Optiker aufsuchen, und Dich nach den Preisen erkundigen.

Hast Du Dich für einen Optiker entschieden, kannst Du bei ihm auch die Brillenstärke ermitteln lassen. Du mußt dafür nicht zum Augenarzt gehen.


Bei Gleitsichtgläsern ist ein etwas größeres Gestell sogar besser. Deine Brille wird dann im Grunde aus zwei Brillen unterschiedlicher Stärke bestehen. Der obere Bereich für die Fernsicht, der untere Bereich für die Nahsicht. Früher hatten Brillen unten ein kleines Fenster für die Nahsicht. Bei Gleitsichtbrillen gehen die beiden Bereiche fließend ineinander über. Bei zu kleinen Gestellen sind die beiden Bereiche entsprechend auch sehr klein.

Du wirst Dich bei Deiner neuen Brille eh daran gewöhnen müssen, dass Du den Weg nicht mehr deutlich erkennen kannst, wenn Du geradeaus schaust - weil Du nach unten durch den Nahbereich schaust, der nicht für eine Entfernung von 1,50 Metern ausgelegt ist. ;)

Ich würde Dir raten, bei Deiner Erstbrille eher etwas mehr Geld zu investieren - schließlich willst Du sie für einige Jahre tragen, und Dir irgendwann eine Ersatzbrille zuzulegen, die Du Dir bei einem günstigen Angebot kaufst.

Ich habe einmal gehört, dass sich der Grad der Alterssehschwäche in der ersten Zeit (also 1-2 Jahre) noch verändern kann. Vielleicht solltest Du Dich darüber informieren, ehe Du Dir eine Brille kaufst.

Günter


Vielen Dank Günther für die ausführliche Auskunft und für alles worauf Du mich aufmerksam gemacht hast.
Es ist wohl doch ganz gut das ich nachgefragt habe, weil es anscheindend einiges zu beachten gibt.


Lieber Gruß

Lena
 
G

Günter

Gast
Du kannst ja auch umgekehrt vorgehen, Lena. Du kaufst Dir zuerst die Ersatzbrille, die nur ihre Funktion erfüllen soll, aber nicht viel kostet. Und schaust dann nach ein paar Monaten, was Du gerne anders hättest.

Das erspart Dir auch, darauf zu achten, dass sich Deine Alterssehschwäche in den folgenden Monaten noch verstärken könnte.

Aber - Gleitsichtbrillen sind halt grundsätzlich nicht ganz billig.

Du kannst übrigens nicht nur den Rahmen, sondern auch die Gläser für eine andere Brille wiederverwenden - solange der alte Rahmen nicht zu klein gewählt war, oder eine ungewöhnliche Form besaß. Die Gläser müssen sich halt komplett auf den neuen Rahmen zuschneiden lassen. Wichtig ist dabei bei Gleitsichtgläsern, dass der relativ kleine Bereich für Nahsicht nicht zu sehr beschnitten werden muss.

Günter
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben