Anzeige(1)

was ist nur los zwischen meiner tochter und mr?

G

Gast

Gast
Hallo,ich 28,2Töchter, habe ein grosses problem mit meiner jüngeren Tochter.
Ich fang mal ganz vorne an.
Als ich zum 2. mal schwanger war, erfuhr ich in der 11ssw dass mein freund mich 3jahre lang gleichzeitig mit 3Frauen betrig,belog und auch finanziell ausnahm.
Ich tat das einzig richtige und ging,er meinte,ich wäre selber schuld,und wenn ich jetzt gehe..kann er mich nicht haben,will er auch die Kinder nicht.
Das zieht er bis heute durch.
Ich liebe meine Kinder,wir sind damals umgezogen und ich habe von null nochmal angefangen,die schwangerschaft und geburt verliefen prima und auch als Baby war Sie sehr pflegeleicht, wir hatten ein tolles Jahr zu dritt.
Und mit ca 16monaten fing es an,Sie wurde wütend,nicht normal wütend-ich habe ja schon ein Kind, Sie schrie teilweise 3-4stunden am stück,scheinbar ohne grund,teilweise bis zur völligen erschöpfung,alle versuche sie zu beruhigen scheiterten,so sass ich teilweise vor ihrer Tür und weinte,weil ich mich so schlecht fühlte und dass Gefühl hatte völlig als Mutter zu versagen.
Das ganze steigerte sich noch,irgendwann kam agressives verhalten dazu,Sie fing an Ihre schwester zu schlagen,zu beissen,mit gegenständen zu werfen,einmal lief Sie mit einer schere auf mich zu-ich konnte knapp ausweichen.
Sie knallte Türen so dass sie aus der angel brachen,zertrümmerte den Schreibtisch Ihrer Schwester usw.Wohlgemerkt,Sie war3Jahre.

Nun könnte man denken,Sie wäre unmöglich,nein,Sie ist eigentlich ein ganz fröhliches liebes Mädchen,singt tanzt,geht zum turnen,hat viele Freunde,ich liebe Sie über alles,mein kleiner Gartenzwerg :)
Nur ich kann Sie da einfach nicht verstehen,blicke nicht dahinter?
Das agressive verhalten hat sich gelegt,ich habe es mit geduld ertragen,Ihr klar die grenzen gezeigt,die schlimmste strafe ist ne stunde ins Bett,zerstörte dinge musste Sie bezahlen,aber erst als sie etwas älter war und dies verstand.
Nun hat es vor paar wochen wieder angefangen,Sie sucht ständig streit,zb vor einer Stunde:ich wecke beide,leg mich kurz zum kuscheln mit hin,beide ziehen sich an,ich mache Frühstück,alles läuft ruhig und friedlich,plötzlich meint Sie zu mir,,ich weiss schon das du gern ein anderes Kind hättest,ich bin ja blöd"
Warum,frage ich Sie,wer sowas zu Ihr gesagt hat,darauf bekomme ich keine antwort statt dessen fängt Sie an Ihre schwester zu treten.
Mir tut das weh wenn Sie sowas sagt,dass lasse ich mir natürlich nicht anmerken.sie ist ja erst 6Jahre.
Ich möchte auch nicht mit liebesentzug strafen,trotzdem fällt es mir manchmal schwer,sie dann in den Arm zu nehmen.
Ich bin nicht nachtragend,wir lachen viel,sind viel draussen usw,ich habe auch schon zu Ihr gesagt,jeder ist mal wütend,dass ist ok,nur muss man aufpassen,dass man andere dann nicht verletzt.
Das versteht sie,wenn sie ihre ausraster hat,ist aber kein rankommen an Sie,dann ist sie völlig in Ihrer welt.
Ich gebe mir solche mühe,arbeit und Kinder und alles unter einen Hut zu bringen,wir haben einen geregelten Tagesablauf,sprechen über den Tag,über probleme,ich nehm mir viel Zeit für die beiden,genauso geh ich auch selbst mal abends weg,dann passt die Oma auf,so ca 2mal im monat.
Was macht mein Kind so wütend?Bin ich eine schlechte Mutter?
 

Anzeige(7)

maycky76

Mitglied
Hi, das hört sich für mich sehr nach ADS / ADHS an. INformiere Dich mal darüber im INternet bzw. lass sie mal in dieser Hinsicht beim Arzt testen. Eine Exfreundin von mir hatte auch so eine Tocher. Sie bekam dagegen Medikamente. Ich glaub das war Ritalin wenn ich mich nicht irre.
 
L

leni28

Gast
na klar,tabletten einwerfen,problem gelöst-ads/adhs wird heute schon genauso schnell diagnostiziert,wie jede person die mal traurig ist oder keinen bock hat,depressiv ist,und dass schlimme ist,dass die,die wirklich unter diesen krankheiten leiden,dadurch nicht mehr ernst genommen werden.wer mal ein wirkliches kind mit ads gesehen hat,wie meine pflegeschwester,alkoholgeschädigtes kind durch trinken der mutter in der schwangerschaft,der sieht was dass wirklich heisst und dass die meisten kinder einfach nur völlig unter oder überfordert sind.
ich denke,hier gibt es ein tiefer liegendes problem zwischen mutter und kind,vielleicht sogar durch die situation mit dem vater.
ANMERKUNG: ritalin macht abhängig!ritalin verändert den charakter um 360grad,ein kind unter ritalin neigt zu schweren depressionen und spätere folgen sind nicht absehbar-deswegen nur bei wirklichen fällen,in den bestimmte stoffe fehlen und dass kind dadurch stark gefährdet ist sich oder andere zu verletzen(selbstverletzung,brände legen usw)anzuwenden,unter grosser nutzen/risiko abwägung!!
Toller spruch einer therapeutin,der meine Eltern heute noch fassungslos macht:WENN SIE DAS KIND NICHT MEHR AUSHALTEN,MÜSSEN WIR EBEN RITALIN GEBEN! jawohl,so läuft das!schämt euch.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tztz...

Gast
Denke ich auch nicht, dass es etwas mit ADS/ADHS zu tun hat, kann mich dem Vorposter nur anschließen.

Wie läufts denn im Kiga bzw. KiTa? - Oft liegt die Ursache dort begraben, dass man eben die Kinder aufhetzt bzw. manipuliert.

Alternativ: falsche Freunde...
 

Etamnanki

Mitglied
Hallo Gast.

Mag sein dass ich den echten Inhalt des Textes nun außer acht lasse, da mir (von meinem Persönlichen Blickwinkel natürlich) da etwas aufgefallen ist.

Du schreibst dass deine "kleine" Tochter bei Ihren Wutanfällen oft deine andere Tochter tritt, haut, körperlich angeht. Hier solltest du dringend und sollte es von nöten sein auch hart intervenieren.

Deine andere Tochter mag ganz normal sein und hat eine glückliche Kindheit verdient wenn Sie jedoch ständig von Ihrem Schwesterchen gepeinigt wird, so wird sich das auf kurz oder lang negativ auf Ihre Entwicklung auswirken. Glaub mir ich spreche aus Erfahrung. Habe so ein Szenario mit meinem Bruder durchleben dürfen. Wir leben zwar jetzt (wieder) beide im Elternhaus (es ist genug platz da) aber ich gehe Ihm so gut es geht aus dem Weg.

Und so hart es klingen mag, sollte er heute oder morgen von der Arbeit nicht zurückkehren, so wäre ich nicht traurig. Ich würde mich nur ärgern dass ich mich Beruflich wegen der Beerdigung anpassen müsste um nicht der Buhhmannn des Jahrhunderts in unserer Gemeinde zu werden wenn ich sagen würde ich geh da nicht hin.

Um auf dich und deine Kinder zurückzukommen, meine Eltern waren stets "Regelrecht" ohnmächtig wenn er mal wieder über mich hergezogen ist. "Hör doch auf" oder "Lass Ihn doch mal in Ruhe" waren das beste was zu meiner Verteidigung getan wurde. Besonders "anstrengend" wurde es für mich wenn er Besuch von seinem besten Freund hatte weil er ja beweisen musste wie gut er seinen Kleinen Bruder ärgern kann oder sonstiges. Dieses Verhalten zeigte er übrigens auch gegenüber Tieren.

Lange Rede kurzer Sinn. Bitte schütze deine andere Tochter vor den Wutanfällen deiner kleinen. Wir neigen dazu uns viel zu sehr mit den Tätern zu befassen und die Opfer bleiben oft ungesehn und allein. So ließt sich für mich auch dein Text - du suchst Hilfe für deine Wutanfalltochter das kann ich voll und ganz verstehen und ist auch gut so aber vergiss bitte die andere nicht.

mfg
 
G

Gast

Gast
Danke für deine antwort,nein meine grosse vergesse ich nicht :)Wir haben ein sehr enges verhältnis zueinander,sie fängt gerade an zu pupertieren,was ab und an auch spannungen verursacht,aber sie kommt mit allem zu mir und nach einer Auseinandersetzung wird immer geredet und keines meiner kinder schläft ohne ein ICH HAB DICH LIEB ein,egal was am tag war.
Meine grosse hat Ihre freiheiten,Sie ist seit 4Jahren in einer Tanzgruppe,spielt Schach,oft gibt es deswegen konflikte,weil die kleine dass nicht ein sieht,aber sie ist eben 3Jahre älter,sie hat mehr pflichten und mehr freiheiten,und als sie 6war,durfte sie bestimmte dinge auch noch nicht,klar fällt der kleinen dass schwer einzusehen,ich war selbst die jüngste und weis wie dass ist,aber so ist es eben.
Ich achte sehr darauf,nur manchmal fordert die grosse es auch heraus.aber dass ist denke ich normal zwischen geschwistern.
Was mir sorgen macht ist,woher hat sie diese gedanken,dass sie blöd ist,oder ich ein anderes kind will..wenn ich sie frage,sagt sie,sie will dass garnicht sagen aber sie kann nicht anders..
Sie ist sonst ja auch völlig normal,malt stundenlang,spielt,ist fleissig..sie war geistig ,wie meine grosse,schon sehr früh sehr weit,hat dies aber immer,,versteckt",auch heute noch spielt sie oft dass Baby oder stellt sich dumm bei sachen,die sie eigentlich weis.
Mit 18monaten lief sie noch nicht-bis ich durch zufall sah,wie sie in ihrem Zimmer rum her lief,ich freute mich total,aber anstatt es mir vorzuführen,setzte sie sich auf Ihren Windelpo und blieb sitzen..
Bis ich mich weigerte sie zu tragen oder immer den wagen zu nehmen,plötzlich lief sie.
Mit dem sprechen wars dass selbe,bis 20monate nur NEEEEEund erst als sie nen Apfel wollte und ne Banane von mit bekam,fing sie an zu sprechen,nach 2Monaten sprach Sie perfekt.Damals fing dass auch mit dem agressiven an.
Das selbe hatten wir jetzt wieder bei der schuluntersuchung,aber warum??Ich bin keine glucke,freue mich über jeden vortschritt und erziehe zu selbstständigkeit..allerdings hatte ich mit der erzieherin im kiga ziemlich probleme,die es toll fand dass mein Kind dort wie ein kleinkind benahm und nichts sagte,sie trug sie ständig rum,wenn meine kleine nicht in den Garten wollte-blieb sie eben mit Ihr drin..
Ich fand das unmöglich,so hatte sie am anfang probleme kontakt zu den anderen zu bekommen,und Sie wollte nicht in den Kiga,weinte jedesmal.
Nachdem ich das geklärt hatte und klar stellte,dass das mein Kind in Ihrer Entwicklung behindert,hat sich das gegeben,sie geht jetzt gern in die kita und hat auch freunde geschlossen.
Anfangs dachte sie,dass die erzieherinnen sie nicht mehr mögen,weil sie sie nicht mehr ständig drücken und herzen,ich erklärte Ihr das dass quatsch ist und damit nichts zu tun hat..in der schule wird sie von den lehrern auch nicht in den arm genommen,wenn sie sich über sowas definiert,will sie dann nicht mehr in die schule,weil sie meint,keiner mag sie,oder lieg ich da total falsch?Mit den anderen kindern wurde das auch nicht gemacht.
Ich mag dieses Baby verhalten auch nicht,dass weis Sie.
Sie hat soviel aufm kasten,aber sagt von sich,sie ist dumm.Ich würde ihr gern helfen,wenn ich wüsste worum es geht,was Ihr problem ist,oder bin ich dass Problem?
Meine grosse ist Hochbegabt,war auch kein leichtes Kind,sprach mit 1jahr fliesend und mit 2Jahren hatte Sie den wissenstand einer 5jährigen,dass würde mit einem Test herausgefunden.
Sie hatte dadurch auch recht merkwürdige,schwierige eigenarten,aber auch ein klasse Mädchen.
Daran hab ich auch schon gedacht,ob es der konkurenzdruck ist,aber dass schon mit 18monaten?
Ich behandel meine grosse auch nicht anders,rechte,pflichten,hobbys und jede hat oft mal zeit mit mir allein,wo ich nur mit einem Kind etwas mache,um mich mal ganz darauf konzentrieren zu können,weil ich ja alleinerziehend bin,finde ich dass sehr wichtig.
 

nur_ich83

Mitglied
Hallo, das aggressive verhalten Deiner kleinen Tochter ist so wie ich das lese, ein klarer Konkurenzkampf zwischen dir, deinem großen Kind und der kleinen.
Dann habe ich gelesen, das du schwierigkeiten mit der Kita hattest. Das die deine Erziehung stagniert haben, in dem sie ,alles was bei dir zu Hause schon klappte, wieder zum Kippen brachten. Auch hier herrscht eindeutig ein Konkurenzkampf.
ADS/ADHS sag ich dir als erfahrene Mutter von 3 ADS/ADHS Kindern, bei Jungs geht es in Aggressive Verhalten, bei Mädels sie sind ruhig, kaum auffällig, mitläufer, entwicklungsverzögert.
Es gibt aber noch eine Krankheit die ist so Ähnlich wie ADS/ADHS, kaum auseinander zu halten, ausser, das Aggressives Unkontrolliertes Verhalten auftritt. Testen lassen bei einem Psychologen der dadrauf Spezialisiert ist, würde nicht schaden.
Um es ruhiger in deiner Familie zu kriegen, gibt es anfangs genug möglichkeiten. Eine wäre,wenn dein Kind anfängt sauer zu werden oder aggressiv gegenüber deinem anderen Kind. Nehm dein großes Kind sofort aus der Situation herraus. Ignor dein wütendes Kind. Lass dein Kind ausagieren, nicht bedrängen. Gib deinem Kind das angebot, wenn es sich wieder beruhigt hat, kann es zu dir kommen, dann sprecht ihr dadrüber was denn gerade gestört hat. Gib deinem Kind die Möglichkeit selber zu entscheiden ob es sprechen will oder nicht. Versuch so gut die Spielmöglichkeiten zu beobachten, und versuche festzustellen, in welchen Situationen dein Kind immer ausrastet.Ist zwar stressig zum Anfang aber anschließend hilfreich weil man bewusst solche Situationen dann vermeiden kann. Noch ein Punkt ist, wie sieht es mit Süssigkeiten oder bestimmten lebensmittel aus? Einige Kinder reagieren auf Süssspeißen genauso.Überschuss an Zucker nennt man das, frag dazu am besten mal euren Kinderarzt. Die Aussagen " du willst bestimmt ein anderes Kind" " Ich bin doch blöd" kommen daher, weil dein Kind durch negativerfahrung Aufmerksamkeit bekommen hat. Nun setzt du alles daran, das das negative nicht mehr beachtet werden soll, deswegen fühlt sich dein Kind unverstanden und reagiert so. Sicher wird sie solche Sätze auch in der Schule von anderen Kindern hören, was normal ist, weil Kinder sprechen soviel, vieles weiß man gar nicht, oder dein Kind hat diese Wörter aus irgendeiner Situation mal aufgeschnappt. Dein Kind weiß, das es dich damit verletzten kann und somit aufmerksamkeit bekommt. Solche fragen gar nicht mehr stellen und die Antworten ignorieren. Komm deinem Kind zuvor. Wenn es wütend war, ausagiert hat, zu dir kommt zum sprechen, nehm es in den Arm, sag ich hab dich lieb, frage dein Kind ob es ihm nun wieder besser geht, dann lass dein Kind die unterhaltung führen, gebe deinem Kind zu verstehen, das du verstehst, das es gerade wütend war. Lass deinem Kind den Spielraum um neues Auszuprobieren, gib angebote dazu wie z.b. dein Kind soll sagen was Ihm geärgert hat und wie man das ändern kann,also was stellt sich dein Kind vor was geändert werden soll. Danach sprecht ihr alle dadrüber und macht einen Plan gemeinsam fertig. Konsequenzen für das Verhalten sind fehl am Platz, denn konsequenzen könnten die Situation nur wieder hochschaukeln. Reden auf Augenhöhe und freiraum in den entscheidungen deines Kindes sind oberste Präorität. Dein Kind muss die erfahrungen selber sammeln können, wenn es was negatives gemacht hat, das keine Aufmerksamkeit mehr kommt und nur noch bei positiven. Nimmt zwar Zeit und stress in Anspruch, aber das ist es wert, glaub es mir
 
G

Gast

Gast
Halllo und vielen lieben dank für die nette antwort,leider bringt mich dass nicht weiter,da alles schon genauso läuft seit sie 2Jahre ist,ich hab mich viel damit auseinander gesetzt und damals auch viele gespräche bei pro familia gehabt.
Agressiv in körperlicher form ist Sie ja nicht mehr,jetzt kommt es verbal,in form von DU HAST MICH NICHT LIEB,dass ist eig der kernpunkt den ich da raus lese,worum es geht.
Bei uns läuft es sehr ruhig und geregelt,sie hat auch gelernt sich erstmal zurück zu ziehen wenn Sie sauer wird und versucht dies auch einzuhalten.
Sie sagt immer,sie möchte garnicht so böse werden,kann es aber dann einfach nicht anders.
Der kinderarzt meint,sie ist choleriker,und in entwicklungsphasen tritt dass dann vermehrt auf,weil sie mit sich selbst nicht im reinen ist.
Allerdings,heute morgen lief es super,wir hatten ein ruhiges frühstück,viel spass und sie ist gern in die kita gegangen.
Da ich wert auf ein intaktes Familienleben lege und es regeln,grenzen,ruhezeiten,tobezeiten usw gibt,denke ich mittlerweile dass es an mir liegt.
Regeln,die es seit ihrer geburt gibt-stellt sie heute noch fast täglich in frage,sie ist selten zufrieden mit sich und auch mit ihrer umwelt,oft will sie genau das,was sie nicht bekommt,ein teufelskreis manchmal.
Aber auf der anderen seite ist sie wahnsinnig lieb,kreativ,fröhlich,lustig,fleissig-ich hab nur angst dass wir aufgrund dieser sache irgendwann nicht mehr miteinander klar kommen
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    tomtom1972 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Kampfmaus hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben