Anzeige(1)

Was ist los mit mir?

nutzerin-2020

Aktives Mitglied
Im März ist meine Katze verstorben. Ich hab sie einschläfern lassen müssen.
Seit 2 Wochen bekomme ich es nicht auf die Reihe einen Termin bei einem Tierheim auszumachen, weil ich eigentlich einer neuen Katze ein Zuhause geben wollte. Sobald ich den Telefonhörer in der Hand habe, kommen mir die Tränen und ich muss schlimm weinen.
Das Abtelefonieren eines anderen Tierheims war schon relativ erfolglos, weil die derzeit noch nicht wieder Tiere rausgeben.
Also dachte ich, ich rufe ein anderes an.
Da sagte man mir, man vermittelt Tiere und ich soll einen Besichtigubgstermin ausmachen.
Ich weiß nicht was mit mir los ist. Es ist als ob irgendwas in mir Widerstand zeigt. Ich verstehe mich selbst nicht.
 

Anzeige(7)

Himalia

Mitglied
Der Tod deiner Katze ist noch ganz frisch, ich finde es nicht ungewöhnlich das du innerlich scheinbar noch nicht bereit dazu bist dir ein neues Tier an zu schaffen. Gib dir noch etwas Zeit um zu trauern und wirklich abzuschließen. Ich weiß ungefähr wie du dich fühlst, bei unseren Hunden war es auch ganz schrecklich als sie gestorben sind, und ich brauchte auch immer etwas Zeit um mich auf ein neues Tier einzustellen.
Und ich finde es sehr gut das du ein Tier aus dem Tierheim holen möchtest, und nicht bei einem Züchter.
 

Himalia

Mitglied
Ich finde das 3 Monate gar nicht so lange sind, aber jeder trauert auf seine Weise, bei dem einen geht es schneller, beim anderen dauert es eben länger. Wenn sich irgendwas in dir streubt, bist du einfach noch nicht so weit. Ich würde sagen lass dir einfach noch etwas Zeit.
 
G

Gelöscht

Gast
Etwas in dir sträubt sich.
Gib dir einfach noch etwas mehr Zeit. Du wirst sehen, am Ende wird das einen Grund haben. Ist doch meistens so, nicht?
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • (Gast) reika:
    Und da meine Mutter auf grund iherer verschiedenen wesen in verschiedenen welten mittlerweile allein in einer großen wohnung lebt und auf grund von uneinsichtigkeit gegenüber der krankenkasse kein geld mehr hat wird sie wohl ungesehen verhungern trotzdem können und wollen sie nicht helfen der arzt der dabei war hat dieses gesetz sogar noch hochgelobt nur eine psychischkranke frau wie meine mutter die nicht einsieht krank zu sein die ihr leben keines wegs mehr kontrolieren kann sterben zu lassen.... In was für einer geselschaft leben wir den bitte aie kann es ja nicht entscheiden o dachlose haben auch mehre anlaufstellen wen sie sie nicht für voll nehmen haben sie meist größe probleme wo geholfen werden muss die wenigsten sitzten wirklich freiwillig auf der Straße und meine mutter geht auch nicht freiwillig den bach runter trotzdem ist es wie es scheint egal
    Zitat Link
  • (Gast) reika:
    Ich weiß halt einfach nicht mehr weiter und geh selbst daran zu grunde und ich glaube abgesehen vom bot kriegt das hier auch keiner mit
    Zitat Link
    (Gast) reika: Ich weiß halt einfach nicht mehr weiter und geh selbst daran zu grunde und ich glaube abgesehen...

    Anzeige (2)

    Oben