Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Was bringt es noch zu kämpfen ...

Engel_der_Finsternis

Neues Mitglied
Wie gerne würde ich auf mein bisheriges Leben zurück blicken und sagen können das
war mein Leben , das habe ich getahn . Aber es gibt nichts auf das ich zurück schauen
und stolz sein kann .
Ich stehe voller Wut und zugleich auch Trauer vor einem riesigen Trümmerhaufen der
sich mein Leben nennt . In mich gekehrt , verstummt und müde .
Den Tod sehnlichst erwartend , auf den letzten Tag , die letzte Nacht hin fiebernd
und dennoch gefangen im hier und jetzt …im Leben .
Obwohl die Sonne scheint ist jeder Tag düster und trostlos , man verliert immer
mehr den Glauben ans Leben .
Der verzweifelhafte Versuch die Maskarade vor
andere aufrecht zu erhalten .
Ich bin am Ende aller Kräfte ..

Ich weiss keinen Ausweg mehr ..
Bin 25 J. und habe seit dem ich denken kann
den Wunsch meinem Leben ein Ende zu bereiten .
Ich muste vieles in meiner Kindheit durch machen ..
(ich kann es hier nicht schreiben ... schaff es nicht ..) und habe schon einige Suizidversuche hinter mir wovon niemand etwas weiss . Ich verberg es .
Dazu kommt noch das ich in den letzten 3 Jahren über 75.000€ Schulden angehäuft habe und diese nicht zahlen kann . Die Gläubiger bombartieren mich
mit Rechnungen/Mahnungen/Mahnbescheide und Kontofähndungsbescheide . Es müssten mittlerweile über 100.000€ mit den Zinsen sein .
Ich habe schon mehrfach versucht in die "Verbraucher Insolvenz" zu gehen , aber alle Plätze sind für die nächsten Jahre belegt .
Niemand der mir wirklich helfen möchte ..
Letztes Jahr habe ich noch meine Arbeit verloren und jetzt stehe ich am Existenzverlust .

Ich weiss einfach nicht mehr weiter und deswegen habe ich mich hier angemeldet ...
Ich habe mich das letzte mal aufgerafft um Hilfe zu suchen .

[Dies ist keine Suizidankündigung]

Engel_der_Finsternis
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

S

Sternenhimmel

Gast
Hallo Engel.Hast Du den gar niemanden ?Familie oder Freunde ? Gib die Hoffnung nicht auf,klar eine Vergangenheit lässt sich nicht vergessen und mit den Schulden leben ist auch nicht einfach,doch beides ist kein Grund sein Todessehnsucht zu haben.Ich weis nicht ob Du schon mal versucht hast Deine Vergangenheit mit Hilfe zu verarbeiten den ich denke das Du gar kein Selbstwertgefühl mehr hast.Du musst es aber wieder finden um Dir einen Lebensinn zu geben.Was es bringt zu kämpfen fragst Du ?Es bringt Dir Dich ,Leben und Selbsrsicherheit wen Du Dir hilfe suchst,fang an Deine Vergangeheit ,das was dich so belastet zu verarbeiten,den Du brauchst Kraft um zu Leben wen Du nur ein wenig Deine positiven Seiten des Lebens wieder sehen lernst dann wirst Du sehen auch das Leben kann mit einer schei. Vergangenheit wieder Sinn haben.Lg catcry
 
G

Gast

Gast
Lieber Engel der Finsternis,

du fühlst dich wohl wirklich, wie in der Finsternis und draussen scheint die Sonne und dennoch ist es dunkel.
Ich möchte dir nur sagen, dass es in meinen Leben einiges gibt, auf das ich zurückblicken kann (bin so nur 2 Jahre älter als du) und auf das ich Stolz sein "könnte", es aber nicht sein kann. Andere würden das gerne erreichen. Ich rede eher so von kreativen kleinen Erfolgen, Talenten usw.
Gesellschaftlich gesehen bin ich nur ein ganz normaler Student. Ich hab keine Freunde, ne zerrütete Beziehung, keine Joberfolge, keine finanzielle/materiell leichte Lage.
Von meinem finanziellen Status her hab ich mich auch verschulden müssen für das Studium. Ich stehe da vor einem großen Berg in einigen Jahren und zuvor hatte ich auch schonmal immer mal wieder Schulden abzuzahlen. Es gibt also auch viele Sachen bei mir, die nicht gut gelaufen sind. Dennoch auch manches, um das mich andere beneiden. Es scheint mir so: alles, worin man nicht so gut vorankam kann einen arg runetrueihen aber kaum was, was gelingt, macht einen glücklich.

Nun, was ist an Schulden so schlimm? +Die Pfändungsgrenze sorgt dafür, dass man dir nicht mehr Geld als zu einem bestimmten Betrag wegnehmen kann. Wenn du kein Konto mehr hast, - irgendwo kriegst du vielleicht ein Pändungsfreies Konto oder du bunkerst dein Geld bei Bekannten, die sich dir zuliebe eines einrichten und über das du dann deine Geldsachen abwickelst oder dir dein Gehalt drauf auszahlen läßt oder eben versucht vieles über Bar zu machen.
Außderm wird man dir nie Sachen pfänden dürfen, die du wirklich zum Leben brauchst, selbst einen PC (sofern nicht das neuste Top-Modell) und einen Fernseher darfst du behalten. Nur verzichtbare (Luxus) oder technische Artikel, aus denen man Geld rausschlagen kann, dürfen gepfändet werden. Zudem kaum ein Gerichtsvollzieher will ernsthaft den Keller durchsuchen. Die gucken in der Wohnung. Wichtige Sachen könnte man zur Not immer verstecken, das ist ja eine Hausdurchsuchung!
Somit weißt du, dass du, dass du selbst verschuldet nicht unter das Existenzminimum fallen wirst.
Ok, ohne Job heißt es wohl Hartz VI, aber viele Leute die einen Job haben, kriegen nicht genug und müssen dennoch Hart VI beziehen und viele die einen haben, verlieren den Job und hängen dann auch beim Amt. Selbst da ist gewährleistet, solange du dich um nen neuen Job bemühst und das nachweisen kannst, dass du nicht unter das Existenzminimmum fallen wirst.
Du musst dir da von Gläubigern auch nicht drohen lassen und denen das letzte Hemd hergeben.

Dieses sich so nutzlos fühlen, die Maskerade tragen, dass doch alles ok. wäre, obwohl es das nicht ist, kenn ich nur allzugut.
Leider haben mir auch erreichte Ziele keine Befriedigung geschafft oder dass ich mich "wertvoll" oder "nicht nutzlos", dass ich mich "gebraucht" fühlen würde.

Insofern sag ich dir vielleicht hast du da nix verpasst oder vielleicht ist es eher eine Einstellungssache zu sich selber und nicht, was man schon alles so erreicht hat.
Hier in diesem Land geht es so sehr um Status. "Hast du was, bist du was."
Ich sag dir: scheiß drauf! Die Leute in anderen Ländern und Kulturräumen sind viel gücklicher als wir, weil die sich auch agr nicht über sowas definieren brauchen und können.

Will man denn nicht eher in erster Linie vom Leben, dass man sich gut fühlt, Freude, Glück? Geht es nicht in erster Linie um diese Gefühle und erst in zweiter, wodurch sie ausgelöst werden, weil doch viele Sachen, was auslösen können. In dieser Hinsicht empfehle ich dir sowas wie die Seite ella.org. Dort findest du kostenlose Tip, wie du dich mal besser fühlen kannst und viele Zusammenhänge werden erklärt. Selbst wenn du nur mal nen bisschen glücklicher wird, ist es das wert.

Deine Depressionen scheinen um das Thema Tod zu gehen (in alternativen Medizinrichtungen nennt man das: "post-mortale Depressionen"). Du fragst dich, wie das wohl wäre, nicht wenige Leute bringen sich dabei dann wirklich um, wenn sie dabei in eine manische Phase gelangen.
Du scheinst mindestens zwei arge Verluste in deinem Leben hingenommen haben zu müssen oder wurdest von allen wegerissen oder Sachen wurden von dir weggerissen, die du sehr gebraucht hast.

Such im Internet nach dem "Schöpfungsschlüssel". Lies dir Band 1 aufmerksam durch und versteh.

Beste Grüße

wer auch immer
 
H

Hässliche

Gast
Ich kann auch nicht mehr
.... ich gehe Stück für Stück ein...
ein Psychologe kann mir auch nicht helfen...
 

Nightcrow

Neues Mitglied
Ohja ...meine lieblingsfrage...

Wofür noch kämpfen?
oder Was bringt der ganze Dreck eigentlich?
Was soll ich auf dieser Welt wenn ich doch eh gehen MUSS?

Fragen auf die es keine Antwort gibt
Du hast etwas gegeben.
Mach was damit. Das beste was du tun kannst und das nur dir zuliebe.

TU WAS DU TUN KANNST

____
Dann kannst du dir immerhin da keine Vorwürfe machen..

Gut möglich das dich das hier GAR nicht anspricht und dir gar nicht hilft..aber sieh wenigstens den Punkt das es Menschen gibt die sich für DICH interessieren und das sollte dir was bedeuten :)
 
G

Gast

Gast
Hallo, sorry das ich dich nicht mit deinem Pseudonym anspreche. Bin traurig darüber, das du Dich so bezeichnest. Du bist wertvoll und geliebt, du bist eine Schöpfung Gottes und ein Geschenk an diese Erde. Das Problem ist das der Mensch Gott ablehnt und Ihn nicht das Steuer seines Lebens überlassen will. Auch ich habe selbst vor einigen Jahren, deine Erfahrungen gemacht. Schulden, Privatinsolvenz, arbeitslos, Einsamkeit e.c...., habe nicht mal an Gott geglaubt.
Doch ich habe seine Stimme gehört und jetzt spricht er zu Dir: Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. ( Bibel Matthäus 11,28). Heute, wenn ihr seine Stimme hört, verhärtet eure Herzen nicht! (Hebräer 3,15). Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab,damit alle die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Ewiges Leben will dir Gott schenken, den er hat den Tod besiegt. Selbstmord ist kein Gedanke Gottes, sondern seines Widersachers, der Teufel. Wo glaubst Du wirst du die Ewigkeit verbringen, oder möchtest du Sie verbringen? Sicherlich nicht in der Hölle, wo dein Leid nie ein Ende finden wird. Gott hat einen wunderbaren Plan für Dich. Jesus liebt Dich. Auch wenn du glaubst, es gibt keinen Ausweg, es gibt ihn.
Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich. Fang an zu beten und er wird dir einen Ausweg zeigen. Ich spreche aus Erfahrung, aber ich brauchte Stunden um alles zu berichten.
Ein Tip, mit der Privatinsolvenz zur Diakonie gehen, hab ich damals auch gemacht und ging super schnell. Zum Abschluß bitte ich dich, von ganzem Herzen, darüber nachzudenken. Es ist kein Zufall das ich Dir schreibe, Zufälle gibt es nicht, sondern du bist ein wunderbarer Gedanke Gottes. Jesus sprach: Noch eine kleine Zeit ist das Licht unter euch.... Während ihr das Licht habt, glaubt an das Licht, damit ihr Söhne des Lichts werdet. Johannes 12,35-36
Der dich liebt, Jesus, schenke dir Weisheit, Kraft und Liebe.
Gott segne Dich!
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

dass du dich schlecht fühlst liegt daran, dass du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit psychisch erkrankt bist und an einer Depression leidest. Eine Depression kann an sich relativ einfach therapiert werden und du solltest so viel Eigenverantwortung zeigen auch was gegen diese Krankheit zu TUN. Kennzeichen der Erkrankung ist oft dass einige Betroffene keine Einsicht zeigen und sich der Realität verweigern und nur die, die es packen Einsicht zu zeigen packen es generell die Krankheit in den Griff zu kriegen und wieder auf die Beine zu kommen...ich hoffe du gehörst zur Gruppe der vernünftigeren Depressiven.

Wende dich umgehend an eine Klinik und fang an dich um deine Gesundheit zu kümmern, zunächst deinen depressiven Kopf wieder auf Normallevel zu bringen.

Ich hatte auch eine belastete Kindheit und gelernt dass man ab der Pubertät in der Lage ist und verantwortlich ist sein Leben selber so zu gestalten dass es einen glücklicheren Verlauf nimmt.
Selbstmord = Wegrennen ist keine würdige Option.

Was du brauchst ist umgehend fachkundige Hilfe und Beratung (in einer Schuldnerberatung + Lebensberatung) und Therapie , am besten eine Kombitherapie psychiatrisch-medikamentös um das biochemische Ungleichgewicht in deinem Kopf dass nur negative Gedanken produziert und auch Selbstmordgedanken etc. wieder ins Lot zu bringen und zwar so schnell wie möglich, bevor sich die Krankheit manifestiert....+ natürlich auch psychologische Hilfe (Verhaltenstherapie od.ä.).

Ich hoffe du kriegst es hin diese Hilfen für dich zu suchen und v.a. an zu nehmen, dann denke ich wird dein Leben auch einen normaleren und besseren Verlauf kriegen. Von nix komm ja bekanntlich nix und du hast es in der Hand in welche Richtung es nun gehen soll. Ohne ein gewisses Mindestmaß an Eigenverantwortung geht gar nichts.
Nur wenn du selbst anfängst dich gut zu behandeln und um dich zu kümmern kannst du auch mal Erfolge im Leben haben.

Ich drücke dir die Daumen und hoffe dass du umgehend zum sozialpsychiatrischen Dienst gehst oder zum Psychiater oder dich von deinem Hausarzt direkt in eine Klinik überweisen läßt...als Einstieg in eine Therapie sind einige Wochen Klinikaufenthalt eh gut. Und bei akuter Depression (Kennzeichen: Niedergeschlagenheit, Traurigkeit, Selbstmordgedanken, Antriebslosigkeit, Unruhezustände, Schlaflosigkeit etc.) ist Klinik erst einmal ein MUSS.

Tu also was notwendig ist.
Viel Erfolg!

Tyra

P.S. In Internetforen verkriechen vermeiden! Foren reichen nicht...du brauchst fachkundige Hilfe, sprich Therapie.
Hier kannst du dich wenn du angedoct bist (also in fachärztlicher kontinuierlicher Behandlung) zusätzlich ein paar Tipps kriegen und dich ein wenig austauschen, aber natürlich ersetzt das keine Therapie.
 

Engel_der_Finsternis

Neues Mitglied
Danke euch Allen fürs rasche antworten ..

Danke für eure Tipps .

Ich werde versuchen einiges umzustezen aber wirklich bringen wirds wohl kaum etwas .
Ich merke einfach das es in letzter Zeit immer schwieriger wird etwas possitives am Leben zu finden .
Ich schlafe tief in den Tag hinein , da ich ihn so nicht ertragen muss , nachts schlaf ich kaum noch .
Und ständig stell ich mir die Frage warum ich noch da bin ??

Zurzeit gehts nur bergab , so schlimm war es bisher nicht ..



Danke ..

Engel_der_Finsternis
 
Hi,
du solltest dich fragen, was dein Ziel ist.
Es gibt Phasen wo alles drunter und drüber geht, aber es lohnt sich durchzuhalten. Habe selber schon paar existientelle Krisen überlebt.
Habe dann im Bereich Lebensberatung einiges gelernt und biete über die Schuldnerberatung - Süd Beratung im Sinne Hilfe zur Selbsthilfe an.
Wenn du bereit bist die Arbeit zu machen - zu kämpfen, dann coache ich dich und du kannst mit dieser Hilfe deine persönliche und finanzielle Situation klären.
Meine Beratung ist kostenfrei.
Alles Gute
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben