Anzeige(1)

was bedeutet bei Euch "sich verknallen" ??

Hopen

Mitglied
Guten abend liebe Leute!

ich stelle mir die Frage.
Ich bin mittlerweile 38 und habe den Eindruck, auch nicht ein kleines bisschen das Wesen der Frau kapiert zu haben.

Meine Erfahrungen bisher damit waren so unterschiedlich, daß ich bis heute noch nicht das Wesen des Verknallens (Verliebens klingt mir mittlerweile zu ver-romatisiert) kapiert habe und mich frage, wofür es überhaupt da ist, ausser dass man sich scheisse fühlt, nicht schlafen und arbeiten kann und ohnehin nicht weiss, ob es jemals zu einer Beziehung kommen wird(Halt das unbekannte unberechenbare Variabel, die Frau).

wenn ich nicht verknallt war, lief mein Leben so seine normale Bahnen.

Wenn ich mich mal verknallt habe, war es i.d.R ohne Happy End.

Ich könnte nach meinen Erfahrungen folgendes feststellen:

-Vergiss Dich zu verknallen, Frauen kommen damit nicht klar.
-Wenn Du Dich nicht meldest, passiert nichts
-wenn Du Dich meldest, nervt es.
-rede nicht über Deine Gefühle, es ist eine Lüge, dass Frauen das wollen(das verunsichert sie nur)
- Höre nicht zu, wenn Dir Frauen wieder erzählen, was sie nicht mögen(Sie reden nur so daher, erwarten von dir aber grundsätzlich immer das Gegenteil)
-Frauen erwarten von Dir, daß Du nichts von Ihnen erwartest.
-Frauen wollen entscheiden, ob sie sich und in wen sie sich verlieben, also lass es selbst. Entweder du triffst dann auch mal eine, die Du klasse findest oder Du stirbst alleine.(aber nicht auch noch verlieben! siehe oben)
-Was DU willst, interessiert Frauen nicht. Wenn Du nachgibst, hast du sowieso verloren, wenn Du etwas einforderst, bist Du unverschämt.

So, nun habe ich meinen Frust ausgeschrieben. Auch wenn es so aussieht, dass es manche provozieren könnte: es war nicht meine Absicht zu provozieren, so geht es mir momentan nur in mir drinnen... ich könnte kotzen

Ich bewundere alle Männer, die es geschafft haben sich in eine Frau zu verlieben und dabei das Glück hatten mit Ihr auch noch zusammengekommen zu sein.



Ich habe sogar schon Probleme mit dem Flirten (wofür ist das gut und was bringt es ?)

Wird scho wieder..

In diesem Sinne

Gruß
H
 

Anzeige(7)

little.vampire

Aktives Mitglied
sich zu verknallen ist dazu da, damit die spezies mensch nicht ausstirbt.
für mich hört sich das so an, als ob du dich öfters und schnell "verknallst" kann das sein? wenn schnell: viele können dann mit liebesschwüren nicht umgehen. wenn öfters: du solltest nicht zu blauäugig durch die welt spazieren, das verletzt dich nur. d.h. etwas emotionale distanz bis du dir einigermaßen sicher sein kannst.
es ist schon super wenn ein mann es versteht den richtigen cocktail aus distanz und zuwendung zu servieren. diese männer haben dann immer "das gewisse etwas", denke ich. und flirten ist zum spaß gedacht, wobei ich nicht verstehe was daran spaßig sein soll.
 
S

Satansbraten

Gast
Ich habe sogar schon Probleme mit dem Flirten (wofür ist das gut und was bringt es ?)
Hab ich mich auch schon oft gefragt, bringt nur zusätzliche Missverständnisse.

Worüber regst du dich eigentlich so auf ?
Was du da beschreibst ist doch ganz normal :D


-rede nicht über Deine Gefühle, es ist eine Lüge, dass Frauen das wollen(das verunsichert sie nur)
und das halte ich für eine Lüge.
Vielleicht sind sie ja verunsichert, dass sie nicht wollen dass Mann darüber redet stimmt aber nicht.
Mann wählt nur oft den falschen Ort und falschen Zeitpunkt.
Wenn ich ne Party gebe und einer der Gäste kommt auf mich zu rechne ich damit der will fragen wo`s Bier steht oder wo`s Klo ist - fängt er stattdessen plötzlich an über seine Gefühle zu reden bin ich auch erst mal verunsichert weil ich einfach mit was völlig anderen gerechnet hab.

war jetzt nur ein Beispiel und für alles andere gibts auch ganz harmlose Erklärungen ;)
 
J

Jim

Gast
Ich denke mal da hast Du Dich nur immer in die falschen Frauen verknallt/verliebt ! Mehr ist das nicht ! Ging mir auch schon so, oder mal....... ???? Immer hehe !!:D:D:D
 
J

Jim

Gast
Ich denke mal da hast Du Dich nur immer in die falschen Frauen verknallt/verliebt ! Mehr ist das nicht ! Ging mir auch schon so, oder mal....... ???? Immer hehe !!:D:D:D
 
B

birnenbaum

Gast
Hey Hopen,

ich verstehe Dich voll und ganz. Bin gerade in einer ähnlichen Situation gewesen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich da viel zu ungeduldig war. Ich habe Ihr drei Tage nach unserem ersten Date gestanden, dass ich mich in sie verknallt habe, erstens, weil es die Wahrheit war und ich keine Lust auf "Spielchen" hatte, zweitens, weil sich die Frau sehr distanziert vehielt, obwohl sie sagte, dass Ihr das Date gefallen habe und sie mich wiedersehen wolle.
Sicherlich habe ich durch meine schnelle Direktheit evtl. einiges zerstört, ich habe es trotzdem ganz bewusst gemacht, weil ich dieses Mal stark unter den Symptomen litt, die Du beschreibst. Ich wollte eigentlich nur Klarheit. Ihre Aussage, dass wir uns unter diesen Umständen besser nicht wiedersehen sollten, empfand ich als viel beruhigender, als diese quälende Ungewissheit.
Diesbezüglich sollte ich wahrscheinlich an meiner Geduld arbeiten, aber ich denke andererseits auch, dass man sich unter erwachsenen Menschen (beide knapp über 30) ruhig die Wahrheit sagen kann - und keine "Schmoren-Lassen-Spielchen" braucht. Aber das sieht sicherlich jeder auf seine Weise. Übrigens denke ich, dass manche Männer auch nicht immer fair mit "verknallten" Frauen umgehen ...
Allerdings habe ich in der Vergangenheit auch erlebt, dass es anders gehen kann, als dieses Mal - direkt, offen und auf Gegenseitigkeit beruhend, wobei man mangelnde Gegenseitigkeit dem Gegenüber sicherlich nicht vorwerfen sollte.

Also ich hoffe für Dich und mich auf ein "erfolgreiches nächstes Mal"! ;-)

Viel Glück,

Birnenbaum
 

Hopen

Mitglied
Guten Abend zusammen! ich melde mich erst jetzt zurück, da ich sehr viel unterwegs war.

Erst einmal vielen Dank für Eure Antworten! :)

@little.vampire

im Prinzip verknalle ich mich nicht sehr oft. Ich hatte einige Beziehungen, in denen ich gar nicht verknallt war (bis auf zwei).

Ja das ist das Dilemma: in den Beziehungen war alles rationell gesehen da, nur fehlte mir Feuer. Ich will daher keine (irgendwann zukünftige) Beziehung mehr, ohne mich zu verlieben.

Eine verheiratete Frau hat sich zB. letzten Monat angeblich in mich verliebt. Ja was soll ich dazu sagen? SIE würde aber nie eine Affäre anstreben, sich auch nie trennen, körperlich denke sie auch nicht, hat sich "nur so" verliebt. Ich bin also nur ein Medium Ihrer Projektionen. Was soll das? ich habe Ihr irgendwann dann gesagt, daß ich das egoistisch und rücksichtslos von Ihr finde, mich nicht auch nur ein wenig in der Realität mit einzubeziehen...

Tja, das Thema Distanz, was du schreibst kann nur dann aufgehen, wenn der Mann sich komplett nach dem Rhythmus der Frau richtet, daß heisst doch letztendlich, er solle sich besser nicht verlieben, damit er immer in der Lage ist, das Tempo der Frau sofort einzuschätzen und mitzugehen. Wenn aber ein Mann sich verliebt, ist er doch aus der Sicht der Frau eine hohle Birne und da hat sie doch gar keinen Bock drauf, oder? Aber auch ein Mann darf sich verlieben und auch eigene Ansprüche an ein bestimmtes Tempo haben, genau so wie Frauen das immer haben wollen!
Das beste Tempo als Mann scheint mir mittlerweile daher das, sich ganz rar zu machen, dann wirds für die romantische Gefühlsdusselei der Frau erst interessant, sozusagen nistet sich der "unbekannte und daher interessante" Mann im Kopf der Frau als ständiger Gedanke ein, weil er Ihr damit Stoff zur Sehnsucht gibt. Aber blos keine Realität, damit können Frauen glaube ich gar nicht umgehen.
Ohne perfide Strategien und wohldurchdachte Handlungen scheint man bei den Damen ja nicht zu landen... aber dann bleib ich lieber alleine, als es ständig der Frau recht machen zu müssen.


Nur, wo sind denn die vernünftigen Frauen?

Ich bin zuverlässig, humorvoll, gebildet, intelligent, redegewandt und emphatisch, in meiner Grundfeste durchaus kompliziert und tief. Vielleicht fühlen sich auch die meisten Frauen zu einfach für mich, aber das kann ich mir kaum vorstellen. Oft habe ich daran gedacht, dass Frauen auch unsicher sind. Aber so unsicher, daß man immer das Gegenteil oder gar nichts tut kann ich mir nicht vorstellen, ich empfinde sie daher eher als, na ich nenne es mal berechnend.

Dann regt mich noch auf in einem noch so banalem gequatsche mit einer Frau die ständige Erwähnung "Ihres Freundes". Das nervt auch. Was steckt schon wieder dahinter? Das sind doch auch wieder nur irgendwelche Strategien.


Ich kapier es nicht.

Hallo Mädels, die Ihr Euch als vernünftig einstuft, wie denkt und fühlt Ihr eigentlich ?

Gruß

Hopen
 
Zuletzt bearbeitet:

ramona

Aktives Mitglied
Hallo,

vernünftige Frauen???

Hat es etwas mit Vernunft zu tun?? Nein, in einer Beziehung (oder eine die es werden kann) schwingen die Gefühle der Beiden im Gleichklang. Alles andere ist sinnlos. Da ist es dann auch egal wann man dem anderen sagt man hat sich verliebt, weil der andere es ja auch getan hat. Dann ist dieses diese Nähe/Distanz Problem auch keins mehr. Weil man sich nach dem anderen sehnt, ihn bei sich haben will.

Wenn das alles nur auf einer Seite vorhanden ist, kann da nichts draus werden. Derjenige der verliebt ist quält sich dann nur.

Viele Grüße Ramona
 

soulfire

Aktives Mitglied
"Das Wesen der Frau" kann man nicht erfassen. Es gibt es nicht. deine unterschiedlichen Erfahrungen stammen daher, dass jedes Wesen ein eigenes Wesen hat.

Verknallen: heißt für mich, dass es kribbelt. Dass ich mich freue, jemanden zu sehen und das Herz kurz hüpft. Das hat erstmal nichts weiter zu bedeuten und kann nach ein paar Tagen wieder weg sein.
Verknallt-sein kann man auch in jemanden, der einem die zeitung verkauft, in jemanden, der für eine Beziehung aus unterschiedlichen gründen nicht in Frage kommt/nicht passt, jemanden, den man kaum kennt.

Verlieben: das hat schon andere Dimensionen. Ich will so viel wie möglich über diesen Menschen wissen, sein Wesen erfahren, kennenlernen udn begreifen. Ich Möchte Zeit mit diesem menschen verbringen. Bin aufgeregt, sehne mich, wünsche mir emotionale und körperliche Nähe.
Verlieben kann leider auch verfliegen nach tagen oder Wochen. Wenn man feststellt, dass das, was man kennengelernt hat, nicht mit dem selbst kompatibel ist. (Stichwort: rosarote brille).
Wenn das jedoch alles soweit asst und man einen besonderen Menschen getroffen hat, wächst daraus

Liebe: starke Bindung und Beziehung zu einem menschen, die nicht alltäglich ist. Wunsch, intensiv am leben des anderen teil zu haben (nicht zu verwechseln mit "aufeinanderhocken" oder "Luft zum atmen nehmen". Teilhabe heißt nicht, dass man immer dabei sein muss.
Wunsch, mit dem anderen durch dick und dünn zu gehen. Weitreichendes Verständnis und starke Auseinandersetzung mit dem Menschen. Sehnsucht nach dem anderen, wenn er nicht da ist, wohlfühlen in seiner Anwesenheit.

Na ja, sowas kann nicht vollständig sein, fass mal Liebe in Worte :eek:

Aber so grob ist es die Unterscheidung, die ich treffe.
Verglichen mit dem Wetter: Nieselregen, Tröpfeln oder ein Wolkenbruch.
 

Hopen

Mitglied
@Ramona

Das ist nur ein romantischer Ausschnitt. Das es leider hauptsächlich anders verläuft, zeigte mein Post: es gibt zB Frauen die verlieben sich, weil sie mit Ihrem Mann langeweile haben und spass an Projektionen haben.(siehe oben).
Andere verlieben sich irgendwann nur, wenn der Mann schon halb auf dem Boden liegt. In der Regel möchte ich feststellen daß ich Frauen passiv kennengelernt habe, immer erst den Mann kommen lassen um zu schauen, ob er es "ernst" meint und sich erst dann dafür oder dagegen entscheiden. Das sind üble Strategien.

@soulfire

was verknallen, verlieben und Liebe heisst, das weiss ich auch.

Mir geht es nur darum, das viele Frauen immer eine romantische Projektion Träumen, aber wenn es Realität wird, sie nicht in der Lage sind damit umzugehen. Da werden reihenweise im Liebesfilm Taschentücher vernichtet, weil man so ach mit den Protagonisten mitfühlt, sobald man aber das Kino verlässt, sind sie nicht mehr in der Lage daß in der Gegenwart zu leben.
Darüber hinaus fühle ich mich als Mann von Frauen immer extrem überprüft und beobachtet, aber damit kann ich gut leben.
Frauen setzen sich gerne auf die faule Sonnenseite des Lebens sie nehmen gerne die Schokoladenseite, in der immer sie im Vorteil sind. Sie wollen das Tempo bestimmen, sie suchen sich den Mann aus, sie lassen aber trotzdem alle Männer antanzen. Darüber hinaus halten sie sich alle Türen offen, werfen ihren Müll schon am Anfang dem Mann vor die Türe, lügen und tricksen und bilden sich ein, das schwache Geschlecht zu sein. Sie bilden sich ein, daß sie Engel sind und immer geheiligt werden müssen von den Männern, es sei denn sie sind krank und brauchen die Abhängigkeit von einem Mann.
Ich werde es nicht tun. Die meisten Frauen fallen/fielen damit sowieso hin. Aber anstatt mal über sich nachzudenken, werden sie noch schlimmer.
Damit muss ich wohl leben lernen, obwohl ich kotzen könnte, wenn ich daran denke.

Sorry, aber ich habe momentan Frustrationen in mir, die rausmüssen. So viel Beherrschung, Zurückstecken müssen und Kraft wie in den letzten Wochen in der Welt da draussen mit den Frauen halte auch ich nicht lange durch.
Ich hatte noch nicht mal eine Beziehung und schon brauche ich wieder Ruhe vor Frauen. Wenn jetzt wieder ein oder zwei Jahre so vergehen, dann weiss ich auch nicht mehr weiter.
Egal welche Einstellung ich habe. Wenn ich entspannt bin und mal nicht an Frauen denke, passiert nichts. Von mir als Mann wird halt erwartet, immer ins offene Messer zu rennen und immer wieder ersteche mich dabei. Du bist ja auch selbst schuld reinzurennen, sagt bestimmt die Frau mit dem Messer, sie ist ja mal wieder fein raus.

Es ist unerträglich.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben