• Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

warum tut trauer nur so doll weh?

habe schon soviel hier geschrieben aber leider so wenig antworten bekommen es ist sehr schade weil es ist mir schon aufgefallen das mehr auf tote tiere geschrieben wird als wegen menschen.
meine trauer ist zur zeit wieder so stark kann nur noch weinen muss immer an meine kleine tochter denken, frage mich immer noch warum meine kleine maus warum nur? kommt man jemals über die trauer weg? vorallem das schlimme is meine ehemalige beste freundin hat vorriges jahr nen kind bekommen sie hat mich bei allem im stich gelassen bei der beerdigung bei meiner trauer und auch heute noch gehe ich ihr am ar..... vorbei traurig aber wahr und dann noch hat meine sister nen positiven schwangerschaftstest gehabt wissen aber noch nicht ob sie wirklich schwanger is was soll ich tun wie soll ich mich verhalten freue mich auf einer seite aber ach mensch weiß einfach nicht wie ich das beschreiben soll.ich muss dazu sagen haben noch einen sohn meinen erst geborenen und habe gefragt ob ich noch kinder kriegen kann da wurde mir gesagt *nein*weil mein körper sich irgendwie wehrt dagegen und seitdem ich das erfahren habe ist für mich eine welt zusammengebrochen. mein großer traum ist geplatzt von einer familie mit 2 kids. komme mit meiner trauer einfach nicht mehr klar weiß auch nicht wie es weiter gehen soll habe angst evtl zu einem psychologen zu gehen ich weiß es hört sich vielleicht ein bisschen doof an. wer ein kind bzw baby auch schon zu grabe tragen mussten kann man sich ja austauchen vorallem würde mich interessieren wie ihr eure trauer besiegt habt.
 

Anzeige(7)

kiablue

Aktives Mitglied
Ich habe kein Kind verloren, von daher kann ich Dir nicht gut antworten. Ein Kind verlieren ist das Schwerste, was ein Mensch durchstehen muss, denke ich und ich glaube, das verliert man nie ganz. Etwas loszulassen, was man nicht lange hatte, was man doch beschützen, begleiten, sich entwickeln sehen wollte - ich weiß nicht, ob man das gut kann, aber man wird es irgendwann tun müssen, wenn man weiter leben will.

Die Trauer darüber verlieren... Muss man das? Ist es nicht eher so, dass sie irgendwann stiller wird, ins Leben integriert? Zeit heilt nicht alle Wunden. Aber sie kann den Schmerz aus dem Mittelpunkt rücken. Wenn man es zulässt. Trauer hat keinen festen Zeitplan. Es dauert ein paar Jahre. Verdrängen nützt auch nicht viel, die Gefühle kommen dann an anderer Stelle raus. Dein verlorenes Kind gehört zu Dir, in Dein Leben, aber es sollte irgendwann als Erinnerung verschlossen werden. So schwer es fällt, vergiss nicht Dein lebendes Kind, vergiss nicht, selbst zu leben. Genieße die Augenblicke, die nicht von Trauer völlig überdeckt sind. Und versuch anderen ihre Schwangerschaft zu gönnen. Es ist IHR Leben. Da wäre es gut, wenn Du lernst, Deinen Schmerz davon abzugrenzen, dann kannst Du auch lernen, damit umzugehen, Dich mit anderen zu freuen.

Ich weiß nun nicht, wie lange das her ist. Lass Dir Zeit. Nimm Dich ernst mit Deinen Gefühlen und laufen Dir andere Schwangere über den Weg, dann darfst Du zu Deinem Schmerz stehen, dennoch ihnen ihre Freude gönnen.

Ich denke nicht, dass Du Deinen Freunden egal bist. Ich denke eher, die Menschen haben zu viel Respekt bis Angst, mit so einem "Fall" umzugehen. Sie wissen schlicht nicht, was sie sagen können/sollen, sind überfordert damit und wählen dann den Weg, daran vorbei zu sehen. Offenheit über eigene Gefühle wäre hier sehr hilfreich. Von beiden Seiten, aber das verlangt auch eine Menge Stärke. Man darf sich hilflos fühlen in einer Situation. Aber jeder denkt immer, es wird etwas von ihm erwartet. Und so zerbrechen dann gute Beziehungen in Erwartungen und Enttäuschungen.

LG kiablue
 
A

Aloha

Gast
Hallo Kitty,

ich denke, die wenigsten hier im Forum können sich in deine Situation wirklich hinein-
versetzen, das ist nicht böse gemeint....es macht einfach stumm und hilflos, zu lesen, dass eine Mutter ihr 4 Wochen altes Baby verloren hat...verstehe das bitte nicht falsch!

Du hast schon mehrmals in Deinen Beiträgen beklagt, dass hier mehr Beiträge zum Tode eines Hundes geschrieben werden...
Das ist in meinen Augen einfach nicht vergleichbar...zeigt aber, wie schlecht es Dir gerade
geht und wie unverstanden Du Dich fühlst.:blume:

Schau mal hier...

Sternenkinder - Baby: Babyforum.de

Hier sind viele junge Mütter, die ebenfalls ein Sternenkind haben...viellicht kannst Du Dich da austauschen?
Es ist sehr wichtig, dass Du Deiner Trauer Zeit und Raum gibst...Trauer kann sehr sehr lange brauchen....sie verändert sich auch, kommt in Phasen....wird oft verdrängt, irgendwann - und das wünsche ich Dir sehr, wirst Du mit einem Lächeln an Deine Kleine Maus zurückdenken...und dann auch ohne Tränen!

Ich würde an Deiner Stelle unbedingt den FA wechseln, denn das Dein Körper sich wehrt....ist doch keine fachlich fundierte ärztliche Aussage...

Hey - gib nicht auf!

Schau Dich mal im Babyforum um, lies Dich dort ein!
Es gibt so viele Möglichkeiten, nicht nur KiWu Klinik, sondern auch bei guten niedergelassenen Ärzten!

Ich wünsche Dir, dass Deine Tochter Euch bald ein weiteres Geschwisterchen schickt, Dein Großer wird das sicher auch toll finden.

Aber lass Dir alle Zeit der Welt, nach 2 SS muss Dein Körper sich in der Tat erholen, zumal die Trauer Dioch psychisch mit Sicherheit geschwächt hat...das kommt erschwerend hinzu!
Der erste Geburtstag Deiner Tochter wird sicher nicht leicht werden - andererseits heißt es ja, man muss alle Feiertage übers Jahr überstehen, bevor man wieder an ein normales Leben denken kann.
Wenn Ihr zum Friedhof geht und Eurer Maus bunte Luftballons bringt, dann denkt auch daran, dass sie ein ganz besonderer Schutzengel für für Euch ist, der immer da ist und auf Euch und den großen Bruder aufpasst!

Schutzengel lächeln eigentlich immer sehr zuversichtlich - nimmst Du das auch so wahr?:herz:

Berichte mal - wenn Du magst - wie Du den 1. Todestag/Geburtstag Deiner Tochter verbracht hast - und wie es Dir an dem Tag geht/ging...

Vielleicht können gerade diese Tage für Dich sogar der richtige Zeitpunkt sein, wieder nach Vorne zu schauen...Deine kleine Maus wird immer bei Dir sein....aber Dein Sohn und Dein Mann brauchen Dich als fröhliche Mami!:)


Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles erdenklich Gute!
 
A

Aloha

Gast
Der Seitenaufbau war etwas langsam, da muss ich 2 mal auf Senden geklickt haben - und mein Beitrag an Dich erschien doppelt, den einen habe ich dann gelöscht und als Erklärung fürs Löschen "Doppelposting" geschrieben;)

Aber inzwischen war wohl schon ein Moderator da und hat's entfernt! Danke:)
 
Ich habe kein Kind verloren, von daher kann ich Dir nicht gut antworten. Ein Kind verlieren ist das Schwerste, was ein Mensch durchstehen muss, denke ich und ich glaube, das verliert man nie ganz. Etwas loszulassen, was man nicht lange hatte, was man doch beschützen, begleiten, sich entwickeln sehen wollte - ich weiß nicht, ob man das gut kann, aber man wird es irgendwann tun müssen, wenn man weiter leben will.

Die Trauer darüber verlieren... Muss man das? Ist es nicht eher so, dass sie irgendwann stiller wird, ins Leben integriert? Zeit heilt nicht alle Wunden. Aber sie kann den Schmerz aus dem Mittelpunkt rücken. Wenn man es zulässt. Trauer hat keinen festen Zeitplan. Es dauert ein paar Jahre. Verdrängen nützt auch nicht viel, die Gefühle kommen dann an anderer Stelle raus. Dein verlorenes Kind gehört zu Dir, in Dein Leben, aber es sollte irgendwann als Erinnerung verschlossen werden. So schwer es fällt, vergiss nicht Dein lebendes Kind, vergiss nicht, selbst zu leben. Genieße die Augenblicke, die nicht von Trauer völlig überdeckt sind. Und versuch anderen ihre Schwangerschaft zu gönnen. Es ist IHR Leben. Da wäre es gut, wenn Du lernst, Deinen Schmerz davon abzugrenzen, dann kannst Du auch lernen, damit umzugehen, Dich mit anderen zu freuen.

Ich weiß nun nicht, wie lange das her ist. Lass Dir Zeit. Nimm Dich ernst mit Deinen Gefühlen und laufen Dir andere Schwangere über den Weg, dann darfst Du zu Deinem Schmerz stehen, dennoch ihnen ihre Freude gönnen.

Ich denke nicht, dass Du Deinen Freunden egal bist. Ich denke eher, die Menschen haben zu viel Respekt bis Angst, mit so einem "Fall" umzugehen. Sie wissen schlicht nicht, was sie sagen können/sollen, sind überfordert damit und wählen dann den Weg, daran vorbei zu sehen. Offenheit über eigene Gefühle wäre hier sehr hilfreich. Von beiden Seiten, aber das verlangt auch eine Menge Stärke. Man darf sich hilflos fühlen in einer Situation. Aber jeder denkt immer, es wird etwas von ihm erwartet. Und so zerbrechen dann gute Beziehungen in Erwartungen und Enttäuschungen.

LG kiablue

ich danke dir sehr für deine antwort tja meine ehemalige beste freundin ist es wirklich egal sie hat nur immer gesagt such dir hilfe bla bla klar kann man das so einfach sagen wenn man es nicht selber durchgemacht hat. es wäre schön gewesen wenn sie gesagt hätte komm her und weine dich aus. meine kleine tochter is 2010 geboren und auch gestorben
 
Y

yoru

Gast
Es tut mir wirklich sehr leid :(

Auch ich kenne diese Situation nicht und kann sie nur schwer nachempfinden, ich kann mir nur denken, wie schlimm es sein muss.

Es liegt mir jedoch etwas auf dem Herzen, dass ich dir gerne sagen möchte.
Bitte vergiss bei all der Trauer nicht auf deinen Sohn. Ich weiß nicht wie alt er ist, aber unterschätze niemals die Empfindungen eines Kindes. Sie spüren und merken so viel mehr als Erwachsene erahnen. Er spürt dass es dir schlecht geht, auch wenn du versuchst es dir vor ihm nicht anmerken zu lassen.
Ich hoffe, ich trete dir damit nicht zu Nahe. Ich wollte es dir nur ans Herz legen.

Ich wünsche dir alles Liebe.
 
Hallo Kitty,

ich denke, die wenigsten hier im Forum können sich in deine Situation wirklich hinein-
versetzen, das ist nicht böse gemeint....es macht einfach stumm und hilflos, zu lesen, dass eine Mutter ihr 4 Wochen altes Baby verloren hat...verstehe das bitte nicht falsch!

Du hast schon mehrmals in Deinen Beiträgen beklagt, dass hier mehr Beiträge zum Tode eines Hundes geschrieben werden...
Das ist in meinen Augen einfach nicht vergleichbar...zeigt aber, wie schlecht es Dir gerade
geht und wie unverstanden Du Dich fühlst.:blume:

Schau mal hier...

Sternenkinder - Baby: Babyforum.de

Hier sind viele junge Mütter, die ebenfalls ein Sternenkind haben...viellicht kannst Du Dich da austauschen?
Es ist sehr wichtig, dass Du Deiner Trauer Zeit und Raum gibst...Trauer kann sehr sehr lange brauchen....sie verändert sich auch, kommt in Phasen....wird oft verdrängt, irgendwann - und das wünsche ich Dir sehr, wirst Du mit einem Lächeln an Deine Kleine Maus zurückdenken...und dann auch ohne Tränen!

Ich würde an Deiner Stelle unbedingt den FA wechseln, denn das Dein Körper sich wehrt....ist doch keine fachlich fundierte ärztliche Aussage...

Hey - gib nicht auf!

Schau Dich mal im Babyforum um, lies Dich dort ein!
Es gibt so viele Möglichkeiten, nicht nur KiWu Klinik, sondern auch bei guten niedergelassenen Ärzten!

Ich wünsche Dir, dass Deine Tochter Euch bald ein weiteres Geschwisterchen schickt, Dein Großer wird das sicher auch toll finden.

Aber lass Dir alle Zeit der Welt, nach 2 SS muss Dein Körper sich in der Tat erholen, zumal die Trauer Dioch psychisch mit Sicherheit geschwächt hat...das kommt erschwerend hinzu!
Der erste Geburtstag Deiner Tochter wird sicher nicht leicht werden - andererseits heißt es ja, man muss alle Feiertage übers Jahr überstehen, bevor man wieder an ein normales Leben denken kann.
Wenn Ihr zum Friedhof geht und Eurer Maus bunte Luftballons bringt, dann denkt auch daran, dass sie ein ganz besonderer Schutzengel für für Euch ist, der immer da ist und auf Euch und den großen Bruder aufpasst!

Schutzengel lächeln eigentlich immer sehr zuversichtlich - nimmst Du das auch so wahr?:herz:

Berichte mal - wenn Du magst - wie Du den 1. Todestag/Geburtstag Deiner Tochter verbracht hast - und wie es Dir an dem Tag geht/ging...

Vielleicht können gerade diese Tage für Dich sogar der richtige Zeitpunkt sein, wieder nach Vorne zu schauen...Deine kleine Maus wird immer bei Dir sein....aber Dein Sohn und Dein Mann brauchen Dich als fröhliche Mami!:)


Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles erdenklich Gute!






ich danke dir sehr für deine antwort es ist bald der 2 todestag dran der 1 todestag war die hölle habe vorher soviel geweint das ich am todestag keine einzige träne mehr hatte leider
 
Es tut mir wirklich sehr leid :(

Auch ich kenne diese Situation nicht und kann sie nur schwer nachempfinden, ich kann mir nur denken, wie schlimm es sein muss.

Es liegt mir jedoch etwas auf dem Herzen, dass ich dir gerne sagen möchte.
Bitte vergiss bei all der Trauer nicht auf deinen Sohn. Ich weiß nicht wie alt er ist, aber unterschätze niemals die Empfindungen eines Kindes. Sie spüren und merken so viel mehr als Erwachsene erahnen. Er spürt dass es dir schlecht geht, auch wenn du versuchst es dir vor ihm nicht anmerken zu lassen.
Ich hoffe, ich trete dir damit nicht zu Nahe. Ich wollte es dir nur ans Herz legen.

Ich wünsche dir alles Liebe.


hallo yuro

ich freue mich sehr über deine antwort ich nehme dir nichts übel ich liebe meinen sohn mehr als mein eigenes leben und meine tochter genauso vergesse nie meinen kleinen würde mein leben für ihn geben er wird bald 3 jahre alt und wie du sagst sie haben ein echt feines gespür und er merkt das da jemand war habe nur angst vor der erklärung wieso,weshalb,warum wenn er dann fragen stellt weißt du.wenn ich meinen kleinen sohn nicht gehabt hätte wäre ich in ein tiefes loch gefallen und denke mal nie wieder raus gekommen
 

Morki

Mitglied
Hallo Kitty

Auch wenn ich dir nicht wirklich helfen kann will ich hier kurz was schreiben, da du ja schon geschrieben hast das hier mehr auf tote Tiere als auf Menschen geantwortet wird.

Erstmal macht es mich sprachlos zu lesen das du deine kleine Tochter verloren hast, da gibt es nicht viel zu sagen glaube ich. Zumindest fehlen mir da gerade irgendwie die passenden Worte!
Trotzdem versuche ich dir irgendwie eine sinnvolle Antwort zu schreiben, damit du siehst das es mir nicht egal ist was ich hier gelesen habe.

Wie du dich fühlst kann ich mir nur ansatzweise vorstellen da ich zum glück nie in deiner Situation war.
Aber da ich am 22.11.2011 meine Freundin durch einen Verkehrsunfall verloren habe weis ich wie beschissen es einem gehen kann (auch wenn das nicht das selbe ist) und ich kann und will auch nicht darüber Urteilen was schlimmer ist weil ich beides niemandem wünsche.

Wenn du mal jemanden zum reden(schreiben) brauchst darfst du dich gerne an mich wenden, auch wenn ich dir eventuell nicht wirklich in deiner Trauer helfen kann. Ich kann denn noch zuhören und auf das was mir erzählt wird eingehen und zeigen das ich mir Gedanken über das mache was ich erzählt bekomme und auf mein gegenüber eingehen.

Ich wünsche dir aufjedenfall alle kraft der Welt damit du trotz deinem schrecklichem Verlust irgendwie dein Leben weiter leben kannst und auch irgendwann mal wieder morgens mit einem Lächeln im Gesicht aufstehen kannst! (auch wenn das eventuell noch Jahre dauern kann bis es soweit ist)

Ganz lieben und auch bedrückten Gruß
Morki
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Frau Rossi hat den Raum verlassen.
    Oben