Anzeige(1)

Warum sehen Esoteriker eigentlich alles so verbissen ?

Gast X

Aktives Mitglied
Ich habe mich mal mit Esoterikern bzw. auch eine alternativmedizinerin unterhalten, mich das angehört, mich etwas mit den Leuten angefreudet, allerdings als ich mich von ihren Standtpunkten distanziert habe, sind die voll schwierig bis zickig geworden.

Ich meine, man kann doch auch mit Leuten, die unterschiedlichen Religionen angehören oder ohne Konfession bzw. mit (also wenn dort ein eingleichgewicht besteht) sich trotzdem untereinander verstehen und sich wertschätzen. Mit Esoterikern und Nichtesoterikern geht das scheinbar nicht.

Ich meine, es wird dann auch immer extremer. Die reden fast nur noch von ihrer Esoterik, alles andere ist den unwichtig, bzw. Realitäten werden scheinbar ausgeblendet. Ja und Termine haben die wohl auch aus einer anderen Welt, kommen damit irgendwie durcheinander.

Ihrr wohl letztes Geld nutzen sie für einschlägige Seminare und Bücher, die (freie ? ) Zeit für Meditationsübungen um ihren immer neu gesetzten Wünschen näher zu kommen.

Wenn ich mal meine Zweifel äußere, bzw. sage, dass man ja aktiv in der Zeit was machen kann um den Wünschen ein Stück näher zu kommen, dann werde ich innigst gebeten ihren Standpunkt zu belassen. Ich weiß nicht, ich habe nur den Eindruck die driften weiter ab ohne es zu merken oder merken zu wollen. Wäre ja noch halbwegs ok, wenn sie nicht versuchen würden andere mit reinzuziehen, bzw. für ihre Sache zu werben, wo sie nur können.

Gibt es ähnliche Erfahrungen oder ist meine Sichtweise wirklich zu einseitig ?
 

Anzeige(7)

D

Dr. Rock

Gast
Ich hab, zumindest soweit ich mich jetzt bewusst erinnern kann, keine direkte Erfahrung mit solchen Leuten vorzuweisen, aber ich denke mal dass wenn ein Mensch davon überzeugt ist, seine Haltung und seine Auffassung seien in Stein gemeisselt und absolut die einzige, unantastbare Wahrheit, dann sind solche Dogmatiker meist kritikimmun und wehren sich gegen alles, was ihre Überzeugung gefährden oder auch ins Wanken bringen könnte.

Und warum ist man so unbarmherzig gegen kritische Anmerkungen und andere Auffassungen? Vielleicht weil man doch nicht so überzeugt ist und man befürchtet, das Kartenhaus könnte einstürzen...? ;)
 

das Gefühl

Aktives Mitglied
Hallo Du,

nee, ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Und mittlerweile lasse ich solche Menschen gehen, wenn sie keinerlei Toleranz zeigen. Das Gebiet der Esoterik ist ja ein sehr großes Gebiet, und sicherlich gibt es dort einige wenige Dinge, die auch ich nicht all zu sehr in Frage stelle (warum auch immer?). Und da ich auch ein spiritueller Mensch bin, bin ich auch offen. Nur sehr häufig merken Menschen, die in Not sind, nach Lösungen suchen und dann vielleicht fanatisch werden, leider nicht mehr, dass sie da auch auf einen Markt hereinfallen, der nur dem Zweck des Verdienens gilt. Sind einfach nur unkritisch; hoffen auf Erlösung durch sehr zweifelhafte Scharlatanerie. Diese "Religion" darf nicht hinterfragt werden, weil Du ihnen den Boden wegziehen würdest. Fanatismus bedarf keiner Logik mehr. Da geht es nur um Verteidigung. Und leider fallen sehr viele labile Menschen auch auf sehr zweifelhafte Dinge herein.
Da kann man nichts machen. Schade eigentlich!
LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Landau

Mitglied
Ich meine, man kann doch auch mit Leuten, die unterschiedlichen Religionen angehören oder ohne Konfession bzw. mit (also wenn dort ein eingleichgewicht besteht) sich trotzdem untereinander verstehen und sich wertschätzen. Mit Esoterikern und Nichtesoterikern geht das scheinbar nicht.
Gibt es einen Unterschied zwischen Esoterik und Religion?
In beiden Fällen wird Beliebiges behauptet und für wahr gehalten, selbst dann wenn die Behauptungen widerlegt wurden.

Ich kenn das nur, dass sich Esoteriker gern als Opfer darstellen. Zum Beispiel glaubt die Gruppe GOMueller, dass sie Opfer einer Wissenschaftsmafia sind und deshalb ihre Kritik an die Relativitätstheorie von den bösen Physikern unterdrückt wird. Tatsächlich haben sie aber lediglich die Ahnung von der Relativitätstheorie wie ein Knäckebrot und ich habe kürzlich ein Paper eingereicht, welches Kritik zur allgemeinen Relativitätstheorie beinhaltet und von dieser sogenannten "Wissenschaftsmafia" allgemein akzeptiert wurde. Schließlich ist mein Beitrag fundiert und ich weiß sogar was diese "komischen" Feldgleichungen bedeuten. Ein durchschnittliches GOMueller-Mitglied kann nicht einmal eine Differentialgleichung lösen. An Selbstüberschätzung leiden sie anscheinend auch.

Ein Unterschied zwischen Esoteriker und Wissenschaftler ist auch, dass der Wissenschaftler sich über Kritik freut und noch viel glücklicher ist, wenn er Unzulänglichkeiten in etablierten Modellen findet. Voraussetzung ist aber, dass man diese Modelle auch verstanden hat und das haben viele nicht.
 

Landau

Mitglied
Krass! Davon habe ich ja noch nie gehört, aber man lernt ja hinzu ;).
Falls du dich amüsieren willst.
Hier der Blog eines Mitglieds der Gruppe:
Blog

Es gibt Menschen, die einfach nicht akzeptieren können, dass es gewisse Standards gibt und deren Arbeitsweise diesen Standardanforderungen nicht genügt und deren Ausführungen deshalb für einen wissenschaftlichen Diskurs uninteressant sind. Dies wird dann fälschlicherweise als Unterdrückung der Kritik interpretiert. Komischerweise komme ich aber mit meinen Kritiken an etablierten wissenschaftlichen Theorien immer durch und schaffe es, dass sie in wissenschaftlichen Fachmagazinen publiziert werden. Allerdings beziehen sich meine Kritiken nicht auf grundlegende Fragen, sondern auf Details, zu deren Verständnis man eine langjährige Fachausbildung absolviert haben muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
N So viele Fragen aber keine Antwort. Warum ? Leben 7
G Warum Lebe ich eigentich? Leben 15
Hybris Warum holt man diese ganzen Leute hier rein? Leben 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben