Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Warum melden sich Mitglieder aus der Familie, Verwandtschaft sowie Freunde und Bekannte nicht auch einmal von sich aus?

R

Rotkehlchen

Gast
Hallo Rotkehlchen,

auch Dir herzlichen Dank für Deine Rückmeldung.

Es tut mir leid, dass auch Du mit dieser Problematik zu kämpfen hast.

Darf ich wissen, wie alt Du bist und war das schon immer so?

Auch dass Du Kontakt zu Deinem Bruder hast, finde ich toll. Ist nicht selbstverständlich.
Ich bin 42 und ich hatte einen recht großen Freundeskreis. Einige sind weggezogen und andere haben den Kontakt irgendwann nicht mehr erwiedert. Ich muss dazu sagen, dass mein Lebensgefährte und ich fast den gleichen Freundeskreis hatten. Als er 2008 die Pflege seiner Mutter übernahm, zogen sich die Freunde immer mehr zurück. Und weil er dann auch an den Wochenenden nicht mehr so viel Zeit hatte, wurden auch Einladungen zu Grillabenden und Geburtstagen immer weniger, bis schließlich nichts mehr kam. Und das galt auch für mich. Selbst ich wurde nicht mehr eingeladen.
Darum bin ich sehr froh, dass ich meinen besten Freund habe. Und ich hoffe sehr, dass der Kontakt nicht auch, durch irgendwelche wiedrigen Umstände, abbricht. Das würde mir nämlich diesmal das Herz brechen und ich glaube, ich würde mich in Zukunft schwertun, wieder jemanden in meine Leben zu lassen, nur aus Angst, wieder verlassen zu werden.
Mein Bruder ist 12,5 Jahre jünger als ich und wir haben uns, zum Glück, schon immer sehr gut verstanden.:))

Liebe Sonntagsgrüße
 

Anzeige(7)

ostseekueken

Mitglied
Ich bin 42 und ich hatte einen recht großen Freundeskreis. Einige sind weggezogen und andere haben den Kontakt irgendwann nicht mehr erwiedert. Ich muss dazu sagen, dass mein Lebensgefährte und ich fast den gleichen Freundeskreis hatten. Als er 2008 die Pflege seiner Mutter übernahm, zogen sich die Freunde immer mehr zurück. Und weil er dann auch an den Wochenenden nicht mehr so viel Zeit hatte, wurden auch Einladungen zu Grillabenden und Geburtstagen immer weniger, bis schließlich nichts mehr kam. Und das galt auch für mich. Selbst ich wurde nicht mehr eingeladen.
Darum bin ich sehr froh, dass ich meinen besten Freund habe. Und ich hoffe sehr, dass der Kontakt nicht auch, durch irgendwelche wiedrigen Umstände, abbricht. Das würde mir nämlich diesmal das Herz brechen und ich glaube, ich würde mich in Zukunft schwertun, wieder jemanden in meine Leben zu lassen, nur aus Angst, wieder verlassen zu werden.
Mein Bruder ist 12,5 Jahre jünger als ich und wir haben uns, zum Glück, schon immer sehr gut verstanden.:))

Liebe Sonntagsgrüße

Hallo Rotkehlchen,

vielen Dank für Deine sehr privaten Einblicke in Dein bisheriges Leben.

Zunächst einmal finde ich es toll, wie sich Dein (ehemaliger ?) Lebensgefährte so rührend um die Pflege seiner Mutter gekümmert hat. Das ist in der heutigen Zeit nicht mehr ganz so selbstverständlich; eine Leistung, die es zu würdigen gilt.

Dass dadurch sich Eure/Deine Freunde immer mehr bzw. ganz zurückgezogen haben, ist aus meiner Sicht extrem ärgerlich, wenn nicht sogar schäbig.

Doch das hört man leider immer öfter - mit Krankheiten oder kranken Menschen will sich kaum jemand "belasten".
Dabei können sie selber später einmal in so einer Situation sein.

Von daher finde ich es schön, dass Du neben Deinem Freund, den Du im Dezember 2019 kennengelernt hast, noch Deinen jüngeren Bruder hast, die an Deiner Seite stehen.

Ich wünsche Dir, dass dies auch für die nächsten Jahre so bleiben möge.

Liebe Grüße und eine gute Nacht.

Ostseekueken
 

WolfImSchafspelz

Aktives Mitglied
Hi!

Ich bin einer von denen, die sich nur selten melden. Also ein Freundschaftspflegemuffel. Ich habe einen guten alten Freund, den ich 2-3x im Jahr kontaktiere und der sich sonst selbst nicht melden würde. Bei allen anderen warte ich auf die Leute.

Asche über mein Haupt, aber es ist von mir ÜBERHAUPT nicht böse gemeint und ich habe schon einige Versuche unternommen, mich zu bessern. Insbesondere gibt es einige ältere (und einen gleichaltrigen) Menschen, bei denen ich mich jetzt auch zum Geburtstag melde, weil die sich meinen Geburtstag gemerkt haben. Und, was mir auch hart zu denken gab: bei meinem ehemals besten Kumpel war meine gleichgültige, abwartende Haltung zu extrem und ich konnte die Verbindung nicht regenerieren. Schade.

Ein Kumpel von mir ist das ABSOLUTE Gegenteil. Der feiert 2-3 Parties im Jahr und lädt jedes Mal 100 Leute ein. Was mich auch etwas inspirierte, selbst aktiver zu werden.

Aber Menschen sind einfach unterschiedlich.

Was die Gesprächsinhalte angeht, kann man mit mir nach 9 Jahren Sendepause von Null auf hundert sofort stundenlang reden. Wie ich neulich mit einer uralten Freundin feststellte, die mich zuletzt 2011 angerufen hat.

Halt doch mal Augen und Ohren für neue Bekanntschaften offen, vlt. findest Du dann jemanden wie mich ;-)

LG
Wolf
 

WolfImSchafspelz

Aktives Mitglied
Für Dich mag es leicht sein, für mich hingegen, obwohl ich ein aufgeschlossener Mensch bin, nicht mehr.
Ich komme mir mitunter auch aufdringlich vor, was andere vielleicht nicht so sehen.
Du solltest Dich unter Leute mit gleichen Hobbies oder Sportarten (Vereine/Workshops/Kurse), gleichen Wehwechen (Selbsthilfegruppen), gleichen Haustieren o.ä. begeben und einfach nur damit rechnen, Dich darüber auszutauschen. Auf der Sachebene kannst Du kaum zu aufdringlich sein. Und der Rest kommt von selbst. Umso mehr Leute Du kennenlernst, umso höher die Chance, das jemand dabei ist, der auf Deiner Wellenlänge funkt.
 

Zauberfee78

Aktives Mitglied
Ich bin einer von denen, die sich nur selten melden. Also ein Freundschaftspflegemuffel. Ich habe einen guten alten Freund, den ich 2-3x im Jahr kontaktiere und der sich sonst selbst nicht melden würde. Bei allen anderen warte ich auf die Leute.
Hast du dir eigentlich schon mal Gedanken darüber gemacht, wie dein Verhalten bei deinen Freunden ankommt bzw. wie sie sich dabei fühlen? Leute mit vielen Sozialkontakten haben damit sicher kein Problem. Aber vielleicht hast du jemanden in deinem Umfeld, der außer dir (fast) keine anderen Sozialkontakte hat. Was meinst du, wie es einem Menschen geht, der niemals von anderen kontaktiert wird und immer alles selbst in die Hand nehmen muss, wenn er sich mit jemandem treffen will? Ich war vor ein paar Jahren in dieser Situation und habe sehr darunter gelitten, weil ich das Gefühl hatte, dass ich meinen Mitmenschen völlig gleichgültig war.
 

ostseekueken

Mitglied
Du solltest Dich unter Leute mit gleichen Hobbies oder Sportarten (Vereine/Workshops/Kurse), gleichen Wehwechen (Selbsthilfegruppen), gleichen Haustieren o.ä. begeben und einfach nur damit rechnen, Dich darüber auszutauschen. Auf der Sachebene kannst Du kaum zu aufdringlich sein. Und der Rest kommt von selbst. Umso mehr Leute Du kennenlernst, umso höher die Chance, das jemand dabei ist, der auf Deiner Wellenlänge funkt.

Hallo,

vielen Dank für Deine beiden Antworten.

Das ist vielleicht für Dich in Deiner Wahrnehmung so richtig, doch für mich eher nicht.

Ich habe teilweise sicher schon mehr versucht - auch freizeitmäßig - doch haben sich auch dort nie richtig Kontakte ergeben.

Ich wünsche Dir alles Gute weiterhin.

Gruß

Ostseekueken
 

ostseekueken

Mitglied
Hast du dir eigentlich schon mal Gedanken darüber gemacht, wie dein Verhalten bei deinen Freunden ankommt bzw. wie sie sich dabei fühlen? Leute mit vielen Sozialkontakten haben damit sicher kein Problem. Aber vielleicht hast du jemanden in deinem Umfeld, der außer dir (fast) keine anderen Sozialkontakte hat. Was meinst du, wie es einem Menschen geht, der niemals von anderen kontaktiert wird und immer alles selbst in die Hand nehmen muss, wenn er sich mit jemandem treffen will? Ich war vor ein paar Jahren in dieser Situation und habe sehr darunter gelitten, weil ich das Gefühl hatte, dass ich meinen Mitmenschen völlig gleichgültig war.

Hallo Zauberfee78,

dass Du mich hier ein wenig verteidigst und mir etwas zur Seite springst, finde ich außerordentlich angenehm.
Vielen Dank.

Auch Dir noch einen schönen Abend.

Liebe Grüße

Ostseekueken
 

ostseekueken

Mitglied
An was denkst Du , dass es gelegen hat?

Hallo Kasiopaja,

schön, Dich hier zu lesen.

An was das gelegen hat, müsstest Du diese Leute fragen, ich weiß es nicht.

Im Französisch-Kurs von der VHS waren erst mal die Teilnehmerinnen weit über 70 Jahre und älter!!!

Ich war die jüngste.

Im Volkstanzkreis und Kirchenchor haben wir jeweils geprobt oder unsere Auftritte absolviert. Dann sind alle danach nach Hause gegangen.

Einzige Ausnahme die Weihnachtsfeier vom Kirchenchor. Da haben wir dann für einen Abend mal gemütlich zusammengesessen.
Mehr aber auch nicht.

Wie geht's Dir, hast Du eine schöne Sommerzeit gehabt?

Liebe Grüße

Ostseekueken
 

kasiopaja

Sehr aktives Mitglied
Hallo Kasiopaja,

schön, Dich hier zu lesen.

An was das gelegen hat, müsstest Du diese Leute fragen, ich weiß es nicht.

Im Französisch-Kurs von der VHS waren erst mal die Teilnehmerinnen weit über 70 Jahre und älter!!!

Ich war die jüngste.

Im Volkstanzkreis und Kirchenchor haben wir jeweils geprobt oder unsere Auftritte absolviert. Dann sind alle danach nach Hause gegangen.

Einzige Ausnahme die Weihnachtsfeier vom Kirchenchor. Da haben wir dann für einen Abend mal gemütlich zusammengesessen.
Mehr aber auch nicht.

Wie geht's Dir, hast Du eine schöne Sommerzeit gehabt?

Liebe Grüße

Ostseekueken
Ja. Der übliche Wahnsinn halt.

Arbeit, Hausorganisation, Buchhaltung, Handwerker, Hausgeräte kaufen, Ferienwohnung reinigen, Freunde treffen, und was sonst noch so kam.

Ist aber ok. Ist ja nicht so aussergewöhnlich. Ganz normal eben.

Ich muss jetzt dringend am Freitag noch die Buchhaltung fertig kriegen, weil ich am Samstag meine 12 Mädels zum Essen zu Besuch kriege und dann muss der Tisch wieder frei sein.

Dann habe ich noch 2 Wochen , um die Wäsche zu waschen und zu bügeln, damit wir beruhigt in den Urlaub fliegen können.

Die Zeit zwischen 14 Uhr und 18 Uhr ist immer für meinen Mann und mich reserviert. Meistens jedenfalls.

Aber ich freue mich jetzt riesig auf den Urlaub, wo man einfach nichts , gar nichts machen kann und muss. Ausser Karten spielen, Essen, Trinken und vielleicht noch ein paar Ausflüge und weit und breit sonst keiner aussen rum ist.

Das ist der Himmel.

LG. kasiopaja

Aber bei mir kann so ein kurzer Einkauf mit Zigaretten-Holen auch schon mal über eine Stunde dauern, weil eben an der Tanke nichts los war und die Chefin Lust hatte zu reden. Und ich eigentlich auch. So zieht sich manches in die Länge. Ist aber auch schön.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben