Anzeige(1)

Warum mache ich mir die ganze Zeit irgendwelche Gedanken? Sie machen mich kaputt.

G

Gast

Gast
Ich habe den Entschluss gefasst mein Problem hier zu schilder, und schreibe alles auf, das ihr mir eventuell helfen könntet, oder mir wenigstens sagt was mit mir los ist.
Ich und mein Bester Freund kennen uns jetzt seit 2 Jahren übers Internet, aber wegen eines Streites blockierte ich ihn, und der Kontakt war weg. Er hat mir erzählt das ich obwohl wir keinen Kontakt mehr hatten, ich in seinem Kopf hin und wieder umhergeschwirrt bin, weil er das mit mir in Ordnung bringen wollte, er sagte mir vor 2-3 Wochen das ich etwas besonderes an mir hatte. Er fuhr auf eine Seminarfahrt wegen der Schule, und er musste einen Brief schreiben was er denn in der Zukunft machen will, und darauf stand das er das mit mir in Ordnung bringen wollte. Vor 6 Monaten und 30 Tagen, also am 1. Dezember bekam er den Brief den er geschrieben hatte zurück, und als er ihn geöffnet hatte, hat er gesehen das ich seine Freundschaftsanfrage angenommen hatte. Unsere Kennenlerngeschichte ist etwas besonderes, und ich glaube das es Schicksal war. Ich möchte euch hier nicht langweilen, und um den heißen Brei herumreden, aber ich muss es erzählen, damit ihr sehen könnt das es wirklich Schicksal war. Ich habe damals mit meiner Freundin geskypet, und er hat mit seinem Freund geskypet. Sein Freund hatte die Kontaktdaten von meiner Freundin, obwohl er sie nicht kannte, dann hat er sie hinzugefügt, und sie hat mich hinzugefügt sodass wir dann zu 4 geskypet haben. Da Joshua ( Mein Bester Freund) mir sympathisch war, und ich ihm sympathisch war, hat er mich geaddet, und ab da an haben wir halt oft geredet, und geschrieben, und mir bei meinen Problemen geholfen.
Nun ja, er hat mich also am 1. Dezember geaddet, und ich nahm an, am 2. Dezember haben wir dann angefangen zu reden, und ab da an wurden wir halt richtig Beste Freunde. Wir haben jeden Tag mehrere Stunden miteinander geredet, und wenn wir nicht geredet haben, haben wir dauernd miteinander geschrieben, wir haben Zukunftspläne miteinander gemacht, und war total glücklich. In der Zeit war total abhängig, und anhänglich, jede kleine fiese Bemerkung hatte mich traurig gemacht, oder hab geweint. Wenn er mir keine Aufmerksamkeit schenkte wurde ich traurig.
In der Zeit hab ich beinahe jeden Tag geweint, weil ich Angst hatte das er geht, oder der Kontakt nicht mehr so oft ist. Wir haben dann geschrieben was passieren würde wenn wir uns mal in echt treffen, und er meinte dann halt aus Spaß das ich ihn nicht mögen würde. Ich war danach total verunsichert, und hab mich oft gefragt ob er denn mein Bester Freund sei etc. ( Fragt mich nicht warum). Das ging 2 Wochen bis ich es ihm erzählt habe, aber in der Zeit wo ich mich das oft gefragt hatte, habe ich halt weiter geschrieben wie vorher mit ihm, ihn also quasi angelogen. Dann haben wir angefangen dauernd nur noch zu Streiten, das ging 1-3 Monate so, wir stritten, haben uns kurz versöhnt, und dann haben wir wieder gestritten. Mich hat das sehr kaputt gemacht, das ich beinahe jeden Tag mehrere Stunden geweint hatte, und ich aufgrund dessen 2-3 Nervenzusammenbrüche erlitt. In der ersten Streitphase habe ich immer gehofft es wird besser, so wie am Anfang, doch es wurde nie so, gar schlimmer. Oft waren wir auch kurz davor den Kontakt abzubrechen.
Als ich den Entschluss fasste den Kontakt abzubrechen, und es ihm morgens schrieb, dass ich das nicht mehr durchhalten kann, und wir getrennte Wege gehen, hab ich den heftigsten Tag meines Lebens erlebt, und den krassesten Nervenzusammenbruch. Ich ging in die Schule, aber kam zu früh, da ich nicht wusste das die erste Stunde ausfällt. Ich saß an einem Tisch, habe Musik gehört, und nur geweint. Ich hab mein Matheheft genommen, und es zerrissen, ich hab geweint, und zwar viel. Man hatte mir angemerkt, dass es mir nicht gut ging. In der 2. Stunde war ich ruhig, und hab versucht dem Unterricht zu folgen. In der 3. Stunde normalisierte sich mein Gemüt wieder, und war wieder so drauf wie immer, aber in der 4. Stunde wurde es am schlimmsten. Im Minutentakt änderte sich mein Gefühlszustand dauernd, erst war ich todtraurig, hab geweint, dann wurde ich aggressiv auf alles, und hätte meinen Mitschüler beinahe von hinten in den Rücken mit meiner Schere gerammt, weil er dauernd dumme Bemerkungen gemacht hatte, dass ich reif für die Klapse wäre und sonst was. Danach hab ich psychotisch gelacht, war ganz gruselig. Immer in einer anderen Reihenfolge Als meine Lehrerin mich etwas fragte schnauzte sie mich an, aber ich bekam keinen Ärger. Ich habe gefragt ob ich für den Rest des Tages entlassen werden darf, um mich zu erholen, ich durfte. Ich dachte oft daran das es mir besser ohne ihn ginge, aber ich wollte nicht, ich wollte nicht das er mich verlässt. Er hat mich angeschrieben und mir Mut gemacht, das es jetzt besser wird, ich glaubte ihm. Er hat mir später nach ein paar Monaten erzählt, dass er mich nicht gehen lassen wollte. Er wollte ebenfalls nicht das ich aus seinem Leben gehe. Wir haben mehrere Male ernsthaft versucht es wieder, wie zum Alten zu machen, weil das mein Größter Wunsch war, aber wir schafften es nicht. Hin und wieder wenn wir uns stritten dachte ich ans schneiden, oder an Suizid. Seit 1-2 Monaten ist dann die ganze Situation besser. Aber ich wurde sofort eifersüchtig wenn er mir von anderen Mädchen erzählte, und hatte Angst er hat mehr Spaß mit ihnen als mit mir. Es ging so weit, als er mir erzählte das er mit einem Mädchen auf dem Handy geskypet hatte, unter der Woche, und er um 3 Uhr ins Bett ging. Ich dachte das er mit ihr so lange geredet hatte, und war traurig das er sowas nicht mit mir macht, hab geweint, und ich entschloss mich dazu mir wehzutun, damit er sich mehr um mich kümmert. Hab mich ein bisschen geschnitten und er war sauer. Verständlich. Er sagt wenn ich mir noch einmal wehtue, verlässt er mich für immer, und er vergisst mich, und schmeißt alle meine Geschenke die ich ihm geschenkt habe weg. Es funktioniert, obwohl ich hin und wieder das Verlangen danach habe, wenn es mir schlecht geht, lasse ich es.

Jetzt kommt der Part weswegen ich hier bin:
Ich bin ein Mensch der sehr leicht zu beeinflussen ist, und wenn er sich den Gedanken ins Hirn festsetzt, oder man zu viel drüber nachdenkt ich es glaube das es wahr ist. Im Februar kam mir einfach so ganz spontan der Gedanke, dass ich ihn hässlich finde, und es mir peinlich wäre, mit ihm rauszugehen, und ich deswegen keine Beziehung zu ihm haben will, nur wegen dem. Davor war mir sein Aussehen komplett egal, er ist einfach mein Bester Freund, ich habe nicht aufs Aussehen geschaut. Der Gedanke ist immer noch in meinem Schädel, aber ich will ihn rausbekommen. Mit der Zeit habe ich immer mehr solche Gedanken gekriegt. Das ich eine schlechte Freundin sei, dass die Freundschaft eh nicht mehr lange hält, dass ich keinen Glauben mehr an die Freundschaft habe, er sich viel mehr Mühe für die Freundschaft gibt, er zu gut für mich ist, ich ihn nicht verdient habe, dass ich ihm nur Geschenke mache weil ich ein schlechtes Gewissen habe, das ich andere Jungs angucke und kurz mit ihnen eine Beziehung vorstelle, aber ich dann sofort den Gedanken verwerfe, dass ich ihn habe. Ich dachte das ich in ihn verliebt bin, aber meine Gedanken haben mich total unsicher gemacht. Letzten Sonntag war einer der schönsten Tage mit ihm, und ich habe zu ihm auch schon: "Ich liebe dich" gesagt, und wenn er es zu mir sage freue ich mich immer, ich habe da auch schon unsere Hochzeit geplant und alles, alles war so schön. Aber dann habe ich mit 2 Jungs geschrieben und ich habe halt dem einem gesagt das er mein Freund ist, und ihm halt erzählt das ich seins bin ( Ich freue mich eigentlich immer wenn er mich seins nennt),aber ich habe dann kurz so ein komisches Gefühl bekommen, eine Art Schock, und ich wusste nicht was das zu bedeuten hatte, danach hab ich mit noch einem Typen geschrieben, und er hat gesagt das ich ihn nicht brauche und ihn habe, und ich hatte halt ein komisches Gefühl als ich ihm geschrieben habe, ich brauche ihn nicht, ich habe Joshua, so als ob das nicht so ist, und das ich auch andere Jungs brauche und nicht nur ihn. Diese Gedanken habe ich eigentlich jeden Tag, aber meistens verschwinden sie dann schnell wieder. Trotz allem machen sie mich kaputt, und es macht ja nicht nur mich, sondern auch ihn kaputt.
Die schlimmsten Gedanken sind für mich das ich denke das es besser ohne ihn wäre, und ich den Kontakt abbrechen soll, einmal habe ich daran gedacht wenn ich sowas denke, mir in den Arm zu schneiden, und mir Salz reinzustreuen das es total weh tut, und das solche Gedanken weggehen. Ich will diese scheiß Gedanken loswerden, und mit ihm glücklich sein. Ich habe gelesen das man unsicher ist, wenn man ein geringes Selbstwertgefühl hat, aber ich kann von mir selber sagen, dass ich hübsch bin. Als ich Tipps las, zum besseren Selbstwertgefühl, dachte ich mir, dass es mir nicht so wichtig ist, weil ich zu faul bin solche Tipps anzuwenden, und das mir die Freundschaft gar nichts bedeutet. Und ich glaube es dann ja auch noch.
Ich kann ihm auch nicht sagen, dass er mich wichtig ist, oder das ich ihn brauche, oder das ich ihn lieb habe. Ich kann es nicht, und es tut mir auch leid für ihn. Er nimmt die Strapazen auf sich, und versucht mir zu helfen, und versucht mir meine Unsicherheit zu nehmen. Ich verdiene jemanden wie ihn nicht. Er will mich trotzdem obwohl ich ihm dauernd meine Unsicherheit erzähle, was ich denn diesmal gedacht habe, und es tut ihm auch weh. Er ist gerade auf Klassenfahrt, und ich hatte bevor er losgefahren wird Angst das ich ihm "Fremdgehe", und das ich ihn ersetze und ich jemand neues finde, jemand besseres als ihn. Mir tut der Gedanke leid. Ich will sowas auch nicht denken. Ich habe eine Frage gelesen das ein Mädchen dachte das ihr Typ zu gut für sie ist, da sie mit anderen Jungs rumgeflirtet hat, und er ihr nicht böse ist, und ich konnte mich mit ihr identifizieren, aber das will ich nicht.
Aber er hat mir gesagt das er das nicht mehr lange mitmachen wird. Er versucht hin und wieder sich zu erklären warum ich sowas denke. Er glaubt das es ein Selbstschutzmechanismus ist, da ich unterbewusst Angst habe, wieder so stark verletzt zu werden. Ich hatte vor ihm auch für 4 Monate einen Kumpel den ich als großen Bruder ansah, als der Kontakt immer weniger wurde, wurde ich traurig, und als ich zu ihm dann den Kontakt abgebrochen hatte, habe ich geweint, und er hat versucht mich zu beruhigen da ich währendessen mit ihm geredet habe. Und danach habe ich mit Joshua so gestritten. Er denkt das ich eben Angst hatte wieder verletzt zu werden, weil ich es eben schon 2 Mal stark wurde, aber Joshua hat mir mit Sicherheit viel mehr wehgetan. Ich fühle mich auch schlecht, da ich ihn garnicht vermisse, ich will ihn vermissen. Ich will wieder abhängig von ihm sein, all meine Zeit mit ihm verbringen, das nur er mich glücklich machen kann.. Das möchte ich. Aber anderseits hindere ich mich selbst daran das alles glücklich wird, da meine Gedanken mich davon abhalten. Aber dann denke ich wieder, ich will es nicht.
Ich geh wegen ihm, dass die Freundschaft hält bald in Therapie, um diese Unterbewusste Blockade zu lösen.
Ich weiß es ist lächerlich mit 14 solche Probleme zu haben, und das ich mich lieber auf die Schule konzentrieren sollte.
Er ist 16, und wohnt 700 KM von mir entfernt, ein Zugticket kostet 284 Euro plus Rückfahrt, also wird es aufgrund mangelndem Geldes nichts mit einem Treffen in naher Zukunft.
Ich hoffe jemand liest sich den ganzen Kram durch, und versucht mir zu helfen.
Danke schonmal.
 

Anzeige(7)

feder--

Mitglied
du hast keine ahnung wie sehr ich mich in dir wiederfinde...
ich hab selbst fast geweint als ich den text gelesen habe

aber ich bitte dich folge dem gedanken dich abhängig zu machen niemals!! das ist das allerschlimmste
suche dir sofort hilfe ... heute geht es mir so schlecht obwohl das alles 2 jahre her ist und er das beste für mich wollte - damals auch 14 heute bin ich 16 und ich renne ihm hinterher als wäre er gott ...
aber wir sind nie wieder zusammen gekommen

bitte such dir hilfe und warte nicht bis jemand kommt, denn es wird niemand kommen um dich da raus zu hohlen
und wenn, dann zu spät, wenn es zu sehen ist dass du am ende bist
wenn du glücklich werden willst nutz die kraft zur liebe die du dir selbst schuldig bist und verschwende dich nicht...
du bist bestimmt ein wundervoller mensch


lg feder--
 
G

Gast

Gast
Hi also ganz ehrlich ihr seit noch kinder!!!!! Mit 14 von heirat zu sprechen ist schon früh oder? Ich denke dass ihr beide noch reifen müsst um von liebe zu sprechen. Ich kann ja verstehen erste liebe und so, aber bitte und das hat mich schon nachdenklich gemacht mach dich nicht von jem. abhängig. Das ist nicht gut. Und auch dass du ihn vermissen willst, geht nicht auf knopfdruck. Du musst selbstwertgefùhl entwickeln. Ich weis es ist ein schwieriges alter dafür aber es geht. Du bist meiner meinung nach an der schwelle vom kind zur jungen frau. Sicher eine schwjerjge zeit. Aber glaub mir eines schwierigkeiten gibt es immer wieder im leben egal wie alt dass man ist. Und bitte schlag dir irgendwelche suzidgedanken ein für alle mal aus dem kopf. Dafür ist das leben zu schön. Und der richtige kommt noch. Wenn es dein bester freund nicht ist, dann halt jemand den du heute noch nicht kennst. Du hast dein ganzes leben noch vor dir. Alles gute
 
G

Gast

Gast
Ich gehe so schnellst wie möglich in Therapie. Ich bin seit über einem Jahr bei einer Psychologen, und hab in kanpp einer Woche einen Termin bei ihr, und ich rede mit ihr darüber, und sage ihr das ich in Therapie will.
Er verdient ein Mädchen das er sich wünscht, und ich möchte dieses Mädchen sein, ich meine er hat so viel für mich getan, er will nur das Beste für mich, versucht trotz diesen Unsicherheiten mir Mut zu machen egal wie weh es ihm tut, und er ist der Grund das ich heute sagen kann, dass ich hübsch bin, weil er mir damals jeden Tag Komplimente gemacht hat, und ich diese Komplimente am Meisten von ihm schätze :)
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben