Warum heilt die Zeit keine Wunden?

G

Gast

Gast
Hallo ihr Lieben,

Im Dezember 2014 ist mein Bruder, im Februar 2015 mein bester Freunde und im April 2015 eine gute Freundin gestorben. Viele meiner Freunde sagen, dass es Zeit braucht, dass ich darüber hinweg komme, doch das ist nicht so. Ich bin noch immer in der Trauer gefangen, ich kann sie einfach nicht gehen lassen. Ich habe auch Psychotherapie, doch es fällt mir unheimlich schwer, darüber zu sprechen!


Wie geht ihr mit Trauer um?

Lg a.
 

Anzeige(7)

Katrin1964

Aktives Mitglied
Trauer kann Tage / Monate /Jahre dauern oder manchmal unendlich. Meine beste Freundin starb vor fast 10 Jahren. Sobald unser gemeinsames Lied im Radio läuft ( was wir in der Jugend zusammen geträllert haben ) , laufen mir die Tränen. Wir sind ein Jahrgang und ich kann es nicht begreifen, warum sie so früh gehen musste.
Lass die Trauer zu, schreibe Briefe an die jenigen die verstorben sind, zünde ab und an eine Kerze an , mir hat es geholfen ein Bild aufzustellen mit der Todesanzeige . Manchmal träume ich auch von ihr , aber es wird weniger und wenn unser Lied läuft , ich weine dann zwar, sehe es aber als Zeichen von Oben und verbinde es mit dem Gutem.
Mag sich blöd anhören , aber ich habe dann das Gefühl , sie ist bei mir und tut eine gute Tat für mich. Etwas abgefahren, hilft mir aber mit der Trauer zu leben.
 
G

Gast

Gast
(...)
Trauer ist wichtig, um das Erlebte bzw. den Verlust zu verarbeiten und jeder sollte sich diese auch zugestehen.
In den meisten Fällen wird der Schmerz nie ganz verschwinden, man lernt nur, besser damit umzugehen.
Es gibt kein Patentrezept oder eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um den Trauerschmerz zu überwinden, auch weil die Trauerarbeit individuell ist.
Trauer solltest du dir zugestehen und auch zulassen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
T

Traumwelten

Gast
Hallo,

Erstmal möchte ich dir mein herzliches Beileid aussprechen, innerhalb kürzester Zeit drei Todesfälle zu beklagen, ist
extrem belastend.

Du musst dir viel mehr Zeit zugestehen, jeder hat eine andere Art zu trauern aber alles braucht seine Zeit.

Ist es dir nicht möglich in eine Trauergruppe zu gehen? Da wärst du unter Betroffene, die alle das gleiche mitmachen, vielleicht gelingt es dir an so einem Ort unter Gleichgesinnte, dass du dich öffnest und über deinen Schmerz sprechen kannst. Ich glaube in jeder Großstadt gibt es Trauergruppen. Wäre gut für dich, wenn du dich dazu entschließen könntest.
Alles Liebe und viel Kraft.
 
E

Edy

Gast
Wie geht ihr mit Trauer um?
Gar nicht, sondern bewusst auf so Firlefanz wie Therapie bzw. Trauergruppen verzichtet. Und ich bin genauso weit wie die: nirgendwo.

Was passiert ist, ist passiert - da helfen keine Pillen, und schon ordinär, wenn nicht pervers, Trauer zu pathologisieren oder finanziell auszuschlachten: bei Minderjährigen z. B.

Abartig.

Hasserfüllter Edy, wenn er an so was denkt. ;)
 

B.Bee

Aktives Mitglied
Weil Zeit kein Heilmittel ist. Narben bleiben, oft tiefe und stets erinnernd an das, was war... Als ob es so sein sollte.... Darüber nachzudenken, warum die Zeit nicht heilend ist, ist zeitverschwendend. Lass alles zu, was Dir hilft, damit umzugehen und denke an all Deine Lieben. Trauer ist eben wichtig und Jeder trauert anders. Ich kam auch nie mit Trauergruppen u.a. klar. Ich suchte mir einen Ort, meinen Ort, dort lasse ich raus, was mich bedrückt und "rede" mit meinen Lieben, die mir so verdammt sehr fehlen. Die Zeit half mir nie, denn es ist, als wäre alles gestern gewesen.... Es tut noch immer so weh...
 

Burbacher

Aktives Mitglied
Trauer wandelt sich sicher. Am Anfang ist nur Schmerz und tiefe Trauer, oft sogar Verzweiflung.
Ich habe in jungen Jahren drei Freunde verloren, die auf tragische Weise ums Leben kamen, zwei davon durch Suizid.
Bei beiden erinnere ich noch unsere letzten Begegnungen, als sei es gestern gewesen, dabei trennen mich von diesen Ereignissen nahezu 50 Jahre. Von Schmerz würde ich heute nicht mehr sprechen, aber von Wehmut. Hätten mir diese Menschen nichts bedeutet, ich hätte sie wahrscheinlich längst vergessen.
Um im Bild zu bleiben: Meine Wunden sind verheilt, aber die Narben sind geblieben. Geblieben sind sie nicht zuletzt deshalb, weil sich die Begegnungen mit diesen Menschen tief in die Erinnerung eingegraben haben. Dadurch sind mir diese Menschen auf eine zwar traurige, aber dennoch nachhaltige Art und Weise erhalten und irgendwie auch nahe geblieben.

Das finde ich auch irgendwie tröstlich.

Burbacher
 
A

annakarina

Gast
Hallo ihr Lieben,

Im Dezember 2014 ist mein Bruder, im Februar 2015 mein bester Freunde und im April 2015 eine gute Freundin gestorben. Viele meiner Freunde sagen, dass es Zeit braucht, dass ich darüber hinweg komme, doch das ist nicht so. Ich bin noch immer in der Trauer gefangen, ich kann sie einfach nicht gehen lassen. Ich habe auch Psychotherapie, doch es fällt mir unheimlich schwer, darüber zu sprechen!


Wie geht ihr mit Trauer um?

Lg a.


Zum einen, weil Zeit nicht heilen kann, sondern nur Gott und liebevolle, einen begleitende Menschen, und zum anderen, weil das alles noch viel zu frisch und zu akut ist - es war doch gerade erst.....:eek:

Es ist gut, dass du Thera-Hilfe hast, denn was dir widerfahren ist, schafft man nicht mehr allein.

Alles Liebe und Gute dir - fühl dich still umarmt.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Oben