Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Warum hab ich auf einmal Angst vor Spinnen??

Gummibär

Mitglied
Hi,

ja, ich weiß, es ist eine merkwürdige Tageszeit, sowas zu schreiben, aber ich hatte eben eine relativ große, braune Spinne (Körperlänge mit Beinen etwa 3-4 cm) an meiner Wand in der Nähe vom Bett. :eek:
Da hat ist mir schon ein ziemlicher Schauer über den Rücken gelaufen!
"Reiß dich zusammen, sonst hattest du auch nie Angst vor Spinnen" hab ich mir gesagt und bin dann schnell ins Bad und hab mir da gaaanz viel Klopapier geholt, damit ich die Spinne damit nehmen und im Klo runterspülen kann, wie sonst auch. Als ich dann aber vor der Wand mit der Spinne stand, ist mir spei übel geworden, ich hab am ganzen Körper gezittert und war wie gelähmt. Ich war kurz davor, einfach auf der Couch zu schlafen und der Spinne mein Zimmer zu überlassen. Am Ende konnte ich mich dann doch dazu überwinden, die Spinne, die die ganze Zeit unbewegt da saß, mit dem Klopapier zu schnappen. Fast hätte ich sie und das Klopapier vor Schreck über meinen eigenen Mut wieder weggeworfen, konnte mich aber zum Glück schnell wieder fassen und hab sie dann zitternd und so schnell wie möglich doch noch im Klo runterspülen können.

Jetzt frage ich mich aber, warum habe ich so reagiert??
Als Kind habe ich Spinnen in die Hand genommen und in den Garten getragen. Bei mir zu Hause bin immer ich diejenige, die gerufen wird, wenn irgendwo im Haus eine Spinne sitzt.
Erst neulich, als eine Freundin von mir (die schon immer Angst vor diesen Tieren hatte) eine kleine Spinne in den Haaren hatte, habe ich ihr die so mit bloßen Händen aus den Haaren genommen und (da sie wirklich klein war) zwischen den Fingern zerquetscht (ich weiß, dass klingt irgendwie böse, aber ich konnte Spinnen noch nie leiden).
Jedoch habe ich dabei nie irgendeinen Ekel oder gar Angst verspürt.
Deshalb verstehe ich auch meine Reaktion auf diese Spinne nicht. Von ihrer Sorte hab ich schon einige im Klo runtergespült, aber nie einen solchen Ekel gehabt.

Wie kommt es, dass ich mich auf einmal vor Spinnen fürchte und mir sogar übel wird??
Hat vielleicht irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke schon mal im Voraus:)
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gummibär,
ich denke mal, es war der Überraschungseffekt,
der die neuen Gefühle in dir ausgelöst hat - es
wurden andere Hirnareale angesprochen (uralte)
als in früheren Situationen, wo du ganz verstan-
desgemäß reagiert hast.
Mein Tipp wäre, dass du dir für die nächste Be-
gegnung vornimmst, sie nicht zu töten, sondern
mit einem Glas zu fangen (überstülpen, Papier
drunterschieben), sie dann anschaust, ihre Schön-
heit würdigst und freilässt. Das dürfte eine posi-
tive Wirkung haben.
Gruß, Werner
 

Shorn

Sehr aktives Mitglied
Es kann auch sein das es mit der Größe der Spinne zu tun hat, oder ihrem Aussehen.
Ich selbst habe keine Angst vor Spinnen zumindest nicht in Europa.
IN den Subtropen sind die kleinen die bösen und die großen sogar essbar (gegrillt).
Eine Vogelspinne wird schon nach kurzer Zeit Handzahm.
 

_cloudy_

Urgestein
Ich glaube, das mit der Spinne hat sicher einen psychischen Hintergrund. Allgemeine Lebensangst oder so in der Richtung.
Ich frage mich auch oft, woher Ängste "auf einmal" kommen.
Bei mir ist das Höhenängst. Bin als Kind auf jedes Gerüst bis zum 4. Stock und auf jeden Baum geklettert, und heute kann ich mich nicht mehr vom Fleck rühren, wenn ich 3 Meter über dem Boden bin:confused:
 

Shorn

Sehr aktives Mitglied
Bei Spinnen ist der Ekelfaktor besonders ausgeprägt. sowohl bei Frauen wie auch Männern.
Ich glaube nicht das es etwas mit allgemeiner Lebensangst zu tun hat sondern mit unserer Einstellung den Tieren gegenüber.
 

Gummibär

Mitglied
Hallo nochmal,

vielen Dank für eure Antworten.

@Werner: das mit dem Glas werde ich ausprobieren, vielleicht finde ich so ja eine Erklärung.

Aber wirklich verstehen kann ich es immer noch nicht. Von dieser Sorte Spinnen habe ich schon öfter welche "wegmachen" müssen und auch schon größere. Eigentlich fand ich Spinnen auch nie eklig. Schön vielleicht auch nicht gerade, aber interessant. Ich weiß ja, dass es auch nur Lebewesen sind, wie Hunde und Katzen auch, deshalb verstehe ich mein Verhalten von heute Morgen einfach nicht:(

@claudia61: mh, dann kommt es vielleicht doch vor, das man ganz plötzlich eine Angst entwickelt. Was du mit der Lebensangst meinst, glaube ich zu verstehen, aber eigentlich weiß ich doch, dass unsere Spinnen harmlos sind:confused:
 

AfricanSoul

Mitglied
Vielleicht war das die Position der Spinne, nämlich nahe deines Bettes?
Da will man nämlich keine Spinne haben :D

Ich weiß nicht, aber bei mir war das so, dass ich ja sehr lange in Afrika war und Spinnen noch nie meine besten Freunde waren.
Ich habe mich dann aber arrangiert, weil ich weiß, dass ich eh nichts dagegen tun konnte, im Busch diesen Tieren aus dem Weg zu gehen und habe auch gelernt, jedes noch so kleine oder ekelige Tier zu respektieren.
So lange ich draußen auf eine Spinne getroffen bin (vogelspinne etc.) konnte ich das total gut verpacken und fand die wirklich interessant und habe später dann auch Vogelspinnen auf der Hand gehabt und so - aber ich schwöre, sobald irgendwas 8beiniges in die Nähe meines Bettes kam, hörte der Spaß auf!!
Es war das Gefühl, dann nicht "sicher" und angenehm schlafen zu können und ich hatte nur aus dem einzigen Grund immer ein Moskitonetz über meinem Bett - wegen den Spinnen, nicht den Mücken! (und nicht, weil die Spinnen giftiv oder so gewesen wären, sondern weil ich die Vorstellung nicht mochte, im Schlaf "überrascht" zu werden)

Vielleicht hat das unbewusst (?) etwas in dir ausgelöst, deine Reaktion ist ja schon heftig, wenn man bedenkt, dass du vorher damit nicht so ein Problem hattest.
Also, bei mir selber hatte meine Angst definitiv damit zu tun, dass ich nur dann ängstlich reagierte, wenn mein Schlafbereich "gefährdet" war.
Vielleicht ist das bei dir auch so??
 
H

hablo

Gast
ich hab mal gelesen, dass die angst vor einem bestimmten tier auch davon abhängt, in wie weit es von der menschlichen gestalt abweicht. und mit den spinnen haben wir morphologisch nicht viel gemeinsam.
das würde vllt. erlären, warum viele menschen angst vor spinnen haben, während die angst vor amphibien nicht so ausgeprägt ist, obwohl viele menschen sich dennoch vor amphibien ekeln.

warum deine angst auf ein mal da ist, tja, keine ahnung....
das auftauchen von ängsten lässt sich nicht immer klären.
stress klingt aber plausibel, das könnte (theoretisch) ein ansatz sein.
 

Gummibär

Mitglied
Vielleicht hat das unbewusst (?) etwas in dir ausgelöst, deine Reaktion ist ja schon heftig, wenn man bedenkt, dass du vorher damit nicht so ein Problem hattest.
Also, bei mir selber hatte meine Angst definitiv damit zu tun, dass ich nur dann ängstlich reagierte, wenn mein Schlafbereich "gefährdet" war.
Vielleicht ist das bei dir auch so??
mh, das könnte der Grund sein.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben