Anzeige(1)

Wahrscheinlich ziemlich großes Problem ( Zahnarzt)

G

Gast1986

Gast
Hallo! Ich bin 22 Jahre alt und habe folgendes Problem: Ich habe seit jeher grausige Angst vor dem Zahnarzt und war deswegen das letzte Mal im Jahr 2000 dort. Es ist also fast acht Jahre her, dass ich beim Zahnarzt war.
Deswegen habe ich mir meine Zähne immer gründlich geputzt und auch so darauf geachtet. Aber irgendwie merkt man schon, dass da irgendwie etwas ein wenig den Bach runter geht. Schmerzen habe ich bis jetzt noch nie gehabt, heute allerdings ein bisschen.
Nun habe ich nicht nur Angst vor den Schmerzen eines Zahnarztbesuches, sondern auch vor der Reaktion des Zahnarztes, wenn er merkt, dass ich acht Jahre lang nicht dort war. Dann habe ich auch Angst vor seiner Diagnose und zuletzt auch vor den Kosten. Wie gesagt meine Zähne habe ich immer ordentlich geputzt, aber es heißt ja, dass man für die Krankenkasse belegen muss, dass man mindestens einmal im Jahr oder sogar halbjährlich beim Zahnarzt war, ansonsten zahlt sie gar nichts.
Ist das so, oder zahlt die Krankenkasse anteilig immer etwas?
Ich weiß jedenfalls nicht, was ich machen soll und das ganze macht mich ziemlich fertig. ( deswegen bin ich um 1.30 Uhr auch noch wach)
 

Anzeige(7)

Artemisia

Aktives Mitglied
Da Zahnarztangst sehr verbreitet ist, wird dein Zahnarzt dir sicher keine Vorwürfe machen. Ich empfehle dir allerdings, dieses Problem gleich ganz offen anzusprechen.
Es gibt sogar Zahnärzte, die sich auf Angstpatienten spezialisiert haben. Wenn dein aktueller Zahnarzt also nicht einfühlsam genug auf dich eingeht, kannst du dir auch jederzeit einen solchen Spezialisten suchen oder von deinem jetztigen Zahnarzt empfehlen lassen.
Hilfen gibt es, du musst sie nur einfordern, indem du ganz offen mit deinem Problem umgehst. Schließlich haben die Zahnärzte jeden Tag damit zu tun und es ist ihr alltägliches "Geschäft".

Du wirst von der Krankenkasse sicher einen Abzug bekommen, wenn ein Zahnersatz notwendig ist. Wenn es sich um eine einfache Füllung handelt nicht.

Wenn du bisher keine Schmerzen hattest und jetzt erst leichte Schmerzen aufgetreten sind, wird es wohl nicht die Mega-Baustelle sein, sondern eher ein paar Kleinigkeiten.

Ich drück dir alle verfügbaren Daumen, denn auf dem Zahnarztstuhl bin auch ich nur ein Schatten meiner selbst! Ich habe allerdings auch einen ganz, ganz lieben Zahnarzt!!!
 

Katrin1964

Aktives Mitglied
Das mit der Angst kenne ich auch. In der Heimat hatte ich damals eine sehr gute Zahnärztin. Aber ich musste damals einen Zahn ziehen lassen und damit begann das Drama. Da ging etwas schief , aber nicht der fehler der Ärztin, sondern der Zahn wollte nicht so ganz. Somit machte ich 6 Wochen damit rum. Dann sind wir weggezogen und ich mit meiner Angst. War jetzt in fast 8 jahren nur 2 mal wieder beim Zahnarzt. Aber letzte Woche habe ich mich aufgerappelt und bin zu einer neuen Zahnärztin, habe sie über meine verdammte Angst aufgeklärt, was passiert war und sie konnte sich drauf einstellen.
Will dir nur damit sagen, geh hin, sage das du Angst hast und dementsprechend klappt das schon. Ich habe bewusst eine Zahnärztin gewählt, die verstehn einen wohl besser. Auch wenn du keine Probs hast, aber Kontrolle und Zahnstein entfernen muss sein. Zahnstein kann auch Schmerzen und Blutungen verursachen.
Nur Mut, ich bin froh das ich da war und werde dort dann auch bleiben und vorallem wieder regelmässig hingehen.
 

Kashia

Mitglied
Ich kenne dein Problem auch zu gut. Bei mir hatte in der Kindheit eine Zahnärztin mist gebaut und ich hatte seitdem auch Panik vor Zahnärzten. Ich bin nur noch hingegangen wenn ich es vor Schmerzen nicht mehr ausgehalten habe. Bei mir ging es sogar so weit das, wenn ich endlich mal beim Zahnarzt war, der ohne Narkose noch nicht mal schauen durfte. Erst nach der Narkosespritze war ich etwas ruhiger. Mittlerweile habe ich einen supertollen Zahnarzt gefunden, zu dem ich soviel Vertrauen gefasst hatte das wir meine Angst einigermaßen abbauen konnten. Nach 5 Jahren durfte er jetzt sogar ohne Spritze bohren :)
Versuch einfach dich zu überwinden und such dir einen Zahnarzt der zu dir passt. Rede dabei gleich über deine Angst. Die meisten Zahnärzte können gut damit umgehen.
Man muss sich nur erstmal trauen.

Kashia
 
G

Gast

Gast
Hallo noch einmal. Ich habe jetzt allen Mut aufgebracht und bei meiner Nachbarin, sie ist Zahnärztin für Donnerstag einen Termin gemacht. Ich hoffe, dass alles klappt.
Meine Strategie ist, dass ich ihr sage, wie schlimm meine Angst ist und das sie mich während der Behandlung halt irgendwie in dem betroffenen Areal betäuben soll. Außerdem werde ich damit ich nichts höre mein Lieblingsalbum mit meinem MP3-Player hören. So kann ich denken " noch drei Lieder und alles ist überstanden".

Ich hoffe, dass es nichts schlimmes ist, aber vielleicht habe ich Glück, weil ich ja das erste Mal seit acht Jahren überhaupt Schmerzen hatte.
Ich hoffe jedenfalls, dass die Zahnarzthelferinnen sich nicht über mich lustig machen.
Vielen Danke jedenfalls.
 

Supernova

Mitglied
Zum vorletzten Thread vor meinem:

Ja, es gibt nur noch Festzuschüsse bei den Krankenkassen.

Es sieht quasi so aus heute:

Zahnarzt schaut sich das Problem an, stellt einen Befund X fest. Für diesen Befund X gibt es laut Regelversorgung einen Betrag X, den die Krankenkasse übernimmt. Dieser nennt sich Festzuschuss und ist - soweit ich weiß - 50 Prozent der Regelversorgung. Auf diese 50 Prozent gibt es nochmal 20 Prozent wenn man innerhalb der letzten 5 Jahre VOR dem Behandlungsjahr regelmäßig beim Zahnarzt war und dies nachweisen kann anhand des Bonusheftes. Bei 10 Jahre gibt es 30 Prozent von den 50 Prozent extra.

Egal welche Versorgung man dann wählt (Regelversorgung z.b. bei einer Krone ca. 400 EUR, bei einer Andersartigen Versorgung (höherwertig 1000 EUR), zahlt die KK nur den Festzuschuss, der bei einer Krone maximal 150 EUR und ein paar Gequetschte (Betrag kenn ich incht genau, bin ich zu lange raus aus dem Thema) beträgt.

Heißt man sollte sich zusatzversichern. Und hier darauf achten, dass man eine gute Versicherung wählt. Das erkennt man daran, dass die Versicherung eine Prozentzahl nennt, die sie zahlt. Eine Bekannte Versicherung z.b. nennt 100 Prozent. - Aber dann auf die Regelversorgung. Und das ist dann eigentlich schlecht. Weil Regelversorgung ist ja wenig. Und wenn man die bezahlt bekommt bringt einem das nicht unbedingt was. Sinnvoller ist ein Betrag von z.B. 50 Prozent auf den Rechnungsbetrag. - Dann gibts egal wie teuer die Versorgung wird auf jeden Fall mindestens die Hälfte von der Versicherung.

Aber das kann man in alle Ebenen aufschlüsseln. Daher am Besten gut informieren :)

Gruß
Nova
 
S

schnitti

Gast
Hallo noch einmal. Ich habe jetzt allen Mut aufgebracht und bei meiner Nachbarin, sie ist Zahnärztin für Donnerstag einen Termin gemacht. Ich hoffe, dass alles klappt.
Meine Strategie ist, dass ich ihr sage, wie schlimm meine Angst ist und das sie mich während der Behandlung halt irgendwie in dem betroffenen Areal betäuben soll. Außerdem werde ich damit ich nichts höre mein Lieblingsalbum mit meinem MP3-Player hören. So kann ich denken " noch drei Lieder und alles ist überstanden".

Ich hoffe, dass es nichts schlimmes ist, aber vielleicht habe ich Glück, weil ich ja das erste Mal seit acht Jahren überhaupt Schmerzen hatte.
Ich hoffe jedenfalls, dass die Zahnarzthelferinnen sich nicht über mich lustig machen.
Vielen Danke jedenfalls.

Hallo Gast
habe auch schon mit angehört das die Zahnarzthelferinnen sich lustig über die patienten machen und das find ich unter aller sau die sollen ihre arbeit machen und fertig und die vergessen das ohne uns sie keinen job hätten
lg schnitti
PS lass sie reden
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben