Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wahre Liebe: gibt es das?!

G

Gast

Gast
Wie der Titel schon sagt, frage ich mich, ob es sowas wie "wahre Liebe" wirklich gibt.
Denn ich bin zwar auch schon ein paarmal verliebt gewesen, frage mich aber, ob mich eine Beziehung, von der ich nicht mal weiss, ob es sie überhaupt irgendwann gibt, für den ganzen Schmerz von jetzt entschädigt, noch dazu mit einer Person, die eigentlich nicht meine "große Liebe" ist.
Ist die Liebe nicht eigentlich meistens ein Kompromiss, der von den Partnern eingegangen wird, da sie ihren echten Schwarm nicht kriegen können und nicht allein sein wollen? Vielleicht geht es ja auch nur mir so, weil ich ziemlich enttäuscht bin, also nehmts mir nicht übel;)
Was meint ihr dazu?
Viele Grüße
Craze
 

Anzeige(7)

ramona

Aktives Mitglied
ja, die gibt es. Liebe is bedingungslos und Kompromisse die man eingeht fühlen sich nicht so an. Weil man etwas gemeinsam entscheidet. Sicher gibt man auch etwas auf z. B. Gewohnheiten, aber man bekommt ne ganze Menge zurück.

Es fühlst sich einfach angekommen an!
 
C

Carlos

Gast
ja, die gibt es. Liebe is bedingungslos und Kompromisse die man eingeht fühlen sich nicht so an. Weil man etwas gemeinsam entscheidet. Sicher gibt man auch etwas auf z. B. Gewohnheiten, aber man bekommt ne ganze Menge zurück.

Es fühlst sich einfach angekommen an!

Da kann ich nur zustimmen ... bedingungslose Liebe mit sich gut anfühlenden Kompromissen zu einem Partner bei dem man sich angekommen und geliebt fühlt, ist die wahre Liebe, die man halten sollte.

Also zu deiner Frage: Ja, ich denke es gibt die wahre Liebe, auch wenn ich davon ausgehe, dass sie nicht jeder findet ... wobei das nur eine Schätzung ist.
 
K

Katie1

Gast
Ich verstehe deine Gedanken, bis vor kurzem glaubte ich auch nicht (mehr) daran.
Ich bin jetzt einige Monate mit meinem Freund zusammen und er ist mein absoluter Traummann. Es fühlt sich zumindest an wie im Traum, denn irgendwie passt einfach alles. Ich hatte so ein Gefühl noch niemals zuvor, ich war noch nie jemandem so ähnlich und so nah und noch niemals habe ich es auf eine wunderbare Weise so zurückbekommen. Er hat mich gestern angeguckt und gesagt: ich hätte jetzt gerade gar kein Problem damit, dich in diesem Moment zu heiraten ;-). Mir ist mein Herz ganz hoch gehüpft ;-). Manchmal finden sich eben doch zwei Menschen, die füreinander schwärmen... ich weiß allerdings, wie besonders und selten das ist, denn so was ist mir (25 Jahre alt) auch vorher noch nie passiert.
Im Nachhinein betrachtet mögen die anderen Beziehungen dann vielleicht auch von Liebe geprägt gewesen sein, von "der einen großen Liebe" würde ich aber jetzt sprechen. Ich glaube, ich könnte ihn niemals vergessen.
Hast du dich in jemanden verliebt, der dies nicht erwiedert oder warum meinst du, dass man denjenigen, den man toll findet, eh nie kriegt?
 
D

die 2.Ex

Gast
Ich denke die meisten Menschen lieben ihren Partner, weil er ihre Bedürfnisse erfüllt. Gibst du mir was ich brauche, so gebe ich Dir was du benötigst, damit du dich sicher und glücklich fühlen kannst. Solche Tauschgeschäfte sind in Beziehungen üblich und legitim. Mit wahrhaftiger Liebe jedoch, haben sie nicht viel zu tun.
Wahre Liebe ist nämlich kein Tauschgefühl. Ein Beispiel : Eine junge Frau gibt ihre Schönheit, der ältere Partner seinen gesellschaftlichen Status und sein Geld. Beziehungen, die auf solchen Geschäften bestehen, können sehr gut funktionieren, wenn die Bilanz von Geben und Nehmen ausgeglichen ist. Ist jedoch ein Partner bedürftiger, als der andere, so ergeben sich schnell Ungleichgewichte, die zu Unzufriedenheit und dem Absterben der "Liebe" führen. Dann wird ein neuer Partner gesucht, der die eigenen Bedürfnisse besser erfüllt.
"Sei frei und lass das was du liebst in Freiheit". Wer so denkt, will den Partner nicht besitzen und erwartet auch nicht von ihm, dass er für das eigene Lebensglück zuständig sei.
Zur wahrhaftigen Liebe gehört die Annahme des eigenen Selbst. Das bedeutet, dass jeder Mensch sein Ich so liebt wie es ist. Erst dann ist der Mensch wirklich er selbst und kann als Ich dem Du gegenüber treten. Sich selbst dem Partner schenken, ohne Erwartung einer Gegenleistung, das ist bedingungslose Liebe.
Jede liebevolle Begegnung mit einem anderen Menschen ist ein Geschenk. Liebend verbinden wir uns mit der kosmischen Energie, die durch uns hindurch zum Anderen schwingt. Das Liebes-Erlebnis der Nähe und das Eins Sein mit einem Partner können so intensiv sein, dass es schmerzt. Wer das spürt, fühlt sich reich und am Ziel aller Wünsche.
Menschen, die zu wahrer Liebe fähig sind verurteilen und bewerten nicht. Sie beobachten, was ist. Ein solches Verhalten ist nicht zu verwechseln mit kritikloser Akzeptanz. Gemeint ist eine Abkehr vom Schwarz/Weiß Denken hin zu Mitgefühl und liebevoller Toleranz.
lg:)
 

Leyla02

Mitglied
Es gibt die wahre Liebe, aber ich glaube, es gibt sie nur einmal im Leben.

Lieben bedeutet, den anderen zu respektieren, ihn zu nehmen so wie er ist.
Sich jedes Mal aufs Neue auf ihn zu freuen, lieben bedeutet, verzeihen zu können, miteinander lachen, miteinander weinen aber sich auch gegenseitigen Freiraum zu lassen, manchmal auch loslassen können.

Liebe ist alles, es gibt nur ein Glück auf Erden, lieben und geliebt zu werden
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Chris-Me-247 WAHRE LIEBE, gibt es sie Heute überhaupt noch? Liebe 18
G Ist es noch Liebe? Liebe 2
G Männer müssen kämpfen, liebe Liebe 6

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben