Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Vorstellungsgespräch & Gehaltsverhandlung nächste Woche

Felimaus

Mitglied
Hallo liebe Foren-Gemeinde,

ich habe mich aus meinem bestehenden Arbeitsverhältnis bei einer anderen Firma beworben und nächste Woche einen Vorstellungstermin.

Darf der neue Arbeitgeber eigentlich eine Lohnabrechnung von meiner jetzigen Firma einsehen?

Bei der Gehaltsverhandlung kommt garantiert die Frage, was ich jetzt verdiene - und ich würde mir gerne eine "interne Erhöhung" erlauben:) fraglich ist jedoch, ob ich bei der kleinen Flunkerei auffliegen könnte....

Aufgeregte Grüße,
Felimaus
 

Anzeige(7)

diabolo

Aktives Mitglied
Hallo liebe Foren-Gemeinde,

ich habe mich aus meinem bestehenden Arbeitsverhältnis bei einer anderen Firma beworben und nächste Woche einen Vorstellungstermin.

Darf der neue Arbeitgeber eigentlich eine Lohnabrechnung von meiner jetzigen Firma einsehen?

Bei der Gehaltsverhandlung kommt garantiert die Frage, was ich jetzt verdiene - und ich würde mir gerne eine "interne Erhöhung" erlauben:) fraglich ist jedoch, ob ich bei der kleinen Flunkerei auffliegen könnte....

Aufgeregte Grüße,
Felimaus
Das darf er. Ist auch üblich.

Du kannst natürlich jederzeit argumentieren, dass ein Grund für den geplanten Arbeitsplatzwechsel ist, dass du ein höheres Gehalt benötigen würdest um deine Lebenshaltungskosten angemessen decken zu können.

"Flunkeln" würde ich da nicht.
 

Felimaus

Mitglied
Herzlichen Dank für die schnelle Antwort! Dann werde ich mir ein paar passende Sätze dazu überlegen müssen. Schade, dachte ich könnte sagen: Derzeit verdiene ich xxx und würde gerne dabei bleiben.

Wie gut das ich Euch gefragt habe, dass wäre komplett nach hinten losgegangen!
Vielen Dank:blume:
 

benwilliam

Aktives Mitglied
Also das der neue Chef ein grundlegendes Recht dazu hat, wäre mir neu. Natürlich darf er nachfragen aber das war es dann auch. Im schlimmsten Fall ruft der neue Chef beim alten Chef an und der alte Chef "verquatscht" sich.
 

Felimaus

Mitglied
Danke Dir für die Antwort. In meinem jetzigen Unternehmen habe ich auch bald neue Vertragsverhandlungen und werde das dann so ähnlich formulieren. Das Gehalt ist nicht der ausschlaggebende Grund warum ich wechseln würde, sondern eher die tödliche Langeweile und Unterforderung "heul"...
 

Natascha74

Aktives Mitglied
die Frage nach den Gehaltsvorstellungen ist keine Neugier sondern ein Test.

Du sollst natürlich keine unrealistisch hohe Forderung stellen.
Aber gib als Gehaltsvorstellung ruhig ein wenig mehr an als du derzeit hast (10-20 Prozent mehr).
Ob du sie bekommst ist ein anderes Thema, aber der springende Punkt ist:
es ist ein Zeichen von Selbstbewusstsein.

Salopp ausgedrückt "ich hab was drauf, und Qualität kostet, also wenn du mich für deine Firma haben willst musst du ein wenig mehr zahlen als für einen 08/15 Bewerber."

Das ist der wahre Hintergrund bei dieser Frage.
Das will man herausfinden.

Wenn jemand da sitzt und zu wenig fordert und nur herumstottert "Bezahlung ist mir egal, ich will nur einen Job" ist er aus dem Rennen.
Bewerber, sie sich einfach nur bewerben um irgendeinen Job zu haben will keiner haben.

Wie gesagt, ob du das erhöhte Gehalt auch dann bekommst ist nicht sicher. Aber mit dem ausgedrückten Selbstbewusstsein hast du eine vielfach höhere Chance, den Job überhaupt zu bekommen.
Und das ist erstmal ja das wichtigste.
Sobald du ihn hast kannst du deine Fähigkeiten unter Beweis stellen und bei guter Arbeit auch in ein paar Monaten nochmal nach einer Erhöhung anfragen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Felimaus

Mitglied
@ Natascha

Die Einstellung habe ich tatsächlich, auch wenn das grad etwas vermessen klingen mag. Ich bin von meiner Arbeitsleistung und dem Einsatz sehr überzeugt, weshalb ich auch nie bedenken hätte, wenn der alte Chef für Rückfragen zur Verfügung steht.

Ach, mir geht gerade so viel durch den Kopf. Meine Gedanken hängen an den zukünftigen Fahrkosten die ich bald haben werde, ca. 450€. Deshalb das Gegrübel:rolleyes:

Schauen wir mal, lieben Dank an Dich:)
 

benwilliam

Aktives Mitglied
wenn ich das richtig verstehe dann bedeutet es doch nur, wenn man eine Aussage zu seinen früheren Gehalt tätigt so muss diese auch wahrheitsgemäß sein. Sollte man die Aussage verweigern (was auch immer das für Konsequenzen hat :) ) so dürfte der neue Arbeitgeber ohne Zustimmung von einem selbst, keine gezielten Informationen über das alte Gehalt einholen. Es sei denn er bekommt "zufällig" Informationen darüber, wie z.B. vom Finanzamt auf Grund der letzten Lohnsteuerkarte.

aber ich bin kein Jurist und habe da kein Plan von ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Felimaus

Mitglied
Die Gehaltsfrage kann eben unterschiedlich gestellt werden und deshalb hatte ich mir im Vorfeld Gedanken gemacht.

z.B. Wie sind denn Ihre Konditionen, können wir uns sie überhaupt leisten...?

Diese Situation hatte ich schon 2x und wäre mir nach wie vor am liebsten:)

oder: Was haben Sie denn zuletzt verdient?

Und da wäre ich natürlich ehrlich und würde es nennen, zusätzlich der Begründung warum ich jetzt mehr verdienen möchte.

Trotzdem ein elendiges Thema, da hat man sich bis zum Ende des Gespräches "durchgekämpft" und die wichtigsten 3 Fragen kommen zum Schluß...

Gehalt
Urlaubstage
Sonn.-Feiertage

Naja, bald bin ich ja schlauer:)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben