Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Von Chef 1 Stunde "angekackt"

Lilana

Mitglied
Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll, aber irgendwie muss jetzt irgendwas raus.

Ich habe mittlerweile seit gut einem Jahr eine feste Arbeitsstelle. Seit einiger Zeit bin ich selber mit mir im Kreuzverhör, ob mein "unglücklich sein" mit der Arbeit zu tun hat, oder mit etwas anderem. Jetzt wurde ich schon des Öfteren von meinem Chef "angekackt", wegen irgendwelchen kleinen Dingen (die ich auch nicht wirklich nachvollziehen kann). Aber nun gut. Am Freitag war das aber so heftig, dass ich mich zusammenreißen musste, nicht loszuheulen. Er hat mich ne geschlagene Stunde angeschrien. Ich sei zu langsam, wäre viel zu genau und zu ordentlich. Er würde viel mehr von mir verlangen, als ich mache. Sprich mich um mehr Sachen kümmern. (Wobei er mir das nie sagt hat. woher soll ich das bitte wissen?) Ich würde nie Überstunden machen (Was nicht stimmt. Ich hab noch nie was gesagt, wenn ich länger geblieben bin. Und außerdem kann er das auch auf meinem Stundenzettel sehen)
Blöd ist, er hat mich ewig angemotzt und ich konnte einfach nichts dagegen sagen. Ich konnte nicht sagen, nein das stimmt aber nicht. Ich hab nichts gesagt...
Ich hab schon länger das Gefühl ich kann ihm nichts mehr recht machen.
Ich bin so enttäuscht von ihm. Ich hab in noch nie so erlebt. Nachdem er mich so angemotzt hat, war ich bestimmt 5 Stunden einfach nur wütend und sauer. Als ich dann zu Hause war, hab ich nur noch geweint.... bis heute.
Diese eine Stunde hat mir echt den Rest gegeben. Ich stehe kurz vor einer Kündigung. Ich weiß, dass ich dann erst mal arbeitslos bin (und leider war ich das kurz schon mal) und das für mich auch eine schwere zeit wird. Aber ich habe schon seit einer Ewigkeit nicht mehr gelacht. ich bin einfach nur unglücklich.
Wahrscheinlich denkt ihr, ich sei feige, einfach zu kündigen, aber ich kann einfach nicht mehr. Ich bin fertig.
Habt ihr evtl. ein paar Ratschläge was ich machen kann? Wäre echt super.... Ich bin am verzweifeln.

Bitte um schnelle Antwort, da der Montag schon zu sehen ist.
 

Anzeige(7)

Rhenus

Urgestein
Hallo Lilana,

das was du schilderst ist für mich "Bossing", das musst du nicht hinnehmen.
Verstehe ich richtig, du willst selbst kündigen?
Das würde ich an deiner Stelle nicht, das gibt Sperre beim Ag. für Arbeit.

Bitte schildere mal etwas über den Betrieb, wie viele Mitarbeiter, Betriebsrat?
Was arbeitest du?
Ist das dein höchster Chef?

Auf alle Fälle musst du nicht für ihn den Fußabtreter machen, oder als Frustablage fungieren.
Du könntest sogar juristisch gegen ihn vorgehen.

Kannst du einen Zeugen zu diesen Gesprächen bitten?

Schau mal ob das zutrifft:

Bossing

LG
Rhenus
 

Lilana

Mitglied
Ja, ich will selber kündigen. Ich weiß, dass ich dann 3 Monate kein Geld bekomme, aber irgendwie werd ich das schon schaffen.

@Rhenus: Um deine Fragen zu beantworten: Ich arbeite in einem sehr kleinem Betrieb. Da gibt es nur den Chef, mich und 2 Tage in der Woche eine Sekretärin. Also keinen Betriebsrat oder ähnliches.
Daher sieht es auch eher schlecht aus, mit Zeugen. Wobei ich auch auf keinen Fall juristisch gegen ihn vorgehen will.
Ich glaube auch nicht, dass das bossing ist. Vielleicht hat er nur schlechte Tage gehabt und hat das an mir rausgelassen... Keine Ahnung.

@ Rainer-JGS: Entschuldigung für meine Aussprache, aber ich war eben so in Rage, da ist es mit mir durchgegangen.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Blackjack

Gast
Ja, ich will selber kündigen. Ich weiß, dass ich dann 3 Monate kein Geld bekomme, aber irgendwie werd ich das schon schaffen.
Wieso lässt du dich nicht kündigen? Da du sowieso am liebsten kündigen würdest kann dir doch der Chef scheißegal sein. Lass ihn spüren das dir sein Gebaren am Hintern vorbei geht und ignorier konsequent sein Gemaule. Wenn er dich rausschmeißt, noch besser. Als Abschied bekommt er natürlich eine fröhliche Lilana präsentiert.;) Der soll richtig schön abkotzen und das Gefühl bekommen das sein Betrieb so eine unwichtige Nebenbeistation in deinem Leben war.
 

LoRu123

Aktives Mitglied
Hallo Lilana,
Dein psychischer Zustand schein ja recht kritisch zu sein. Vielleicht solltest Du am Montag Deinen Hausarzt aufsuchen und Dich zu einem entsprechendem Spezialisten überweisen lassen. Für einen so kleinen Betrieb ist es natürlich sehr schwer, wenn fast 100% der Mitarbeiter fehlen, aber Deine Gesundheit geht vor.;)
Fragst Du Dich, mit welchem Ziel Dein Chef 1 Stunde wertvolle Arbeitszeit verschwendet, um eine Mitarbeiterin zu demotivieren? Offensichtlich will er so erreichen, dass Du kündigst. Den Gefallen würde ich ihm nicht tun.
LG LoRu
 

Skynd

Aktives Mitglied
wenn es aus deiner Sicht wirklich so offensichtlich ist, dass er in fast allen Beschuldigungen unrecht hat, dann würde ich mich schon fragen, ob er dich nicht einfach los werden will um sich dann anschließend schnell eine neue vom Arbeitsamt zu besorgen.

sei mal ehrlich zu dir selbst und frag dich, wie gut du deinen Job machst und ob du ihn nicht noch besser erledigen könntest.
falls du dich entscheidest zu bleiben, würd ich mir für die Zukunft aufschreiben, was er dir vorwirft und darauf achten, ob das tatsächlich stimmt.
und wenns aus deiner Sicht offensichtlich ist, dass er sich irrt, dann unterbrich ihn einfach in seiner Rede und sag: "das stimmt nicht!"

einfach nur dazusitzen und nix zu sagen, suggeriert ihm ja, dass er Recht hätte.

das er übrigens schon länger den Eindruck macht, dass du ihm nichts Recht machen kannst, ist in meinen Augen ein mögliches Indiz dafür, dass er im Grunde aufgestaute Wut auf dich rausgelassen hat, weil es im Grunde viele Kleinigkeiten waren, die aber für sich allein zu lächerlich gewesen wären, um sie zu erwähnen.



Skynd
 

Lilana

Mitglied
@ Blackjack:
Ich finde selber kündigen irgendwie besser. Dann kann ich ihn quasi "im Stich" lassen und habe nicht das Gefühl, dadurch dass er mich gekündigt hat, meine Job nicht richtig macht zu haben.

@ LoRu123:
Klar versteh ich nicht, dass er durch sein Gerede 1 Stunde Arbeitzeit verschwendet und dadurch verbessert sich ja erstmal nichts, da ich total verunsichert bin.
Zum Hausarzt gehen möcht ich allerdings nicht. Das bringt in meinen Augen nichts. Ich war da schon mal, da ich das Gefühl hatte drepessionen oder burnout zu haben. Aber er sagte nur: Sie sind eine junge Frau und ich würds mal mit Sport versuchen. Das ist auch schon einwenig her und momentan verstür ich davon auch nichts.

@ Skynd:
Ich muss ehrlich sagen, mittlerweile weiß ich nicht mehr was ich richtig und was falsch gemacht habe. Ich bin total durcheinander und muss mich erstmal sortieren.
Es ist mir ja auch schon klar, dass ich was hätte sagen müssen und sagen muss, wenn etwas nicht so ist, wie er sagt, aber ich konnte in dem Moment nicht. Ich war so überrumpelt.


Ich muss mir einfach mal ein paar Gedanken machen, wie es weiter geht. Aber so wie es ist kann es nicht bleiben. Denn sonst werde ich wirklich irgendwann psychisch krank.
 

Rhenus

Urgestein
Hallo Lilana,

Ich muss mir einfach mal ein paar Gedanken machen, wie es weiter geht. Aber so wie es ist kann es nicht bleiben. Denn sonst werde ich wirklich irgendwann psychisch krank.
manchmal wird man als Opfer psychisch krank, richtig.
Doch man muss nicht immer freiwillig Opfer werden.

Hast du niemanden, der mit dir zusammen, einmal mit dem Chef spricht?
Bei so was sollte man immer "Öffentlichkeit" herstellen.

Ansonsten sehe ich nicht, wie du tatsächlich was ändern möchtest, wenn du nicht bereit bist dich selbst zu ändern.

LG
Rhenus
 
B

Blackjack

Gast
@ Blackjack:
Ich finde selber kündigen irgendwie besser. Dann kann ich ihn quasi "im Stich" lassen und habe nicht das Gefühl, dadurch dass er mich gekündigt hat, meine Job nicht richtig macht zu haben.
Wenn du das Gefühl hast deinen Job nicht richtig gemacht zu haben, dann ist es völlig egal ob du kündigst oder gekündigt wirst. Wenn dir das Selbstbewusstsein fehlt hast du das Gefühl sowieso. Es gibt aber einen wesentlichen Unterschied Wenn du selber kündigst triffst DU die Entscheidung dem Job nicht gewachsen zu sein und nicht dein Chef. Das ist für dein Gefühl wesentlich schlimmer weil du diejenige bist die sich ihr schlechtes Gefühl quasi selbst bestätigt. Ab dem Zeitpunkt machst du dir selber ein Schuldeingeständnis und kannst nachher nicht sagen lediglich der Chef war der Meinung das du deinen Job nicht richtig machst.
Für den Chef ist das ein Triumpf weil er es damit geschafft hat dich davon zu überzeugen das du deinen Job nicht richtig gemacht hast.
 

LoRu123

Aktives Mitglied
Hallo Lilana,
so, wie Du Dein Befinden beschreibst, würde ich Dir raten, zum Arzt zu gehen. Wenn Dein Arzt die Symptome nicht ernst nimmt, geh zu einem anderen. Ob, & wenn ja, was Du hast, kann nur ein Spezialist herausfinden. Arbeiten zu gehen, ist bestimmt nicht gut für Deine Gesundheit.
LG LoRu
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben