Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

vielleicht finde ich hier Hilfe

throwaway31

Mitglied
(Ich habe schon an anderer Stelle im Internet versucht Hilfe zu finden aber ich denke hier bin ich eher aufgehoben) Ich bin Anfang 30 und mein Leben dreht sich seit langer Zeit in einer Abwärtsspirale. Seit 15 Jahren leide ich unter Depressionen sowie Soziophobie. Ich habe 2 Selbstmordversuche hinter mir welche nur durch Zufall scheiterten. Mehrere Monate unter "ärztlicher Aufsicht" (Psychatrie klingt nicht so doll) haben mir ausser Schulden und den Erkenntnissen das ich "sehr sehr krank" bin, nicht malen kann und Spaziergänge mag nichts eingebracht. Seit 7 Jahren lebe ich allein. Meine damalige Freundin liess mich für jemanden sitzen der sie regelmässig verprügelt hat, das letzte mal das ich sie sah so schwer das sie einige Tage im Koma lag. Der letzte Besuch bei ihr 1 oder 2 Wochen später brachte mir den Spruch ihrerseits "es geht mir in diesem Zustand besser als in der Zeit mit dir", und einen Selbstmordversuch meinerseits danach ein. Ich war immer für sie da, habe versucht ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen.. Gesellschaftlich bin ich grösstenteils isoliert. Ich habe 2,3 Menschen die ich als Freunde bezeichnen kann. Kontakt zu meiner Familie habe ich seit einigen Jahren bis auf ein Telefonat hin und wieder (vielleicht alle 2 Monate) keinen mehr. Ich arbeite für eine kleine Spedition und bin jeden Tag zwischen 14 und 20 Stunden unterwegs. So bin ich grösstenteils für mich und habe niemanden um mich. Das Geld ist knapp, langt aber gerade so. Meine Wohnung besteht aus einem Sofa auf dem ich schlafe. Die restlichen Zimmer sind leer. Es vergeht kein Tag an dem ich mir nicht wünsche das ein Lkw meinen Transporter übersieht und mich in den nächsten Brückenpfeiler schiebt. Das waren nur einige der Sargnägel. Der Rest würde den Rahmen sprengen. Mittlerweile sind alle Brunnen leergeschöpft aus denen ich noch Kräfte sammeln könnte. M
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Wolfsadler

Mitglied
ich saß bestimmt 5min vor dem Rechner und wusste nicht was ich schreiben soll :( deine kurzgefasste lebensgeschichte nimmt mich sehr mit. zumal weil ich 17 bin und zur zeit auch unter den gleichen symtomen leide wie du :( und du berichtest dass es dir seit 15 jahren so geht und dass dir die therapie nichts genützt hat -.-
mein ratschlag ist es: Such dir ein Ziel! Such dir ein Ziel für das es sich zu leben lohnt, auch wenn es am Ende deinen eigenen Tod beinhaltet. Doch lasse das Leben das dir Geschenkt wurde nicht unerfüllt, denn dann hättest du es verschwendet und all die Jahre umsonst gelitten.

In tiefer Trauer und viel Glück wünschend.

Wolfsadler
 

throwaway31

Mitglied
Versuche ich, ja. Auch wenn die Schritte immer klein sind. Und immer kleiner werden.
Ich habe mittlerweile meine Soziophobie so weit unter Kontrolle das es mir möglich ist (wenn auch nur unter Anstrengungen) mit anderen (fremden) Menschen kurzzeitig zu sprechen.Ist leider teilweise nicht vermeidbar.
Für die Abarbeitung eines Kindheitserlebnisses habe ich knapp 20 Jahre gebraucht. Aber ich habe es Anfang dieses Jahres geschafft.
Nur habe ich mittlerweile keine Kraft mehr. Körperlich, ja. Da bin ich noch nicht am Ende. Was die psychische Seite angeht schon.
 

Rhenus

Urgestein
Nun in der Tat throwaway31,

was soll man dir schreiben?

Wenn du auf diesem Wege sozialen Kontakt wünschst, kann man dir sofort helfen.

Da werden einige bereit sein mit dir zu schreiben.

Seit 15 Jahren leide ich unter Depressionen sowie Soziophobie.
Meinst du eine soziale Phobie?

Da wäre für mich als Einstieg erst einmal zu fragen, ob man deine soziale Sicherheit erhöhen könnte.

Du schreibst, dass du wenig Einkommen hast. Hast du denn Mitzuschuss evtl. Aufstockung usw. ausgeschöpft?
Das Gleiche gilt für deine Krankheiten.



Hast du eine Schwerbehinderung beantragt?
Das bringt die zumindest einen Steuervorteil.

Man müsste also erst einmal ins Detail gehen, um sich ein Bild zu machen.
Verstehst du?


LG
Rhenus
 

throwaway31

Mitglied
ja, soziale Phobie (was im Grunde das gleiche ist).
Mit dem Geld komme ich aus. Für grosse Sprünge langt es nicht aber ich stehe auf eigenen Beinen und bin in dieser Hinsicht von niemandem abhängig. Diesen winzigen positiven Aspekt gönne ich mir.
 

Rhenus

Urgestein
Sorry, das Gleiche ist es nicht, doch das ist unwichtig.

Was erwartest du denn hier von uns?
Wie kann man helfen?
Warum findest du keine neue Freundin?

Hier gibt es doch einen speziellen Strang.

Weißt du, man kann ja nicht beklagen, dass alles Grau ist, wenn man selbst nicht für Licht sorgt.
 

...Death...

Mitglied
Weißt du, man kann ja nicht beklagen, dass alles Grau ist, wenn man selbst nicht für Licht sorgt.
manchmal hat man nicht die kraft um fürs licht zu sorgen, und sieht nur noch die dunkelheit. und er ist auf jeden fall nicht schuld an seinem zustand.

-> throwaway31

ich stelle mir das sehr schwehr vor aber ich glaube das wichtigste jetzt ist nicht die hoffnung zu verlieren und vieleicht zu versuchen neue freunde zu finden.

ich wünsche dir alles, alles gute für die zukunft!

...Death...
 

DevilMagic

Aktives Mitglied
Hallo throwaway ^^

Zum ersten hoffe ich für dich das es bald aufwärts geht denn du hast es verdient.

Aber was mich an der Sache ins AUge fällt. Bist d immernoch von der Dame überzeugt die dich für einen Prügelknaben hat fallen lassen? Sie hat dich niht akzeptiert und gibt dir auch noch verbale schläge mitten ins Gesicht wenn du sie im Krankenhaus besuchst? Ich hätte sie von Ihrem Leid erlöst, das kannst du glauben. Ich denke du hast ihr keine Backpfeife gegeben weil dein Selbstwertgefühl nicht hoch genug ist.

Ich würde dir raten nach einer Selbstverwirklichung zu suchen. Keine die dir von anderer Seite vorgegeben wird. Nicht malen oder solchen Scheiß!

Meine Geschichte: Ich hasse meinen Job und wurde praktisch in meinen Job hinneingezwängt. Am Tag meiner Abschlußprüfung wurde ich um 5 Uhr morgens verlassen und mir wurde gesagt sie ist mir fremd gegangen und solcher misst.

Da ging es mir richtig dreckig. Ich hatte meine Prüfung zwar bestanden doch war das alles für mich bedeutungslos. Ich habe dann angefangen ein Hobby auszuüben welches in der Tat sehr merkwürdig ist. Ich putze zum Beispiel gerne Autos. Mein Auto sieht immer aus wie frisch aus dem Werk. Mittlerweile verdiene ich so nebenbei 150 bis 200 Euro pro Wochenende dazu. Das ist meine Selbstverwirklichung und ich würde gerne sehen das du eine solche auch hast. Das es für dich an der Zeit dich neu und selbst zu entdecken.

Was hällst du davon? :)

Mit freundlichen Grüßen

DevilMagic
 

Bluebird21

Mitglied
Hey,

dein Beitrag hört sich wirklich ganz traurig und wie in einer Zwickmühle an. Dass du auch noch so ein Pech mit den Leuten wie deiner Ex hattest, tut mir sehr leid.
Manchmal weiß ich nicht, welcher Weg besser, oder überhaupt der Richtige ist: Erst mit sich selber arbeiten und dann den Leuten das Gesicht zuwenden, oder beim Umfeld anfangen und dann "innen drin" aufräumen...? Vieles ist gewiss eng miteinander verbunden und jeder springt auch anders auf Sachen an, aber FAKT ist, dass dein Umfeld und Leute, mit denen du auf sinnvolle Art zusammensein kannst, dir sicherlich helfen, etwas in dir zu überwinden.
An vielen Orten ist es einfach sauschwer, überhaupt jemanden zu finden und sei dir gewiss, dass es überhaupt nicht nur deine Schuld ist, dass es dir so lange so schlecht ging und geht.
Allerdings bist du auch der Einzige, wie die Vorredner schon gesagt haben, der an der ganzen Sache etwas drehen kann.
Du kannst also bewusst aus deinem Umfeld austreten und nach was anderem suchen, einen Ort, der vielleicht ganz andere Aufgaben mit sich bringt und an dem du dich wohlfühlen kannst.
Könntest du dir vorstellen, ins Ausland zu gehen? Vielleicht ist so ein Neuanfang oder ein Zwischenstop für ein Jahr oder Ähnliches wirklich etwas, was dich beeinflusst?
Es gibt viele Länder, in denen es ganz anders läuft, die Menschen sich sehr freuen und dankbar sind, wenn da jemand kommt, der was zu geben hat. Und jeder Mensch hat was zu geben und es gibt viel Sinnvolles und Schönes zu machen. Nepal, Thailand... Asien?
Vielleicht lässt du dir alles mal durch den Kopf gehen, zu verlieren hast du ja nichts und da sieht die Welt gaaanz anders aus, das Leben ändert sich damit auch.


Liebe Grüße von Bluebird
 

throwaway31

Mitglied
ich arbeite ja an mir. Langsam, aber ich tu es .
Um es bildlich auszudrücken sitze ich vor einem Schreibtisch voller Akten, und der Shredder ist gerade in der Wartung ;)
Genug Schränke habe ich mittlerweile zum verstauen, aber Ordnung muss sein.

DevilMagic: über die Sache mit meiner Ex bin ich insoweit nicht weg das ich wahrscheinlich wegen ihr komplett blockiere wenn es um ein (anderes) weibliches Wesen geht. Mit ihr selber habe ich damals abgeschlossen. (ok mit mir direkt danach auch aber das gehört hier jetzt nicht her)

Bluebird21: ja das Problem kenne ich irgendwoher, die Katze beisst sich da selber in den Schwanz. Komme ich mit mir selber nicht ins Reine habe ich auch nach aussen hin Probleme. Kommen Probleme von aussen bin ich selber wieder am straucheln.

Danke auf jeden Fall für die Antworten, einige bringen ein paar Denkanstösse für mich.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
J Ich finde keine Hobbys? Ich 14
T Ich finde keine Richtung im Leben Ich 6
H Wie finde ich einen Feedback-Geber? Ich 29

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast hgjjvvv hat den Raum betreten.
  • (Gast) hgjjvvv:
    Ist da jmd
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben