Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Verzweiflung und keine Besserung in Sicht

Ich bin mir ziemlich sicher dass wieder irgendwelche Bemerkungen kommen werden wie "war doch klar" oder "hä ja das war doch absehbar" trotzdem ist mir dass gerade relativ egal, weil ich keinen habe der für mich da sein kann im moment.

solchen menschen die solche Sprüche von sich geben, kann man nur wünschen dass sie niemals in so eine Situation zu geraten.

Ich musste mir gezwungenermaßen von allen aus meinem Umfeld anhören wie undankbar ich sei, und es wurde immer wieder betont dass die klinik mir obdach bietet.

meine Wohneinrichtung hat nach über 3 monaten angefangen nach einer neuen Einrichtung zu suchen.

Der kerl der mich vergewaltigt hat hatte ein Angebot nach dem anderen, und als wäre dass nicht genug hat er dann noch Sonderwünsche gestellt.


hätte ich aber auch nur eines dieser angebote abgelehnt wäre ich jetzt obdachlos.


keiner kann mir sagen ob es eine Gerichtsverhandlung gibt oder nicht


ich habe heute einen Brief vom Familiengericht bekommen, ich musste mittlerweile zum 3 mal Widerspruch einlegen.

Nächste Woche muss ich dorthin und mich mit dem Täter in einen Raum setzen.

Mir bleibt vermutlich keine andere Wahl wenn ich das durchsetzen will.


ich habe meiner alten einrichtung bereits telefonisch mitgeteilt dass ich die Wohnung in den kommenden Tagen kündigen werde.

ich wohne vorübergehend bei meinen Eltern, auch wenn es nicht die optimalste Lösung ist.

es geht mir psychisch und körperlich sowieso sehr schlecht, ich hab nicht mal mehr die kraft zu essen.

ich hab seit Tagen nicht mehr geduscht, weil ich mich immer noch zu sehr ekel.


sogar meine mutter hat heute in der Klinik angerufen.


Ich möchte nicht zurück in die Klinik, ich fühle mich nicht wohl wenn ich immer unter Beobachtung stehe.


Die meisten waren total verwundert, als sie erfahren haben dass ich eine Essstörung habe. Eigentlich wollte ich nie darüber sprechen, weil es mir einfach unangenehm ist.


Ich hab viel zu große Angst über meine Suizidpläne zu sprechen oder dass ich den Drang hab mich wieder selbst zu verletzen
 

Anzeige(7)

Memory

Mitglied
Hallo Liebe Sternschnuppe,

du hast echt eine Menge durchmachen müssen und keiner der nicht in deinen Schuhen deinen Weg gegangen ist, hat ein Recht da abwertend über dich zu urteilen!

Wie sieht denn deine Unterstützung aus? Also z.B. Therapeut*in oder Psychiater*in?
Ich persönlich kann dir nur sehr zu einer psychosozialen Betreuung raten. Dies hat nichts mit einem gesetzlichen Betreuer zu tun sondern ist lediglich eine Hilfestation die dir auch mit amtlichen Papierkram etc. hilft.

Falls es bei dir sehr akut ist, solltest du auch eine Klinik in betracht ziehen, vielleicht findest du eine bei dir du dir eine Therapie vorstellen könntest, dann könntest du dich dort anmelden.

In Akutfällen kommt man immer nur in die Klinik des Wohnortes und die sind bekanntlich nicht immer gut.

Ich möchte dir hiermit nur mitgeben: glaub an dich, gib dich selbst nicht auf und fordere deine Rechte ein auch wenn es sehr schwer fällt...

Das Leben hat auch für dich viel mehr zu bieten.....
 
Hallo Liebe Sternschnuppe,

du hast echt eine Menge durchmachen müssen und keiner der nicht in deinen Schuhen deinen Weg gegangen ist, hat ein Recht da abwertend über dich zu urteilen!

Wie sieht denn deine Unterstützung aus? Also z.B. Therapeut*in oder Psychiater*in?
Ich persönlich kann dir nur sehr zu einer psychosozialen Betreuung raten. Dies hat nichts mit einem gesetzlichen Betreuer zu tun sondern ist lediglich eine Hilfestation die dir auch mit amtlichen Papierkram etc. hilft.

Falls es bei dir sehr akut ist, solltest du auch eine Klinik in betracht ziehen, vielleicht findest du eine bei dir du dir eine Therapie vorstellen könntest, dann könntest du dich dort anmelden.

In Akutfällen kommt man immer nur in die Klinik des Wohnortes und die sind bekanntlich nicht immer gut.

Ich möchte dir hiermit nur mitgeben: glaub an dich, gib dich selbst nicht auf und fordere deine Rechte ein auch wenn es sehr schwer fällt...

Das Leben hat auch für dich viel mehr zu bieten.....
Ich hab zwar schon ein paar Absagen bekommen aber ich werde mich morgen Mal vor den PC setzen und mir ein paar Adressen und Telefonnummeen aufschreiben. Einen Versuch ist es wert.
 

Memory

Mitglied
Ich hab zwar schon ein paar Absagen bekommen aber ich werde mich morgen Mal vor den PC setzen und mir ein paar Adressen und Telefonnummeen aufschreiben. Einen Versuch ist es wert.
Also es war schon immer schwer, aber da durch Corona der Bedarf größer wurde, ist es noch schwieriger, da hast du Recht, aber es ist es wert...

Und einen Platz bei eines Psychosozialen Betreuung bekommt man in der Regel sogar leichter als einen Theraplatz oder Psychiater.... Kannst mich gern auch privat anschreiben, dann helfe ich dir beim suchen :)

Alles Liebe :)
 
Also es war schon immer schwer, aber da durch Corona der Bedarf größer wurde, ist es noch schwieriger, da hast du Recht, aber es ist es wert...

Und einen Platz bei eines Psychosozialen Betreuung bekommt man in der Regel sogar leichter als einen Theraplatz oder Psychiater.... Kannst mich gern auch privat anschreiben, dann helfe ich dir beim suchen :)

Alles Liebe :)
Ich habe auch schon eine Klinik angeboten die mir die Traumaambulanz angeboten hat, ich hab schon überlegt ob ich in den kommenden Tagen Mal dort hin fahren soll. Jetzt wo ich nicht mehr in der Klinik bin, bin ich auch nicht mehr so eingeschränkt
 

Memory

Mitglied
Ich habe auch schon eine Klinik angeboten die mir die Traumaambulanz angeboten hat, ich hab schon überlegt ob ich in den kommenden Tagen Mal dort hin fahren soll. Jetzt wo ich nicht mehr in der Klinik bin, bin ich auch nicht mehr so eingeschränkt
Leider kann ich dir keine private Mail schicken.
Und ich kenne ja auch nicht deinen genauen Leidensweg. Aber auch wenn es abschrecken klingt gehöre ich zu den Menschen die finden, dass man auch einer Klinik eine Chance geben sollte... Es ist vielleicht erstmal sehr erschreckend, aber es ist wie ein Art Krankenhausaufenthalt, bei dem du verschiedene Therapieangebote versuchst. Ich finde wenn dir das persönlich und beruflich machbar ist, solltest du es versuchen. Und denk daran, du bist nicht allein und du hast das Zeug das alles durchzustehen!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Verzweiflung Ich 5
B keine Hoffnung mehr :/ Ich 34
N Keine Ahnung wie es weitergeht. Hat jemand Lust zu schreiben? Ich 5

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben