Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Verzweifelt mit den Eltern

B

bibi26

Gast
Hallo an alle,

Ich habe seit ein paar Tagen ein großes Problem. Ich habe seit 3, fast 4, Jahren einen Freund, wir beide sind 20 Jahre alt und führen eine sehr glückliche Beziehung. Nun das Problem: er ist Afghane und ich komme aus Österreich. Er wohnt schon sehr lange hier und seine Eltern wohnen noch im Heimatland und haben auch nicht vor nach Österreich zu kommen. Er hatte Angst seinen Eltern von unserer Beziehung zu erzählen da sie sehr streng sind. Vor ein paar Tagen aber haben sie rausgefunden dass wir zusammen sind und sind extrem böse auf meinen Freund. Sie sagen die ganze Zeit, dass sie nicht mehr mit ihm reden bis er es beendet hat. Er möchte es aber nicht beenden und wir beide sind schon sehr verzweifelt. Es fällt ihm schwer seine Eltern einfach so loszulassen und zu tun was er möchte. Aber er ist bald 21 und seine Eltern möchten ihm alles verbieten. Seine Eltern sind sehr respektlos gegenüber ihm und seine Gefühle und Meinungen sind ihnen egal, solange er nur das tut was sie wollen. Ich möchte unsere Beziehung nicht aufgeben und wir suchen seit Tagen nach Lösungen wie wir unsere Beziehung Aufrechthalten können. Wir haben sehr viel geplant für unsere gemeinsames Leben aber nun kommen seine Eltern und versuchen alles zu zerstören. Er hat natürlich auch Angst seine Eltern zu verlieren aber die Art und Weise wie sie mit ihm umgehen ist einfach respektlos. Wir haben schon so viel versucht aber jeder Lösungsvorschlag ist willkommen damit wir uns nicht aufgeben müssen.
 

Anzeige(7)

Youshri

Aktives Mitglied
Ich habe seit 3, fast 4, Jahren einen Freund, wir beide sind 20 Jahre alt und führen eine sehr glückliche Beziehung.
Ihr erlebt also eine schöne Jugendliebe. Natürlich möchte man nicht, alles was schön ist und glücklich macht, verlieren. Deshalb wehrt man sich vehement gegen Veränderungen. Jedoch kommt Ihr nicht drumherum, Euch langsam aber sicher auf die Wirklichkeit vorzubereiten.
Falls Du noch nicht damit begonnen haben solltest, dann erkunde einmal näher und intensiv die Gepflogenheiten, die so in Afghanistan herrschen. Erlerne deren Kultur und auch deren Zivilisation. Vielleicht sogar deren Sprache?
Dann stell' Dir vor, Du solltest mit Deinem Partner in dessen Land für immer umziehen und male Dir aus, wie Dein dortiges Leben verlaufen könnte. Selbst, wenn Ihr in Österreich bleiben solltet, ist es m.M. nach sehr wichtig, um später Deinen Lebenspartner besser verstehen zu können.

Was meinst Du, wäre das eine Möglichkeit für Dich?
 
W

Weiß nix

Gast
Die Eltern sind doch weit weg. Wie können die da Druck ausüben? Haben die etwas talibanistisches Gedankengut? Ist der Freund anerkannter Flüchtling?
 

Hamsterrad

Aktives Mitglied
Du hast deinen Freund nur zusammen mit seiner Kultur bekommen, allerdings letzteres dann bisher ausgeblendet.
Entweder geht ihr euren Weg mit den Eltern und verhaltet euch entsprechend seiner Kultur, oder ihr geht euren Weg ohne sie. Das würde für deinen Freund auch bedeuten, falls ihr mal nicht mehr zusammen seid steht er dann alleine da.
Vermutlich wirst Du gerne an deinem Leben, wie Du es aus Österreich kennst mit allen Freiheiten, festhalten wollen. Das geht dann aber nur ohne Eltern.
Versetz dich Mal in die Lage der Eltern, der Sohn gibt auf was den Eltern wichtig ist.
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Du könntest im Internet mal nach Beratungsstellen suchen für kulturelle familiäre Probleme.
Es wäre gut, wenn er eine eigene Wohnung hätte.
 

Amory

Aktives Mitglied
Der kulturelle Unterschied ist enorm gross, und das wirst Du ja mitbekommen haben in 3 -4 Jahren. Die wollen naütrlich, dass er eine einheimische Jungfrau heiratet.

Wenn er wirklich ehrlich zu Dir steht, dann wird er mit seinen Eltern brechen. Und vielleicht kriegen die sich eines Tages dann wieder ein, oder eben nicht.

Aber ehrlich gesagt kenne ich kaum einen Fall, wo ein Mann aus dieser Kultur diesen Schritt gemacht hat. Tradition, Kultur und Blut ist meistens dicker, als die Liebe zu einer nicht muslimischen Europäerin.
 

dr.superman

Aktives Mitglied
yo mei, die Frage ist halt, was sie genau stört?
Insgesamt ist halt die Frage, wie weit jeder von Euch auf die andere Kultur zugeht oder wo Schluss ist
Sollte er Moslem sein, dürftet Ihr z.B. gar nicht miteinander schlafen....
was er aber wahrscheinlich macht....
was seine Eltern wollen, ist ihm aber wohl zuviel....
man sollte die Eltern fragen, was genau das Problem ist.
 

dr.superman

Aktives Mitglied
r die Art und Weise wie sie mit ihm umgehen ist einfach respektlos.
nur für dich,
ich würde mich in einer gemischt-kulturellen Beziehung hüten, die Kommunikationsformen der anderen Kultur zu etikettieren, das würde Dir auch nicht gefallen, dass Du als unhöflich bezeichnet wirst, weil Du von Dir als "ich" sprichst (was im moslemischen Raum tatsächlich unhöflich ist...) ....
es sei denn, Dein Freund sieht das auch und weiß, dass es auch vor seiner Kultur nicht üblich ist, wie sich seine Eltern verhalten.
 

flower55

Aktives Mitglied
Hallo an alle,
Wir haben schon so viel versucht aber jeder Lösungsvorschlag ist willkommen damit wir uns nicht aufgeben müssen.
Hallo,
schwierig, schwierig. Nicht so einfach.
Das ist sehr hart für Euch beide. Es sind seine Eltern und sie sind ihm nicht egal.
Sie üben zur Zeit enormen Druck auf ihn aus und das wissen sie und lassen es
ihn spüren.

Da gibt es meiner Ansicht nach keine sofortige Lösungsmöglichkeit.
Eine Lösung ist gedacht, wird umgesetzt und alles ist gut und in Ordnung.
Das wird nicht funktionieren.
Es ist ein Prozeß; sowohl für Euch wie auch für seine Eltern.
Nehmt Euch in Ruhe die Zeit, die es braucht.
Eine sehr starke Belastung für Eure Beziehung.
Seine Eltern machen ihren Einfluss geltend und er scheint für ihn
groß zu sein. Sehr verletzend für Euch beide, wie sie sich Euch gegenüber
verhalten. Sie werden ihre Gründe haben, die aus ihrer Sicht berechtigt sind;
jedoch mit hiesigem Verständnis schwer nachzuvollziehen sind.

Es braucht Verständnis von Dir, Euch für diese sehr harten Äußerungen
seiner Eltern.

Letztendlich könnte es sich zu einem unnachgiebigen Verhalten entwickeln,
was seine Eltern momentan ihm gegenüber ausleben. Sie werden so schnell
nicht lockerlassen. Seit Euch darüber im klaren.

Er möchte auch die Zustimmung seiner Eltern für die liebevolle Beziehung mit
Dir und das ist zur Zeit nicht möglich.

Es ist schwer, Verständnis zu entwickeln; es macht jedoch Sinn, sich damit aus-
einanderzusetzen, ein gewisses kulturelles Verständnis zu entwickeln und dieses
ist auch ein Prozeß, der sich nicht von heute auf morgen umsetzen läßt.
Ich empfinde die Anregung eines vorherigen Beitrages als sehr positiv, sich
damit auseinanderzusetzen und dem zu begegnen.
Erlebe es vielleicht auch in gewissen Momenten als positive Bereicherung
Deines Lebens und Kennenlernen der Mentalität einer anderen Kultur.
Das sind sehr, sehr große Lebensherausforderungen, die durchaus belastend
aber auch sehr bereichernd sein können. Nichts ist selbstverständlich im Leben.

alles Liebe
flower55
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben