Anzeige(1)

Vertrauen verloren: Mit Recht oder ohne? Wie geht es weiter?

G

Gast

Gast
Hallo ihr Lieben,

kurz mal zu meiner Geschichte:

Ich habe ein ziemliches Problem mit der Vergangenheit meines Freundes, was OneNightStands und EXen angeht. Ich versuche selber damit klar zu kommen irgendwie. Nur kann ich es manchmal nicht lassen zu hinterfragen. Jetzt ist es so, dass er so ziemlich alle meine Fragen dazu doch beantwortet. Doch was soll man tun, wenn man herausfindet, dass das gelogen bzw. dass das Halbwahrheiten waren?

Ein paar Beispiele:
- Er sagt: "Mit Person X (Vorname hatte er vergessen!!) lief ein paar Monate was, man traf sich immer zum Sex. Einen gemeinsamen Freundeskreis gab es nicht"
Es kommt heraus: Er kennt Person X doch noch ganz gut, kennt doch den Namen, es lief einmal was und sie wollte angeblich mehr als er. Gemeinsamer Freundeskreis: vorhanden (in ihren Emails ließ sie immer seinen besten Kumpel grüßen)

- Er sagt "Mit Person Y habe ich keinen Kontakt mehr."
Es kommt heraus: Kontakt nach wie vor vorhanden, wenn auch harmlos. Sogar ein gemeinsames Treffen war geplant. Ich bekomme es mit. Er schwört Kontaktabbruch und es mir zu sagen, falls sie nicht locker lässt.
Und was finde ich heraus? Nach diesem Gespräch zwischen uns finde ich immer noch Nachrichten von ihr.

Was soll ich davon halten? Übertreibe ich? Ich koche vor Wut. Ich stelle ihn immer wieder zur Rede. Er sieht es ein und entschuldigt sich und boom ein paar Monate später dieselbe Scheiße. Was würdet ihr tun?
 

Anzeige(7)

Clarissaja

Aktives Mitglied
Hi Du,

frage ihn doch mal in einem ruhigen Rahmen, warum er Dir Halbwahrheiten erzählt, oder sogar lügt. Sprich und frage ihn nicht mit Vorwurf, sondern in Ich-Botschaften.
Bist Du bereit für seine Wahrheit? Das solltest Du, damit er ehrlich sein kann.
Versuche Alles in dem Gespräch für Dich diespezüglich zu klären, denn dieses ständige zur Rede stellen ist weniger hilfreich und verschlimmert höchstens sein Verhalten, denn er flüchtet dann.

Sage ihm deutlich, dass auch Du jederzeit die Wahl hast Dich auf Grund seines Verhaltens gegen eure Beziehung zu entscheiden. Wenn es Dich stört, Du dann aber im Laufe der Zeit keine für ihn deutlichen Konsequenzen ziehst, hat er keinen Grund etwas zu verändern und Du hast keinen Grund Dich zu beklagen. Es geht ja nicht darum das er Dich betrogen hat, wenn ich das richtig verstehe, sondern um seine Unehrlichkeit. Sag ihm, dass Du nicht das Vertrauen in ihn verlieren möchtest, denn wenn das weg ist, dann kannst Du nicht mehr mit ihm zusammenleben. Schau auch in Deine Richtung, wie sehr kannst Du überhaupt vertrauen?
Wenn Du spürts das er die Wahrheit sagt (selbst wenn sie Dir vielleicht nicht gefällt) ermutige ihn und danke ihm für seine Offenheit. Laß es dann auf sich beruhen und bohre nicht ständig nach. Fällt er wieder zurück und verhält sich ein andermal wieder so, dann ziehe Deine Konsequenzen, wenn Du mit seinem Verhalten nicht leben kannst. Doch bedenke, dass euer beider Verhalten sich gegenseitig bedingen kann.
Pack im Notfall Deine Koffer und ziehe mit den Worten: -ich muss über mich und unsere Beziehung einmal in Ruhe nachdenken.- zu einer Freundin.
Ursache und Wirkung, so lernen wir Menschen. Wenn ich am eigenen Leib spüre das es weh tut auf die Herdplatte zu fassen, dann lasse ich das zukünftlich.

Setze Dich mit Dir selbst auseinander. Warum kontrollierst Du ihn so stark? Was hast Du davon, was ziehst Du daraus? Du sagst, Du kannst es manchmal nicht lassen zu hinterfragen. Da spürt man Dein vorhandenes Mißtrauen heraus. Warum tust Du das? Damit nervst Du ihn und tust Dir selbst weh. Deine Unsicherheit ist ein Teil von Dir, nicht von ihm.
Das was er vor Dir erlebt hat, dass mache ihm nicht zum Vorwurf, auch seine noch vorhandenen Kontakte nicht. Auch ich grüße vergangene Flammen, daran ist nichts verwerfliches, schliesslich hat man ja ein Stück seines Weges mit diesen Menschen verbracht.
Und warum er Person Y treffen wollte, geht ja nicht hervor. Vielleicht ist es auch "nur" eine wichtige Bezugsperson für ihn, mit der er sich austauschen kann. Dieser Mensch ist ihm wichtig. Wenn er Dir vertrauen darf und Du nicht gleich ausrastest wenn er ehrlich ist, dann erzählt er Dir vielleicht warum sie ihm wichtig ist.
Suche Deine Sicherheit nicht bei ihm sondern in Dir und setze Dich mit Deiner Eifersucht auseinander, die kann nämlich unter Umständen viel gefährlicher für eure Beziehung sein, als eine andere Frau. Wenn ich das Gefühl hätte, dass mein Partner mich belauert und jeden meiner Schritte zu kontrollieren wünscht, dann würde mich das definitiv wegtreiben.

Das ist einfach mal wild in die Tüte geschrieben. Aber vielleicht kannst Du das ein oder andere für Dich rausziehen.

sei lieb gegrüßt
Claris
 
G

Gast

Gast
Vielen Dank für deine Antwort!

Ich hatte ihn ja dann gestern auch zur Rede gestellt. Ich habe ihm bestimmt eine viertel Stunde lang gesagt, wie sehr mich diese Unehrlichkeit verletzt. Mir geht es ja an sich gar nicht darum, was da mit Person X,Y,... irgendwann mal war. Mir geht es wirklich um diese Halbwahrheiten. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich ihn nicht mehr vertrauen kann. Und das kuriose war ja, dass er sagte, dass er sich an meiner Stelle auch nicht mehr vertrauen würde.
Was soll ich davon halten? Im Moment sind wir so verblieben, dass ich ihm gesagt hab, ich gucke wie es jetzt läuft, wie er sich verhält, und versuche selber da auch lockerer zu bleiben. Weil es hätte jetzt nichts gebracht da im Affekt Schluss zu machen. Dafür liebe ich ihn auch viel zu sehr. Aber ich habe ihm auch zu verstehen gegeben, dass, wenn das noch einmal vorkommt, für mich wirklich die Messe gelesen ist.
Ich weiß jetzt nur nicht so richtig, wie ich mich jetzt generell verhalten soll... Eher zurückhaltend? Oder distanziert? kalt? so wie immer? Ich meine... ich hab ja nicht gesagt: jetzt ist wieder alles wie immer und ich verzeihe dir.
 

Clarissaja

Aktives Mitglied
Die Frage ist, willst Du ihm verzeihen und ihm nochmal eine Chance geben? Wenn ja, dann musst Du das verinnerlichen. Und weil Du es vermutlich ja willst wie Du schreibst, solltest Du Dich dann genau so verhalten. Oder besser gesagt, daraus entsteht ein natürliches Verhalten ihm gegenüber.
Du kannst nichts erzwingen, nur Dich damit ganz für Dich selbst auseinandersetzen und daraus Dein Verhalten entwickeln. Sei Du, auch in Deiner Unsicherheit!
Such Dir Freunde draußen, unternimm etwas ohne ihn. Sorge dafür das es Dir gut geht.
Du hast ihm alles gesagt was Dir wichtig war und jetzt muss er sich dazu entscheiden, was ihm wichtig ist.
 

diabolo

Aktives Mitglied
Ich finde es immer schwierig, wenn von einer Person "die Wahrheit" verlangt wird, wenn diese Person mit ziemlicher Gewissheit davon ausgehen kann, dass eine recht harmlose Wahrheit entweder nicht geglaubt bzw. mit Argusaugen beobachtet wird.

Wie hättest du reagiert, wenn er dir gesagt hätte, dass Person x mehr von ihm wollte und mit Person y noch harmloser Kontakt stattfindet?

Hättest du das toleriert?
Oder konnte er damit rechnen, dass diese Offenbarungen Misstrauen und Fragen nach sich gezogen hätten?

Hast du ihm die Fragen nach den beiden Frauen relativ neutral gestellt? Oder war die Atmosphäre bereits von Misstrauen/Eifersucht geprägt?
 
G

Gast

Gast
Das er ein Vorleben hatte wußtest Du doch. Warum muss er Dir denn wie bei einem Verhör Rede und Antwort über seine Verflossenen geben?

Ganz schön anstrengend in einer Beziehung ;)
 

digitus

Aktives Mitglied
Ich habe ein ziemliches Problem mit der Vergangenheit meines Freundes, was OneNightStands und EXen angeht. Ich versuche selber damit klar zu kommen irgendwie. Nur kann ich es manchmal nicht lassen zu hinterfragen.
Stell Dir mal selber eine Frage: Würdest Du es wolle, dass alle Deine Verflossen ihren neuen über Dich Rechenschaft ablegen müssen? Ihnen erzählen (müssen), was da genau gelaufen ist etc.?

Jetzt ist es so, dass er so ziemlich alle meine Fragen dazu doch beantwortet.
Dann ist er in Idiot. Solche Fragen würde ich mir von vornherein verbieten. Denn ich selbst würde auch nicht Inhalt solcher Gespräche sein wollen.

Doch was soll man tun, wenn man herausfindet, dass das gelogen bzw. dass das Halbwahrheiten waren?
Ihn nicht unter Druck setzten zu antworten. Es ist sein gutes Recht, etwas, das er Dir nicht sagen will, mit Notlügen zu verschleiern.

Was soll ich davon halten? Übertreibe ich? Ich koche vor Wut. Ich stelle ihn immer wieder zur Rede.
Das steht Dir nicht zu. Und ihm steht es nicht zu Dir zu antworten weil das auch die Privatsphäre anderer Menschen betrifft.

Er sieht es ein und entschuldigt sich und boom ein paar Monate später dieselbe Scheiße.
Er sollte sich das verbieten und nicht versuchen es Dir recht zu machen.

Was würdet ihr tun?
Respektiere seine Privatsphäre und die der Frauen über Die Du ihn ausfragst. Entschudige Dich das Du ihn bedrängt hast und hör auf in zu fragen.

digitus
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben