Anzeige(1)

Vertrauen, reden, zuhören, pausen machen

littleNina

Aktives Mitglied
Ich kenne den Unterschied zwischen sich gehen lassen und fallen lassen :). Aber ich kanne es Dir so erklären warum ich ohne nachzudenken beides verbunden hatte. Das war natürlich ungeschickt. Stell Dir vor Du weißt nie wann Deine Krankheit zuschlägt, ob Du Dich gut fühlen wirst, ob Du Bluthochdruck bekommst oder eine Art Müdigkeit oder Kopfweh usw... wie gestaltest Du dann das Leben, den Alltag? Lebst Du mehr in den Tag hinein? Macht es noch Sinn Tagespläne groß zu machen? Wenn Du nie weißt ob es Dir gut gehen wird? Wenn Du obendrein an Gott glaubst und Gottes Gnade spüren kannst ab und zu - beides verbunden ist sowas wie erzwungendes Fallenlassen. Ich nenne es halt sich gehen lassen weil ich da so selbstkritisch bin. Ich wünschte mir mehr umgesetzte Pläne, mehr Fleiß. Daran arbeite ich noch. Aber einbischen ist es so als würde ich es dem Schicksal überlassen was passieren wird. Meine innere Haltung ist von Natur aus dadurch etwas losgelöster, etwas spontaner, etwas offener...

Die fünf Prioritäten eines Jesuiten

]
Priorität 5: Die Arbeit
Auch wenn diese Priorität von dem Jesuiten als Letzte (!) eingeordnet wird, gehört zu einem erfüllten Leben das Element Arbeit. (Ganz abgesehen davon, dass für manche von uns die Arbeit zum Erlangen einer finanziellen Grundlage zur Bestreitung notwendiger Ausgaben des täglichen Lebens essentiell ist :).) Platz fünf auf der Prioritätenliste heißt aber auch, dass für den Beruf nicht der Schlaf, der Körper, die geistige Sammlung und die menschlichen Beziehungen vernachlässigt werden sollten.

Arbeit darf nicht zur mentalen Störungen oder zur Ausbildung von moralischem Fehlverhalten führen. Volle Präsenz im Tun gilt auch hier als Ideal. Die Tätigkeit erfülle den individuellen Dienst an der Gemeinschaft.

Der Jesuit und Philosoph Michael Bordt mahnt ergänzend in seinem Buch "Was in Krisen zählt", von der Arbeit nicht eine "Erfüllung des Lebens" zu erwarten, da sie außerstande sei, diese zu gewähren.
Ich habe jetzt spontan gegoogelt. Ich habe gehört wer Jesuit/Mönch werden will darf 1 bis 2 Jahre auf "Reisen" gehen, ohne Geld in der Tasche und sein Schicksal Gott überlassen. Ich weiß nicht ob das stimmt. Ich assoziiere das mit einer erlernten Haltung von einer Art sich fallen zu lassen.
 

Anzeige(7)

KeineAhnung22

Namhaftes Mitglied
Du weißt nie wann Deine Krankheit zuschlägt, ob Du Dich gut fühlen wirst, ob Du Bluthochdruck bekommst oder eine Art Müdigkeit oder Kopfweh usw... wie gestaltest Du dann das Leben, den Alltag? Lebst Du mehr in den Tag hinein? Macht es noch Sinn Tagespläne groß zu machen? Wenn Du nie weißt ob es Dir gut gehen wird?
Das weißt du doch nie, macht es dann Sinn sein Leben danach zu richten? Wenn ich morgen etwas machen will, dann plane ich das, vielleicht macht mir die Gesundheit dann einen Strich durch die Rechnung oder ich habe am nächsten Tag gar keine Lust drauf, das ist schade, aber nicht schlimm. Der Wille war zumindest da. Aber vorher aufgeben und gar nicht die Chance für schöne Augenblicke zu erlauben, wäre wünschenswert das nicht zu tun.

Wenn Du obendrein an Gott glaubst und Gottes Gnade spüren kannst ab und zu - beides verbunden ist sowas wie erzwungendes Fallenlassen.
Ich denke, das ist auch das, was ich meine.... Vertrauen....
 

littleNina

Aktives Mitglied
Das weißt du doch nie, macht es dann Sinn sein Leben danach zu richten? Wenn ich morgen etwas machen will, dann plane ich das, vielleicht macht mir die Gesundheit dann einen Strich durch die Rechnung oder ich habe am nächsten Tag gar keine Lust drauf, das ist schade, aber nicht schlimm. Der Wille war zumindest da. Aber vorher aufgeben und gar nicht die Chance für schöne Augenblicke zu erlauben, wäre wünschenswert das nicht zu tun.
Ich bin halt verdammt oft krank und fühle mich wirklich nicht gut. Es ist echt schwer Pläne zu machen.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Chat Bot: Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben