Anzeige(1)

verschiedene Lebenseinstellungen - Beziehung auf Dauer möglich???

G

Gast

Gast
Hallo zusammen,

ich überlege schon seit Wochen, eigentlich Monaten ob ich mich von meinem Freund trennen soll... und komm dabei einfach nicht weiter - ich kann mich nicht so einfach zu einem "nein" durchringen - obwohls mit Sicherheit das einfachste - und logischte wäre...

Wir sind jetzt 3,5 Jahrern zusammen. Die ersten 3 Jahre haben wir uns auch wirklich super verstanden - er hat gerne das Wort "Seelengefährten" benutzt - aber das letzte halbe Jahr krieselt es irgendwie unentweg.

Mittlerweile zweifel ich sogar daran, ob wir wirklich zusammen passen... Wir haben übers zusammenziehen gesprochen, übers Heiraten, über Kinder... im Moment kann ich mir das überhaupt nicht mehr vorstellen...

Ich denke ich bin ein Mensch mit relativ hoher Selbstdisziplien. Ich behaupte nicht, dass ich nicht auch öfter Hausaufgabe vor mir hergeschoben habe... oder andere unliebsame Aufgaben... aber ich hab noch nie verschlafen, hab erst ein einziges mal einen Termin verpennt, was mir so peinlich war, dass das wohl fürs Leben reicht. Ich habe früher seeehhhhhr sparsam gelebt, mein Taschengeld war NIE auch nur annähernd alle, obwohls alles andere als großzügig war... ich hasse die Wirkung von Alkohol (obwohl ich nie negative Erfahrungen damit gemacht hab, einfach diese leiche Benommenheit - grausig). Ich plane alles sorgfältig im voraus (teilweise auch zu viel, das weiß ich).
Mittlerweile bin ich schon ein ganzes Stück gelassener geworden - gerade was dsa Geld betrifft... früher hats mich noch ewig geärgert, wenn ich für etwas unnötig Geld ausgegeben habe, heute gehe ich auch gerne mal Essen, oder nehm mir ein Taxi, um nicht ewig auf den Bus warten zu müssen... zumindest solange ich das Geld problemlos verschmerzen kann. ;-)

Mein Freund ist da ganz anders: Ich habe zwar noch nie erlebt, dass er Schulden gemacht hätte, aber wenn er Geld hat, "muss" das auch ausgegeben werden, was fürs Alter zurücklegen etc. würd ihm nie in den Sinn kommen. Planung ist für ihn eh ein Fremdwort. Zu Terminen kommt er häufig zu spät oder vergisst sie ganz. Er raucht. Und anderen berauschenden Mittel ist er auch alles andere als abgeneigt.

Während ich mich nach und nach an seine Lebensweise angenähert habe, macht er keinen einzigen Schritt davon weg. Naja er hat schon mal versucht nicht im Schlafzimmer zu rauchen, das hatte sich nach 3 Wochen aber auch wieder erledigt...

Jetzt ist endlich, nach über 3 Jahren der Zeitpunkt erreicht, wo wir sinnvoll zusammenziehen könnten (ging vorher wegen Arbeit nicht wirklich)... und ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich es noch will... ich habs mir so lange so sehnlichst gewünscht - und meine erste Reaktion ist einfach eine unheimliche Vorfreude... aber dann kommt so ein Bauchgrummeln - soll DER wirklich der Vater deiner Kinder sein? Zu solchen Sachen wie Altersvorsorge werde ich ihn nie bringen können - da hat er 2 taube Ohren - außerdem bin ich 10 jahre jünger als er - von so nem Küken lässt er sich zu sowas auf keinen Fall was sagen... dann der unregelmäßige Drogenkonsum - von dem er zwar sagt, dass er versuchen wird es sein zu lassen mit Kinder, mir aber nichts versprechen will...

Aber dann kommt die Erinerung wie glücklich ich die 3 Jahre war - so glücklich wie noch nie... könnte ich das auch mit einem andern sein? ich weiß es nicht...

Im Moment gehen wir uns ziemlich auf den Keks genseitig - aber das liegt glaub ich vor allem daran, dass ich mit meiner beruflichen Situation furchtbar unglücklich bin und wahnsinnig viel Stress hab - ab April ist das vorbei, aber für April bräuchten wir auch die gemeinsame Wohnung - oder es wird wieder mindestens ein halbes Jahr nichts. :-( So wie ich ihn kenne eher länger... ich weiß einfach nicht, was ich tun soll.

Ende mit Schrecken? Oder Schrecken ohne Ende, dafür mit Chance auf ein Leben mit meinem Traummann...
 

Anzeige(7)

S

Schmetterlingsflattern

Gast
also so wie du hier geschrieben hast:
zitat:
und meine erste Reaktion ist einfach eine unheimliche Vorfreude... aber dann kommt so ein Bauchgrummeln - soll DER wirklich der Vater deiner Kinder sein? Zu solchen Sachen wie Altersvorsorge werde ich ihn nie bringen können - da hat er 2 taube Ohren - außerdem bin ich 10 jahre jünger als er - von so nem Küken lässt er sich zu sowas auf keinen Fall was sagen... dann der unregelmäßige Drogenkonsum - von dem er zwar sagt, dass er versuchen wird es sein zu lassen mit Kinder, mir aber nichts versprechen will...

würde ich ganz spontan sagen, lasse es und trenne dich.
wenn du dich so ausdrücklich und abwerrtend über diesen mann erregen kannst, bringt das nichts und liebe fehlt da wohl.;)
 

Wickerman

Aktives Mitglied
Hm so wie ich den Beitrag verstehe hatte er all diese Eigenschaften schon zu Beginn eurer Beziehung. Nur auf einmal hast du etwas dagegen. Aber vorher war alles toll und super.
Da frag ich mich schon wer von euch 2 die Drogen nimmt.
 
S

Schmetterlingsflattern

Gast
Hm so wie ich den Beitrag verstehe hatte er all diese Eigenschaften schon zu Beginn eurer Beziehung. Nur auf einmal hast du etwas dagegen. Aber vorher war alles toll und super.
Da frag ich mich schon wer von euch 2 die Drogen nimmt.
gibt ja auch leben und beziehungen wo sich leider nur einer weiter entwickelt.dann mag man eben die einstellung des andern mit der zeit nicht mehr.
gerade bei so gegensätzlichen einstellungen, hilft eigentlich der partner dabei mehr zu seinen eigenen einstellungen zu stehen.....das ist das problem dabei.;)
 

Nordfalke

Aktives Mitglied
Wenn ich das lese sehe ich 2 Menschen die scheinbar total gegensätzlich sind. du bist jemand der gerne Sicherheit hat alles kontolieren möchte, vielleicht mit ein wenig zvil Angst im Leben, er jemand der das Leben in vollen zügen geniesst und dabei rücksichtslos und verntwortungslos handelt. Außerdem respektiert er Dich scheinbar nicht. Bis zu einem gewisen Punkt könnt Ihr voneinander profitieren, da Du die Ordnung hat die Ihm fehlt und er eine Leichtigkeit die dich ein wenig lockerer macht. Wenn ich allerdings sehr das sich das nicht die Waage hält und er dabei so rücksichtlos ist ,gebe ich dem keine Chance, das passt nicht wirklich. Ich würde mir gut überlegeb ob ich so eine Ehe eingehe,ich denke es würde nicht gut gehen. Allerdings kenne ich ja jetzt auch nur Deine Sichtweise und habe nicht wirklich viele Informationen.
 
T

Thread-Erstellerin

Gast
Hm so wie ich den Beitrag verstehe hatte er all diese Eigenschaften schon zu Beginn eurer Beziehung. Nur auf einmal hast du etwas dagegen. Aber vorher war alles toll und super.
Da frag ich mich schon wer von euch 2 die Drogen nimmt.
Naja am Anfang wars natürlich die rosarote Brille. ;-)
Und ich weiß, dass ich die letzten Monate viel empfindlicher auf Sachen reagier, die mir nicht so recht passen wollen... eben weil im Moment meine Job-Situation mich so fertig macht. Es hat mir auch früher nicht gefallen, aber ich konnte es einfach viel gelassener akzeptieren, weil ich ansonsten so glücklich mit ihm war... ich könnte mir vorstellen, dass ich da wieder hin komme - wieder glücklich mit ihm sein könnte... aber jetzt gerade - wo ich alles mal halbwegs nüchtern und vor allem logisch betrachten kann - frage ich mich schon ob ich das überhaupt will. :-(
 
S

Schmetterlingsflattern

Gast
Wenn ich das lese sehe ich 2 Menschen die scheinbar total gegensätzlich sind. du bist jemand der gerne Sicherheit hat alles kontolieren möchte, vielleicht mit ein wenig zvil Angst im Leben, er jemand der das Leben in vollen zügen geniesst und dabei rücksichtslos und verntwortungslos handelt. Außerdem respektiert er Dich scheinbar nicht. Bis zu einem gewisen Punkt könnt Ihr voneinander profitieren, da Du die Ordnung hat die Ihm fehlt und er eine Leichtigkeit die dich ein wenig lockerer macht. Wenn ich allerdings sehr das sich das nicht die Waage hält und er dabei so rücksichtlos ist ,gebe ich dem keine Chance, das passt nicht wirklich. Ich würde mir gut überlegeb ob ich so eine Ehe eingehe,ich denke es würde nicht gut gehen. Allerdings kenne ich ja jetzt auch nur Deine Sichtweise und habe nicht wirklich viele Informationen.
wie du schreibst,man kann voneinander lernen und alles muss sich die waage halten, find ich auch. und respekt für die andersartigkeit des andern ist sehr wichtig. mein partner und ich sind so verschieden wie sonstwas, doch im laufe der zeit haben wir schon einiges voneinander gelernt.
naja, man muss eben auch sehen wie man sonst so klar kommt, es muss etwas gemeinsames geben und seis die liebe und der wille zusammen zu sein....;)
 
T

Thread-Erstellerin

Gast
Wenn ich das lese sehe ich 2 Menschen die scheinbar total gegensätzlich sind. du bist jemand der gerne Sicherheit hat alles kontolieren möchte, vielleicht mit ein wenig zvil Angst im Leben, er jemand der das Leben in vollen zügen geniesst und dabei rücksichtslos und verntwortungslos handelt. Außerdem respektiert er Dich scheinbar nicht. /QUOTE]

Am Anfang war er schon sehr liebevoll und aufmerksam - überhaupt nicht rücksichtslos (jedenfalls nicht mir gegenüber)... und er sagt zumidest auch, dass er früher deutlich mehr unterwegs/ Party machen war als jetzt (seitdem wir ein Paar sind)... kann ich nichts zu sagen, hab ihn da ja noch nicht gekannt... ich glaub ihm das einfach mal so... meinem Gefühl nach ist dieser rücksichtsvolle Umgang nach und nach deutlich weniger geworden - aber ich denke das ist normal nach mittlerweile 3 Jahren, da schleicht sich dann die Gewohnheit ein... wogegen man aktiv was unternehmen muss. (Was ich auch für möglich halte :) )

Ich versuche die letzten Monate gefühlsmäßig aussenvor zu lassen... wenn wir geredet haben, kam dabei auch schon raus, dass es ihn wohl auch sehr belastet, dass ich im Moment einfach nicht so liebevoll und rücksichtsvoll mit ihm umgehen kann... er akzeptiert das aber als Durststrecke bis April - wenn der ganze Job-Mist definitiv endlich vorbei ist...

Normalerweise respektiert er mich und meine Meinung schon... aber es gibt ein paar Punkte, wo er mich einfach vollkommen ignoriert... wie zum Beispiel solche Vorsorge-Sachen... er ist 10 Jahre älter als ich - hat aber locker 20 Jahre mehr Lebenserfahrung... und diese Karte spielt er in derartigen Situationen aus... und dann kann ich sagen was ich will - das wird mit einer Hand weggewischt. :-(

@Schmetterlingsflattern
Ich hoffe, dass ist nicht zu persönlich, aber wars zwischen dir und deinem Partner ein harter Kampf oder ist es dir (euch) relativ leicht gefallen?
Ein paar von seinen Macken ließen sich sicher relativ leicht bewältigen - zum Beispiel das Verschlafen - er überhört gerne den Wecker, wird dafür aber sofort wach, sobald ich mich bewege... da ich aber auf jeden Fall wach werde, wecke ich ihn damit und alles ist in Ordnung. ;-)
Ich denke auch dass wir uns in vielen anderen Punkten so nähern könnten... aber ich hab halt einfach Angst, dass es zu viele Reibungsstellen zwischen uns gibt, dass es ein durchgängiger Kampf ist (für beide Seiten)... ich bin so hin und her gerissen...

Außerdem fehlt mir einfach die Erfahrung - er ist der erste Mensch mit dem ich mir wirklich vorstellen konnte, sogar wünschte zusammen zu leben... deswegen schreibe ich von meinem Problem ja hier im Forum... um Meinungen von Leuten zu hören, die sowas schon mal mitgemacht haben... Kompromisse muss man immer eingehen - aber wie viele sind sinnvoll?...
 
S

Schmetterlingsflattern

Gast
hm... die zerrissenheit versthe ich und wenn ich heute nochmal vor der entscheidung zusammen ziehen stehen würde,würde ichs wahrscheinlich lassen...
schwer zu erklären...es klappt ja ganz gut, doch manchmal bricht einfach ein streit so herein,weil wzwar dasselbe meinen,es aber auf verschiedene arten leben...

es ist oft noch ein kampf...ich bin oftmals die jenige die einfach alles satt hat und ans ausziehen denkt. weil ich es zu schwierig finde. wir kriegen uns wieder ein, doch es braucht immer eben viel reden und zuhören.
bei mir kam hinzu,das ich noch nie wirklich mit jemanden zusammen wohnte,hatte immer nur mich und mein leben zu bestimmen. dann auf einmal eben immer absprachen,wie und was und so.

also im großen und ganzen klappts ganz gut, indem man rücksicht nimmt auf die eigenarten des anderen. er ist eben anders, das muss man immer deutlich vor augen haben und beinhaltet dann immer wieder reden. wer dazu nicht bereit ist, naja ich denke dann gehts nicht so gut.
ich denke mein partner kann das alles besser leben, er kann sich gut anpassen, ich bin ehrlich gesagt diejenige, die manchmal gereizt ist, wenn die andersartigkeit wieder durch kommt.
wir sind komplett verschieden und leben auch anders... ich langschläferin ,er früh raus...anfangs wars die hölle,aber dadurch das man sich auch gesagt hat,wie man das am besten dann handhabt, klappt das alles schon.
ich die chaotin...er der planer...

anfangs hiess es mal wir fahren zum see. ich- badeanzug und handtuch in den rucksack...er holt ne große reisetasche und packt...decke,essen trinken, badezeug, lesesachen und und...ich stand daneben und habe große augen bekommen...und hatte keine lust mehr als er fertig war :D
muss man drüber reden und kompromisse finden...
bei uns ist tehma reden das schlimmste...er war völlig still und ich finde reden das wichtigste. er hat sich ziemlich geöffnet durch unsere partnerschaft, doch ich kenne es noch ganz anders....da ists dan so zeiteilig, ich bin genrvt weil er nichts erzählt oder kein inetresse an tehemen hat,oder selber mal ein thema anbringt....und er meint eben er hat sich bvöllig verändert,weil er einiges von sich aus anspricht. da ich aber immer was zureden habe und es mit andren anders erlebte..ists für mcih immer noch wenig was er so redet. da muss man aucf die persönlcihkeit des andern achten und schauen wie man eben sein bedürfnis befriedigt..

und wir haben gegenseitig voneinander gelernt, chaos hatte er in gelddingen,die ich gut im griff hatte-für mich. nach und nach hat er da von mir gelernt.
die bereitschaft sich zu verändern sollte eggebn sein und natürlich das man die dineg die der andere macht auch akzeptieren kann. wenn du partymachen als nogo siehst,wirs später immer zoff geben,wenn er los geht...kannst du es jetzt akzeptieren ist das schon mal ein pluspunkt. auch das du nicht jetzt so denkst, ich verändere ihn sowieso....ist wichtig. muss sich alles von allein einspielen...

schwierig, ich habe trotzdem ich zögerungszeiten hatte, nicht alles hingeschmissen....weil da viel liebe und verständnis ist. wir reden viel und haben uns angenähert,können akzeptieren und kompromisse finden.
das ist auch oft meine überlegung gewesen...wieviel kompromisse sind sinnvoll...das kann dir wohl niamnd beantworten...da hat jeder seine eigene grenze. manchmal denke ich,wenn ich mein partner wäre und mit mir leben würde, ich könnte es nicht...doch er machts und fühlt sich gut. das ist wohl das wichtigste,das man sich gut fühlt auch wenn mal scheis zeiten da sind. es muss sich trotz allem gut anfühlen,wenn ich sage- mein mann....
ist so mein motto.:)

was mir auch geholfen hat,nimmt aber nict jeder ernst...sternzeichen kunde, da kann man erfahren welches wesenarten dem menschen so mitgegeben wurden und darauf schauen,beim zusammen leben. ich fands sehr aufschlusreich. ;)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    gast12 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben