Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Vermittlung Umgangskontakt

poldi

Mitglied
Hallo !

Ich habe eine ganz dringende Frage.

Am Wochenende kam Post von der Caritas aus dem Heimatort der Kindesmutter.

Dort steht drin, das die KM sich an die oben genannte Stelle gewandt hat, wegen VERMITTLUNG eines UMGANGSKONTAKTES zwischen den Kindern und des Vaters.

Kann mir einer sagen, was das heißt ????

Kurze Info:

Beide haben das Sorgerecht.
Kindesmutter hat schon versucht es übers Gericht und JA dem Vater weg zu nehmen ( hat sie nicht durch gekriegt :)).
Sie ist im Sommer 2007 einfach 200 KM vom Kindesvaterwohnort weg gezogen, ohne ihm das mit zuteilen.
Er hat seit dem seine Kinder nicht mehr gesehen.
Wenn er seine Kinder angerufen hat, hat die KM ihn beschimpft und ihm untersagt, sich bei seinen Kindern zu melden.

Und jetzt geht sie zur Caritas und läßt so'n Schreiben aufsetzten.

Alles was sie bisher beim JA oder anderen Behörden mit dem Kindesvater vereinbart hat, da hat sie post wendet WIDERSPRUCH eingelegt ( Begründung: Man wäre nicht genügend auf ihre Wünsche und Bedürfnisse eingegangen).

Was kann er als Vater jetzt am Besten machen ?
Er hat Angst, das sie wieder versuchen wird, ihm das Sorgerecht zu entziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

poldi

Mitglied
das tut mir leid....ich verstehe sowieso nicht warum frauen immer wieder damit durchkommen??
(kann auch nicht schlafen)
auch wenn ich dir jetzt speziell keinen rat geben kann , versuche ruhig und sachlich zu bleiben , damit kommste weiter:cool:

Wir sind so verzweifelt.
Können kaum schlafen. Haben soviel versucht, das die Kinder endlich zur Ruhe kommen. Diese Frau ist mit Lügen und Halbwahrheiten bisher immer weiter gekommen. Warum ????? Wieso glaubt man dem Vater nicht ???? Es gibt auch GUTE VÄTER !!!!

Ich habe Deinen Thread gelesen. Puhh, ich kann Dich verstehen. Gib nicht auf. Kämpfe. Gehe als erstes zum Anwalt.
Mit dem JA habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Für mich ist das JA nur Kinderklau und da sitzen so'n paar Damen rum, die meinen, sie müßten den Kindesvater "nieder machen".

Falls das hier eine Dame vom JA lesen sollte:


ES GIBT AUCH GUTE EHRLICHE VÄTER und SCHLECHTE VERLOGENE MÜTTER !!!


Ich bleibe ruhig und sachlich. Wenn Gespräche statt finden, halte ich mich ganz raus. Ich äußere diese Emotionen nur hier bzw. wenn ich mit meinem Partner alleine bin. Wir fragen uns nur, was will diese Frau ???
Erst untersagt sie jeglichen Kontakt, beschimpft ihren Ex und mich....und alle paar Monate muss sie sich wieder in denn Vordergrund stellen??? ... Sie hat sich NIE an Absprachen gehalten...immer nur das getan, wie sie es gerade brauchte....
Wenn der Vater sich kümmert, kommen Briefe vom RA, das das nicht zum Wohle der Kinder wäre.....und wenn er sich nicht "kümmert" -( damit die Kinder endlich mal zur Ruhe kommen- da sie die Kinder NUR als DRUCKMITTEL benutzt) ist ihr das auch nicht recht....

Was soll man den da noch machen ????
 
Zuletzt bearbeitet:

poldi

Mitglied
Ersteinmal vielen dank für deine Lieben worte.
Mir sind die tränen gerade wieder in die Augen geschossen , weil mir wieder mal bewusst wurde wie schwer das ganze wieder werden wird.
ich würde in deinem fall sagen sammel alles an beweisen was du kriegen kannst gegen dies frau.
Zur not nehme ein handy mit camera und filme sie, und dann lege es denen vor...mal sehen was sie dann sagen!:eek:
Ich drücke dir echt die daumen und wünsche euch allen die Ruhe die ihr so Dringend Braucht.

Bonscottfan,

es tut mir so leid, das sowas überhaupt passieren muss. Wir sind alles Erwachsene Menschen und da sollte man meinen, das man das vernünftig klären kann.
Leider ist die Position des Vaters immer noch nicht gleichgestellt.

Ich habe auch für viele allein erziehende Mütter Verständnis.

Aber ich erlebe diese Hölle jetzt 5 Jahre. Ich weiß, das es dieser Frau nur um Macht u. Geld geht.
Wie sehr sie denn gemeinsamen Kindern "schadet" merkt sie gar nicht.

Um mich zu verstehen. möchte ich kurz schreiben, was sie sich "geleistet" hat:

- Sie ist ausgezogen - von jetzt auf gleich
(Ich bin nicht der Trennungsgrund-da ich erst später in sein Leben trat).

- Sie hat ihn "erpreßt" (wenn ich das u. das nicht bekomme, siehst Du die Kinder nicht.

- Sie hat 2 Jahre mit einem EX-Häftling zusammen gelebt (das war ja für alle ok :confused:).
Gegen diesen Mann haben wir übrigends Strafanzeige gestellt, da er sich nachdem er bei dieser Frau raus geworfen wurde, sich erlaubt hat, mit dem Namen meines Partners Schindluder zutreiben - damit mein Partner seine Söhne nicht mehr sehen darf (was ihm auch gelungen ist).

Er hat bei der Staatsanwaltschaft zu gegeben das er meinem Partner SCHADEN wollte, aber das Verfahren wurde eingestellt, da hätten wir Zivilrechtlich klagen müssen.

- sie hat in 5 Jahren 5 verschieden "Männer-Beziehungen" ( beim letzten lebt sie jetzt).

- Sie hat beim JA gesagt, das sie es nicht gut findet, das ich mit ihrem Ex-Mann zusammen lebe & das sie mich hasst.

- sie hat Angst, das sie die Liebe zu den Kindern verliert, weil ich ja da bin (was völliger Blödsinn ist, da ich von Anfang an sehr gut mit den Kindern ausgekommen bin und ich mir nicht anmaße, die Mutterrolle zu übernehmen- möchte einfach nur eine gute "Freundin" und Ansprechpartnerin für die Kiddys sein.

- sie hat ihren Ex-Mann verprügeln lassen, als dieser seine Kinder zum PAPAWOCHENENDE holen wollte.....

...ich könnte ein Buch schreiben, was sie alles getan hat.... aber das ist SIE GAR NICHT WERT

Wir haben auch genug "gesammelt" (SMS - da war sie ja sehr fleißig :p, Zettelschreiberei von ihr, Briefe vom Anwalt)....

so und nun haben wir uns völlig zurück gezogen, damit die Kiddys endlich mal zur Ruhe kommen und promt kommt sie und hat wieder ihren "Auftritt" und wir wieder schlaflose Nächte :(

Dabei wäre es so einfach....:rolleyes:

Sie müßte sich nur an Absprachen und Vereinbarungen halten, sachlich bleiben und Beschimpfungen und Beleidigungen uns gegenüber unterlassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

poldi

Mitglied
Moin,

Deine Wut und Ohnmacht kann ich gut verstehen!!!
Es gibt leider immer wieder solche Elternteile, die ungeachtet auf das Kind Entscheidungen treffen, gegen die man nicht leicht ankommt.
Fakt ist, dass sie bei dem gemeinsamen Sorgerecht nicht einfach wegziehen kann - wenn ihr beide das Aufenthaltsbestimmungsrecht habt. Aber damit hat sie einfach Fakten geschaffen, gegen die schwer anzukommen ist.
Eigentlich gehört das mittlerweile unter den Begriff "Kindeswohlgefährdung", da jedes Kind das Recht auf beide Eltern hat und auf das Recht auf regelmäßigen Umgangskontakt!

Der Brief von der Caritas, so vermute ich, schlägt einen begleiteten Umgangskontakt vor - d.h. du sieht die Kinder und jemand ist dabei - das wird aber in der Regel vom Jugendamt bestimmt, da es vom Jugendamt bezahlt wird. Und für diese Kosten müssen Gründe vorliegen wie z.b. dass du gewalttätig bist, die Kinder manipulierst etc. Ich wundere mich, dass du nicht vom JA in dem Heimatort angeschrieben wurdest, sondern lediglich von der Einrichtung, die diese begleiteten Umgangskontakte macht.
Ich würde dort mal nachfragen, was das soll - du hast das Recht deine Kinder unbegleitet zu sehen, denn du hast ja das gemeinsame Sorgerecht.

Es ist immer wieder zum Kotzen, wie manche einfach Kinder entziehen - ich habe eine Umgangspflegschaft (was anderes als begleiteten Umgangskontakt), bei dem der Vater ständig das Kind der Mutter entzieht, wegen angeblichen Misshandlungen, Missbrauch etc. der ständig eigenmächtig Vereinbarungen boykottiert - und die Umgangspflegschaft ist dazu da, dass Vereinbarungen getroffen werden, und sich an diese gehalten werden, d.h. dass ich auch mit der Polizei dort auftauche, um das Kind zu holen und zur Mutter zurückzuführen.
ich habe hier das Aufenthaltsbestimmungsrecht - ergo ich entscheide, wo das kind ist - und der Vater tobt und droht und versucht immer wieder mit Beschwerden und Tricks, der Mutter das Kind zu entziehen.

Und das Kind das Recht auf seine beiden Eltern hat - hier mal umgedreht.

Wenn die Mutter die Beziehung zu dir boykottiert, würde ich mir einen Anwalt nehmen und vor Gericht ziehen - wegen den Kindern, die ein Recht auf den Vater haben, ihn brauchen.

Das Jugendamt hat hier wenig Möglichkeiten - sie können sie weder mit Zwangsgeld belegen, noch das Kind rausholen.
Das kann nur das FamG - aber auch hier ist es dann schwierig, wenn du aufgrund des gemeinsamen Sorgerechts auf Rückführung oder das Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragst, weil durch die kindesentziehung, Fakten geschaffen wurde, die Kinder haben Beziehungen aufgebaut, gehen dort zur schule, da sind die Chancen einfach schlecht.

ABER das Recht auf Umgang kannst du einklagen und da besteht die Möglichkeit ihr in der Beziehung das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu entziehen und auf einen Umgangspfleger zu übertragen, der mehr Möglichkeiten hat als das Jugendamt.

Für den Entzug des Sorgerechts müssen nun echt gute Gründe da sein - einer wäre, wenn du dich nicht kümmern willst - nicht erreichbar bist - die Kinder nicht sehen willst!
Aber durch das gemeinsame Sorgerecht musst du ja in bestimmte Dinge mit einbezogen werden - wenn sie die umgeht, kann nur das FamG was machen - das Jugendamt kann da gar nix machen, außer beraten und gut zureden, dass sie doch so nett ist, die Umgangskontakte umzusetzen, wenn sie das nicht macht - geht es nur über das FamG.

und den Weg würde ich an deiner Stelle gehen, schon allein wegen der Kinder.

Liebe Grüße


Hallo DieDiva,

ich bin endlich mal dankbar, das ich eine qualifizierte Aussage hier bekomme - DANKE -.
Ich möchte dazu sagen, das der Kindesvater NICHT brutal o.ä. ist.
Ich bin seit 4,5 Jahren mit Ihm zusammen (davon leben wir 3 Jahre zusammen) und in der Zeit, wo er seine Kinder sehen durfte, war er IMMER ein liebevoller und sehr besorgter Vater.

Nach gut 2 Jahren "Kampf" um die Kinder, hat er gesagt, gut, wenn sie die Kinder nicht mehr oder nur mit Stress "hergeben" will, läßt er es besser.

Sie ist dann im Sommer 07 weg gezogen. Seine Kinder durften sich nicht mal von ihm verabschieden. Er hat natürlich regelmäßig versucht, sie an zurufen, sei es auf Geburtstagen oder wenn es darum ging, wann und wie sie in denn Ferien kommen möchten ( wir sind Beide voll Berufstätig - und müssen daher auch Absprache mit unseren Arbeitgebern halten), was die Kindesmutter aber nicht interessiert.
Und wenn ihm dann am Telefon von der KM gesagt wird, er soll sich nicht weiterhin um die Kinder bemühen (sie würden angeblich nicht mehr nach ihm fragen), was soll er denn machen ????
Klagen ??? Wer soll das bezahlen ???? Das will sie doch nur, hat sie auch schon gesagt: " Du kannst ja klagen " !!!!

Er fragt sich jetzt, ob er diesem Institut überhaupt Rechenschaft schuldig ist, ob er auf dieses Schreiben reagieren soll.
Einen begleitenden Umgangskontakt lehnt er ab. Wieso auch ??? Er hat seinen Kindern nichts getan.
Und ich glaube nicht, das er für 2 Stunden Besuch, 200 km hin u. 200 km zurück fährt. Mein Lebensgefährte lebt am Rande des Existenzminimum, hat selber kein Auto (kann man sich von 800 € im Monat nicht mehr leisten) - müßte meines nehmen.
Aber genau das befürchte ich, das sie das erzwingen will.

Er will auch nicht klagen. Selbstverständlich möchte er seine Kinder sehen, aber er möchte auch Ruhe rein bringen. Und die KM will doch nur versuchen, das die Kinder nicht zu uns kommen. Möchte nicht wissen, was sie dieser Institution wieder für Halbwarheiten erzählt hat.
Ach ja, zum JA geht sie nicht mehr, weil sie hier in UNSEREM Heimatort damit auf'n Bauch gefallen ist (weil man ihre Geschichten durch schaut hat).
Das JA hier sagt, das sie für den KV nichts tun können, aber das das Wohl der Kinder bei der KM scheinbar nicht gegeben ist. Aber solange sie die Kinder betreut und sie nicht vernachlässigt, wären ihnen rechtlich die Hände gebunden.
 

Katrin1964

Aktives Mitglied
Ich kann nur sagen , ihr seit mit den Probs nicht allein. Auch mein Freund kämpft um Umgangsrecht. Sie lügt , das sich die Balken biegen, die Kinder laufen verlodert rum, sie verweigert alles was nur so geht und keiner schreitet ein. Das JA hat das Gericht mit eingeschaltet, aber bisher haben wir immer noch nichts gehört.
Es geht mega an die nerven. Ich bin jetzt mit meinen Freund 1 Jahr und 8 Monate zusammen und ich durfte ihn an Weihnachten erstemal kennen lernen. Das hat das Gericht und JA durchgesetzt.
Eins steht fest, die Frauen begehen ein Straftat. Der Entzug der Kinder ist Kindesmisshandlung und seelischer Terror für Vater und Kind und ich bin absolut schockiert, wie das Ämter zulassen und die Straftaten der mütter noch unterstützen.
 

Katrin1964

Aktives Mitglied
In unseren Fall, ist es so, das nachgewiesen ist, das der Junge zu Haus geschlagen wird, keinerlei Bildung erhält , rumläuft, wie das letzte, er von den Kindern in der Schule und in der Tagesgruppe wo er sich nachmittags aufhält gemobbt wird, er macht im Alter von 8 Jahren noch in die Hose. Ich kann es nicht verstehen, das der Junge immer noch bei der Mutter ist. Gegen den Partner der Ex läuft eine Anzeige, wegen Kindesmisshandlung. Wie oft lese ich hier Kind rausgenommen und in Pflegfamilie gesteckt. Da stimmt doch was nicht.:confused::confused::confused: Ich versteh einfach die Welt nicht mehr. Sie blockt gegen alles. Wenn ich hier lese, Kind wurde von JA abgeholt, dann geht mir bald die Hutschnur hoch, da es in dringenden Fällen nichts passiert oder liegt es tatsächlich an den Ämtern?
Was kann man denn gegen solche Mütter tun, wenn sie gegen alle Gesetze verstossen?
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben