Anzeige(1)

Verlustangst...wie soll ich mich verhalten?

G

Gast

Gast
Hallo zusammen,

ich (männl./mitte20) habe ein Problem und möchte gerne mal ein paar Ratschläge haben, wie ich damit umgehen soll.
Seit etwa 2 Jahren bin ich Single, aber eher unfreiwillig. Ich habe mehrfach versucht, neue Beziehungen einzugehen, die sind aber immer nach kurzer Zeit gescheitert bzw. es ist nie wirklich zu einer Beziehung gekommen.
Anfangs lief es immer ganz gut, aber dann auf einmal kam der Bruch, nach 1-2 Wochen.
Manchmal lag es an anderen Männern, manchmal wollte die Frau keine Beziehung, aber immer wurde gesagt, ich hätte nichts falsch gemacht und an mir würde es nicht liegen.
Was mich aber grundsätzlich immer verfolgt, sobald ich mich auf etwas einlasse, ist eine Art Angst.
Ich denke es handelt sich um eine Verlustangst.
Ich mache mir schon ganz am Anfang ständig Gedanken um alles Mögliche.
Warum meldet sie sich jetzt nicht?
Wieso braucht sie solange um auf meine SMS/Mail zu antworten?
Jede SMS, jede E-Mail, jedes Gespräch gehe ich mehrmals durch und versuche zu interpretieren, was sie damit wohl meint. Ob alles in Ordnung ist, ob sie es ernst meint, einfach ob halt irgend etwas nicht stimmt.

Solche Probleme habe ich in meinem Freundeskreis oder bei meiner Familie nicht. Da mache ich mir keine Gedanken, wenn eine Antwort mal später kommt oder ganz ausbleibt.
Nur bei Frauen, mit denen ich zusammen bin oder bei denen sich etwas anbahnt.

Jetzt zur Zeit habe ich diese Verlustangst wieder ganz extrem.
Ich habe vor etwa 2 Monaten ein Mädchen kennen gelernt, mit der ich mich von Anfang an gut verstanden habe. Anfangs haben wir uns nur gesehen, wenn wir zusammen mit den gemeinsamen Freunden feiern waren, durch die wir uns kennen gelernt haben.
Aber ziemlich schnell haben wir auch unter der Woche etwas zu zweit unternommen.(Kino/Essen gehen/Einkaufsbummel) Das war auch immer alles wunderbar. Nach einer gewissen Zeit habe ich dann einfach mal nachgefragt, ob wir denn jetzt zusammen sind oder ob es für sie nichts ernstes ist.
Das Ergebnis war, dass wir zusammen sind.
Seit etwa 3 Wochen schlafen wir jede Nacht zusammen, außer 3 Ausnahmen.
Wir sehen uns täglich, unternehmen viel, sind eben ein ganz normales frisches Paar.
Aber in meinem Hinterkopf kreisen immerzu schlechte Gedanken.
Ein Grund dafür ist mit Sicherheit, dass mein Kumpel, der sie auch kennt, mich am Anfang gewarnt hat. Ich solle mich nicht auf sie einlassen, weil sie es wohl mit Männern nicht so ernst meinen würde und noch andere Kerle hätte und ich nachher wieder verletzt würde.
Ich habe mir dann gedacht, dass ich diese Warnung mal im Hinterkopf behalte, mir aber trotzdem mein eigenes Bild von ihr mache. Auf andere Männer hab ich sie auch mal angesprochen, aber sie meinte da wäre nichts dran.
Mittlerweile ist auch der Kumpel anderer Meinung. Er meint es überrascht ihn, aber er freut sich für mich.
Auf jeden Fall plagen mich ständig schlechte Gedanken und eine extreme Angst.
Ich habe Angst, dass ich irgend etwas falsch mache, dass ich sie irgendwie vergraule oder so.
Außerdem spukt in meinem Kopf halt auch ständig der Gedanke, sie könnte einen anderen haben.
Was eigentlich kaum geht, da wir uns wie gesagt beinahe täglich sehen,
Am schlimmsten sind die Ängste, wenn sie mal keine Zeit/Lust hat etwas zu unternehmen. Wenn sie sich nicht meldet oder nicht auf meine SMS antwortet, dann mache ich mir unendlich viele Gedanken.
Ich will auch nicht klammern oder sie irgendwie einengen. Ich weiß einfach nicht wie ich mich verhalten soll. Ich habe Angst, wenn ich mich melde, dass sie dann schon genervt ist oder ähnliches.

Hat vielleicht jemand einen Ratschlag, wie ich mit dieser Angst umgehen soll? Es nimmt mir manchmal wirklich die Luft zum atmen.
 

Anzeige(7)

tera10

Mitglied
Lieber Gast,

sag mal, wie ist es jetzt mit Deinem eigenem Leben? Was hast Du nur für Dich?
Ich meine wirklich NUR für Dich?
Na so wie andere Menschen, die Modellflugzeuege bauen, Tomaten züchten, im Kirchenchor singen oder Berge besteigen........

Ich kenne Dich ja nicht, aber mir scheint, wenn ich das alles so lese - Du tendierst Dein eigenes Glück nur in Verbindung mit einem anderen Menschen, hier einer Frau, zu sehen....
Ist sie nicht da, bist Du nicht mehr glücklich!
Und somit hast Du schon vorher Angst und schon fängt Dein Morgen mit dem Gedanken - was wäre, was wird, wenn........

Ihr seid so frisch zusammen und 3 Wochen jeden Tag hockt sozusagen aufeinander......... wo bleibt denn bißchen Luft dazwischen? Das sollte man immer haben, auch in langjährigen Beziehungen....... !!!!
Ihr nimmt euch jetzt schon die schönste Freude....... diese WiedersehenFreude...... dieses kleine prickelnde Sticheln im Herzen, was man Sehnsucht nennt.....
Glaube mir, nach einer Weile wirds langweilig....... es wird nix mehr besonderes..... oder ihr werdet von einander abhängig!

Ihr seid noch so jung, da sollte man im Leben auch was anderes wollen - irgendwas, was das Leben lebenswert macht! Liebe alleine ist es nicht, glaub einfach einem "alten" Weib ;)

Liebe Grüße - tera
 
G

Gast

Gast
Hallo :)

also ich muss tera10 recht geben!
ihr unternehmt anscheinend die meiste zeit etwas zusammen - aber etwas freiraum MUSS ganz einfach vorhanden sein. meiner meinung nach wird sonst alles zu schnell zur gewohnheit, und dann is früher oder später die luft raus.

& es is auch ganz normal, dass der partner mal keine lust hat, was zu unternehmen bzw. lieber mal mit freunden unterwegs ist :) davon bricht ja keine welt zusammen. und wenn man mal nicht gleich auf ne SMS antwortet.. hast du dein handy immer neben dir liegen? - ich denk mal nicht ;)
akzeptier das einfach und geh auch deinen hobbies nach.

achja.. und wenn sie sich nicht meldet - heißt dann ja nicht gleich, dass sie nicht an dich denkt oder so. wahrscheinlich will sie dir gegenüber nur nicht "anhänglich" wirken. is ja auch besser, als wenn du opfer von telefonterror wirst ;)

mach dir einfach nicht so viele gedanken über alles.. und das "was wäre wenn.." gewöhn dir auch irgendwie ab. lass einfach alles laufen, eng sie nicht ein, & VERTRAU ihr.

und bitte, mach DEIN ganzes glück nicht allein von ihr abhängig.
freunde sind genauso wichtig wie der partner :)

Liebe Grüße.
 
G

Gast

Gast
Hallo tera,

erstmal vielen Dank für deine Antwort.
Es ist schon so, dass ich auch eigene Sachen habe.
Ich bin z.B. bei der Freiwilligen Feuerwehr und fahre öfter am Wochenende zum Fußball gucken ins Stadion. Ich habe auch einen normalen Freundeskreis, indem ich etwas unternehme.

Es ist halt eben so, dass ich als Single sehr unglücklich bin. Ich habe immer versucht, die positiven Seiten am Singleleben zu sehen. Ich kann machen was ich will, wann ich will und ich muss mich niemandem gegenüber rechtfertigen. Ich habe halt als Single viel mehr Freiheiten.
Das ist mir alles klar, aber ich kann auch gut und gerne auf einige dieser Freiheiten verzichten. Sie bedeuten mir nichts, wenn ich dafür eine Partnerin an meiner Seite habe.

Nur wenn ich dann mit jemandem zusammen bin, dann habe ich diese Angst, fast schon Panik die Person wieder zu verlieren, wie es jetzt schon so oft der Fall war.
Ich denke eben pausenlos an sie und möchte auch am liebsten die meiste Zeit mit ihr verbringen.

Ich möchte diese Angst sehr gerne loswerden, da es für mich unheimlich anstrengend und belastend ist.
Ich möchte mir nicht den ganzen Tag Gedanken machen, ob irgend etwas nicht ok ist und wie ich mich am besten verhalte, ob ich ihr schreiben soll oder es besser lasse.

Ich weiß nur einfach nicht wie...es holt mich immer wieder ein.
 
M

mutti123

Gast
Lieber Gast,
ich kann dich sehr gut verstehen, denn ich kenne diese massiven Verlustängste auch - und ich bin verheiratet. Bei mir steigt direkt die Panik auf, wenn mein Mann mal später nach Hause kommt, weil er vielleicht im Stau steckt oder so. Manchmal kann er ja auch nicht Bescheid geben (Akku leer oder so). Ja, und dann kommen diese Gedanken und Ängste automatisch.
ICH für mich und mein Leben kenne aber die Ursache meiner Verlustängste und ich habe gelernt, damit umzugehen.
Mir scheint, das ist bei dir nicht der Fall. Hast du denn eine Ahnung, woher diese kommen könnten? Gab es irgend ein Ereignis in der Vergangenheit bzw. wann haben denn diese Probleme angefangen?

Die Ratschläge und Hinweise der anderen User finde ich gut und auch wichtig. Leider helfen sie nur bedingt, wenn es sich um tatsächliche Verlustängste handelt. In dem Falle kann man sich nämlich so oft wie man will sagen, dass alles in Ordnung ist oder eigene Dinge unternehmen. Es hilft nicht wirklich, denn diese Gedanken und die Angst kann man nicht einfach ausschalten. Vielmehr muss die Ursache gefunden werden, wenn es denn eine gibt.
Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Liebe
Liebste Grüße
mutti123 :)
 
R

Rotfuchs

Gast
Ich kann machen was ich will, wann ich will und ich muss mich niemandem gegenüber rechtfertigen. Ich habe halt als Single viel mehr Freiheiten.
Das ist mir alles klar, aber ich kann auch gut und gerne auf einige dieser Freiheiten verzichten. Sie bedeuten mir nichts, wenn ich dafür eine Partnerin an meiner Seite habe.
Hallo Gast

Diese Verlustangst, die Angst wieder alleine zu sein, die kommt vermutlich aus der Kindheit oder von früheren Erlebnissen. Es könnte sein, dass du als Kind Angst hattest von den Eltern oder der Mutter verlassen zu werden, beispielsweise wenn sie viel gestritten haben und du als Kind dem ausgesetzt warst. Du hast dann zuwenig Sicherheit gespürt.

Das Ergebnis ist dann, dass du viel unternimmst und ein eigenständiger Mensch wirst, aber du trotzdem zu sehr auf andere, geliebte Menschen fixiert bist und diese Angst dich dein ganzes Leben lang begleiten kann, auch wenn es keinen realen Grund mehr für diese Angst gibt.

Auf der anderen Seite entwickelt sich dadurch ein starkes Liebes- und Sicherheitsbedürfniss und das Gefühl, dass ohne einen Partner das Leben sinnlos und leer ist.

Wenn du die Ursachen dieser Angst erkennen kannst, dann ist diese Angst nicht mehr so bedrohlich und verschwindet.

Wenn Kinder Angst haben von den Eltern verlassen zu werden, dann kann das real lebensbedrohend sein. Du wirst aber nicht sterben wenn du von einem Partner verlassen wirst oder eine Beziehung aufhört und das ist ja auch gut so. Fürs erste brauchst du also keine Angst vor deiner Angst haben.

Rotfuchs
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Hallo zusammen,

vielen Dank erstmal für eure Antworten!!!

Es ist schon so wie mutti123 es beschreibt. Man kann sich kaum bis gar nicht von den Ängsten ablenken. Sie sind so präsent, dass sie alle anderen Gedanken verdrängen.
Egal wo ich bin, wenn ich mit meinen Freunden unterwegs bin, auch wenn es wirklich lustig ist, mache ich mir doch Gedanken, ob alles in Ordnung ist, was sie so macht bzw. ob sie etwas macht, was mir nicht gefallen würde.
Auch wenn man aus Vernunft eigentlich sagen kann, dass alles in Ordnung ist, so kommen einem trotzdem die verrücktesten Gedanken und daraus folgend die Angst / Panik.

Ich weiß selber nicht genau woran es bei mir liegt, was die Ursache für diese Verlustangst ist.
Ich vermute, dass es daran liegt, wie meine letzte lange Beziehung auseinander gegangen ist.
Wir waren 4 Jahre zusammen und ich hatte die ersten Jahre nie Verlustangst, habe meine damaligen Freundin voll vertraut.
Bis sie dann nach etwa 3 ½ Jahren einen neuen Job angefangen hat und sich total verändert hat.
Da kamen mir die ersten komischen Gedanken und ich habe erstmals konkretes Misstrauen empfunden. Als sie sich dann nach 4 Jahren von mir getrennt hat kam raus, dass ich Recht hatte.
Sie hatte mich betrogen, belogen und hintergangen und das über Monate.
Ja und danach fing das erst richtig an bei mir und ich habe den Eindruck, mit jeder weiteren Enttäuschung wird dieses Problem größer.

Liebe Grüße!!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
X Verlustangst? - Schlafstörung Liebe 6
R Freund will nicht so oft Sex wie ich Liebe 2
G Wie soll ich vorgehen? Was fühlt er? Liebe 34

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben