Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Verliebt in den Chef- bin total verwirrt

G

Gast

Gast
Hallo liebe Leute,

ich bin froh dass es dieses Forum gibt, weil ich derzeit einfach nicht mehr weiter weiß.

Mal kurz was zu meiner privaten Situation:

Ich lebe seit mehreren Jahren in einer (unglücklichen) Beziehung und spiele in letzter Zeit recht häufig mit dem Gedanken einen Schlussstrich zu ziehen. Leider bin ich dazu bisher zu feige.

Vor kurzem habe ich nun die Firma gewechselt und ich muss zugeben dass ich meinen direkten Vorgesetzten schon beim ersten Treffen überdurchschnittlich nett fand. Jetzt arbeite ich seit etwa einem halben Jahr mit ihm zusammen und die Situation wird für mich von Tag zu Tag unerträglicher:

Ich sehe die Wochenenden mit meinem Freund nur noch als Arbeitsunterbrechung und somit als Unterbrechung der Zeit an, die ich mit meinem Chef zusammen sein kann. Meine Gedanken kreisen nur noch um ihn und ich träume davon ihm ganz nahe zu sein.

Zu allem Übel sieht mein Chef mich auch noch immer so merkwürdig an: Er stand vor einiger Zeit vor mir und hat mir förmlich sekundenlang bewundernd auf die Beine geschaut (ich hatte einen Rock an)- zwar nicht irgendwie lüstern aber schon so, dass es mir heiß und kalt wurde. Ich denke er muss das gemerkt haben, denn er grinste kurz schelmisch und rannte dann schnell weg (klingt jetzt irgendwie komisch wenn man sich das so vorstellt, aber es war ein Knistern im Raum als würden gleich Funken fliegen). Ähnliche Situationen gibt es immer wieder- ich habe das Gefühl dass er irgendwie meine Nähe sucht. Und wenn er mich anlächelt reißt es mir jedes Mal fast den Boden unter den Füßen weg.

Ich bin jetzt total verwirrt, weil ich mir denke dass er das vielleicht nur unbewusst macht und evtl. gar kein wirkliches Interesse an mir hat. Vielleicht steigere ich mich da auch nur in was rein?

Dazu muss man sagen dass er verheiratet ist (wie glücklich kann ich nicht sagen).

Ich bin normalerweise wirklich niemand der sich in eine bestehende Beziehung drängen würde. Mir sind solche Frauen zutiefst zuwider und ich hätte niemals gedacht, dass mir sowas mal passieren könnte.

Aber dieser Mann verdreht mir einfach total den Kopf. Auch jetzt sitze ich wieder hier, bin froh dass mein Freund gerade unterwegs ist und fiebere dem morgigen Tag entgegen.

Ich denke wenn mein Chef auch nur irgendwelche Anstalten machen würde mit mir etwas anzufangen, wäre ich hoffnungslos verloren und würde sofort darauf einsteigen.

So ein Gefühlschaos habe ich wirklich noch nie erlebt und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich sage mir immer wieder dass das in der derzeitigen Konstellation keine Zukunft haben kann. Andererseits kann ich meine Träumereien einfach nicht abschalten.

Wenn jemand Rat wüsste, wäre ich wirklich sehr froh. Diese Situation frisst mich echt auf. Ich bitte aber nur um "erwachsene" Wortmeldungen, die angemessene Moralpredigt halte ich mir selber jeden Tag innerlich aufs Neue.

Viele Grüße

von einer Hoffnungslosen
 

Anzeige(7)

karma

Aktives Mitglied
Das einzige was ich dir raten könnte wären Finger weg (Verheiratet) und mir eine neue Stelle suchen oder mich versetzten lassen.


Karma
 
G

Gast

Gast
Hi du,

... du solltest dir überlegen was mit deiner jetztigen Beziehung ist. Mach einen klaren Schnitt. Du scheinst nicht sehr glücklich zu sein. Wegen der Sache mit deinem Chef. Lies doch mal das Buch: Die neue Kunst den Mann fürs Leben zu finden. Dort steht ein ganzes Kapitel über verhalten im Büro und wie du ihn zu mehr bewegen kannst... aber in dem Buch steht auch: Weg von verheirateten Männer ;-)
 
G

Gast

Gast
Ich danke Euch vielmals für Eure Antworten.

Ich sehe ja ein, dass das Ganze so keinen Sinn hat. Das Problem ist halt auch noch dass ich derzeit meinen absoluten Traumjob und zum ersten Mal in meinem Leben einen wirklich netten Chef habe (ich meine das jetzt nicht nur im Sinne von anziehend sondern halt auch so nett). Und prompt muss ich mich auch noch in den verknallen.

Ich kann den Job jedenfalls nicht einfach so hinwerfen und eine Versetzung kommt wohl eher auch nicht in Frage, da ich noch nicht ganz so lange dabei bin.

Bisher mache ich sehr gute Arbeit (das einzig gute an der ganzen Sache- bin so motiviert wie noch nie zuvor in meinem Leben :)) und man würde mich mit Sicherheit auch fragen warum ich versetzt werden will. Ha, ha, dann könnt ich meinem Chef das ja beichten und ich käme garantiert in die Buchhaltung (da sind nämlich nur Frauen- auch die Chefs).

Irgendwie muss ich mich wohl "entlieben". Vielleicht würde es ja helfen wenn er mich mal negativ kritisieren würde?

Stattdessen steht dieser Mensch Tag vor Tag vor meinem Schreibtisch mit seinem Dackelblick und macht mich einfach nur wahnsinnig. Sowas gehört echt verboten.

Langsam werde ich irgendwie wütend auf diesen Mann (vielleicht ist das ja ein erster Fortschritt...). Müßte ein Chef die Signale die er sendet nicht besser im Griff haben? Ich glotze ihm ja schließlich auch nicht verträumt sonst wo hin (ich träume nur von ihm, aber das bekommt er ja schließlich nicht mit).

Vielleicht verträgt er es auch einfach nur nicht wenn man als Frau Röcke trägt (ich trage wohlgemerkt wirklich Röcke und keine breiten Gürtel, wie so manch andere Kollegin in der Abteilung).

O.k. mein kleiner Monolog hier hat bewirkt dass sich mein Blickwinkel irgendwie geändert oder zumindest erweitert hat.

Wenn ich die Situation mal realistisch betrachte gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Der Mann steht tatsächlich auf mich und ist so hin und weg, dass er das irgendwie nicht verbergen kann

oder

2. er ist einfach generell leicht aus der Ruhe zu bringen und somit wahrscheinlich hinter jedem Rock her

Gut Leute, ich denke ich kann das schaffen. Ich werde versuchen sein Verhalten bewusst und möglichst mit Distanz weiterhin zu beobachten ohne dass ich mich noch groß da rein steigere.

Vielleicht kann ich ja wenn er noch mal zum starren neigt etwas sagen wie "Oh, habe ich da schon wieder Fuseln auf der Strumpfhose?". Ich meine vielleicht merkt er dann ja irgendwie mal dass man sowas schon registriert. Und er wäre mal gezwungen sich zu seinen Gedanken zu äußern (wenn er nur einen roten Kopf kriegen und wegrennen würde, wüsste ich schon wie der Hase läuft).

So ein kleines Spielchen tut schließlich keinem weh und ich hätte zumindest relativ große Gewissheit wie der Hase läuft.

Was meint Ihr dazu?

Gruss von einer etwas hoffnungsvolleren die Sache doch heil zu überstehen...
 

sapphyr

Aktives Mitglied
Hallo du,
willkommen im Club:)!

Ich befand, bzw. befinde mich in einer ähnlichen Situation wie du, mein Chef verhält sich ähnlich, ist jedoch nicht verheiratet.

Es hilft mir, wenn ich mir vor Augen führe, daß es nunmal Männer gibt, die gern flirten, aber nicht viel dahinter steckt.
Wahrscheinlich bist du durch deine unglückliche Beziehung auch noch empfänglicher als sonst.

Vielleicht kannst du etwas von dem guten Gefühl, bewundert zu werden in deinen Alltag transportieren. Das wäre gut für deine Beziehung - so du sie denn halten möchtest, aber auf jeden Fall gut für Selbstwertgefühl und Ausstrahlung

LG
Saphhyr
 
G

Gast

Gast
@Sapphyr: Vielen Dank für Deine Antwort.

Wie ist das denn bei Dir- findest Du die "Avancen" Deines Chefs angenehm oder eher nicht?

Wenn ich so an meine bisherigen Chefs denke, wäre mir bei denen sowas wohl eher unangenehm gewesen ;-).

Das Problem ist halt wie Du schon schreibst, dass ich aufgrund der Situation in meiner Beziehung derzeit sehr empfänglich für sowas bin.

Ich denke wenn er nicht mein Chef und auch nicht verheiratet wäre und er sich auch für mich interessieren würde, wäre es wohl keine Frage dass ich meinen Freund verlassen würde. Dazu muss man wissen, dass unsere Beziehung von Anfang an nicht leicht war und dass in mir irgendwie nach und nach einfach immer mehr an Gefühlen für meinen Freund verloren gegangen ist (nicht zuletzt auch weil man mit ihm über Probleme nicht wirklich reden kann und er Versprechungen macht, die er dann nicht einhält). Hinzu kommt momentan noch eine schwierige Situation in seiner Familie- er lässt sich derzeit von seiner Mutter und dem Rest der Familie sehr einspannen und kann nicht einfach mal "nein" sagen. Das ist jetzt nur so ein grober Überblick- die letzten 7 Jahre hier zu schildern würde den Rahmen doch sicherlich etwas sprengen.

Irgendwie kommt mir meine ganze Denkweise derzeit irgendwie eher typisch männlich vor: Die Sicherheit bloss nicht aufgeben und erst mal austesten was wohl noch so gehen könnte. Deshalb erschrecke ich total vor mir selber und erkenne mich kaum mehr wieder.

Aber Du hast sicherlich recht- ich sollte nur das positive aus dieser Sache ziehen und mich nicht weiterhin daran "festbeißen". Vielleicht schafft mein Chef diese "amouröse" Stimmung ja auch nur um möglichst Höchstleistungen aus seinen Angestellten herauszupressen.

Dir nochmals vielen Dank und liebe Grüße

von der ehemals Hoffnungslosen
 
G

Gast 2

Gast
hallo gast,
wie geht denn deine geschichte zur zeit weiter?
was mich am meisten interessieren würde: du hast geschrieben, dass du davon träumst, ihm ganz nah zu sein - ist das jetzt einfach so weg? und wenn ja, wie machst du das? kannst dir bestimmt denken, dass ich in einer ähnlichen situation bin ... es ist so schwer von seinen träumen und wünschen loszulassen ...
liebe grüße
 
G

Gast

Gast
@ Gast2: Ich versuche derzeit meine Gefühle einfach zu unterdrücken. Wobei "einfach" wohl eher das falsche Wort ist.

Ich denke man muss sich irgendwie immer vor Augen halten was passieren würde wenn man tatsächlich eine Affäre mit dem Chef hätte:

1. Man zerstört u.U. das Leben eines anderen Menschen (in diesem Falle seiner Frau und vielleicht auch das seines Chefs- vom eigenen Leben gar nicht zu reden).

2. Wenn das Ganze herauskäme, wäre man seinen Job mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit los und die Kollegen wären wohl auch nicht mehr so wirklich gut auf einen zu sprechen (von wg. hochschlafen etc.)

3. Der Chef hat einen letzten Endes immer in der Hand weil er einfach am längeren Hebel sitzt. Wenn er einem überdrüssig wird oder man dann vielleicht nicht mehr so spurt wie er will, kann er einem das Leben echt zur Hölle machen.

Außerdem versuche ich momentan besonderes Augenmerk auf seine negativen Seiten zu legen um dieses verdammte Bild von dem "perfekten Mann" aus meinem Kopf zu bekommen.

Das klappt dann auch ganz gut bis er mich wieder so umwerfend anlächelt- ich habe dann echt immer das Gefühl als würden hundert Schmetterlinge in meinem Bauch umherfliegen. Leider kann ich dieses Gefühl einfach nicht abstellen.

Langsam bekomme ich halt auch Angst dass er evtl. was merken könnte und bemühe mich ihn möglichst wenig zu "provozieren" bzw. lächele nur noch sehr gesiebt und versuche ihn so gut es geht zu ignorieren wenn er sich mit meiner Kollegin (mit der ich in einem Büro sitze) unterhält. Ich tue dann immer so als ob ich gerade ganz beschäftigt wäre.

Trotzdem kann ich nicht dafür garantieren, dass bei der richtigen Gelegenheit nicht doch was passieren würde. Das hinge dann wirklich sehr stark von ihm selber ab.

Insofern bin ich da wohl leider noch lange nicht über den Berg und kann Dir keinen wirklichen Ratschlag geben wie man mit sowas abschließt. Höchstens vielleicht dass man sich immer wieder fragt ob es das einem mit allen Konsequenzen wirklich Wert wäre.

Würde mich auch mal interessieren wie das bei Dir so ist.

Viele Grüße


Gast (1)
 
G

Gastx

Gast
Was du beschreibst kommt mir ja so bekannt vor...
Bin zwar nicht in einen direkten Vorgesetzten verliebt aber er steht in der inoffiziellen Hierarchie der Firma über mir. Das heißt, ich gehöre sozusagen zum "Pöbel" und er zur "Elite";-). Und ich war, als es begann (eigentlich hat noch überhaupt nichts begonnen;-)), also ich für ihn anfing (zuerst unterschwellig)zu schwärmen, noch mit jemanden zusammen (genau wie Du) aber ich war garnicht so unglücklich...eher unzufrieden...Jedenfalls habe ich mich nach und nach damit auseinandersetzen müssen warum ich mich plötzlich für einen anderen Mann interessiere. Dadurch erst wurde mir bewusst wie unzufrieden ich bin und wie zukunftslos unsere Beziehung war. Der besagte Kollege war definitiv nicht der Grund eher der Augenöffner. Ich habe mich vor einem Jahr getrennt ohne das ich auf irgendwas bei diesem Mann hoffen konnte.
Was ich damit sagen will ist: deine Beziehung "scheint" kaum noch zu retten zu sein wenn Du das Gefühl hast du könntest der Versuchung eines Anderen nicht standhalten. Krisen gibt es immer wieder aber wenn die Leidenschaft einfach nicht zurückkommen will was soll man da noch krampfhaft festhalten?...so war es jedenfalls bei mir...ich hatte sehr schöne Zeiten mit meinem Freund und habe ihn auch einst sehr geliebt aber die Umstände haben sich geändert und letztendlich habe ich ihn nicht mehr geliebt...wie siehts bei Dir aus? Wenn Du dich trennst dann sollte es nicht wegen eines Anderen sein sondern weil es einfach nicht mehr funktioniert.
Notfalls hast Du ja noch die Ausweichmöglichkeit Dich versetzten zu lassen, oder? Sowas habe ich nicht. Obwohl ich das Problem habe ihn einfach zu selten zu sehen. Das heißt wenn ich mich ihm "offenbaren" würde und er nicht will dann wäre es zwar peinlich aber ich könnte ihm einigermaßen aus dem Weg gehen.
Hach ich könnte noch stundenlang so weiter labern....

Gruß
eine Optimistische;-)

Hallo liebe Leute,

ich bin froh dass es dieses Forum gibt, weil ich derzeit einfach nicht mehr weiter weiß.

Mal kurz was zu meiner privaten Situation:

Ich lebe seit mehreren Jahren in einer (unglücklichen) Beziehung und spiele in letzter Zeit recht häufig mit dem Gedanken einen Schlussstrich zu ziehen. Leider bin ich dazu bisher zu feige.

Vor kurzem habe ich nun die Firma gewechselt und ich muss zugeben dass ich meinen direkten Vorgesetzten schon beim ersten Treffen überdurchschnittlich nett fand. Jetzt arbeite ich seit etwa einem halben Jahr mit ihm zusammen und die Situation wird für mich von Tag zu Tag unerträglicher:

Ich sehe die Wochenenden mit meinem Freund nur noch als Arbeitsunterbrechung und somit als Unterbrechung der Zeit an, die ich mit meinem Chef zusammen sein kann. Meine Gedanken kreisen nur noch um ihn und ich träume davon ihm ganz nahe zu sein.

Zu allem Übel sieht mein Chef mich auch noch immer so merkwürdig an: Er stand vor einiger Zeit vor mir und hat mir förmlich sekundenlang bewundernd auf die Beine geschaut (ich hatte einen Rock an)- zwar nicht irgendwie lüstern aber schon so, dass es mir heiß und kalt wurde. Ich denke er muss das gemerkt haben, denn er grinste kurz schelmisch und rannte dann schnell weg (klingt jetzt irgendwie komisch wenn man sich das so vorstellt, aber es war ein Knistern im Raum als würden gleich Funken fliegen). Ähnliche Situationen gibt es immer wieder- ich habe das Gefühl dass er irgendwie meine Nähe sucht. Und wenn er mich anlächelt reißt es mir jedes Mal fast den Boden unter den Füßen weg.

Ich bin jetzt total verwirrt, weil ich mir denke dass er das vielleicht nur unbewusst macht und evtl. gar kein wirkliches Interesse an mir hat. Vielleicht steigere ich mich da auch nur in was rein?

Dazu muss man sagen dass er verheiratet ist (wie glücklich kann ich nicht sagen).

Ich bin normalerweise wirklich niemand der sich in eine bestehende Beziehung drängen würde. Mir sind solche Frauen zutiefst zuwider und ich hätte niemals gedacht, dass mir sowas mal passieren könnte.

Aber dieser Mann verdreht mir einfach total den Kopf. Auch jetzt sitze ich wieder hier, bin froh dass mein Freund gerade unterwegs ist und fiebere dem morgigen Tag entgegen.

Ich denke wenn mein Chef auch nur irgendwelche Anstalten machen würde mit mir etwas anzufangen, wäre ich hoffnungslos verloren und würde sofort darauf einsteigen.

So ein Gefühlschaos habe ich wirklich noch nie erlebt und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich sage mir immer wieder dass das in der derzeitigen Konstellation keine Zukunft haben kann. Andererseits kann ich meine Träumereien einfach nicht abschalten.

Wenn jemand Rat wüsste, wäre ich wirklich sehr froh. Diese Situation frisst mich echt auf. Ich bitte aber nur um "erwachsene" Wortmeldungen, die angemessene Moralpredigt halte ich mir selber jeden Tag innerlich aufs Neue.

Viele Grüße

von einer Hoffnungslosen
 
G

Gastx

Gast
letztendlich gibt es eine millionen gründe warum er dich so anschaut...und der, dass er auf dich steht ist auch dabei. Aber das wirst du nie herausfinden. Es sei denn du sprichst ihn an...du musst ihn ja nicht gleich fragen ob er dich heiraten will sondern frage ihn doch ob er nicht mal lust hätte mit dir einen caffee trinken zu gehen. Das ist einigermaßen unverfänglich und nicht allzu peinlich wenn er ablehnt. UND DANN wirst du feststellen, dass er ein totaler depp ist und kannst endlich wieder klar denken. Könnte ja sein...
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
R Verliebt in eine fremde frau? Liebe 8
P Ich habe mich in einen alten Mann verliebt Liebe 14
P Verliebt in seinen Vater? Liebe 21

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben