Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Verletzt, Enttäuscht u.v.m. von angeblicher guter Freundin

N

Nothing

Gast
Hallo,

ich muss mir etwas von der Seele schreiben, vielleicht ist es etwas durcheinander, aber so fühl ich mich u.a. auch. Es wird vermutlich einiges an Text.

Ich habe keine Freunde, wenns man genau nimmt, schon seit 10 Jahren nicht mehr. Ich bin 26 und einsam, sehr sehr einsam. Ich wurde von angeblichen sehr guten Freunden hintergangen, ausgenutzt, belogen, enttäuscht und verletzt. Das hat mich so geprägt, dass ich kein Selbstvertrauen habe, nicht mal ein Fünkchen! Ich fühle mich wie Dreck, der endlich entfernt werden muss. Ich wünsch mir oft das ich Tod wäre. Ich hab zwar viel darüber nachgedacht und mach es immer noch, aber ich würde mir nie was antun, dafür hab ich zuviel Schiß vorm Tod. Ich bin ein positiver Mensch, versuch das beste aus allem zu machen, lache gern, ich bin irgendwie harmoniesüchtig :) Bin immer freundlich. Was mir im Wege steht, Freundschaften zu schließen oder neue Leute kennenzulernen, dass ist meine Schüchternheit, die durch mein nicht vorhandenes Selbstvertrauen noch intensiver geworden ist. Ich werde lockerer wenn ich jemanden besser kenn oder aber derjenige von Anfang an sehr locker mit mir umgeht. Meistens läuft das aber auf neutraler Basis.

Letztes Jahr, hab ich jemanden endlich gefunden, eine Freundin (platonisch) dachte ich, Arbeitskollegin. Ich hab ihr auch einiges von mir erzählt und sie hat sich auch Sorgen um mich gemacht...der erste Mensch in meinem Leben der sich um mich sorgt, sonst tat es keiner, ausgenommen meiner Familie. Ich war immer für alle da, aber niemand für mich. Ich war so glücklich. Nur muss ich jetzt erkennen, bzw. erkenne es schon seit langem das es nur Schein ist.

Sie war immer hilfsbereit bzw. ist es, wenn sie was von mir braucht. Wenn ich mich bei ihr melde und einfach bißchen reden mag, ist sie immer kurz angebunden. Sie lügt mich oft an, dass weiß ich, weil sie nicht gut lügen kann, es kommt irgendwann alles raus. Sie ist aber auch ein sehr offenes Buch für mich. Wenn sie was braucht tut sie oft so, als ob wir super Freunde wären. Ich darf mich aber bei ihr nicht telefonisch melden und auch keine Mails schreiben, sie sagt sie meldet sich bei mir, ihr passt es oft nicht, wenn ich anrufe. Sie antwortet mir nicht auf Mails, weil sie angeblich nur sporatisch E-mails checkt, von wegen...sie schreibt täglich Mails, dass weiß ich. Was ist das für ne Freundschaft? Mittlerweile höre ich mal alle drei bis vier Wochen von ihr und dann nur für 10 min - wenn ich mich melde! Sie hat auch zu mir gesagt ich melde mich zu oft. Wenn sie mich vorstellt, stellt sie mich nicht als einen Freund vor, sondern als Arbeitskollegen, wenn ich sie vorstelle, hab ich immer gesagt, dass sie ne gute Freundin ist. Sie hat es ja auch zu mir Anfangs gesagt, dass wir Freunde sind. Das negative hab ich zu dem Zeitpunkt einfach ausgeblendet, wollte es einfach nicht wahrhaben. Angeblich hat sie nie viel Zeit für mich, weil sie immer Termine hat, ich hörte dann aber z.B. bei nem Gespräch, dass sie in Wirklichkeit gar nichts vorhat und sie weiß nicht was sie an dem Tag machen soll. Sie macht mir oft leere Versprechungen, meldet sich nie. Ich bin immer für sie da, egal was ist. Ich steh immer hinter ihr. Doch langsam mag ich nicht mehr und ich kann auch nicht mehr. Ich bin wegen ihr knapp an der Magersucht vorbeigeschrammt, habe etliche Kilos abgenommen, weil mich das so mitnimmt. Ich verspür keine wirkliche Freude mehr. Ich fühl mich so hintergegangen und ausgenutzt, enttäuscht und verletzt. Es gibt noch soviele Sachen, was ich über unsere "Beziehung" erzählen könnte, aber das würde den Rahmen hier erst recht sprengen. Ich mag auch nicht lästern, ich hasse sowas, aber ich brauch endlich ein Ventil, sonst weiß ich echt nicht... Ich bin einfach nur traurig. Das blöde ist, ich mag sie immer noch, keine Ahnung warum, ich hoffe, dass ich mir das alles einbilde und vielleicht wirds ja wieder besser, aber wenn ich ehrlich zu mir bin, müsste ich den Kontakt zu ihr abbrechen. Das blöde ist, sie ist mein einziger "Freund", hab sonst keinen, ich weiß sie tut mir die meiste Zeit nicht gut, trotzdem kann ich sie nicht loslassen. Ich versteh mich nicht. Scheiß Einsamkeit.

Ich werde mich jetzt bei ihr nicht mehr melden, auch wenns mir unheimlich schwer fällt, ich mag sie immer noch so sehr, da werden noch einige Kilos runtergehen, Magersucht ist vorprogrammiert - fehlt ja nicht viel. Ich will aber endlich Gewissheit haben, ob sie sich auch für mich interessiert oder ich ihr einfach am A**** vorbeigeh. Es sind echt viele Dinge vorgefallen und normalerweise würde ich so jemanden längst liegen lassen. Mir gehts richtig dreckig. Die ersten 9 Jahre hab ich mich mit der Einsamkeit und dem Alleinsein weitgehendst arrangiert, soweit das halt geht - es ist nämlich schwer. Die vorgeheuchelte Freundschaft ein Jahr später hat mich aber jetzt komplett fertiggemacht, da ich sie so gern mag. Sie gab mir auch Anfangs das Gefühl das sie mich auch sehr mag (rein platonisch). Ich habe wegen ihr bis jetzt ca. 1/4 meines Gewichts verloren. Als ichs nicht mehr etragen konnte, fresse den ganzen Frust u. v. m. in mich hinein, hab ich innerhalb von 3 Wochen 7 kg abgenommen! In der Zeit hatte ich auch Herzbeschwerden und weitere Leiden....soz. alles psychosomatisch. Diesmal ist es aber besonders schlimm. Ich merke immer mehr, dass sie mich nicht leiden kann, obwohl sie immer oft sagt, sie mag mich usw. Nur so verhält sie keiner der einen mag. Seit Anfang Dezember gehts mir extrem dreckig und es kommen nun immer mehr Sachen ans Licht, die mich Stück für Stück kaputt machen. Ich merke immer mehr, dass ich auf mich allein gestellt bin, die Hoffnung, die gute Laune verblassen immer mehr. Ich fühl mich langsam wie ein Roboter, ohne Gefühle usw. Ich hatte in meinem Leben zwei mal so ne Phase, bei der ich weder lachen konnte, keine Gefühle hatte usw. Hab zwar des nach außen gut verbergen können, aber das ist halt ein reines Schauspiel. Ich hab gemerkt, dass mein Körper/Geist da auf die Notbremse geht, bevor ich komplett zusammenbrech. Ich befürchte, dass es bald wieder so sein wird. Ich bin ein sehr gefühlsbetonter/emotionaler Mensch und wenn ich einen mag, warum sollte ich es verbergen? Daher pack ich das geheuchle einfach nicht, nicht wenn ich die Person sehr gern mag. Es bringt mich um den Verstand. Ich hab schon seit einiger Zeit nen Druck auf der Brust, seit Anfang Dezember eigentlich. Heute spür ichs extrem, bin auch irgendwie wie benommen. Irgendwie hoff ich auch, obwohl ich davor auch große Angst hab, es ist keine schöne Zeit, dass sich meine Gefühle usw. bald abschalten, ich hab nämlich Angst um mich, wenns so weiter geht.

Vielleicht, wenns die Gelegenheit ergibt, sprech ich sie mal auf die Dinge an. Mir scheints aber das es vorbei ist mit der Freundschaft, wenns überhaupt jemals eine gegeben hat.
 

Anzeige(7)

karma

Aktives Mitglied
Du schreibst so wie ein Mensch der sich selbst noch nicht gefunden hat. Ich weiß nicht ob du ein Mann oder eine Frau bist, denn ich kann es an deinem Brief nicht erkennen. Diese Frau in deinem Betrieb beschreibst du nicht wie eine gute Freundin sondern wie eine Liebesbeziehung die keine Chance hat.

Sehe es doch mal aus einer anderen Sichtweise. Diese Frau will nur eine Arbeitskollegin sein und nicht mehr. Weshalb oder warum, das kann ich dir nicht sagen. Und du spürst nicht das sie dir keine gute Freundinn sein kann. Sie tut alles damit du es merkst. Sie ignoriert dich. Sie sagt, das sie nicht da ist. Ans Telefon geht sie nicht.

Ich an deiner Stelle würde mit Hilfe einer Therapeutin herausfinden warum du ein Einzelgänger bist und warum du diese Einsamkeit gewählt hast. Mit Reden findest du vielleicht dein Ich und die Gründe für diese unerklärliche Verlustangst.

Und das mit deiner Kollegin. Rede mit Ihr und entschuldige dich für diese Aufdringlichkeit. Vielleicht mit einem Blumenstrauß. Denn wenn man Menschen bedrängt und sie nicht in Ruhe lässt das ist nicht schön und es kann ihr sehr zugesetzt haben. Denn Freundschaft kann man nicht erzwingen. Und dann läßt du sie in Ruhe. Denn sonst grenzt es an Mobbing. Sie hat es dir oft gezeigt und du hast die Zeichen nicht erkannt. Und nun lerne damit zu leben.


Karma
 
N

Nothing

Gast
Ich bin ganz und gar nicht aufdringlich, dass war ich noch nie! Ich bin schüchtern, daher mache ich sehr sehr selten den ersten Schritt um jemanden kennenzulernen, außer die Person geht superlocker mit mir um.

Sie hat mir gesagt, dass wir Freunde sind! Ich hab Anfangs gar nichts mit ihr zu tun gehabt, sie ist auf mich zugegangen! Sie hat sich für mich interessiert! Wir haben auch so ziemlich die kleines Hobbys usw.

Sie hat mir schon Anfangs Versprechungen gemacht die sie nicht gehalten hat. Das hat mir soweit noch nichts ausgemacht. Nur als wir uns besser kennenlernten und wir uns auch privat getroffen haben, ihre super Lockerheit, Geheimnisse die sie mir anvertraut hat usw. dachte ich das sie mich wirklich mag. Es war aber von Anfang an klar, dass da kein Liebe im Spiel ist, es war rein platonisch!

Ich bin mal vor ihr in Tränen ausgebrochen, Nervenzusammenbruch, da hab ich paar Sachen erzählt was mich bedrückt usw. Wurde paar Jahre aufs derbste gemobbt, da kann man schon nen Nervenzusammenbruch bekommen.

Ich hab mich gefunden! Ich weiß, was ich im Leben will. Nur manche Menschen habens leichter, manche eben etwas schwerer, so ist es halt. Ich jammer nicht, ich bin trotz allem glücklich, zumindest rede ich mir das ein. Zur Zeit klappt es aber nicht wirklich, eigentlich überhaupt nicht. Mir gehts einfach total dreckig.

Als sie mir gesagt hat das wir Freunde sind. Hat sie dann gleich daraufhin aber den Zusatz gemacht, dass das unter uns bleibt. Ich hab da großzügig hinweggesehen, war ja froh das ich wieder einen Menschen kenne der mich mag wie ich bin.

Sie hat vor mir nur geheuchelt. Sie hat mich belogen, beleidigt, enttäuscht und verletzt. Sie hat mir oft das Gefühl gegeben, dass wir sehr gute Freunde sind, dass konnte ich aber nie wirklich wahrhaben. Sobald ne dritte Person hinzukam, hat sie mich ziemlich ignoriert, hab mich immer wie das fünfte Rad am Wagen gefühlt.

Die Frage warum ich keine Freunde habe und so einsam bin das ist ganz leicht. Ich bin schüchtern. Gut das alleine ist vielleicht nicht ausschlaggebend, hatte ja über jahre und jahre immer Freunde. Einige sehr gute und sagen wir mal normale Freunde. Auch wenn sich das total bescheuert anhört, aber fast alle wolllten mit mir befreundet sein. Da ich u.a. nie aufdringlich war und immer hinter ihnen gestanden bin. Ich war immer für sie da. Habe nie beleidigt oder so. Wir hattten immer viel Spass. Hört sich jetzt komisch an, wenn man das über sich selbst sagt, aber man hat mir das auch gesagt und hab ja auch mal was mitbekommen. Das schmeichelt natürlich ungemein! In dieser Zeit hatte ich zwei sehr gute Freunde, dachte ich. Musste aber am Schluss erkennen, dass sie mich über jahre hinweg nur ausgenutzt haben und Lügen über mich verbreitet haben um sich zu profilieren. Wie würdest du dich fühlen, wenn du erfährst, dass deine sehr guten Freunde so mit dir umgehen? Du wärst verletzt und enttäuscht uvm. Aufgrund Spannungen in unserer Clique und aufgrund des Berufslebens, Umzug usw. haben wir uns nach und nach verloren.

Aufgrund meines Aussehens, musste ich immer kämpfen um ernst genommen zu werden und es fällt mir schwer, irgendwann hat man keine Lust mehr. Ich nehm mal an aufgrund meines jugendlichen Aussehens, wirke echt super jung. Mit 26 muss ich teilweise oft noch mein Ausweis zeigen das ich volljährig bin und da kommt dann oft nur Staunen, da die mich noch viel jünger einschätzen.

Ich habe einige Arbeitgeber hinter mir. Einige haben mich total niedergemacht, hab da auch gekündigt, andere wiederum waren einfach super. Leider war es in der Firmenpolitik bei denen so, dass nur befristet eingestellt wurde, außer es wurde wirklich jemand gebraucht. In den Firmen hab ich schnell Anschluss gefunden, es war einfach toll. Doch wie soll man jemanden näher kennenlernen wenn man nur paar Monate dort ist.

Meine letzte Firma hats mir richtig gegeben, wurde da bis zum geht nicht mehr niedergemacht. Ich hab mich auch da meinen Eltern anvertraut, da ich Angst hatte das ich, obwohl ich so große Angst habe, mir was antue. Das hab ich natürlich denen nicht gesagt.


Doch dann gings wieder aufwärts, mit dieser Kollegin. Doch schnell, viel zu schnell kam der Abstieg wieder.

Und ich betons nochmal, es ist keine Liebesbeziehung und ich bin nicht aufdringlich, dass war ich noch nie! Gibt mir man aber das Gefühl, ein sehr guter Freund für jemanden zu sein, dann bin ich es auch - wenn ich die Person mag. Freu mich natürlich darüber. Doch war das, so wies scheints nur Eigennutz.

Ich weiß was mir fehlt und was ich brauche. Ich weiß was ich will. Ich kenne sehr wohl meine Stärken und Schwächen. Ich weiß das ich Einsam bin und warum. Ich kenne mich sehr gut. Das einzige was ich brauch ist jemand der auch für mich da ist, ders ernst mit mir meint. Das muss kein Partner sein, dass kann schon ein Freund sein. Damit wär ich ja schon sehr glücklich. Ein Therapeut kann mir da nicht helfen, ich traue keinem Therapeuten. Ich bin halt jemand, der jemanden braucht, der wirklich sich für mich interessiert...Therapeuten sind auch nur Leute mit Jobs. Das ist für mich keine Lösung. Sie machen nur ihren Job. Ich will net aber unterstellen das die einem nur aufs Geld aus sind. Für mich ist das irgendwie nicht ehrlich. In Therapie kann ich gehen, wenn ich ein Problem hab mit dem Alkohol oder Rauchen oder sonstiges. Aber mit meiner Situation, was soll er mir da bitteschön helfen, wenn ich ihn nicht ernst nimm?

Wie gesagt werde ich mal mich nicht mehr bei ihr melden. Wenn sie wirklich interesse an mir zeigt, wird sie sich melden. Immer für sie da zu sein nervt mich echt schon extrem...hab damit kein Problem nur wenn ich mich einfach mit ihr so verabreden möchte oder nur so quatschen dann hat sie fast nie Zeit oder ist extrem kurz angebunden.
 

karma

Aktives Mitglied
Um deine Einsamkeit zu beenden hast du jemals mal an eine ehrenamtliche Tätigkeit gedacht. Durch diese ehrenvolle Tätigkeit kommst du mit Gleichgesinnte zusammen und es wäre der erste Schritt wirkliche Freunde zu finden.


Karma
 
N

Nothing

Gast
An eine ehrenamtliche Tätigkeit hab ich noch nicht gedacht. Was ich aber machen möchte, auch wenns mir schwer fällt, paar VHS Kurse zu besuchen. Es fällt mir halt sehr schwer unter Leute zu gehn. Wenn ich höre was die anderen alles machen usw. und sie mich dann ausfragen, fühl ich mich wie ein Versager.

Die nächsten Kurse starten bei uns im Frühling. Da ich mich aber für viele Sachen interessiere und mir die natürlich auch Spaß machen kann ich mich bis dahin mit paar anderen Dingen beschäftigen.

Das es mir schlecht geht, kann man auch daran erkennen, dass ich nun immer mehr in virtuellen Welten meine Zeit verbringe. Ich kann halt dort so sein wie ich bin, soweit es halt geht.

Ich muss aber auch sagen, nachdem ich das hier aufgeschrieben habe, gehts mir ein klein wenig besser. Ich hab die letzten Tage nochmal über unsere "Beziehung" nachgedacht. Diese Freundschaft ist eigentlich eine große Lüge. Ich werde mich nicht mehr um den Erhalt kümmern, sie tut es ja auch nicht. Wenn sie mich mag und ihr was an mir liegt dann meldet sie sich und dann auch richtig! Erst dann bin ich wieder bereit auf sie zuzugehn. Ich hab genug. Das fällt mir nicht leicht, den ich mag sie ja trotzdem, das ist zwar vielleicht ein Widerspruch, aber ich kanns selbst nicht erklären. Aufjedenfall kanns so nicht weitergehn, ich bin mit meiner Kraft am Ende. Ich war immer für sie da, hab sie verteidigt, bin ihr beigestanden uvm. und sie? Sie hat mich sehr sehr oft links liegen lassen.

Ich hab heute in der Arbeit zwar wieder paar Niederschläge erlitten und könnte sofort weinen, dass kann ich eigentlich immer und weine auch oft, aber ich sehe erst jetzt das es Personen gibt die mich auch wirklich so mögen wie ich bin. Wir haben zwar net soviel Kontakt aber wenn, dann ist es immer lustig und alle können wir lachen. Desto mehr ich jetzt schreib, desto besser gehts mir irgendwie :) Ich muss einfach nur an das positive denken, auch wenns oft schwer fällt. So wie ich mich kenn, werden aber die nächsten 4 Wochen besonders schlimm für mich, wg. Kontaktabbruch zu der Freundin. Es wird ein dauerndes Hoch- und Tief bis ich mich endlich wieder einigermaßen gefangen hab. Ich werde versuchen mich nicht mehr so fertig zu machen, dass kann aber dauern. Ich werde versuchen den Kontakt zu anderen zu suchen und hoffe das ich net enttäuscht werde. Irgendwie muss ich endlich aus meinem Tief heraus. Es wird nicht leicht, da mich sehr viele Sachen bedrücken, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, es muss doch jemanden geben der mich so mag wie ich bin und nicht aus Mitleid mit mir sich abgibt oder nur weil er sich profilieren oder mich ausnutzen will. Ich bin voller Hoffnung und Hoffnungslosigkeit, ich bin traurig und glücklich, dass ändert sich immer so schnell zur Zeit. Daran merk ich auch dass es mir schlecht geht.

Bevor hier das ausartet, kann mich nicht mehr bremsen, hör ich lieber auf :)

Meine Gefühlswelt ist momentan total durcheinander, es ist ein totales wirrwarr. Die meiste Zeit gehts mir aber schlecht, einige wenige Lichtblicke gibt es aber trotzdem und dann bin ich echt super glücklich! Das merken auch andere, da ich dann echt super fröhlich bin und all meine Sorgen vergesse :) Ich wünschte ich könnte dieses Gefühl festhalten.
 

karma

Aktives Mitglied
Ich habe in meinen ehrenamtlichen Tätigkeiten immer Freunde gehabt und denen war es egal was du tust oder machst. Das wichtigste ist da das menschliche. Am Anfang habe ich im Kindergarten geholfen und im Sommer aus den Früchten des hauseigenen Garten Marmelade eingekocht. Ich habe bei Fahrten auf die Kinder aufgepasst. Dann bin ich zur Kirche gekommen. Und da habe ich bei einem Zeltlager für 120 Personen also Kinder gekocht. Was war das schön. Du stehst dann mit Gummistiefel in einer Zeltstadt und hast bei Frühstück, Mittagessen und Abendessen auf eine großen Metallteller. Und bei dem Krach wußten alle Kinder das es was zu essen gibt.

Ich habe dort Wunden versorgt war Ersatzmutter und habe richtige Dreckspätze unter die Dusche geschickt und dafür gesorgt das sie sauber herauskamen. Die Betreuer waren alles junge Leute so um die 20-25 Jahre. Ich hatte ein großes Rundzelt von der Bundeswehr und der Pastor lag genau neben mir. Und ich konnte manchmal nachts nnicht schlafen. Denn der Pastor schnarchte so lau und er grunzte im Schlaf wie ein Rudel Schweine. Wir saßen dann immer vor dem Zelt und hörten uns das nächtliche Gesänge an. Und dann kam er raus mit Schlafanzug und Gummistiefel und schlafwandelte zum Klo. Wir saßen im Graß und lachten bis wir uns selbst in die Hosen machten.


Ich erzähle dir das weil das Leben schön sein kann. Und dafür mußt du dich aus deinem kleinen Reich rauswagen. Die virtuelle Welt ist kein Ersatz für das wahre und wunderbare Leben. Der Herzschlag deines Lebens ist nur draußen bei all den anderen Menschen. Und wenn du älter bist, dann kannst du über all deine Erinnerungen reden. Mit deinen Enkeln oder Kinder.


Karma
 

Micky

Sehr aktives Mitglied
virtuelle Umarmung!

:) Hey,liebe Karma,
für Deinen obigen Beitrag bekommste,ob Du es willst oder nüch :D

von mir mal einen virtuellen Knutschi! :) DAS IST SOOO SCHÖN!:)

Heyho,kann ich da nur sagen...und Hut ab von der Scheuche oder so...
:D:D:D Genau so wird das!

*vergnügt-mir-eins-grins* DANKE!

Micky
 

karma

Aktives Mitglied
Tja wenn du mal so alt bist wie ich und weiße Haare dein Haupt krönen, dann hast du auch eine Menge Geschichten und Lebenserfahrungen drauf. Und davon habe ich eine Menge. Meine Enkelkinder sind noch nicht in dem Alter wo man ihnen Geschichten erzählen kann, aber ich freue mich auf den Tag wo ich mit ihnen Plätzchen backe und sie mir riesige Löcher in den Bauch fragen. Ich freue mich auf die Zeit die ich dann mit ihnen verbringe. Suche dir eine sinvolle Beschäftigung und der Rest kommt von alleine. Kinder, Arme und ältere Menschen sind dankbare und liebenswerte Geschöpfe und das größte Geschenk für sie ist ein wenig Zeit.


Karma
 
N

Nothing

Gast
da bin ich wieder und muss gleich was loswerden. Ich hoffe es ist nicht nur ne Phase wie so oft, aber ich bin seit letzten Freitag echt glücklich. Den Höhepunkt hatte ich gestern erlebt. Seit vielen vielen Jahren, kommt endlich eine Person auf mich zu, die sich anscheinend wirklich für mich interessiert, die auf mich zugeht, die mich gern um sich hat - macht zumindest stark den Eindruck. Ich hoffe das ist keine Einbildung. Ich hatte öfters solcher Glücksmomente, es waren aber nur Glücksmomente, aber das jemand sooo auf mich zugeht, da war ich schon mehr als überrascht :) Hat auch Sachen gesagt, da hab ich mich sowas von gefreut und freu mich immer noch drüber, bin momentan echt superglücklich (obwohl mich jemand heute richtig schwerst verletzt/beleidigt hat - das war echt harter Tobak!). Naja, ich mag diese Person seit ich sie kenn sehr gern, ich kann mit ihr auch über alles mögliche lachen. Ich werde mich nicht aufdrängen, dass mach ich nicht. Ein Schritt nach dem anderen halt :) Schade das ich das halt nicht früher erkannt hab bzw. halt abgelenkt war.

In den letzten Tagen habe ich auch nochmal über die Freundin von mir nachgedacht. Es hat einfach keinen Sinn mehr zwischen uns. Sie muss auf mich zugehen und es ehrlich mit mir meinen, mein Vertrauen zu ihr ist so gut wie weg. Das muss sie sich erst wieder gewinnen. Ich werde mich aber nicht mehr so verrückt machen. Die seelischen Wunden sind tief. Sie hat mich echt enttäuscht und verletzt. Wenn sie mich mag, dann muss sie das jetzt endlich verdammt nochmal zeigen! Ich kann nicht immer für sie da sein, sie ist ja nie für mich da und belügt mich zudem noch uvm. Eine Freundschaft kommt auch nur dann in Frage, wenn sie auf mich richtig zugeht und es wirklich ernst meint! Ich mag nicht mehr und ich kann nicht mehr. Ich hab sie wirklich gern gemocht, aber irgendwann gehts einfach nicht mehr. Ich finds traurig, wenn wir so auseinandergehn, ich find ihr Verhalten sehr sehr schwach.

Momentan, also seit gestern :) könnt ich aber Bäume ausreißen, ich bin suuuperglücklich! Gut, das sind jetzt nur zwei Tage, was ist das schon, mir gehts schon so lange so schlecht, vielleicht mach ich mir auch was vor. Aber auch wenn, dann hab ich wenigstens paar Tage mich wieder richtig wohl gefühlt, auch wenns mir im Nachhinein wieder total dreckig geht - was ich aber nun doch net hoff :) Versuch jetzt positiv zu denken. So richtig glücklich wie jetzt war ich echt schon sehr sehr lange nicht mehr. Mir sind halt gestern Sachen gesagt worden, die ich in den letzten 10 Jahren von niemanden mehr gehört hab, wirklcih von niemanden und ich kanns immer noch kaum fassen. Wahrscheinlich würdet ihr das lächerlich finden, das ich deswegen so glücklich bin, aber wenn jemand solange Einsam ist, keinerlei Freunde hat, dann bedeutet das einem sehr sehr viel!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Verletzt - Ansprechen oder lieber nicht? +pv Freunde 5
U Enttäuscht Absagen? Freunde 11
C Enttäuscht darüber, keine Gegeneinladung erhalten zu haben Freunde 11

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben