Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Verhütung mit Gestagen -- Was sind die Unterschiede zu Kombi-Präparaten?

G

Gast

Gast
Hallo, ich hätte einige Fragen, wegen Verhütung mit Gestagen-Präparaten.

Kennt sich jemand damit aus?

Ich soll nun wegen hohen Blutdrucks von einer Estrogen/Gestagen Mischung darauf umsteigen. Die Kombi-Pille hab ich eigentlich sehr gut vertragen, bis auf das eben.

Hier mal, was ich bereits weiß:

• Gestagen verhindert keinen Eisprung, ist also nicht so sicher wie die Estro-Kombi. Es kann zu Eileiterschwangerschaften kommen.
(Kann man beides mit Gummi ja verhindern, aber doppelt hält einfach besser.)

• Im Vergleich zu estrogenhaltigen Präparaten ist die Thrombose, Schlaganfall und Herzinfarkt Gefahr niedriger oder fällt ganz weg (also so, als würde man kein Präparat nehmen).

• Gestagenpillen werden grundsätzlich durchgenommen und müssen täglich zur selben Zeit eingenommen werden (meist ohne Spielraum), um zuverlässig zu wirken.

So. Nun zu meinen Fragen:

- Ist das obenstehende soweit richtig?

- Gestagene sollen entweder eine androgene oder antiandrogene Wirkung haben. Was bedeutet das?

-Estrogene sollen sich ja positiv auf das Hautbild auswirken. Kann es mit einem estrogenfreien Präparat zu Problemen kommen (also verstärkt, nicht nur in Einzelfällen), auch wenn man vorher nie Probleme hatte (ohne Pille)?

- Estrogen soll durch Wassereinlagerungen für Gewichtszunahme sorgen. Gestagen für verstärkes Hungergefühl. Wie sind da eure Erfahrungen mit Gestagen?
Nimmt man dadurch eher zu oder bleibt das Gewicht gleich/sinkt nach einem Umstieg von Estrogen wieder ab?

- Gibt es sonst irgendetwas zu beachten? (Nebenwirkungen, körperliche Veränderungen o.ä.)?

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr eure Erfahrungen zur Gestagen-Pille mit mir teilen würdet. :)
 

Anzeige(7)

G

Gelöscht

Gast
Hallo, ich hätte einige Fragen, wegen Verhütung mit Gestagen-Präparaten.

Kennt sich jemand damit aus?

Ich soll nun wegen hohen Blutdrucks von einer Estrogen/Gestagen Mischung darauf umsteigen. Die Kombi-Pille hab ich eigentlich sehr gut vertragen, bis auf das eben.

Hier mal, was ich bereits weiß:

• Gestagen verhindert keinen Eisprung, ist also nicht so sicher wie die Estro-Kombi. Es kann zu Eileiterschwangerschaften kommen.
(Kann man beides mit Gummi ja verhindern, aber doppelt hält einfach besser.)

• Im Vergleich zu estrogenhaltigen Präparaten ist die Thrombose, Schlaganfall und Herzinfarkt Gefahr niedriger oder fällt ganz weg (also so, als würde man kein Präparat nehmen).

• Gestagenpillen werden grundsätzlich durchgenommen und müssen täglich zur selben Zeit eingenommen werden (meist ohne Spielraum), um zuverlässig zu wirken.

So. Nun zu meinen Fragen:

- Ist das obenstehende soweit richtig?

- Gestagene sollen entweder eine androgene oder antiandrogene Wirkung haben. Was bedeutet das?

-Estrogene sollen sich ja positiv auf das Hautbild auswirken. Kann es mit einem estrogenfreien Präparat zu Problemen kommen (also verstärkt, nicht nur in Einzelfällen), auch wenn man vorher nie Probleme hatte (ohne Pille)?

- Estrogen soll durch Wassereinlagerungen für Gewichtszunahme sorgen. Gestagen für verstärkes Hungergefühl. Wie sind da eure Erfahrungen mit Gestagen?
Nimmt man dadurch eher zu oder bleibt das Gewicht gleich/sinkt nach einem Umstieg von Estrogen wieder ab?

- Gibt es sonst irgendetwas zu beachten? (Nebenwirkungen, körperliche Veränderungen o.ä.)?

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr eure Erfahrungen zur Gestagen-Pille mit mir teilen würdet. :)
Ich verdanke diesem Zeug die Hölle meines Lebens! Ich würde jeder Frau nur davon abraten dieses Zeug zu nehmen. Nach dem Absetzen der Pille habe ich einen psychotischen Schub erlitten. Ich hatte davor nie etwas in diese Richtung und danach nie etwas! Was machst Du, wenn es nicht wieder nach ein paar Wochen weggeht!? Dein Leben lange Pillen mit schrecklichen Nebenwirkungen schlucken! Es hat 2 Monate gedauert, bis jemand dahinter kam, wodurch das ausgelöst wurde!

Es gab laut einer Ärztin, die mittlerweile in Hamburg arbeitet, erst neulich wieder um Hamburg herum mehrere Todesfälle, verursacht durch die unterschiedlichsten Pillen-Präparate, der unterschiedlichsten Hersteller!

Am Besten Du lässt diesen Mist ganz weg! Lass die Finger von dem Mist! Nehme ein Kondom und schlafe nur mit festen Partnern, mit denen Du zusammenbleiben möchtest.

Seine Gesundheit und seinen Körper kann man auch anders schädigen, z.B. mit Rauchen, Alkohol, Zusatzstoffen in Nahrungsmitteln etc.

LG aus dem Norden
 
G

Gast

Gast
Hallo Myzel.

Tja, das würde ich gerne.
Aber leider leide ich unter starker Hypermenorhoe. :(
Der vehütende Effekt ist für mich eigentlich nebensächlich, ich bin noch Jungfrau, das mit Eisprung und Eileiterschwangerschaft war eher fürs Protokoll.

Eigentlich würde ich die Pille auch nicht nehmen, aber wenn man einmal 3 Monate lang 3-4 Tassen voll täglich ausblutet und das den Rest des Lebens alle paar Monate so gehen soll und sich eventuell noch verstärken, nimmt man wahrscheinlich alles. :( :(

Rauchen und trinken tu ich übrigens auch gar nicht, auf meine Ernährung versuch ich auch zu achten, obwohl ich da zugegebenermaßen etwas schlampig bin.
Ich werde bald 18 und kann mir eigentlich nicht erklären, warum ich Bluthochdruck habe.
Gut, es liegt in der Familie und ich bin gut gebaut (aber nicht übergewichtig), aber für hohen Blutdruck ist es doch etwas früh, denke ich.
Da hab ich ehrlich gesagt auch die Pille in Verdacht, habe sie aber jetzt seit 4 Jahren (seit ich 12 bin durch die Hypermenorhoe) problemlos nehmen können.

Aber deshalb will ich jetzt erst mal ohne Estrogen versuchen.
War deine denn ein Kombi- oder ein Monopräparat? :(

Die Alternativen wären Medikamente mit Gestagen und/oder Estrogen ohne Verhütungsschutz oder gerinnungsfördernde Mittel.
Die letzten beiden kommen schon mal nicht in Frage und Gestagen ist Gestagen, mit oder ohne Verhütung ist da vermutlich egal, aber mit hat man halt im Fall der Fälle einen positiven Zusatz, wenn es ja sowieso sein muss. :)

Eigentlich steh ich hormonellen Verhütungsmitteln auch sehr skeptisch gegenüber, wenn ich sie nicht wirklich bräuchte, würde ich die Pille nie nehmen.
Und genau deswegen auch meine Frage, damit ich weiß, was passieren kann und im Notfall rechtzeitig reagieren.
Ich verstehe deinen Hass auf dieses Zeug und bin froh, dass ich sowas bisher noch nicht erleben musste. :(

Danke deshalb für deine Antwort und falls dein Problem noch besteht, gute Besserung. :)
 

pecky-sue

Aktives Mitglied
Hallo Gast,
Ich bin kein Arzt, ich möchte dir nur diesen Tipp geben, weil es bei mir echt Klasse geholfen hat.
Mir ging es eine Zeitlang ähnlich.
Mein Homöopath hat mir das Homöopathische Mittel Millefolium D6 von der DHU verschrieben, zu kaufen in der Apotheke. Kosten 10 Gramm Globulis ca. 8 Euro.
Es hat geholfen. Während der Blutung, 3-5 Gl. bis zu 6-7 mal unter der Zunge zergehen lassen.
Wichtig ist, keinen Kaffee und Mentholhaltige Sachen.

Du glaubst gar nicht wie schnell es mir wieder besser ging. Zuvor habe ich am Tag fast ne ganze Packung Nights verbraucht.
Ich war so verzweifelt, und meine Kräfte schwanden.

Ein Versuch ist es Wert.


Liebe Grüße Pecky
 
G

Gast

Gast
Hi Pecky, danke für den Tipp.

Leider hab ich das auch schon durch, da die beste Freundin meiner Mutter Heilpraktikerin ist.

Im Prinzip hilft mir so Zeug ganz gut. (Aconitum & Belladonna bei Entzündungen; Arnica bei Prellungen, Hämatomen; Apis melifica bei Insektenstichen; Okubaka bei Magen-Darm; usw.)
Aber in dem Fall (und auch bei einigen anderen Problemen) leider nicht. :(

Hab auch schon Agnus Castus versucht, half einige Zeit sehr gut, aber nach etwa 3 Monaten war es wieder das selbe. :(
Frauenmantel, Mädesüß, Arnika, Schafgarbe, Hirtentäschel als Tee -- hilft alles ein klein bisschen. Aber nur unwesentlich. :(

Eisen als Nahrungsergänzung hab ich auch schon versucht. Nichts. :(

Das einzige, was sich wirklich auf Dauer bewährt hat waren tatsächlich Hormonpräparate.


Deshalb wäre es wirklich toll, wenn jemand Erfahrungen zu Gestagenen teilen könnte.
Ich war schon bei so vielen Ärzten, hab schon so viele Untersuchungen und Behandlungen versucht (Ausschabung z.b. -- von wegen man spürt nichts davon danach!!! Und dann erst mal Antibiotika, weil sich meine Gebärmutter durch die Schleimhautabtragung entzunden hatte. :( :( Da war ich 14.)

Und ich hab wirklich keinen Bock mehr. Ich schreib in ein paar Monaten Abschluss und will da nicht ewig rumexperimentieren.
Eigentlich würde ich ja bei meiner Pille bleiben, wäre da nicht der Blutdruck. :(

Also nochmal: Ich möchte nur Infos zu den Fakten und Risiken der Gestagen-Pille.
Alles andere ist gut gemeint, aber für mich einfach nicht umsetzbar.
Das meiste hab ich sowieso schon getestet. Sei es nun Schulmedizin, Alternativ-Medizin oder Hausmittel.
Hat nur mit Bewusstlosigkeit und Infusion im Krankenhaus geendet. :(

Ich will echt kein Risiko mehr eingehen das nochmal geschehen zu lassen.
 
G

Gast

Gast
Die Gestagen-Pille ist nicht so nebenwirkungsreich wie ein Kombi-Präparat, da das Östrogen fehlt, was wirklich viele Nebenwirkungen hat. Allerdings ist sie auch nicht ganz so sicher.
Du hast recht, dass der Eisprung trotzdem stattfindet, allerdings wird durch das Gestagen der Schleim am Muttermund sehr zäh, so dass Spermien nur erschwert eindringen sollen und zusätzlich wird das Endometrium so verändert, dass ein eventuell befruchtetes Ei sich nicht einnisten kann.
Wie gesagt: Eventuell. Denn ich habe z.B. eine Freundin, die trotz Mini-Pille schwanger geworden ist. Daher ist Deine Idee, zusätzlich mit Kondom zu verhüten gut durchdacht.
Grundsätzlich hat die Mini-Pille weniger Nebenwirkungen als ein Kombi-Präparat, aber sie hat auch welche, die jedoch bei Dir nicht auftreten müssen.

Probiere es doch aus, wie Du sie verträgst. Normalerweise sollte sich Gestagen nicht so stark auf den Blutdruck auswirken. Es könnte aber sein, dass du dann wieder stärker blutest. Allerdings nicht so stark, als würdest Du keine Mini-Pille nehmen.

Ich drücke Dir die Daumen, dass es Dir hilft und Du zukünftig nicht solche Probleme mit Deiner Periode hast.
 

Metallworker

Aktives Mitglied
Ich hatte mit der Gestagen-Pille keine Probleme, alle zwei Monate normale bis geringe Blutungen. Keine großen Veränderungen an Leib und Seele bemerkt. Naja, stimmt so nicht ganz ... ich war ausgeglichener, aufgrund des stabilen Hormonspiegels, da die Pille nicht abgesetzt und keine "künstliche" Entzugsblutung herbeigezaubert wird; sehr zur Freude meines Mannes :D.

Und schwanger wurde ich auch nicht.

Ich habe nur damit wieder aufgehört, da auch die Gestagen Pille bei meinen Regelproblemen keine große Hilfe war. Und für die Verhütung gibt es noch Alternativen, ohne seinen Körper mit künstlichen Hormonen zu bombardieren.

Einfach ausprobieren, jeder reagiert anders auf die Präparate! Korrekt eingenommen sind sie definitiv sehr sehr sicher!
 
G

Gast

Gast
Die Gestagen-Pille ist nicht so nebenwirkungsreich wie ein Kombi-Präparat, da das Östrogen fehlt, was wirklich viele Nebenwirkungen hat. Allerdings ist sie auch nicht ganz so sicher.
Du hast recht, dass der Eisprung trotzdem stattfindet, allerdings wird durch das Gestagen der Schleim am Muttermund sehr zäh, so dass Spermien nur erschwert eindringen sollen und zusätzlich wird das Endometrium so verändert, dass ein eventuell befruchtetes Ei sich nicht einnisten kann.
Wie gesagt: Eventuell. Denn ich habe z.B. eine Freundin, die trotz Mini-Pille schwanger geworden ist. Daher ist Deine Idee, zusätzlich mit Kondom zu verhüten gut durchdacht.
Grundsätzlich hat die Mini-Pille weniger Nebenwirkungen als ein Kombi-Präparat, aber sie hat auch welche, die jedoch bei Dir nicht auftreten müssen.

Probiere es doch aus, wie Du sie verträgst. Normalerweise sollte sich Gestagen nicht so stark auf den Blutdruck auswirken. Es könnte aber sein, dass du dann wieder stärker blutest. Allerdings nicht so stark, als würdest Du keine Mini-Pille nehmen.

Ich drücke Dir die Daumen, dass es Dir hilft und Du zukünftig nicht solche Probleme mit Deiner Periode hast.
Hallo liebe Mit-Gästin. :)
Danke für deinen Beitrag, das klingt ja mal positiv.

Naja, Sex ist (solange man kein Kind will) mit Gummi wohl immer am geschicktesten.
Selbst Kombi-Pillen können versagen, wenn man Verdauungsprobleme hat und Kondome sind nach wie vor der einzige Krankheitsschutz. :)

Dass die Blutungen wieder stärker werden könnten beunruhigt mich zwar etwas, aber die Frauenärztin meinte, mit etwas Glück bleibt sie unter Gestagen bis auf ein leichtes Schmieren ganz aus.

Ich denke, das muss man einfach testen. :)

Ich hatte mit der Gestagen-Pille keine Probleme, alle zwei Monate normale bis geringe Blutungen. Keine großen Veränderungen an Leib und Seele bemerkt. Naja, stimmt so nicht ganz ... ich war ausgeglichener, aufgrund des stabilen Hormonspiegels, da die Pille nicht abgesetzt und keine "künstliche" Entzugsblutung herbeigezaubert wird; sehr zur Freude meines Mannes :D.

Und schwanger wurde ich auch nicht.

Ich habe nur damit wieder aufgehört, da auch die Gestagen Pille bei meinen Regelproblemen keine große Hilfe war. Und für die Verhütung gibt es noch Alternativen, ohne seinen Körper mit künstlichen Hormonen zu bombardieren.

Einfach ausprobieren, jeder reagiert anders auf die Präparate! Korrekt eingenommen sind sie definitiv sehr sehr sicher!

Hi Metallworker.
Naja, Verhütung ist dabei eher nebensächlich, siehe erste Seite, hab nämlich starke Blutungen.

Du sagst, du hast/hattest auch Regelprobleme, die davon nicht besser wurden.
War das was ähnliches wie bei mir oder hattest/hast du andere Probleme?
Würd mich natürlich schon interessieren, jetzt. :D


Danke für eure Antworten bisher, hoffe auf weitere Erfahrungen. :)
 
G

Gast

Gast
Ich nehme auch eine östrogenfreie Pille, und es geht mir gut damit. Ich habe keinerlei Probleme von wegen Gewichtszunahme oder Depressionen. Die Pille, die ich nehme (Evakadin heißt das Präparat) kann man mit einigen Stunden Unterschied nehmen, man muss sich also nicht so penibel an die Einnahmezeit halten.

Davor hatte ich Kombipräparate, und hatte eigentlich auch keine Probleme. Grund für den Wechsel ist bei mir eine Schilddrüsenerkrankung.

Eine Freundin hat ein ähnliches Problem wie Du und nimmt ebenfalls ein östrogenfreies Präparat. Sie kommt damit wunderbar zurecht.

Die Regel hatte ich nach dem Absetzen des Kombipräparats einmalig. Seitdem blute ich nicht mehr.

Ich habe erstmal eine Packung mit 3 Blistern (also 3 Monaten) bekommen, damit ich erstmal ausprobieren kann, wie es mir damit geht. Wäre das vielleicht auch eine Option für Dich?
 

Metallworker

Aktives Mitglied
Liebe Gästin,

ich bin auf die Cerazette umgestiegen, weil ich knackige 8-9 Tage wie ein abgestochenes Schweinchen geblutet habe. Migräne war als Draufgabe noch dabei. Die ersten 2-3 Monate waren unangenehm, die erste Woche der Einnahme hatte ich dauernd Kopfschmerzen und ich fühlte mich seltsam aufgebläht. Das hat sich gelegt.

Die Blutungen kamen nicht mehr monatlich sondern nur mehr alle 2 Monate, dafür knapp 14 Tage lang. Allerdings waren es mehr Schmierblutungen. Die Migräne kam etwas weniger, aber trotzdem noch.

Gewicht blieb gleich, Stimmung wurde besser, Haut blieb auch gleich, Hunger ebenso.

Das war für mich eine der Pillen mit den für mich wenigsten Nebenwirkungen! Muss aber hinzufügen, dass ich auf hormonelle Verhütung/Präparate nicht gut anspreche.

Abgesetzt habe ich sie schlussendlich, weil die Regel plötzlich wieder anfing monatlich zu kommen, inklusive Migräne. Scheidentrockenheit machte mir ebenfalls zu schaffen, da ich diese behandeln musste. Somit war es vom finanziellen Standpunkt eine ziemlich teure Angelegenheit.

Meine Regel hat sich nach dem Absetzen relativ normalisiert. Sie kommt relativ pünktlich, bleibt 4-5 Tage (normale Blutungen) zu Besuch, nur leider hat sich die PMS und die Migräne wieder verschlimmert.

Es ist nicht einfach.... :p.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
X Mit chronischen Schmerzen leben Gesundheit 5
G erhebliche probleme mit den zähnen Gesundheit 15
Bumblebee* App mit Farbkarten? Gesundheit 4

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben