Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Verhalten einer Mutter,normal???

G

Gast

Gast
Hallo

Auch wir haben Stress mit der Kindsmutter meines Freundes.Seit Jahren verhindert sie den Umgangskontakt zwischen Vater und Sohn.Andererseits heult sie sich bei anderen Leuten aus (immer in Gegenwart des Kindes),der Vater kümmert sich nicht um´s Kind.Sie widerspricht sich in jeder Form.
Mittlerweile hat das Familiengericht das Jugendamt (was vor 2 Jahren aufgegeben und den Fall an´s Gericht abgegeben hat) hinzu gezogen und einen betreuten Umgang angeordnet.Erstmal für 6 Monate,die demnächst auslaufen.Nun haben wir erfahren,daß der betreute Umgang verlängert wird,weil die Umgangskollegin vom JA schon das Gefühl hat,das die Mutter weiterhin den Umgang verhindern wird.Auch verbietet die Kindsmutter dem Kind bei uns mal Schokolade,oder überhaupt was süsses zu essen,Kakao darf das Kind erst Recht nicht.Das Kind macht bei uns immer einen eingeschüchterten Eindruck,ist immer vorsichtig mit dem was er sagt.Fragt man ihm ,was er zu Hause gerne spielt und mit wem (um raus zu bekommen was wir mit ihm spielen können,oder sogar für Wiehnachten oder Geburtstag),überlegt er sehr lange oder lenkt auf ein anderes Thema ab.
Beim letzten Umgang bekam mein Freund nur mit,wie die Kindsmutter zum Kind sagt,nichts erzählen,Du weisst schon.Auch sollte das Kind wieder pünktlich zu Hause sein.
Das pünktlich zu Hause sein klappte auch sehr gut,dann kam der Klopfer.Als Vater und Sohn bei der Mutter mit der Betreuung vom JA ankam,kam die Mutter lauthals raus und brüllte,schnell,schnell,wir müssen noch einkaufen.Dafür muss man pünktlich nach Hause kommen??Hätte die Mutter nicht in der Zeit einkaufen können,wo das Kind nicht zu Hause ist??Die vom JA schüttelte nur mit dem Kopf,auch wollte das Kind wieder zu uns nach Hause,wo die Mutter anfing an dem Kind rum zu tüddeln,weil die Jacke nicht richtig sass.
Auch läuft der Junge oft bei dem kalten Wetter (im Moment -2 Grad) in dünnen Regenjacken rum.Das kann doch echt nicht normal sein.Sie bekommt von ihren Freunden Klamotten geschenkt,bekommt den vollen Satz Unterhalt und zieht dem Kind so dünne,für´s Wetter ungeeignete,Kleidung an.Ist so ein Verhalten einer Mutter normal???
Hat jemand Erfahrung mit so was gesammelt und was könnte man gegen solch ein Verhalten tun??
Danke Gast
 

Anzeige(7)

O

oceanne

Gast
auch wenn es nicht in den Kram paßt,
ja dieses verhalten ist normal,
wie kann man besser dem Papa eins auswischen,
man nennt es verletzte Eitelkeit, ich muß doch beweisen, das
der Papa nix wert ist etc etc .
Tut mir leid für Euch.
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
und was könnte man gegen solch ein Verhalten tun??
Hallo Gast,
Verhalten von Menschen zu ändern klappt nur mit großen Mühen und wenn man dazu die Macht hat ... mein Tipp wäre, dass du statt "gegen" ein Verhalten arbeitest, aus dem gezeigten Verhalten diejenigen Teile aussortierst, die für dich okay sind und diese durch verstärkte Aufmerksamkeit und Belohnungen verstärkst. Alles andere freundlich ignorieren, auch gedanklich.
Viele Grüße,
Werner
 
G

Gast

Gast
Danke für Eure Antworten.
Nur im End effekt muss es doch ein Kind ausbaden,wenn die Mutter ständig den Kontakt unterbindet und vor dem Kind über dem Vater schlecht redet,egal ob da was dran wahr ist oder nicht.Ich weiss wie mein Freund tickt,daß er sich gut um seine Kinder kümmert.Wir haben selber 2 Kinder zusammen und von meiner Seite aus gibt es nichts zu bemängeln.Klar kann es gekränkte Eitelkeit sein,aber sie ist damals gegangen,hat mittlerwiele neu geheiratet und versucht dem Kind klar zu machen,daß der neue Mann PAPA ist und mein Freund nur mit Vornamen angesprochen werden darf.Die Dame vom JA darf ja leider nicht viel sagen,da sie nur wegen Umgang bei uns ist.Aber auch sie hat schon eine Äusserung gemacht,das es mit der Mutter sehr schwierig ist und eine Verlängerung gibt.In den nächsten Wochen wird es beim JA ein Vierergespräch geben und da hofft mein Mann daß die Frau vom JA dann auch alles negative,sowie positives auf dem Tisch legt,damit endlich mal eine vernünftige Lösung gefunden werden kann,was bei der Mutter schon sehr schwierig ist.Das Gericht hat ihr schon mit wegname des Kindes gedroht,weil sie gegen alles an geht.Die Mutter will einfach nicht draus lernen und das ist einfach nur schade für´s Kind,was eh schon beim Psychologen ist um das alles zu verarbeiten.
Gast
 
O

Old-Lady

Gast
Hallo

Auch wir haben Stress mit der Kindsmutter meines Freundes.Seit Jahren verhindert sie den Umgangskontakt zwischen Vater und Sohn.Andererseits heult sie sich bei anderen Leuten aus (immer in Gegenwart des Kindes),der Vater kümmert sich nicht um´s Kind.Sie widerspricht sich in jeder Form.
Mittlerweile hat das Familiengericht das Jugendamt (was vor 2 Jahren aufgegeben und den Fall an´s Gericht abgegeben hat) hinzu gezogen und einen betreuten Umgang angeordnet.Erstmal für 6 Monate,die demnächst auslaufen.Nun haben wir erfahren,daß der betreute Umgang verlängert wird,weil die Umgangskollegin vom JA schon das Gefühl hat,das die Mutter weiterhin den Umgang verhindern wird.Auch verbietet die Kindsmutter dem Kind bei uns mal Schokolade,oder überhaupt was süsses zu essen,Kakao darf das Kind erst Recht nicht.Das Kind macht bei uns immer einen eingeschüchterten Eindruck,ist immer vorsichtig mit dem was er sagt.Fragt man ihm ,was er zu Hause gerne spielt und mit wem (um raus zu bekommen was wir mit ihm spielen können,oder sogar für Wiehnachten oder Geburtstag),überlegt er sehr lange oder lenkt auf ein anderes Thema ab.
Beim letzten Umgang bekam mein Freund nur mit,wie die Kindsmutter zum Kind sagt,nichts erzählen,Du weisst schon.Auch sollte das Kind wieder pünktlich zu Hause sein.
Das pünktlich zu Hause sein klappte auch sehr gut,dann kam der Klopfer.Als Vater und Sohn bei der Mutter mit der Betreuung vom JA ankam,kam die Mutter lauthals raus und brüllte,schnell,schnell,wir müssen noch einkaufen.Dafür muss man pünktlich nach Hause kommen??Hätte die Mutter nicht in der Zeit einkaufen können,wo das Kind nicht zu Hause ist??Die vom JA schüttelte nur mit dem Kopf,auch wollte das Kind wieder zu uns nach Hause,wo die Mutter anfing an dem Kind rum zu tüddeln,weil die Jacke nicht richtig sass.
Auch läuft der Junge oft bei dem kalten Wetter (im Moment -2 Grad) in dünnen Regenjacken rum.Das kann doch echt nicht normal sein.Sie bekommt von ihren Freunden Klamotten geschenkt,bekommt den vollen Satz Unterhalt und zieht dem Kind so dünne,für´s Wetter ungeeignete,Kleidung an.Ist so ein Verhalten einer Mutter normal???
Hat jemand Erfahrung mit so was gesammelt und was könnte man gegen solch ein Verhalten tun??
Danke Gast

Hallo Gast,
ne dieses Verhalten ist nicht normal. Hier wird auch das Kind nur als Druckmittel eingesetzt, um dem Vater eins auszuwischen. Diese Mutter denkt nicht im Traum daran, dass sie ihrem Kind mit ihrem Verhalten enormen seelischen Schaden zufügt.
Was ihr dagegen machen könnt? So gut wie nichts, denn die JA-Begleitung hat das ja jetzt zum Teil mitbekommen....wenn sie schon mal mit dem Kopf geschüttelt hat. (immerhin....)

Dem Kind alle Liebe geben. Es wird größer , und wenn die Mutter hier weiter solche gravierenden Fehler macht, wird das Kind sich später gegen sie wenden! Jetzt kann das Kind noch nichts machen, weil es in Abhängigkeit lebt. Dadurch steht es gehörig unter Druck.
Ganz schlimm für das Kind !!!!!
Tja... die JA-Begleitung hat doch schon jetzt einiges mitbekommen.....aber wenn das Kind "nur seelisch leidet" ergibt sich daraus kein Handlungsbedarf. So einfach ist das.
Man muss ohnmächtig dem Theater zuschauen und immer wieder versuchen, Schadensbegrenzung zu machen.
Schadensbegrenzung: die Stunden mit dem Kind so schön als möglich zugestalten. Es wird sich immer daran zurückerinnern. Wie gesagt: Das Kind wird ja auch älter...... und sieht dann schon, was alles von der Mutter so gedeichselt worden ist, und dann wird es sich immer besser durchsetzen können!
Ich glaube, ab dem 12. Lebensjahr hat das Kind auch ein Mitbestimmungsrecht, wo es hin zu Besuch möchte !
Ab 14 ist es noch leichter, weil der Junge seinem Willen und Wunsch deutlich Ausdruck verleihen kann !! Da kann sich auch kein Jugendamt oder sonst wer dagegen stemmen.
Stärkt dem Kind das Rückgrat !!!! Stärkt ihm das Selbstbewusstsein !!!! Gebt ihm moralische Unterstützung. Spart nicht mit Lob. Führt schöne Gespräche, unternehmt gemeinsam was Schönes.
Und so beiläufig könnt ihr ja mal ein Blatt auf Eurem Esstisch liegen lassen, dass "jeder" es im Vorübergehen lesen kann, so ganz zufällig - über Kinder-und Jugendschutz - Rechte des Kindes - ab dem wievielten Lebensjahr das Kind selbst entscheiden darf, wo es leben möchte oder wo es hin zu Besuch möchte etc. etc.

Liebe Grüsse
Old-Lady
 
G

Gast

Gast
Einfach immer weiter machen mit Jugendamt Familiengericht den besten Familienanwalt aufsuchen und immer wieder einlklagen bis das Wasser überkocht.Ich habe auch 2 Kinder.Und die Mutter macht erhebliche Schwierigkeiten.Mittlerweile hab ich so viel Termine beim Jugendamt und sie zusätzlich eingeklagt das sie platt ist wie ein Pfannkuchen.Meine letzten Sätze waren bevor sie mich verließ.(Ich werde immer in deinem Leben sein und alles kontrollieren)Nie wirst du Ruhe haben.Mittlerweile müßte sie schon mit Ordnungsgelder und Haftstrafen rechnen.Da sie das weiß wird sie immer wieder vorsichtiger und vorsichtiger.Sie hat schon mittlerweile respekt vor mir da ich von 133 km Entfernung per E-Mail so viel eingeklagt und bewegt habe das sie heute nicht mehr weiß wie ihr geschieht.Am laufenden Band mit einer kleinen Zwischenpause geht es immer wieder weiter.Hört sie nicht klage ich sie wieder an und mach ihr das Leben zur Hölle.Sie hat mich mal angerufen und da rum gebeten auf zu hören.Da sagte ich nur:Du wirst erst Ruhe haben wenn ich denke das es so jetzt in Ordnung ist was die Kinder betrifft.Ich mache jeden seelisch fertig ohne mit der Wimper zu zucken besonders wenn es um meine Kinder geht.Da werde ich zum Teufel wenn man sie versucht mir zu verhindern.Du brauchst viel Kraft und immer wieder viel Kraft bis du durch bist.Wenn du durch bist jkannst du aufatmen.Ich habe in den letzten Jahren viel gekämpft was meíne Kinder betrifft.Und das mußt du auch machen.Zeig ihr wieviel Macht du besitzt als Vater.Nur so gewinnst du.Irgend wann verliert sie die Kraft
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Negatives Verhalten unterbinden Familie 43
D Das Verhalten meiner Schwester verletzt mich! Familie 6
L Verhalten vo. Bruder Familie 14

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Chantal.K hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben