Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

verflixte adrenalin-schübe

G

Gast

Gast
Hallo,

vielleicht kann mir hier ja jemand mein problem genauer erklären und mir tipps geben, wie ich es bewältige:

erstmal zu meiner person: bin weiblich, 30 J. u. studiere Medizin.

Ich versuche mich kurz zu fassen:
mein problem ist, dass ich ständig absolut lästige "adrenalin-schübe" habe.
gerade heute musste ich an der uni ein referat halten. ich habe mich so gut vorbereitet, dass ich den gesamten text schon auswendig konnte.
trotzdem: als ich dran war, hatte ich so schlottrige beine und arme und stimme, das einfach alles an mir gezittert hat.
sogar das mikrophon in der hand hat so extrem gezittert, dass es mir total peinlich war.
ich versteh das nicht. eigentlich sollte man doch meinen, ich habe keinen grund aufgeregt zu sein, weil ich das thema echt in&auswendig konnte. aber trotzdem...

genauso, wenn ich im rahmen des studiums z. B. jemanden blut abnehmen muss (vor den augen einer aufsichtsperson oder anderer studenten)krieg ich es selten hin, weil plötzlich so´n adrenalin-schub kommt und ich nur noch zittere.
Bin ich aber allein bzw. habe ein vertraute "versuchsperson" (meine schwester muss da meistens herhalten) geht es ohne probleme!!!

ich habe fast das gefühl, es ist schon die angst davor, dass ich zittern werde. also irgendwie so´n teufelskreis.
aber ich weiß nicht, wie ich das abstellen kann.
ich sag mir echt immer vorher: bleib ruhig - du kannst das - es kann gar nichts passieren usw.
aber irgendwie hilft es nicht.
es ist doch verflixt: mein verstand weiß, dass es keinen grund gibt, aufgeregt zu sein...aber ich kann es nicht kontrollieren.

Könnt ihr mir helfen?

lg anna
 

Anzeige(7)

samsa

Mitglied
Hi!

ich kenn das Problem selbst ziemlich gut. Bei mir steht nächste Woche auch ein Referat an und da ich bei sowas ebenfalls dermaßen zittrige Hände kriege, dass ich ncihtmal meine Karteikarten so halten kann, dass ich sie lesen kann, hab ich mir auch mal Hilfe geholt.

Es gibt da ein paar Strategien mit denen man den Organismus in seiner Panik ein bisschen runterbremsen kann.
Zunächst mal hilft es auf die eigene Atmung zu achten. Es gibt da eine spezielle Atemtechnik, die sonst häufig bei Astmatikern angewand wird: Beim Einatmen tief luft holen und anschließend beim Ausatmen die so genannte Lippenbremse anwenden, also durch fast geschlossene Lippen atmen, als würde man einen Luftballon aufblasen.
Als zweites ist es wichtig, in irgendeiner Weise seinem Bewegungsdrang luft zu machen. Das Zittern signalisiert ja eigentlich, dass die Muskeln unter extremer Anspannung sind, d.h. im Prinzip zu 100% auf Flucht eingestellt sind.;) Da es aber für gewöhnlich nichts mehr gibt, vor dem man Flüchten müsste, ist diese Reaktion des Körpers nur noch störend. Ein bisschen vorbeugen kann man dem z.B., indem man(falls von vor seinem Auftritt wartezeit hat) sich etwas wie ein radiergummi in die Hand nimmt und damit leicht "jongliert", oder indem man vorher kaugummi kaut. Allerdings muss man natürlich aufpassen, dass man dabei nicht zu nervös wirkt!:D

Naja und ansonsten kann man die Situation noch Mental üben, indem man sich genau vorstellt, welche Personen anwesend sein werden, wie sie positioniert sind, was sie möglicherweise wieder anhaben, welche Bemerkungen sie loswerden könnten usw., einfach, damit man möglichst auf alles gefasst ist, was einen erwarten könnte.
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
ich habe fast das gefühl, es ist schon die angst davor, dass ich zittern werde. also irgendwie so´n teufelskreis.
aber ich weiß nicht, wie ich das abstellen kann.
Hallo Anna,
"abstellen" geht in der Regel nicht, dafür ist so ein Muster zu stark im Unterbewussten verankert. Deshalb funktionieren normalerweise Interventionen, die ebenfalls auf das Unterbewusste zielen (und oft als Placebos verschrieen sind ....).

Beispiele - vielleicht ist ja etwas dabei, das du versuchen kannst, ohne dass es dir peinlich ist:

- pack deinen Lieblingsteddy in die Handtasche und kraule ihn vorher
- zieh rote Unterwäsche oder zwei verschiedenfarbige Socken an
- mal dir ein Tatoo auf die Hand
- trage einen besonderen Stein oder ein Schmuckstück, das dir Ruhe gibt
- lies direkt vorher einen spannenden Roman, den du unterbrechen musst, um die Aktion durchzuziehen und bei dem du baldmöglichst weiterlesen willst
- setze dir eine Belohnung aus, egal, wie es läuft und denke vor allem an die Belohnung
- stelle dir vorher mehrmals die Szene so vor, wie wenn ALLES GUT ablaufen würde; stell dir dich selbst auf diesem Zielbild vor, schön groß und farbig alles, und wie du entspannt oder mutig oder wie auch immer das Ding durchziehst -du kannst es auch mit Fotos an der Wand "anreichern", auf denen du in 10 Jahren in deiner Praxis mit deinen zufriedenen Patienten zu sehen bist usw. - dieses Bild ganz vorne in deinem Gehirn verankern und vor dem Einschlafen aufrufen (NLP-Technik)
- wenn das alles nicht hilft: Hypnosetherapiestunde, machen auch Ärzte

Geht natürlich auch in Kombination (naja, nicht alles ;)) ... ah, eins fällt mir noch ein, für dich als Medizinerin vielleicht bekannt: Eine gute Portion Vitamin B12 (z.B. 1000 Mikrogramm als "B12 Ankermann"), das verstärkt deine Myelinschicht und gibt eine himmlische Nervenruhe (dauert so um die zwei Stunden bis zur Maximalwirkung).

Erzähle mal, was dir geholfen hat (für meine Sammlung).

Viele Grüße,
Werner

P.S. "Genauer verstehen" wollen verschlimmert meist die Symptome :)
 
G

Gast

Gast
hey,

vielen dank erstmal für eure lieben tipps.

hab mir erstmal gerade Vit B 12 bestellt.

Weil: ich bin vegetarier.
eigentlich wurde uns immer beigebracht, dass es in unserer heutigen gesellschaft quasi keine mangelernährungen gibt.
aber da ich schon seit über 15 jahren vegetarisch lebe (und auch kein fisch esse), könnte ich mir schon vorstellen, dass das evtl. ein grund sein könnte.
denn ich war nicht immer soooo sehr aufgeregt.

solche sachen wie glücksbringer etc. wirken bei mir nicht. habe auch schon diese glückssocken-nummer und stell dir die leute nackt vor-geschichte durch. aber ohne erfolg.

ich habe noch eine frage zu dieser atemtechnik:
bei mir ist dieser adrenalin-schub besonders stark, genau in dem moment, in dem ich anfange zu reden (beim referat). da ist´s dann natürlich schlecht mit "lippenbremse".
wirkt das auch, wenn ich das vielleicht regelmäßig so als allmorgendliche übung machen würde? oder wäre das zuviel verlangt?!?

aber ich wäre wirklich dankbar für noch mehr tipps.
das mit dem bewegungsdrang klingt auch irgendwie logisch.
meint ihr, es würde vielleicht helfen, regelmäßig ausdauersport/jogging zu machen?

und: hat jemand erfahrung mit solchen hypnosetherapien? wirkt das wirklich? was kostet denn sowas?

lg anna
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
hab mir erstmal gerade Vit B 12 bestellt.
Weil: ich bin vegetarier.
eigentlich wurde uns immer beigebracht, dass es in unserer heutigen gesellschaft quasi keine mangelernährungen gibt.
aber da ich schon seit über 15 jahren vegetarisch lebe (und auch kein fisch esse), könnte ich mir schon vorstellen, dass das evtl. ein grund sein könnte.
denn ich war nicht immer soooo sehr aufgeregt.

und: hat jemand erfahrung mit solchen hypnosetherapien? wirkt das wirklich? was kostet denn sowas?
Hallo Anna,
also ich war nur mal sieben Jahre Veganer (um meine Allergien -erfolgreich- loszuwerden) und wusste damals nichts von Nährstoffen etc. - nach einer genauen Ernährungsanalyse kam heraus, dass mir auf jeden Fall Vitamin B12 und Vitamin D fehlen müssten (ich aß auch keine Eier und keinen Fisch). Als ich dann die erste Vitamin-B12-Tablette (300 Mikrogramm) nahm, saß ich erstmal eine Weile auf meinem Sofa, um die innere Ruhe zu genießen, die ich so seit Jahren nicht mehr gekannt hatte. Ich war z.B. auch viel zu unruhig (zunehmend, wie bei dir), um noch in Ruhe ein Buch zu lesen. Heute weiß ich natürlich, dass die Leber einen B12-Vorrat hat, der max. sieben Jahre reicht. Ein bisschen was bekommt man über Quark, Joghurt oder Bier. Manche Untersuchungen sagen, dass bis zu 50% der Deutschen zu wenig B12 zu sich nehmen sollen. Das mit dem "alles-ist-in-der-Nahrung-ausreichend-enthalten" scheint mir eine Lachnummer zu sein, die allein auf theoretischen Erwägungen und Durchschnittswerten basiert, z.B. dass die Deutschen "durchschnittlich" 8mg Zink aufnehmen - was ist denn mit denen, die nur 3-4mg essen? Laut DGE kein Grund zur Sorge, laut meiner jahrelangen Beobachtung aber der Grund für eine ganze Reihe massiver gesundheitlicher und psychischer Beeinträchtigungen ... naja. Wenn du so lange Vegetarierin warst, wären Defizite bei Eisen und Zink auch nicht unwahrscheinlich; vielleicht magst du mal den intuitiven (kostenlosen, anonymen) Test auf http://www.vitamineraltest.de/ machen - den habe ich zu einem meiner Bücher entworfen. Damit lässt sich ein ungefähres Bild des Versorgungsstatus ermitteln und wenn man will (und genügend Geld hat) kann man das dann über Bluttest etc. nachkontrollieren.

Zur Hypnosetherapie: Ich kenne durch meine Lehrtätigkeit sowohl Therapeuten, die diese Technik einsetzen wie auch Patienten, denen es geholfen hat. Geht aber nicht bei jedem, das muss man ausprobieren. Alle Angebote auf dem Markt müssen privat bezahlt werden; Preise so ab 80 Euro/Sitzung, geht aber auch bis 140 Euro manchmal. Oft reicht eine Sitzung, um etwas zu lösen, nur garantiert ist das eben nicht, weil es darauf ankommt, ob du darauf ansprichst und ob das Problem überhaupt mit dem Unbewussten zu tun hatte. Wenn du z.B. einen Zinkmangel als physische Ursache mentaler Beeinträchtigungen hast, bringt die Hypnose vielleicht 20% subjektive Besserung. Das ist wie wenn du ein Auto neu lackierst und neue Reifen aufziehst aber kein Öl nachfüllst ...

Alles Gute,
Werner
 
C

Catherine

Gast
Hallo Anna,

was Du schreibst könnte von mir stammen und ich kann Dich wirklich sehr gut verstehen und trösten: es geht fast allen Menschen so wie Dir - mehr oder weniger stark ausgeprägt.

Das nennt man ganz banal "Lampenfieber".
Wie ergeht es Dir denn, wenn Du ein paar Minuten geredet hast?
Wirst Du dann ruhiger?

Mich hatte dieses Lampenfieber dann so stark in den Griff bekommen, dass ich Ängste vor allen möglichen Situationen entwickelte. Das war ne schlimme Zeit - aber auch lehrreich.

Was mir geholfen hat ist, dass ich zu meinem Lampenfieber stehe. Ich bin halt so gestrickt.

Kannst Du Dir vorstellen offen zu sagen, z.B. "öh, sorry Leute, aber ich bin total aufgeregt und muss erstmal Luft holen" oder "sorry, tut mir leid, aber wenn mir Jemand auf die Finger schaut, das macht mich sehr nervös, tut mir leid....."

Hört sich erstmal doof an mit den vielen "sorrys", aber meine Erfahrung ist, dass die Leute dann positiv reagieren.

Und die Leute, die meinen Dich deswegen für schwach zu halten liegen völlig daneben und haben kein Einfühlungsvermögen. Die Patienten von diesen "Ärzten" tun mir jetzt schon leid.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben