Anzeige(1)

Vater tyrannisiert Familie und hetzt seine Tochter gegen die Mutter auf

  • Starter*in verzweifelte nachbarin
  • Datum Start
V

verzweifelte nachbarin

Gast
Guten Abend ins Forum! Ich schildere jetzt Zustände aus einer Familie, die zu 100 % der Wahrheit entsprechen.

Ein junges Ehepaar irgendwo in Deutschland. Sie haben eine kleine Tochter, so 6-7 Jahre alt. Der Vater ist sehr jähzornig und kann sehr laut schreien. Er arbeitet, seine Frau ist Hausfrau. Er verdient und verwaltet das Geld, ihre Aufgabe beschränkt sich alleine darauf, den Haushalt zu schmeisen und die Tochter zu erziehen. Wenn die Frau Fragen stellt, ihre Meinung sagt oder ihren Mann kritisiert, wird er sehr wütend und fängt an zu schreien. In seinem Jähzorn räumt er den Küchenschrank oder den Kleiderschrank aus und schreit seine Frau an "Da räume den Schrank wieder ein und halte den Mund. Mach deine Arbeit!" Oder wenn sie putzt, wirft er den Putzeimer um oder verteilt das Wasser in der gesamten Wohnung und schreit "Putze und halt Dein M...!" Sie zittert, weint aber würde ihm nie Paroli bieten. Oft versteckt sie sich im Schlafzimmer oder in der Garage, wenn er in die Spät- oder Nachtschicht muss, bis er weg ist. Wer in solchen Momenten bei der kleinen Tochter ist - keine Ahnung! Zur kleinen Tochter : Das Gör ist die kleine Prinzessin ihres Vaters und fürchtet sich nicht, im Gegenteil, sie lacht laut wenn der Vater mit der Mutter so umgeht. Und jetzt kommt das unglaubliche : Der Vater sagt zu seiner 6-jährigen Tochter sie dürfe mit der Mama genau so umspringen und all das tun, was er auch tut. Sollte die Mama mit ihr schimpfen oder sie hauen, würde er die Mama schlagen. Und er trichtet seiner Tochter ein, die Mama sei dumm und hätte von nichts eine Ahnung und bekäme nichts auf die Reihe. Nun ist es so, sobald die Mutter mit der Tochter mal schimpft räumt das Gör ebenfalls seinen Kleiderschrank aus oder Geschirr aus dem Küchenschrank, verschüttet Wasser in der Wohnung und sagt zur Mutter "Räum das weg, putze und halte den Mund." Oder sie beschimpft ihre Mutter "Du dumme Kuh, Du blöde Sau, Du bist zu dumm zu allem", u.s.w. Die Mutter weint oft. "Ich darf mit meinem eigenen Kind nicht schimpfen, ihm Grenzen setzen oder eine Ohrfeige verpassen. Sonst bekomme ich Prügel von meinem Mann." Die Eltern und Geschwister der Frau ( Grossfamilie mit 8 Kindern ) halten sich raus. Jeder muss sehen, wie er klar kommt. Wohlgemerkt : die Tochter ist zu diesem Zeitpunkt zwischen 6 und 12 Jahre alt. Die Tochter ist jetzt 12 Jahre alt, die Frau ist wieder schwanger. Wie soll das werden wenn das zweite Kind da ist?

Soll ich als Aussenstehende das JA informieren? Wir sind ein kleines ländliches Dorf, jeder schaut weg, mit den Leuten will keiner was zu tun haben. Ich finde es traurig, dass es solche Zustände heutzutage in Deutschland noch gibt. Was würdet ihr tun wenn ir so etwas mitkriegt?
 

Anzeige(7)

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo, Nachbarin,

was ich tun würde? Alles, was der armen Frau hilft, diese Hölle zu verlassen.

Würde sie denn ihre "Familie" verlassen wollen? Oft ist es so, dass es eine psychische Abhängigkeit gibt, die das Opfer an den Täter bindet. Wie gut ist Dein Kontakt zu dieser Frau?

Und ja, beim nächsten lautstarken Zwischenfall ist die Polizei zu alarmieren. Ist das denn noch nie erfolgt?

LG, Nordrheiner
 
Zuletzt bearbeitet:

pecky-sue

Aktives Mitglied
Hallo Gast Te,
Wenn das alles so 1:1 stimmt wie du das schreibst, auf jeden Fall das Jugendamt informieren. Wäre gut wenn du Beweise hättest.
Ob die dich danach jemals noch ins Haus lassen bezweifele ich.
Und dann konntest du der Frau doch nicht mehr helfen, denn es wird noch geheimer stattfinden.

Wieso hast du solange zugesehen?

Ich verstehe nur eines nicht, erst schreibst du die Tochter ist 6-7 Jahre alt, und dann schreibst du die Tochter ist 12 Jahre alt?

Magst du mir das erklären?
 
P

Phelia

Gast
Wenn ein Kind beteiligt ist wird das JA ohnehin informiert soweit ich weiss. Trotzdem würde ich beides machen. Anzeigen und JA informieren und zwar mit Deinem Namen. Anonyme Anzeigen gibt es viele, auch viele unberechtigte.

Man wird dort ernster genommen wenn man sich mit Namen meldet. Dass das auf einem Dorf wo jeder jeder kennt Mut erfordert ist mir klar.

Alles Gute und bitte sieh nicht weg - unternimm etwas!
 
V

verzweifelte Nachbarin

Gast
@ Nordrheiner : ja ich kenne die Verhältnisse uns die Familie sehr gut. Weiter ins Detail möchte ich jetzt nicht gehen. Sie hat zuviel angst vor ihrem Mann um in ein Frauenhaus oder in eine Notaufnahme zu flüchten. Die Göre ist ein absolutes Papa-Kind, sie würde niemals freiwillig mit ihrer Mutter mitgehen. Sie hält ihre Mutter für blöd und liebt es, mit dem Papa zusammen die Mama zum weinen zu bringen. Die Polizei hat bis jetzt niemand informiert. Wir sind ein kleines erzkatholisches Dorf im frommen Oberbayern. Hier wird alles unter den Teppich gekehrt.

@ Pecky-Sue : als das ganze angefangen hat, war die Tochter so 6 Jahre alt, heute ist sie 12. Der Mann war schon immer so, er hat angefangen die Tochter gegen die Mutter aufzubringen als das Kind so 6 Jahre alt war. Ja es stimmt alles 1:1, ich kenne die Verhältnisse sehr gut. Warum ich solange zugesehen habe? Nun ja, es gibt sicher noch Jugendämter, die gewissenhaft arbeiten, aber man hört und liest eben auch sehr viel negatives, google doch mal das Wort "kinderklau". Ich muss dazu sagen, es handelt sich um eine iranische Familie, die Frau weiss wahrscheinlich gar nicht wie viele soziale Anlaufstellen es in Deutschland gibt. Sie ist in den letzten 10 Jahren nicht aus dem Dorf rausgekommen.
 
V

verzweifelte Nachbarin

Gast
@ Phelia : Deinen Beitrag habe ich eben erst gesehen als ich Nordrheiner und Pecky-Sue geantwortet hatte. JA macht oft alles nur noch schlimmer. Bin am überlegen.
 

Daoga

Sehr aktives Mitglied
Der Mann ist ein Psychopath und offensichtlich daran interessiert, daß die Tochter seine Unarten übernimmt. Und das wird sie, wenn keiner einschreitet, und damit irgendwann ordentlich auf die Nase fallen, wenn sie meint, diese Unarten auch anderen gegenüber ausüben zu können, sie ist ja kein starker erwachsener Mann, der seinen Unarten mit den Fäusten Nachdruck verleihen kann. Die Frau sollte sich so schnell wie möglich von Mann und auch Tochter trennen, so schwer ihr das fallen wird - denn sobald sie als Fußabtreter und Arbeitssklavin nicht mehr zur Verfügung steht, wird sich das Verhältnis von Vater und Tochter vermutlich rapide verschlechtern (die Tochter macht die Hausarbeit ja nicht, er sowieso nicht, also wer?) und dann wird die Tochter selber erkennen, wie "toll" ihr Vater wirklich ist, wenn er sich gegen sie wendet. Erst dann hat es einen Sinn, wenn die Frau die Tochter nachholt, und erst dann kann man ihr die Unarten erfolgreich wieder aberziehen. Jugendamt und Polizei sollten auf jeden Fall sofort eingeschaltet werden, aber wenn die Frau nicht selbst die Trennung will, wird das nicht viel bringen, deshalb sollte man ihr - zuerst nur ihr - konkrete Hilfen anbieten, wie sie dort herauszukommt.
 
V

verzweifelte Nachbarin

Gast
@ Nordrheiner und Pecky-Sue : auf eure Beiträge habe ich bereits geantwortet, leider wurden diese Beiträge nicht freigeschaltet. Darum nochmal :

@ Nordrheiner : Nein, diese Frau würde niemals ihre Familie verlassen sie hat viel zu viel angst vor ihrem Mann. Sie ist eine Nachbarin und eine sehr gute Freundin von mir, habe ihr auch schon angeboten, bei mir vorübergehend zu wohnen, aber sie hat zu viel angst. Die Tochter würde auch niemals freiwillig mit ihrer Mutter mitgehen. Die einzige, die etwas Einfluss hat ist seine Mutter. Sie sagt auch oft :"Meine Schwiegermutter darf mit meinem Kind schimpfen, sie hat mehr Einfluss als ich." Aber die Mama zeigt natürlich ihr Söhnchen nicht an. Nein, bis jetzt hat noch niemand die Polizei gerufen. Wegschaugesellschaft!!!

@ Pecky-Sue : warum ich so lange zugeschaut habe? Weil man einfach zu viel negatives von Jugendämtern hört und mitkriegt. Der Mann war schon immer so, die Tochter hat angefangen das selbe Verhalten wie ihr Vater an den Tag zu legen als sie so 6 Jahre alt war. Heute ist sie 12. Das ganze geht schon 6 Jahre so.
 
V

verzweifelte Nachbarin

Gast
@ Daoga : ja es wäre das beste, das ganze ohne JA und Polizei regeln zu können. Aber das wird sehr schwer werden. Dazu kommt, dass der Entbindungstermin für das zweite Kind bereits in einer Woche ist. Vielleicht bekommen die ja im Krankenhaus was mit und informieren Polizei und JA. Die Schwiegermutter wohnt ja zur Zeit dabei bis das zweite Kind da ist und da ist Ruhe. Sie hat Einfluss auf Sohn und Enkelin. Traurig aber wahr!
 
P

Phelia

Gast
@ Phelia : Deinen Beitrag habe ich eben erst gesehen als ich Nordrheiner und Pecky-Sue geantwortet hatte. JA macht oft alles nur noch schlimmer. Bin am überlegen.
Mit JA gibt es solche und solche Erfahrungen. Hier sind oft Menschen, die "solche" Erfahrungen gemacht haben.
Auch das gilt es zu bedenken. Wenn die Polizei eingeschaltet wird ergeht ohnehin eine Meldung an das JA.
Soll die Alternative sein NICHTS zu tun?
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Meinem Vater gar nichts mehr schenken? Familie 19
A Mein Vater ist mit der besten Freundin meiner Mama zusammen Familie 19
N Mein Vater und seine Verschwörungen Familie 13

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast PilzkopfHut hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Der Gast PilzkopfHut hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben