Anzeige(1)

Vater niedergeschlagen nach Gespräch mit mir

G

Gast

Gast
Guten Spätabend zusammen!
Ich habe wohl etwas total falsches gesagt! Also mein Vater und ich haben irgendwie schon lange kein supertolles Verhältnis mehr, das sah er allerdings anders. Allen Anschein nach scheint ihm eine Vater-Sohn Beziehung zu bedeuten, sich nicht zu streiten, ständig anzubrüllen oder ähnliches, das heißt sogesehen kriegen wir uns nie wirklich in die Haare. Aber ich bin einfach so genervt von ihm (evtl. auch pubertär bedingt) und als ich ihm knallhart gesagt habe, dass ich meine Freizeit nicht mit ihm verbringen möchte, war er sprachlos. Nachdem ich mich ca. 5 Minuten später entschuldigt hatte, wollte er anscheinend nur noch schlafen gehen, da er sich plötzlich die Zähne putzte und ich merkte, dass er sich das Weinen verkneifen musste. Es tut mir so unendlich leid, da ich nicht weiß, wie er sich jetzt fühlt und wie er das verkraftet hat. Bitte helft mir, denkt ihr, das war ethisch betrachtet völlig inkorrekt bzw. denkt ihr, dass ich damit sein Leben oder einen Teil von ihm zerstört habe. Ich mache mir solche Vorwürfe ;-(
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Suche morgen am besten das Gespräch mit ihm. Es ist immer schwer für die Eltern wenn ihr "kleines" Kind nicht mehr so viel mit Ihnen machen will. Dort muss jedes Elternteil durch, doch ihr habt anscheinend eine sehr starke Bindung. Entschuldige dich morgen und sage das dir das so rausgeplatzt sei und du das nicht so meintest, sondern du das nur aus Wut gesagt hast. Versuch die nächste Zeit wieder mehr mit ihm zu machen z.b. wenn er TV schaut setz dich zu ihm und geh nicht in dein Zimmer. Die kleinen Dinge machen es aus.
Lg jenny
 

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
Du kannst mit deinem Vater nochmal in Ruhe reden.

Mach ihm in dem Gespräch klar, dass du so langsam erwachsen wirst und in deiner Freizeit auch deinen Interessen nachgehen möchtest.
Er wird es bestimmt verstehen, denn er war auch mal in der Pubertät und wird sich allmählich von seinen Eltern abgenabelt haben.
Ihr könnt trotzdem weiter ein gutes Verhältnis haben.
 

Nordrheiner

Urgestein
Hallo, Gast,

Väter haben nicht immer die gleiche Vorstellung von Freizeitbeschäftigung wie Söhne - und umgekehrt.

Mit meinem Sohn mache ich das schon seit Jahren so, dass wir uns ab und an mal treffen und gemeinsam Billiard spielen, ein Bierchen zischen und dabei über alle Themen dieser Welt reden.

So ein Männerabend muß nicht jede Woche stattfinden. Lieber einmal im Monat und mit viel Spass als wöchentlich ein gezwungener Abend mit saurer Miene.

Mach doch Deinem Vater so einen Vorschlag. Es muss nicht Billiard sein. Kino wäre doch auch gut mit z.B. Currywurst davor oder danach. Die Hauptsache ist doch, ihr verbringt ab und an gezielt einen netten Abend oder Nachmittag gemeinsam. Dass Du Deinen Vater liebst, kannst Du durch Interesse zeigen, auch mal was mit ihm zu unternehmen. Es muss wirklich nicht jede Woche sein.

LG; Nordrheiner
 
G

Gast

Gast
Freunde kann man ersetzen aber die Familie nicht. Lieber jetzt schon viel Zeit zusammen verbringen anstatt es später zu bereuen.
 

Biokatze

Aktives Mitglied
Hallo
Irgendwann verspürt jeder (oder fast) sich mehr mit anderen Dingen als der Familie zu beschäftigen. Auch ich habe in meiner Familie so gut wie keinen Streit, weil jeder die Dinge einfach so hinnimmt wie sie sind. Jetzt weiß ich, dass das Falsch ist. Vielleicht hättest du nur nettere Worte wählen können. Ich glaube, dass dein Vater sich wieder beruhigt. Du kanst ihn ja nochmal ansprechen und sagen, dass du zur Zeit viel mit Anderem beschäftigt bist aber trotzdem ab und zu mal was mit ihm machen würdest. Wenn du das überhaupt willst. Mach dich mit den Schuldgefühlen nicht fertig. Diese Abgrenzung der Kinder muss jeder Vater durchmachen, früher oder später.

Viele Grüße
Biokatze
 
D

Dr. Rock

Gast
Guten Spätabend zusammen!
Ich habe wohl etwas total falsches gesagt! Also mein Vater und ich haben irgendwie schon lange kein supertolles Verhältnis mehr, das sah er allerdings anders. Allen Anschein nach scheint ihm eine Vater-Sohn Beziehung zu bedeuten, sich nicht zu streiten, ständig anzubrüllen oder ähnliches, das heißt sogesehen kriegen wir uns nie wirklich in die Haare. Aber ich bin einfach so genervt von ihm (evtl. auch pubertär bedingt) und als ich ihm knallhart gesagt habe, dass ich meine Freizeit nicht mit ihm verbringen möchte, war er sprachlos. Nachdem ich mich ca. 5 Minuten später entschuldigt hatte, wollte er anscheinend nur noch schlafen gehen, da er sich plötzlich die Zähne putzte und ich merkte, dass er sich das Weinen verkneifen musste. Es tut mir so unendlich leid, da ich nicht weiß, wie er sich jetzt fühlt und wie er das verkraftet hat. Bitte helft mir, denkt ihr, das war ethisch betrachtet völlig inkorrekt bzw. denkt ihr, dass ich damit sein Leben oder einen Teil von ihm zerstört habe. Ich mache mir solche Vorwürfe ;-(
Mhmmm...mit dieser Äußerung hast du vielleicht die Illusion deines Vaters zerstört, sich niemals mit seinem Sohn streiten zu müssen und ein ausschließlich harmonisches Verhältnis zu haben bzw. haben zu können. Für mich persönlich ist das ziemlich unrealistisch, in jedem Verhältnis kann es immer mal wieder Konflikte und Zerwürfnisse geben; man muss nur anschließend wieder in der Lage sein, miteinander fair reden und umgehen zu können um das Gesagte wieder ausräumen zu können.

Ich finde deine Äußerung jetzt nicht unbedingt schlimm, aber bei deinem Dad hat sie, wie gesagt, etwas ausgelöst...gib ihm die Zeit, wieder "runterzukommen" und schau dass du eine passende Gelegenheit findest, dich mit ihm unter 4 Augen zu unterhalten bzw. achte auf eine Situation, in der er wieder zugänglich zu sein scheint damit du entsprechend auf ihn zugehen und mit ihm drüber sprechen kannst.

Dieser Zwist sollte nicht dazu führen dass euer Verhältnis dauerhaft und nachhaltig geschädigt ist.

Viel Erfolg!
 

Findefuchs

Moderator
Teammitglied
TE, ich versteh dich. Wenn man langsam kein Kind mehr ist, werden die Eltern oft peinlich oder man hat völlig andere Vorstellungen von Freizeit als sie - was völlig normal ist. Mein Vater und ich haben sogar schon immer einen sehr ähnlichen Musikgeschmack gehabt und unabhängig voneinander gleiche Bands gemocht - aber als Teenie dachte ich mir "Neeee, wenn der mir auf einem Konzert begegnet!"

Ich denke, dein Vater hat dein Statement in den falschen Hals bekommen. Und macht vielleicht sogar mehr draus, als du gemeint hast. Das gilt es zu klären und dass du nochmal in Ruhe mit ihm redest.

Möglicherweise fühlt er sich als Vater und Person von dir abgelehnt und versteht dieses "Ich will meine Freizeit mit dir nicht verbringen!" nicht als einfache Abnabelung. Und das haut dann schon rein und kann verletzend sein, wenn man das so deutet, denn Eltern wollen im Idealfall immer gerne irgendwo Teil des Lebens ihrer Kinder sein und Anteil daran nehmen.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben