Anzeige(1)

Unterstützung beim ausziehen :(

G

Gast

Gast
Hallo Ihr..
ich hab da nen riesiges Problem.. seit langem will ich ausziehen und mich endlich von meinen Eltern unabhängig machen...! Doch das scheint bei mir wohl unmöglich zu sein..
Ich habe es schon bei mehreren Ämtern versucht, doch ständig wurd ich abgewimmelt...
Die Gründe dafür waren aber sowas von uneinleuchtend !

Also.. zu meinem Problem:
Ich bin 23.. habe dieses Jahr AHR mit Erzieher Ausbildung am Berufskolleg gemacht.
Jetzt möchte ich gerne das Anerkennungsjahr machen und danach studieren.
In diesem Jahr hat es jedoch leider nicht mit Studium/Anerkennungsjahr geklappt.. deswegen habe ich ab diesem Monat einen 400€ job begonnen.

Mit meinen Eltern komme ich nicht mehr klar! Mich zieht das alles zu sehr runter!
(Muß ich nicht weiter erläutern.. kennt man deswegen will ich umbedingt ausziehen, ich befürchte nämlich dass ich das alles mit meiner Ausbildung und so nicht hinbekomme wenn ich weiter hier wohnen bleibe.

Bafög hatte ich während meiner Schulzeit beantragt.. wurde jedoch abgelehnt.... Meine Eltern verdienen wohl zu viel...
HAHAHAHHAHA Mein Vater ist Arbeitslos.. (er ist krank und kann nicht mehr so wie er will) und meine Mutter ist Altenpflegerin... (Spitzenverdienst!!! Hahahahaa ) Naja jedenfalls hat sie auch rückenprobleme und wird wohl auch die arbeit nicht mehr allzu lange machen können..
Naja von meinen Eltern kann ich jedenfalls keine Unterstützung erwarten.


Zusätzlich bekam ich jetz Post von meiner Krankenkasse.. mir wurde mitgeteilt, dass ich nicht mehr über meine Eltern versichert bin, da ich ja doch nicht studiere oder sonst was mache...
Ja und jetz hab ich nichtmal mehr ne krankenversicherung. :/

Und wie das mit Kinergeld aussieht weiß ich auch nicht.. ich bekomme das doch nur wenn ich studiere oder die schule weiter mache..

Wenn ich bei Ämtern nachfrage werd ich immer nur abgewimmelt und mir wird gesagt, dass meine Eltern bis 25 für mich zuständig sind.. aber ich seh doch daß meine eltern selbst kein geld haben. Außerdem hört dieser Terror doch nie auf wenn ich Geldmäßig von meinen Eltern abhängig bin..

Was soll ich bloß machen.. Soll ich etwa alles hinschmeißen und irgend nen scheiß arbeiten gehen, meine ausbildung vergeuden lassen.. meinen traum zu studieren aufgeben ?? Nur um endlich in Ruhe gelassen zu werden ?!?!
Während irgend welche arbeitslosen Arbeitslosen mit dem A**** zu Hause sitzen und nix machen und dennoch arbeitslosengeld und alles bekommen und ich nichtmal nen cent!! (((
Ich finde das alles ziemlich ungerecht, ich kenne viele die bafög bekommen wo die Eltern mehrere Autos fahren und nen Haus haben.. und ich hab nichtmal Geld fürs essen!

Bitte hilf mir einer !

Danke
 

Anzeige(7)

karma

Aktives Mitglied
Also das einzige was ich dir raten könnte das du dich erst mal zum Arbeitsamt vorstellen gehst. Dort meldest du dich arbeitslos und bittest für einen Termin bei der Berufsberatung.Und dieser nach einem Annerkennungsjahr in einem anderen Bundesland oder Stadt und wo du die Aussicht auf einem Festvertrag hättest. Bis zu deinem Antritt zum Annerkennungsjahr kannst ja dann jobben, was du sowieso vorhast.

Das machst du alles , damit du von zu Hause wegkommst.Wenn du erst Mal woanders wohnst , kann dich keiner zwingen wieder nach Hause zu gehen. Erst recht nicht wenn das Annerkennungsjahr sofort in einem Festvertrag endet.

Wenn du dich gemeldet hast bittest du um eine Bescheinigung für die Kindergeldkasse/ Krankenkasse. Damit hast du wieder Anspruch auf Kindergeld und der Mitversicherung bei der Krankenkasse deiner Eltern.

Ich verstehe das wenn du ausziehen willst. Und ich habe sowieso kein Verständnis, das junge Menschen die frei werden wollen, ihnen die Flügel stutzt.
 
M

mondjuwel

Gast
Ich kann es verstehen wenn man auf eigenen Füssen stehen will. Jedoch kann es nicht sein das man sich dieses vom Statt bezahlen lässt!

Früher war das Gesetz anderes und ich bin froh darüber das es jetzt auf das alter 25 hoch gesetzt worden ist.

Mach erstmal ne Rechnung was du für eine Wohnung jeden Monat aufbringen musst.

Kaltmiete + Nebenkosten usw.

Mir wurde immer gesagt man kann nicht alles haben wollen. Leider muß ich dem jetzt zustimmen, auch wenn ich das früher nie hören wollte!
 
G

Gast

Gast
Naja man kann das ganze sehen wie man will...
Ich will mich auf keinen Fall vom Staat aushalten lassen oder sonstiges, ich will für mein Geld arbeiten und was gutes tun mit meiner Arbeit.
Nur manchmal würde der Staat gut dran tun genauer hinzusehen, WEN man so unterstützt.. Bei vielen fällen gehen Jugendliche zugrunde weil sie nicht genügend Anlaufstellen und Unterstützung bei ihren Lebensproblemen haben.
Aus ihnen werden keine stabilen Persönlichkeiten die leicht Fuss im berufsleben fassen können, für diese Leute zahlt dann der Staat weil sie ihr Leben selbst nicht zu ordnen wissen. Es gibt echt seelische Grausamkeiten die ein Kind zu grunde richten können. Das glaub mal. Und ich finde man sollte NIE so leichtfertig sagen "Musst du durch"
Man muss immer das Ganze sehen!

Zum Thema.. Berufsberatung und so weiter...
Hab ich schon vor monaten nen Termin vereinbart...
Sieht sich wohl keiner zuständig widermal.. nach wochen hab ich nen termin bekommen der dann doch nicht stattgefunden hat... Mehrmals!!!
Jetzt is ja auch mein Kindergeld gesperrt und so.. und ich steh voll auf dem Schlauch.
 
M

mondjuwel

Gast
Da du 23 bist, hat du 2 möglichkeiten. Entweder noch 2 Jahre durchhalten oder in den sauren apfel beizen und dir einen job suchen. um dir eine wohnung leisten zu können. und dann über weiterbildungen oder so zum ziel kommen. es gibt ja auch die möglichkeiten einer abendschule oder eines fernstudiums!
Wenn es nicht gerade ein medizinstudium sein sollte.

Was machst du denn gerade, eine Ausbildung?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben