Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Unsere Gesellschaft

HousermX

Mitglied
Leute vergisst niemals...

Wir sind alle Menschen!


Kein Mensch ist besser als der andere,

Kein Mensch steht höher als ein anderer Mensch,

kein Mensch hat das Recht höher zu stehe als ein anderer Mensch,

leider sieht es unsere Gesellschaft heutzutage so an, ich finde es ist eine schreckliche Entwicklung.

kein Mensch ist besser als der andere, klar der ein oder andere ist schlauer, der ein oder andere sieht hübscher aus, dafür gibt einem der andere mensch mehr liebe, jeder Mensch hat seine eigene Seite, ob hübsch, schlau oder liebevoll.

Jeder Mensch verdient es, gleichangesehen zu werden wie jeder andere.

Mich macht es immer wieder traurig zu sehen, das in der heutigen Gesellschaft, sehr viele Menschen in diesen unmenschlichen Schichten leben, Anwälte, Stars, Schauspieler, Musiker, Aerzte, Richter, Bürgermeister, Bundeskanzler und und und .. meinen sie wären was besseres.

Nein sind Sie nicht!

Diese Menschen haben genau die gleichen schwächen und stärken wie alle anderen auch, sie üben nur einen anderen Beruf aus, einen wofür man heute sehr viel Geld bekommt,

doch macht euch klar, ohne die Mittel- oder unterste Schicht, können diese Menschen ihren Beruf auch nicht ausüben.

Heute läuft es leider so, man sollte bedenken, das es Menschen gibt, die rein garnix haben und auch nur warme und trockende Klamotten haben, weil andere Menschen ein gutes Herz haben und spenden.

Diese Menschen haben sich zum größten teil aufgegeben, leider gibt niemand diesen Menschen eine faire Chance.

Genauso ist es doch auch mit den Alkoholikern. Menschen haben für andere Menschen Konsum herrgestellt, wie z.b. Alkohol, Zigaretten und Drogen.

Leider ist unser Körper und Geist davon abhängig machbar und manche Menschen brauchen es, aber vergisst eins nicht, in unserer natur liegt es auch zu heilen und jeder Mensch kann aufhören, wenn man ihm eine Chance bietet um sich ins reine zu bringen.

Die Menschen die eingespeert wurden, da sie etwas schlimmes angetsellt haben, aber sagen wir es mal so ...

was haben sie denn so schlimmes angestellt?

Menschen getötet? Geklaut? Etwas nicht nach den Regeln einiger Menschen gemacht?

Das sind keine Fehler!

Sie werden als Fehler in unserer Gesellschaft angesehen!

Das ist unsere Natur.

Diese Menschen gehören nicht eingespeert, sondern man muss nach ihren stärken suchen, sie Fördern und sie behandeln wie Menschen.

Viele würden sagen behandeln wie Tiere ... einspeeren!

So behandelt man keine Tiere!

Haben Tiere die Chance sich zu befreien ?

Nein!

Sie werden dafür benutzt, das man Sie im Zoo anschauen kann, sich mit ihnen Fotografieren lassen, weil man Sie sonst nur im Tv sehen kann.

Leider haben Menschen auch keine Chance dagegen.

Aber warum kommen diese Probleme erst zustande?

Genau, durch unsere heutige Gesellschaft.

Menschen umbringen liegt an unserem Jagdinstinkt, viele Töten wegen Geld.

Geld regiert die Welt, ja schoener Slogan, ich finde ihn zum Kotzen!

Das Geld hat uns in die scheiße geritten ... auf deutsch gesgat...

Womit Töten Sie? Mit Waffen, wenn man möchte das keiner mehr durch Waffen getötet wird, warum baut man sie dann noch? Warum kann man es nicht mit reden oder mit seinen händen klären?

Nein. der Staat hat dadurch mehr Sicherheit!

Sie klauen und rauben durch Armut oder Ungerechtigkeit..

ein Politiker erzählt hier und da etwas, verdient sehr Gut, hat manchmal Kopfschmerzen wenn er nachhause kommt, weil sie Denken schließlich den ganzen Tag, aber kleine Arme Menschen gehen für 1 Euro die Stunde arbeiten..

denken auch den ganzen Tag, durch die ganzen Probleme bekommen Sie nicht nur Kopfschmerzen, ja sie bekommen auch Bauchschmerzen und muessen dazu noch sehr anstrengende körperliche arbeit leisten um sich in der heutigen Gesellschaft über wasser zu halten und verdienen minimal!

Menschen schreiben Verfassungen, Gesetzte und co.

Wollen damit nur Gerechtigkeit und Frieden erreichen...

aber sie erreichen genau das Gegenteil, es wird nicht besser, nein es wird leider nurnoch schlimmer!

Aber wenn wir das alles nicht hätten, wären wir wieder in der Steinzeit, dort möchte keiner hin, also lässt man das ganze über sich ergehen, iergendwann im Alter merkt man dann doch, es wäre schoener in der Steinzeit zu leben, wo man gleichberächtigt behandelt wird.

Manche sagen ja die Alkoholiker sind ein Problem der Gesellschaft, aber vergisst niemals, Diese Menschen wurden erst so, durch unsere Gesellschaft!

Natürlich gibt es auch sehr viele schoene sachen in unsere Welt, es sind meistens die kleinen aber sehr feinen Augenblicke, die unser Leben noch erträglich machen!

Vlt. schreibe ich das ganze auch nur aus langeweile, aber ich habe im Grunde Recht.

Vlt. werde ich auch ein Buch darüber schreiben, um mich über Wasser zu halten.

Aber das denke ich eher weniger.

Ich koennte jetzt über sehr viele Probleme reden, aber ich denke mal das ich schon ein paar themen angesprochen habe, die wichtig sind, vorallem das jeder Mensch gleich ist.

Ist mir sehr wichtig!

Es ist einfach vieles falsch gelaufen, aber ich denke mal es gibt auch viel, was richtig läuft

Hiermit möchte ich nicht unsere heutige Gesellschaft verurteilen, ich möchte lediglich darauf hinweisen, es ist egal wieviele Fehler wir machen, wieviele Dinge wir entwickeln, wie schön wir sind, wie schlau wir sind und und und

Ein Mensch bleibt ein Mensch denn ...

Eine giraffe ist auch eine Giraffe :)


Das waren meine heutigen Überlegungen die mir durch den Kopf geschossen sind, dabei habe ich immer wieder das Lied "Another Day In Paradies" von Phil Collins gehört.

Danke für das Lied <3

Liebe Grüße Torben!
 

Anzeige(7)

määäx

Mitglied
heyho
sehr schön geschrieben und voll auf den punkt getroffen *g* ja du hast recht menschen sind menschen und sollten auch so behandelt werden doch das gegenteil ist der fall ...
aber mal ganz ehrlich: ich glaub uns gehts im verhältnis zu anderen ländern noch ziemlich gut denn hier müssen zumindest keine kinder teppiche verarbeiten oder ähnliches, zumindest ist es hier verboten, genau wie andere schlimme sachen die in anderen ländern üblich sind wie zum beispiel ehrenmorde oder todesstrafe ... ich denk mal probleme gibt es überall das lässt sich meiner meinung nach nicht an berufsständen oder schichten festmachen ... denn überleg mal: glaubst du nicht dass die unteren schichten wie du sie nennst genauso handeln würden wie die sogenannten oberen schichten wenn sie die macht dazu hätten ? es gibt ein schönes sprichwort, das heißt "gib einem menschen macht und sein wahrer charakter offenbart sich" ...
ich würd noch mehr schreiben muss jetzt aber schlussmachen denn ich schreib vom büro aus *g* und müsste eigentlich was tun hehe ...

lg
 
S

solace

Gast
Leute vergisst niemals...

Wir sind alle Menschen!


Kein Mensch ist besser als der andere,

Kein Mensch steht höher als ein anderer Mensch,

kein Mensch hat das Recht höher zu stehe als ein anderer Mensch,

Nett geschrieben und dein Mahnen für eine neue Gesellschaftsordnung, in der alle gleich sind und alle rosa Brillen aufhaben, in allen Ehren. Aber die Realität schaut anders aus und die Natur ist auch nicht immer romantisch sondern im Grunde genommen grausam.
Selbst in einer idealen Gesellschaft, wirst du niemals alle Menschen zufrieden stellen können, es wird immer Ausreisser geben, die sich nicht in eine Gemeinschaft integrieren können, wollen und deren Hemmschwelle zu bestialischen Verbrechen äußerst niedrig angelegt ist.
Menschen, die den Wert eines Lebens nicht einzuschätzen imstande sind und die somit eine Gefahr für das Gemeinwesen darstellen.

Kleinkriminelle, Alkoholiker, Drogenabhängige - von mir aus auch die momentan so oft genannten Pleite-Manager usw. auf eine Stufe mit Mördern,Totschlägern und gehirngewaschenen Fanatikern zu setzen, halte ich für äußerst gewagt, zumal letztere eben nicht die Bank durch resozialisierbar sind. Sie sind tickende Zeitbomben, die kein noch so guter Psychologe 100% beurteilen und beherrschen kann.

Ich möchte entschieden widersprechen und sage: die Menschen sind nicht alle gleich! Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf, sagte schon Thomas Hobbes. Und ich finde, er hat (leider) bis heute recht.
Ein Tier mordet nicht aus Spaß, sondern aus reinem Selbsterhaltungstrieb, weil es fressen muß oder sein Revier und seine Art verteidigen muß. Bei einem hochentwickelten Verstandes- und Kulturwesen wie dem Menschen darf, nein MUSS ich erwarten, dass er sich beherrschen und unter Kontrolle halten kann!

Eigentlich solltest du froh sein, dass Menschen sich Verfassungen und Gesetze gegeben haben, denn was passiert wäre, wenn wir diese nicht hätten, dass wäre kaum vorstellbar: Chaos, Anarchie, Mord...und mit 100%iger Sicherheit keine zivilisatorische Entwicklung.

Ja, es mag sein, dass Menschen sich auch ein Leben ohne Verfassungen und ähnlichem vorstellen - und dass sie auch friedlich miteinander unter solchen Umständen leben könnten. Aber es gibt immer auch andere Menschen, die diese Schutzlosigkeit einer Gruppe ausnutzen. Die menschliche Habgier ist es, die ihn rauben und morden läßt. Geld allein ist und war niemals der einzige Anreiz. Es geht und ging auch stets um Macht, um Land, Besitz und - ganz früher - auch um Frauen...!!




 

määäx

Mitglied

Nett geschrieben und dein Mahnen für eine neue Gesellschaftsordnung, in der alle gleich sind und alle rosa Brillen aufhaben, in allen Ehren. Aber die Realität schaut anders aus und die Natur ist auch nicht immer romantisch sondern im Grunde genommen grausam.
Selbst in einer idealen Gesellschaft, wirst du niemals alle Menschen zufrieden stellen können, es wird immer Ausreisser geben, die sich nicht in eine Gemeinschaft integrieren können, wollen und deren Hemmschwelle zu bestialischen Verbrechen äußerst niedrig angelegt ist.
Menschen, die den Wert eines Lebens nicht einzuschätzen imstande sind und die somit eine Gefahr für das Gemeinwesen darstellen.

Kleinkriminelle, Alkoholiker, Drogenabhängige - von mir aus auch die momentan so oft genannten Pleite-Manager usw. auf eine Stufe mit Mördern,Totschlägern und gehirngewaschenen Fanatikern zu setzen, halte ich für äußerst gewagt, zumal letztere eben nicht die Bank durch resozialisierbar sind. Sie sind tickende Zeitbomben, die kein noch so guter Psychologe 100% beurteilen und beherrschen kann.

Ich möchte entschieden widersprechen und sage: die Menschen sind nicht alle gleich! Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf, sagte schon Thomas Hobbes. Und ich finde, er hat (leider) bis heute recht.
Ein Tier mordet nicht aus Spaß, sondern aus reinem Selbsterhaltungstrieb, weil es fressen muß oder sein Revier und seine Art verteidigen muß. Bei einem hochentwickelten Verstandes- und Kulturwesen wie dem Menschen darf, nein MUSS ich erwarten, dass er sich beherrschen und unter Kontrolle halten kann!

Eigentlich solltest du froh sein, dass Menschen sich Verfassungen und Gesetze gegeben haben, denn was passiert wäre, wenn wir diese nicht hätten, dass wäre kaum vorstellbar: Chaos, Anarchie, Mord...und mit 100%iger Sicherheit keine zivilisatorische Entwicklung.

Ja, es mag sein, dass Menschen sich auch ein Leben ohne Verfassungen und ähnlichem vorstellen - und dass sie auch friedlich miteinander unter solchen Umständen leben könnten. Aber es gibt immer auch andere Menschen, die diese Schutzlosigkeit einer Gruppe ausnutzen. Die menschliche Habgier ist es, die ihn rauben und morden läßt. Geld allein ist und war niemals der einzige Anreiz. Es geht und ging auch stets um Macht, um Land, Besitz und - ganz früher - auch um Frauen...!!
ich glaube der ersteller des themas hat nichts gegen gesetze und verfassungen sagen wollen sondern eher einen anreiz geben wollen dass der mensch aufhören sollte sich selber in bestimmte schubladen zu stecken ;) ... dass gesetze nichts schlechtes sind ist klar, der mensch braucht nunmal einschränkungen sonst würde wie du schon sagtest alles drunter und drüber gehen ... aber (um mal bei gesetzen zu bleiben) es darf nicht ausarten in dem sinne dass menschen andere menschen durch gesetze versuchen zu "ent-menschlichen" ... weiß nicht obs grad so rüber kommt wie ichs meine ^^ aber vielleicht ist es ja einigermaßen klar gewroden ;)

lg
 
B

BlueScreen

Gast
HousermX meinte:
Genau, durch unsere heutige Gesellschaft.

Was soll denn immer dieses:
"...in der heutigen Gesellschaft..."
"Heute läuft es leider so..."
usw?

Auch früher
schon stand der König über dem Bauer.
Und auch viel weiter zurück gerechnet, gab es immer einen Anführer, der über allen anderen stand.

Dieses "heutzutage" etc. hört sich immer so an, als würde alles immer schlimmer werden und als wäre früher alles besser gewesen.

So ist es aber nicht! Heute kann sogar der "Schwache" überleben.
 
L

Lilyan

Gast
Die faire Gesellschaftsordnung kann nur in der Erziehung beginnen .
Als meine Kinder klein waren habe ich beobachtet das viele Eltern ihren Kindern Überheblichkeit und Arroganz beigebracht haben . Es fing schon im Kindergarten an das Eltern vor ihren Kindern andere Kinder heuntergewürdigt haben mit den Worten der B. kann nichts ,der C. ist arm ha ha usw. .Aber wenn ich deren Kinder so ansehe heute sind aus diesen Egoisten geworden die mit Gewalt versuchen das durch zusetzen was die Eltern ihnen an falschen gesellschaftlichen Normen beigebracht haben .
 

HousermX

Mitglied
Nee ich habe keinen Verlag gefunden :D

Wie Määx schon erwähnt hat, ich sage nicht Grundsätzlich etwas gegen Gesetze oder Verfassungen, nur ich finde es schade, das diese sich manchmal sehr stark wiedersprechen, da fällt mir spontan ein, das jedes Kind gleich behandelt werden muss/darf, aber die SGB2 Gesetzte sagen wiederum, das Kinder in einer Bedarfsgemeinschaft bei einem 400 Euro Job um ihr Taschengeld aufzbessern, davon so und soviel % abgeben müssen, das nenne ich niemals Gleichberächtigung.

Ihr habt schon recht, es war früher auch so und ein Mensch lässt sich genauso führen wie manche Tierarten, nehmen wir z.b. mal den Löwen.

Aber ich meinte damit z.b. Das wir Führer brauchen, denen es nicht gleich ist, wie es manchen Menschen geht, sondern die, die Probleme angehen und keine Lehren versprechungen machen.

Damit will ich nicht sagen, das wir eine Anarchie oder ect. brauchen, es soll nur etwas erträglicher (Gerechtigkeit) werden.

Liebe Grüße
Torben
 

määäx

Mitglied
Nee ich habe keinen Verlag gefunden :D

Wie Määx schon erwähnt hat, ich sage nicht Grundsätzlich etwas gegen Gesetze oder Verfassungen, nur ich finde es schade, das diese sich manchmal sehr stark wiedersprechen, da fällt mir spontan ein, das jedes Kind gleich behandelt werden muss/darf, aber die SGB2 Gesetzte sagen wiederum, das Kinder in einer Bedarfsgemeinschaft bei einem 400 Euro Job um ihr Taschengeld aufzbessern, davon so und soviel % abgeben müssen, das nenne ich niemals Gleichberächtigung.

Ihr habt schon recht, es war früher auch so und ein Mensch lässt sich genauso führen wie manche Tierarten, nehmen wir z.b. mal den Löwen.

Aber ich meinte damit z.b. Das wir Führer brauchen, denen es nicht gleich ist, wie es manchen Menschen geht, sondern die, die Probleme angehen und keine Lehren versprechungen machen.

Damit will ich nicht sagen, das wir eine Anarchie oder ect. brauchen, es soll nur etwas erträglicher (Gerechtigkeit) werden.

Liebe Grüße
Torben
uiui also mit führern haben wir schon genug schlechte erfahrungen gemacht ich glaub die meisten werden wissen wovon ich rede ;) ... dürfte ich erfahren wie du dir gerechtigkeit genau vorstellst ? denn soweit ich das sehe empfindet das jeder anders ... ich glaub eine für alle angemessene lösung im sinne einer gerechtigkeit wird es nie geben, denn jeder ist anders aufgewachsen und hat gerechtigkeit anders erfahren, der eine mehr der andere weniger ...

lg

lg
 
G

Gast

Gast
Die "Schwächeren" müssen und mußten wohl schon immer sich mit der Tatsache abfinden, daß es gute Menschen gibt aber eben auch böse. In Notzeiten kann wahrscheinlich jeder nachvollziehen, warum ein Mensch zur Gewalt greift. Wie hier schon angesprochen wurde, kann es in der Tierwelt genauer beobachtet werden, was passiert, wenn es ums nackte Überleben geht. Alles Schnee von gestern... Wie es jetzt gerade auf diesem Planeten ausschaut ist gruselig. Es gibt mehr als genug Lebensmittel, um alle Erdbewohner satt zu bekommen, Resourcen sind ausreichend da. Der Mensch hat sich scheinbar nur äußerlich verändert denkt aber nach wie vor steinzeitlich, nämlich so, als gäbe es nicht genug für alle. Machthaber, also Politiker, Monarchen, Konzerninhaber... sind das auch steinzeitliche Wesen? Was mich speziell in diesem Land verwundert ist, daß wir alle einen hohen Bildungsstand haben und auch zugang zu jeglichen Informationen aber wen wählen wir, wenn machen wir zu unseren Leittieren? Sind wir alle nur Angsthasen, die doch nur um sich fürchten und bangen und vor lauter Schiss unsere Mitmenschen vergessen, denen es nicht so gut geht, die keine Lobby haben also sich selber wehren könnten. Es ist doch kein Wunder, daß hier immer mehr und mehr Menschen psychisch erkranken. Warum? Weil es ein Mensch mit gesunden Verstand nicht mehr nachvollziehen kann, was hier eigentlich geschieht, daß wir zwar zwei Schritte vor machen aber eben auch immer wieder fünf Schritte zurück. Hoffentlich braucht die Menschheit nicht mehr all zu lange, um dies zu realisieren. Es fängt im Kleinen an, also in der Familie, Nachbarschaft, Schule, Arbeit ... bis hin zu Staat. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Er läßt auch nicht von schlechten Gewohnheiten ab bis andere und zwar mutigere Menschen laut schreien oder gar den Kopf für sie hinhalten, es scheint auch nicht abschreckend genug zu sein, daß es noch Kriege unter ganzen Völkern gibt. Das alles im 21. Jahrhundert. Mich macht das alles nicht nur traurig sondern krank. Aber was soll eine einzelne Person großartig bewirken können? Ich tue es auf meine Art und Weise. Es ist nicht einfach, da ich von der Gesellschaft dafür geächtet werde aber dafür kann ich, wenn ich in den Spiegel schaue, mich selber noch recht gut leiden. Das ist mein einziger Trost und das es Menschen gibt, die hinter mir stehen und mich mögen. Ich freue mich darüber, hier ein Forum gefunden zu haben, wo Menschen sich Gedanken machen und es laut aussprechen. Danke Euch!
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben