Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Unglücklich in der Ausbildung

S

Scarlett3101

Gast
Hallo, ich bin weiblich, 17 Jahre alt und habe, vor kurzem, eine Ausbildung zur Metzgereifachverkäuferin angefangen. Ich wollte eigentlich gar nicht dort arbeiten, aber es war schon relativ spät und ich wusste auch selber nicht mehr wohin mit mir. Natürlich hatte ich auch noch Druck und ich wollte einfach das es vorbei ist. Da habe ich die Stelle einfach angenommen. Was ich allerdings sehr bereue. Zum einen hat sich schnell gezeigt das das Arbeitsklima nicht ganz stimmt und zum anderen habe ich immer mehr bemerkt das ich keinen richtigen Spaß habe. Klar, macht man in der Ausbildung auch Sachen die einem nicht gefallen, aber ich meine eher das ganze mit Verkauf und Fleischerei. Mich hat es sogar ziemlich abgeschreckt Fleisch zu essen. Beim Verkauf merk ich auch das das einfach nicht so meins ist. Bin allerdings übrigens noch in der Probezeit. Mich belastet dieses Problem sehr. Ich würde wirklich lieber etwas anderes lernen, aber ich will auch nichts wegschmeißen. Nur mach ich mir Gedanken. Ich weiß nicht ob das überhaupt möglich ist angestellt zu sein und trotzdem das mit Bewerbungsgesprächen und Probearbeiten hinzubekommen. Das würde wahrscheinlich gar nicht gehen. Es macht mich so fertig, das ich ständig unter Bauchschmerzen leide. Ich kann nicht mehr richtig schlafen und oft habe ich Albträume ( war bei mir immer so wenns mir psychisch nicht gut ging), ich habe keinen Appetit mehr und bekomme immer mehr depressive Gedanken. Ich bin gerade echt überfordert, weil ich einfach nicht weiter weiß. Auf der einen Seite weiß ich es ist nichts für mich und auf der anderen möchte ich auch niemanden enttäuschen oder auch nicht wissen was ich jetzt machen soll. Ich bin hin und her gerissen. Ich habe mir Stellen rausgesucht zum bewerben. Wie gesagt ich weiß nicht weiter.


LG
 

Anzeige(7)

Morningstar

Aktives Mitglied
Ich würde die Stelle auch lieber lassen, wenn es jetzt schon so übel ist, wirds vermutlich nicht besser.
Bewirb dich auf die anderen Stellen. Ich mein, da würde ich schon lieber beim Bäcker arbeiten als beim Fleischer ;-) aber ich bin auch ein Sensibelchen ;-)

Wenn du noch so jung bist, gibt ja auch andere Möglichkeiten, kennst du FÖJ, FSJ, Bundesfreiwilligendienst, AU-Pair...? Kann man in jungen Jahren gut machen und hilft auch die Persönlichkeit zu stärken. Wie die Fristen da sind und so das müsstest du dann mal rausfinden, kann auch sein, dass erst was im nächsten Jahr frei wird, aber immernoch besser als eine grausige Ausbildung machen und jeden Tag leiden. Also ich hatte auch so eine fiese Ausbildung, hab es gehasst aber zu ende gemacht, das bereue ich bis heute.
Du siehst, es gibt Möglichkeiten und Alternativen, du musst dich nur gut informieren.

Du musst ja mit der Entscheidung ein Leben lang leben, am Ende wärest du die, die am meisten enttäuscht wird - und wenn du eine Alternative aktiv in Angriff nimmst, da kann auch niemand wirklich enttäuscht sein.
 

Fabienne

Aktives Mitglied
Guten Morgen,
wie lange geht denn die Ausbildung noch? Sind es 2,5 oder 3 Jahre?

Ich muss offen sagen: überleg dir, ob du es nicht einfach noch durchziehst. Ausbildung "abgebrochen" klingt im Lebenslauf einfach immer schlecht, egal wie glaubhaft man das versichern kann. Und natürlich vertut man sich mal und erwischt etwas, dass man nicht machen möchte. Das kommt vor.

Es ist für dich garantiert einfach, eine andere Ausbildung zu finden - vielleicht etwas, dass dir besser gefällt. Viele Lehrstellen bleiben unbesetzt, da kannst du immer noch einsteigen, wenn auch vermutlich erst nächstes Jahr.

Aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen: ich fand meine Ausbildung auch grässlich. Es waren 3 Jahre in denen ich sogar oft darüber nach gedacht habe, ob ich in ein paar Jahren überhaupt noch da bin.... und heute arbeite ich bald schon 14 Jahre dort - noch in der gleichen Firma - und bin zufrieden und gut bezahlt. Nach der Ausbildung hat sich alles gedreht.

Eine Ausbildung ist einfach nichts "Tolles" und nur selten sind die Kollegen immer nett und zuvorkommend. Ich kenne ehrlich gesagt auch niemanden, der seine Ausbildung sonderlich gut fand. Man ist eben einfach Azubi und sehr viele haben für den Azubi einfach keine Zeit.... das kann dir in der nächsten Firma leider genauso gehen.

Alternativ: du kannst dich auch beim Arbeitsamt mal beraten lassen, was es noch für Möglichkeiten für dich gibt. Viel Glück!
 

_Alpha_

Aktives Mitglied
Ich muss offen sagen: überleg dir, ob du es nicht einfach noch durchziehst. Ausbildung "abgebrochen" klingt im Lebenslauf einfach immer schlecht, egal wie glaubhaft man das versichern kann. Und natürlich vertut man sich mal und erwischt etwas, dass man nicht machen möchte. Das kommt vor.
Ich muss offen sagen: Diese Aussage stimmt so nicht (mehr). Sobald man eine Ausbildung/Studium beendet hat, kräht danach kein Hahn mehr. Meine Freundin hat ihre erste Ausbildung auch abgebrochen. Nun nach ihrem Gesellen und Meistertitel interessierte das auch keinen mehr. Und bei den Bewerbungen für diese Ausbildungen hat es auch keinen interessiert. Nach meiner Ausbildung habe ich mein erstes Studium auch schnell abgebrochen. Bisher hat mich niemand danach gefragt und es wurde mir auch nicht schlecht ausgelegt. Die erste Ausbildung abbrechen ist nunmal auch keine Seltenheit heutzutage. Nur unbegründbare Lücken/Leerzeiten im Lebenslauf sehen schlecht aus.

An die TE: Nutz die Probezeit zum kündigen. Klar, eine Ausbildung ist kein Vergnügen aber so schlimm sollte es einem dennoch nicht gehen.

Eine Ausbildung ist einfach nichts "Tolles" und nur selten sind die Kollegen immer nett und zuvorkommend. Ich kenne ehrlich gesagt auch niemanden, der seine Ausbildung sonderlich gut fand. Man ist eben einfach Azubi und sehr viele haben für den Azubi einfach keine Zeit.... das kann dir in der nächsten Firma leider genauso gehen.
Agreed, aber zumindest die Thematik und das Berufsbild sollte einem zumindest ein bisschen interessieren, was hier aber ja auch nicht der Fall zu sein scheint.

Ich habe meine Ausbildung auch gehasst, aber mich hat es interessiert. Und das war der einzige Grund für mich, nicht abzubrechen
 

Kolya

Aktives Mitglied
Ich könnte das nicht. 17 Jahre? Ich würde an Deiner Stelle eine Schule besuchen und mit einem besseren Abschluss eine Ausbildung anfangen, die Dich ausfüllt. Metzgerei ginge für mich gar nicht und Bäckerei schon eher. Ich will keine Diskussion starten, die böse endet....mir tun die Tiere leid....

Es gibt Tätigkeiten, die interessanter sind

kolya
 
Ich finde es super, dass du das Thema überhaupt angehst und um Rat fragst. Meine Meinung dazu: Beschäftige dich ausgiebig, was denn die Alternative sein soll. Welche Leidenschaften hast du? Welche Werte, Stärken, was ist dir wichtig? Woran hast du Freude, bei was willst du helfen oder wem?

Es gibt viele Möglichkeiten, falls du die Ausbildung zeitnah abbrechen solltest. Einen einfachen Job zum Beispiel für den Übergang, während du auf der Suche bist. Ich weiß, wie schwierig es ist vielleicht mit Eltern zu sprechen oder dem Umfeld. Doch es geht um deine Zukunft, vielleicht sogar deine Gesundheit.
 
S

Scarlett3101

Gast
Hey, wenn ich mal ein kurzes Update zu meiner Situation geben darf. Irgendwie hat da jemand mitbekommen das ich etwas anderes suche und haben mich heute gekündigt. Jetzt haben sie mir noch vorgeworfen ich hätte sie hintergangen.😔 Das ist echt traurig. Ich wollte ja nicht im Streit auseinander gehen und bin höflich geblieben.


LG
 

Jusehr

Sehr aktives Mitglied
Das Jahr wäre sowieso für'n A... gewesen. Der Beruf ist schon aus ethischer Sicht höchst fragwürdig. Kann Deine Abneigung bestens verstehen.

Du brauchst eben eine gute Berufsorientierung. Auch damit Du nicht wieder unter Druck einen völlig (für Dich) ungeeigneten Beruf wählst. Möglichkeiten der Orientierung gibt's ja genug. Arbeitsagentur, Internet etc. Vermutlich noch einige andere Stellen, die Dir eine kostenlose Orientierung anbieten. Oder mal einen (ehemaligen) Lehrer fragen, wie man das macht!

Am besten kommen Kompetenz und Interesse (Neigung) bei der Wahl zusammen.

Dass in unserem Land ganz ganz viele junge Menschen nicht wissen, was sie werden wollen, ist eine schlimme Sache, der sich die Politik eigentlich annehmen müßte. Auch die Schulen könnten hier wohl mehr leisten.
 

_Alpha_

Aktives Mitglied
Hey, wenn ich mal ein kurzes Update zu meiner Situation geben darf. Irgendwie hat da jemand mitbekommen das ich etwas anderes suche und haben mich heute gekündigt. Jetzt haben sie mir noch vorgeworfen ich hätte sie hintergangen.😔 Das ist echt traurig. Ich wollte ja nicht im Streit auseinander gehen und bin höflich geblieben.


LG
Das ist blöd gelaufen, aber rechtlich legitim da die sofortige Kündigung ohne Grund innerhalb der Probezeit auch für den Arbeitgeber gilt. Pass nur in Zukunft besser auf, wem du was anvertraust. Insbesondere auf der Arbeit.

Nutze die Zeit die du jetzt hast, um dir beruflich klarer zu werden. Man kann Berufe ja auch über Praktika kennenlernen. Vielleicht auch Berufsberatung z.B. bei der Agentur für Arbeit. Es existieren auch wissenschaftliche Tests, die deine Stärken und Interessen für die Arbeit erheben (gibts im Internet, dabei bitte auf die Güte und Seriösität des entsprechenden Tests achten)

Ich wünsche viel Erfolg
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Desiree85 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben