Anzeige(1)

Unfallschäden

Stadtäffchen

Sehr aktives Mitglied
Das schöne an diesem Forum ist, für jede Sorge gibst einen extra Bereich :)

Ich hatte vor 3,5 Moanten einen Autounfall.
War gerade angefahren da fuhr mir ein Jünglich mit erhöhter Geschwindigkeit (es gilt 50, Geschätzt war er auf 70) in meine Fahrerseite. Hab mich einmal mit dem auto gedreht. UNter schock hab ich kaum was gespürt. am nächsten Tag konnt ich mich nicht mehr bewegen. war erst beim Hausarzt und der hat mich durchgecheckt und scheinbar war alles ok an mir ausser der Schock. Die Schmerzen erklärte sie mir so das mein ganzer Körper einmal durchgeschüttelt worden ist und es sich jetzt wie nach nem Leistungssport anfühlt/Musekelkater.
Nach der Woche tat mir aber noch immer alles weh und ich bin zum Orthopäden gegangen. dort wurde ich geröngt und es war nichts gebrochen. Ich habe Moor- und Strombehandlung 2 Wochen bekommen. Nach 4 Wochen bin ich wieder arbeiten gegangen.
Nur habe ich noch immer Probleme mit dem nacken. Er fühlt sich total verspannt an. Und auch im unterem Rückenbereich habe ich Schmerzen und ziehen das bis nach vorn ins Becken geht. Ich geh ja ins Fitnessstudio und hab dort ziemlich langsam wieder angefangen. sobald ich Rückenübungen mache siend die Schmerzen so stark. oder wenn ich lang auf den Beinen bin zieht mir der Rücken bis vorn ins BEcken und bieg ich mich nach vorn oder an den seiten fühlt es sich so an als wären die Musekln zu kurz und ziehen (so fühlt es sich nur an)
Jep ich sollte zum arzt gehen, aber dan zu einem anderen. Wer hat Erfarungen von euch mit Beschwerden nach einem Unfall ?!
 

Anzeige(7)

Skynd

Aktives Mitglied
du hast ein Schleudertrauma

Schleudertrauma

Ein Schleudertrauma entsteht am häufigsten bei einem Autounfall. Bei einem Schleudertrauma wird der Kopf zunächst in eine Richtung geschleudert und dann in die entgegengesetzte Richtung zurückgeschleudert. Hierbei entstehen, je nach Geschwindigkeit, Verletzungen an verschiedenen Gewebsarten. So sind schon bei geringer Geschwindigkeit Verletzungen an der Halsmuskulatur wie z.B. Muskelfaserrisse festzustellen, bei hoher Geschwindigkeit kann es auch zu Verletzungen der Bänder und Sehnen, und sogar der Gelenkkapseln kommen . Die Symptome bei einem Schleudertrauma können unterschiedlichster Art sein, am häufigsten berichten Patienten von einem steifen Gefühl im Nacken- , Schulterbereich und von Schmerzen in diesen Bereichen aber auch Kopfschmerzen. Die Beschwerden können jedoch bis hin zu Schwindel und Sehstörungen führen, wobei es nicht unüblich ist, dass die Beschwerden erst ein halbes Jahr nach dem Unfall auftreten.
Quelle:Nackenschmerzen

meine damalige Freundin und ich hatten damals einen ähnlichen Unfall wie du. haben uns dabei um 90 grad gedreht.
deiner war noch heftiger, wenn du dich einmal komplett gedreht hast bzw der Aufprallwinkel war anders.
mich hat damals nur der Seitenaufprallschutz gerettet. die Tür ging mir nach dem Aufprall bis zur Hüfte :eek:

für meine Freundin sind glaube ich um die 1600 Mark Schmerzensgeld rausgesprungen.
aber ich kann dir versichern, dass sie darauf gern verzichtet hätte, wenn sie dafür nicht wochenlang schmerzgeplagt hätte rumlaufen müssen.

auf keinen Fall unterschätzen. wirst um eine Halskrause nicht herumkommen.

und Anzeige nicht vergessen.


Skynd
 

Stadtäffchen

Sehr aktives Mitglied
Der Unfall ist wie geschrieben schon 3,5 Monate her.
Wegen dem Rücken/BEcken muss ich mich wirklich nochmal untersuchen lassen.
Die meisten Ärzte machen nur schnell schnell, scheint mir so aber ich werd gerade mal 29 und habe schon BEschwerden als wenn ich 60 wäre. und das muss nicht sein.
Es zieht mir so ins BEcken. Man denkt oder hofft ja das es nur im ersten Monat so beleibt mit den BEschwerden aber nach 3,5 Monaten ...... ob das normal ist?

Ja er ist mir genau in die B-Säule gefahren und genau einmal hab ich mich gedreht. Ich weiss nur das mein ganzer Körper auf Spannung war in dem Moment. daher auch die Schmerzen wie Muskelkater am nächsten Tag.
4 Wochen war ich krankgeschrieben.
 

Skynd

Aktives Mitglied
aber nach 3,5 Monaten ...... ob das normal ist?
wobei es nicht unüblich ist, dass die Beschwerden erst ein halbes Jahr nach dem Unfall auftreten.
wenn du dich speziell auf Schleudertrauma untersuchen lässt und dabei den Unfall erwähnst und beschreibst, wird dir mit obigen Symptomen jeder Facharzt dieser Welt Schleudertrauma diagnostizieren.
"Verdacht auf " wird dir dabei übrigens nicht weiterhelfen.

Auch ohne Symptome soll zum Ausschluss einer Wirbelkörperverletzung oder eines Schädel-Hirn-Traumas unbedingt ein spezialisierter Arzt aufgesucht werden.
Quelle: Schleudertrauma ? Wikipedia


Skynd
 

Stadtäffchen

Sehr aktives Mitglied
ich wurde beim Arzt komplett untersucht wegen dem Unfall. Ich musste den kompletten Unfall schilden, was wie passiert ist.
Er zog an mir bog mich nach links und recht ich kam mir vor wie eine Puppe.
Nur halten die Beschwerden an, ich hatte gedacht nach der Zeit muss es ja mal besser werden aber wird es nicht.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben