Anzeige(1)

Unfaire Behandlung vom Chef

E

Eisfuchs

Gast
Ich habe manchmal massive Probleme bei der Arbeit und bräuchte da mal euren Rat.


Es war wieder so eine Situation wie ich des öfteren zu spüren bekomme. Wir sind eine kleine Firma mit ca. 10 Leuten und von daher ist es schwierig manchmal gleichzeitig Urlaub zu nehmen, zumal jetzt noch eine Schwanger ist. Da ich im Labor arbeite, kann die Schwangere nicht alles machen, die vorher auch im Labor tätig war.


Nun ist es so, dass alle über Weihnachten im Urlaub sind, nur ich nicht. Wir haben zwei Arbeitsbereiche und es sind jeweils zwei bis drei Leute in dem Bereich tätig. Ich nenne es mal Bereich 1. und Bereich 2. Im Bereich 1. sind zwei Männer beschäftigt, die meist trotzdem gleichzeitig drei Wochen in Urlaub sind. Ich bin im Bereich 2. und wir sind zu dritt, wobei dort jetzt eine Schwanger ist. Ich kann (leider) beide Bereiche abdecken und bin dann auch meist der A**** vom Dienst.


Ich wollte Mitte Januar zwei Wochen Urlaub nehmen, davon überschneidet sich eine Woche mit einer Kollegin in meinem Bereich, die da auch weg ist. Mein Chef machte da ein Wahnsinns Theater, dass das doch nicht gehen würde. Wer würde dann die Arbeit machen (Es steht noch nichts an außer Kleinkram!)und die Schwangere darf ja nichts mehr machen, meinte der Chef...


Ich finde das so unfair, ich hatte mindestens vier Monate keinen Urlaub mehr. Und der Kleinkram der zu machen ist, wird übernommen, das hab ich so abgesprochen. Sonst steht immer noch nichts an.


Ich werde auch sonst sehr unfair behandelt, andere werden bevorzugt, man redet kaum mit mir usw.


Nun meine Frage: Ich habe schon überlegt wo ganz anders zu arbeiten, z.B. Aldi oder so. Würdet Ihr das machen?
Eigentlich will ich in dem Beruf bleiben, er macht mir ja doch Spass. Aber ich will unbedingt weg dort, bewerbe mich schon seit vier Monaten und es dauert sooooo lange.
Meint Ihr, ich würd in meinem Bereich noch überhaupt was kriegen, wenn ich dann eine Weile z.B bei Aldi arbeiten würde?


Ich hoff ihr könnt mir da vielleicht ein klein wenig weiterhelfen, ich geh dort kaputt auf Dauer


Vergissmeinnicht
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Vergissmeinnicht,
ich könnte mir vorstellen, dass du, solange du das Ziel hast, zu wechseln und dafür aktiv bleibst, nochmal ein paar Monate durchhältst. Mal abgesehen davon, dass du bei Aldi als "Überqualifiziert" gelten könntest, sieht es in deiner Biografie sicher nicht so gut aus. Vielleicht ist es auch ein Weg, dich stärker durchzusetzen, deutlicher "Nein" zu sagen und so aus der Opferrolle herauszukommen. In einer neuen Stelle könnte dir nämlich dasselbe wieder passieren - also kannst du gleich jetzt schon üben :)
Viel Power wünscht dir
Werner
 
E

Eisfuchs

Gast
Hi Werner,

ersteinmal Danke für deine Antwort.

Ich weiß, ich müsste öfters nein sagen und ich habe dafür auch schon den Anfang gemacht.

Nur, wo ist die Grenze, um nein zu sagen? Kann ich nein sagen, bei einer Arbeit, die ich auch tun müsste, die nicht mehr zu meinem Bereich gehört? Was soll ich machen, wenn mir der Chef keinen Urlaub gewährt? Ich hab ja schon mit Ihm rumdiskutiert.

Und was soll ich machen, wenn die anderen einfach gleichzeitig in Urlaub gehen und das noch nicht einmal mit mir absprechen. Die Kommunikation ist sehr schlecht dort. Meist erfahre ich das nur beiläufig. Wenn ich mich beschwere kriege ich von allen eins auf den Deckel. Das ist für mich sehr unangenehm! Ich bin alleine, kein Betriebsrat. Ich könnte manchmal heulen. Die gehen mit mir um, als wäre ich der letzte Dreck. Man mobbt mich, indem man mich gegen die anderen ausspielt und die anderen spielen mit, man redet nicht mit mir. Warum? Liegt das nur an mir? Ich weiß da nicht weiter. Es ist noch viel mehr passiert und ich möchte das noch nicht erzählen.

Du hast schon recht, ich sollte durchhalten, Aldi ist nicht die beste Lösung! Aber ob ich das noch durchhalte? Inzwischen bewerbe ich mich schon auf befristete Stellen, am Anfang hab ich noch aussortiert. Weil das eigentlich nicht mein Ziel ist, eine befristete Stelle anzunehmen. Ich hab einfach zu sehr Angst dann auf der Strasse zu stehen ohne Arbeit.



Ich weiß da nicht mehr weiter.



Grüße Vergissmeinnicht
 

hilfe-schlumpf

Aktives Mitglied
Hallo Vergissmeinnicht,

ich kenne deine Situation recht gut. Bei mir ist es fast gleich. Allerdings in einem großen Unternehmen ( mit Betriebsrat und sogar eigenem "Betriebstherapeuten" für Ehe-,Sucht- und Arbeitsplatzprobleme !! ). Die Hilfe, die ich dort bekam lässt sich in einem Wort zusammenfassen : keine . Der einzige Unterschied ist wohl, das es bei uns für jede Stelle eine Arbeitsplatzbeschreibung gibt, dass ist bei einer Firma mit 10 oder 15 Beschäftigten eingentlich nie der Fall. Aber du siehst, Machtmissbrauch durch Chefs ist allgegenwärtig , unabhängig von Firmengröße und Branche....

Ansonsten hat Werner schon Recht. Denke an deinen Lebenslauf ( außer du bist wider Erwarten schon weit über 50, dann kommt es darauf auch nicht mehr an ). Falls nicht, denke ich auch, dass man sich wegen 6 Monaten die es vielleicht noch dauert bis du eine neue Stelle hast, nicht die restlichen 30 Berufsjahre kaputt macht.
Ich bin zwar kein Fachmann was einen Rechtsstreit vor dem Arbeitsgericht angeht, aber zunächst kann es ja nichts schaden, bestimmte Sachen zu dokumentieren. Und vielleicht kennst du ja jemand der schon mal einen "unverbindlichen" Kontakt zu einem Arbeitsrechtler herstellen kann.

Grüßle

Schlumpf
 
E

Eisfuchs

Gast
Hi Hilfe-Schlumpf,

auch dir Danke ich für die Antwort.

Und ich dachte ein Betriebsrat hilft in jedem Falle. Wie hältst du das den aus?

Es gibt manchmal echt Situationen, wo ich raus möchte und sofort kündigen möchte. Dokumentiert hab ich das schon, für mich um damit besser klar zu kommen. Aber mit einem Arbeitsrechtler, leider kenn ich da keinen. Wüsste nicht, wie ich das anstellen sollte. Und ehrlich gesagt, bin ich mir nicht sicher, ob es das noch Wert ist. Meine ganze Energie da reinstecken...

Okay, mir geht es schon besser und ich werd wieder durchhalten. Auch Dank Eurer Hilfe! Ich werd wieder schreiben, wenn es wieder was neues gibt.

Liebe Grüße

Vergissmeinnicht
 
M

mondjuwel

Gast
Hallo Vergissmeinnicht,

also zu erst möchte ich dir sagen das auch ich in einer ähnlichen Situation bin. Bei mir ist es allerdings das mein direkter vorgesetzter ständig krank ist und ich als sein stellverteter dann seine arbeit zu meinem "Tagesgeschäft" auch noch "nebenbei" mit machen muß.

Eine überqauli gibt es so eigentlich nicht mehr. Habe 3 Jahre recht erfolgreich im Außendienst einer Versicherung gearbeitet, danach habe ich in einer Fabirk als Staplerfahrer gearbeitet. Also man sieht es kommt ganz auf die Firma an und auf jeden Fall auf den Personalchef.
Aber ist sich bei Aldi an die Kasse zusetzten eine wirkliche alternative? Hört sich von hier nicht so an!

Beiß lieber noch ein wenig die Zähne zusammen und suche in deinem Bereich weiter!

Gruß Mondjuwel
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Verhalten vom Chef - wie damit umgehen Beruf 8
B Ich fühle mich vom Kollegen bloßgestellt Beruf 22
D Vom Job abschalten Beruf 13

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben