Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Unerwiderte Liebe + Selbstfindung

PaschaMSK

Mitglied
Hallo zusammen,

vor nicht all zu langer Zeit habe ich hier schon einmal erzählt, dass ich im Sommer eine tolle Frau kennen gelernt habe, mich unsterblich in sie verliebt habe, sie mich hat abblitzen lassen und wir ne Weile keinen Kontakt hatten. Nun, es gibt eine unangenehme Fortsetzung:
In den Weihnachtsferien, hatten wir wieder Kontakt und ich habe ihr vorgeschlagen, dass wir uns treffen und in Ruhe reden, sie war einverstanden. Wir haben uns wieder toll verstanden, und es hat sich rausgestellt, dass sie mich doch mehr mag als sie anfangs dachte, und sie hat mir nen Korb gegeben, weil sie andere Sachen im Kopf hatte (hat auf ne Zusage von ner Uni gewartet). Desweiteren stellte sich heraus, dass sie 2 Kandidaten zur "Auswahl" hat, einen von ihren guten Freunden und mich, und sie wüsste nicht genau, wen sie eigentlich will. Beide sind toll usw. Jedenfalls, meinte sie "Einen von euch werde ich verletzen" woraufhin ich erwiderte "hoffentlich nicht wieder mich"
Zur Vorgeschichte ist zu sagen, dass ich kurz nachdem sie mich hat abblitzen lassen, wegen einer Ausbildung umgezogen bin, hier im Kaff niemanden kannte, und einfach am Durchdrehen war, ohne Kontakt zu ihr, und die Sehnsucht war bzw ist einfach sehr erdrückend. War kurz davor Suizid zu begehen, habe sie in meiner Verzweiflung angerufen und sie dadurch in die Ecke gedrängt...ich wusste einfach nicht weiter. Hätte sie den Satz "Sei ein Mann" nicht gesagt, würde ich jetzt nicht schreiben. Auf jeden Fall ging es danach etwas bergauf mit mir, aber nicht lange....bis zu den Weihnachtsferien.
Nachdem sie sagte sie wolle sich entscheiden, wollte ich natürlich zeigen, dass ich dem anderen in nichts nachstehe (er wohnt in ihrer Stadt und sie sehen sich oft) also habe ich sie jeden Tag angerufen oder im icq angeschrieben...das war ihr einfach zu viel und sie gab mir die Antwort, vor der ich am meisten Angst hatte "100% nein, niemals". Ich sei zu einengend und sie hasst es eingeengt zu werden, außerdem seien wir zu verschieden und ich bin nicht der Typ Mann, den sie braucht. Ich den Tränen nahe sie angerufen, hab sie angefleht mir eine letzte Chance zu geben, ihr versprochen sie nie wieder einzuengen usw, habe mich übelst erniedrigt vor ihr, war einfach schwach (zu der zeit hatte ich auch probleme in der familie, meine mutter war sehr krank, ich war mit der ganzen Situation überfordert) und mir war einfach alles zu viel. Jedenfalls hat sie gesagt, sie braucht jetzt erstmal ruhe. Nach und nach habe ich sie verstanden, und ich habe mich von der Seite betrachtet und fragte mich nur noch "Seit wann bin ich so? War doch früher anders!" Und ich hab verstanden was los ist. Kleiner Zeitsprung: ich war zwischen 17 und 20 mit einer Frau zusammen, die ich über alles geliebt habe und die mich letztendlich mit einem meiner damals besten Freunde betrogen hat. Ich habe mir damals gesagt "nie wieder diese Art Beziehung" Ich bin ein unternehmenslustiger und offener Mensch, meine Ex war das Gegenteil, sie wollte so gut wie nie etwas unternehmen, wollte nur zu Hause sitzen, ich habe meine Freunde nur noch selten gesehen, habe die Schule vernachlässigt, Familie. Sie hatte so eine Art..wenn ich zb zu etwas nein gesagt habe, oder anderer Meinung war, oder ihr erklären wollte, dass sie nicht alles ist worum sich mein Leben dreht, war sie sofort eingeschnappt. Sie hat mich eingeengt, und ich habe immer Rücksicht auf sie genommen. Sie war sehr eifersüchtig, ich bins von Natur aus nicht :) das fand sie auch seltsam. Und nachdem Schluß war, hatte ich versäumt mich damit auseinander zu setzen, sondern fing an fürchterlich zu saufen, ich war so verletzt und habe mich sehr gehasst, wollte nur eins, verdrängen....da war ich 20 und die Sauferei ging bis 23, bis ich merkte, dass ich so nicht weiterleben will/kann. Ich habe mit Unterstützung meiner Eltern und Suchtberatung, mein Problem in den Griff bekommen und bin nun seit 10 Monaten trocken, der Alk fehlt mir auch nicht...Nur hat mich die Trinkerei sehr verändert, ich hatte keinerlei Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein, Beständigkeit usw. Ich hab vergessen, wie ich vor dieser 3 Jahre langen beziehung war...lebensfroh, spontan, offen und charakterlich stark und erst als ich die Frau, die mich nun zum 2ten Mal hat abblitzen lassen traf, habe ich angefangen mich wieder zum Besseren zu ändern. Wir haben jetzt wieder Kontakt, nur freundschaftlich versteht sich, ich liebe sie sehr und obwohl mein Verstand mir sagt, dass ich sie vergessen sollte, will mein Herz zu ihr und sie fehlt mir wieder sehr. Ich habe zwar in gewisser Weise wieder zu mir selbst gefunden, und weiß jetzt ungefähr was die Frau braucht und vor allem nicht braucht, aber ich weiß einfach nicht wie ich weiter vorgehen soll. Vllt kann mir jemand was raten? SIe ist wirklich toll trotz all ihrer Macken und oft frage ich micht ist meine Liebe nichts Wert? Hat sie denn als Mensch nicht jemanden verdient, der sie so liebt wie sie ist, auf den sie sich stützen kann, dem sie vertrauen kann, der sie nicht im Stich lässt? Warum kann ich nicht dieser Glückliche sein? :( Ich weiß wieder nicht weiter.....
Danke fürs Lesen
Grüße
 

Anzeige(7)

ramona

Aktives Mitglied
Hallo,

Du schreibst immer nur was sei braucht usw. Hey, das ist unwichtige. Du musst Dich fragen was Du brauchst. Vielleicht wirst Du dann dahinterkommen, dass es diese Frau nicht sein kann, weil sie Dir nicht guttut.

DU hast zu Dir gefunden??? Das kann ich nicht entdecken! Du fragst warum Du jetzt so bist. WEIL DU SIE NICHT HABEN KANNST!

Jedenfalls jetzt nicht.

Werde erstmal mit Dir glücklich dann kannst Du es auch mit einer Frau
 

PaschaMSK

Mitglied
Sie hat alles was ich brauche und genau darum gehts...
Mit mir selbst glücklich werden, das ist richtig ja, ich hab erst durch sie wieder angefangen Freude am Leben zu spüren. Und warum ich jetzt so bin, kann ich genau zurückverfolgen, auch ist mir klar, dass ich an mir selbst arbeiten muss. Ich meine auch nachvollziehen zu können, wie sie mich sieht...
Mir hat all die Jahre einfach etwas gefehlt..und ich habe keinerlei Lust wieder in Selbstmitleid zu verfallen, sondern zu leben.
Dass sie mir nicht gut tut, bezweifle ich, denn ich war schon lange nicht mehr so glücklich, wie ich es bin wenn ich sie sehe.....
Danke für Deine Antwort
 

Noelle

Mitglied
ich denke diese frau tut dir definitiv nicht gut. nur weil ihr freundschaftlichen kontakt habt, heisst das nicht dass sie dich wirklich will. die folge davon ist absehbar: du machst dir wieder hoffnungen bedrängst sie und sie wird dich wieder verletzen. willst du das wirklich? so wie ich deine geschichte gelesen habe, hat sie für dich wirklich nur freundschaftliche gefühle und liebe kann man leider nicht erzwingen.
ich schlage dir vor dich nach einer anderen frau umzusehen. nach einer die dich wirklich liebt und schätzt. eine die sich freut, wenn du sie anrufst.
lass die finger von dieser frau oder sie wird dich wieder in die tiefe reissen.

lg noelle:)
 

PaschaMSK

Mitglied
ich habe nicht vor sie wieder zu bedrängen und auch nicht vor, liebe zu erzwingen. sie wäre unglücklich mit mir..das ist fakt. ich will sie als menschen nicht verlieren und ob du es glaubst oder nicht, auch wenn wir nur freundschaftlich miteinander reden, baut mich das in gewisser weise auf. mich nach einer anderen umsehen, die mich wirklich liebt und schätzt und sich freut wenn ich anrufe? ist nicht einfach, die gefühle die man für einen menschen hat auf einen anderen versuchen zu "übertragen". Freunde sagen mir auch, ich hätte was besseres verdient...aber was verdient sie? Ich will wenigstens als ein Freund für sie da sein, auch wenn sie mich nicht braucht, vlt braucht sie mich irgendwann...
 
M

Marvellous

Gast
Hallo PaschaMSK,
also erstmal muss ich als Außenstehender sagen, dass ich das Verhalten deiner "Freundin" absolut nicht gut finde. Hallo, "ich habe zwei zur Auswahl." Das hört sich ja an, wie bei einer Show, wo der Preis, menschliche Ware ist. Klar kann man solche Gedanken haben, aber ich muss das doch nicht gegenüber dem Auswahlkandidaten erwähnen. O.K., vielleicht wollte sie dir damit zeigen, dass du um sie kämpfen sollst. Was du ja auch gemacht hast. Aber die große Gefahr ist, dass du dich von ihr abhängig machst und genau das wird sie auch wissen. Wenn sie pfeift, weiß sie, dass du kommen würdest. Ohne auch nur eine Minute zu zögern.
Wenn du ihre Freundschaft willst, dann sag ihr das. Lass dich deswegen aber nicht zu ihrem Spielball machen. Weil die Gefahr groß ist, dass sie bei Problemen, in ihrer jetztigen Beziehung, dann schnell nach dem Typ hinter Tor 2 greift. Wenn es soweit kommen sollte, wäre eine Freundschaft, auf dieser Basis, zu überdenken. Nach dem Motto: "Hier hat es nicht geklappt, da war doch noch der X."
Ich weiß, dass das verdammt schwer sein kann, wenn man die Person, die man liebt, sieht, und mitkriegt, dass ein anderer den Platz eingenommen hat, den man selber gerne wollte.
Letztendlich ist es deine Entscheidung, wie du ihr gegenübertreten willst. Aber achte dabei vor allem auf dich und deine Gefühle.

LG
Marvellous
 

PaschaMSK

Mitglied
Hallo Marvellous,

Mit dem Verhalten hast du Recht, und ich finde selber, dass es gewissermaßen demütigend war von ihr. Auf keinen Fall will ich von ihr abhängig sein oder ihr Spielball werden. Ähnliches hatte ich 3 Jahre lang in einer Beziehung, wo ich meine Wünsche und Bedürfnisse komplett in den Hintergrund gestellt habe, sowas möchte ich nie wieder haben. Im Nachhinein hat mich meine Ex, voll in der Hand gehabt, Gefühle als Druckmittel eingesetzt und am Ende mich einfach betrogen....und meine Freunde haben mich damals vor ihr gewarnt und versucht sie mir auszureden, nur habe ich nicht auf sie gehört. Und naja wie schon erwähnt, war ich zutiefst verletzt und gebrochen und fing an zu trinken....jetzt stelle ich fest, dass ich zum Teil wie meine Ex geworden bin und das ist überhaupt nicht meins, so kann ich keine glückliche Beziehung führen.
die Frau, um welche es jetzt geht hat mal gesagt ich hätte nicht die Art, die sie bändigen kann...ich frage mich will sie gebändigt und kontrolliert werden oder eher verstanden und geliebt werden so wie sie ist?
 

ramona

Aktives Mitglied
Sie tut Dir nicht gut, wenn DU sie siehst. Das reißt höchstens alte Wunden auf.

Du machst Dir etwas vor und wirst in ein noch tieferes Loch fallen.

Aber wer fallen will der soll fallen.

Wenn ich eine Trennung bewältigen will muss oder sollte ich eins tun. Kontaktabbruch!!!

Sicher ist das schwer, aber auf lange Sicht gesehen hilft das am meisten
 

ramona

Aktives Mitglied
Genau das meine ich!

Nach einer Trennung kann man aus einer Liebe (Du liebst sie ja noch) keine Freundschaft machen. Es tut zu weh, den anderen zu sehen ohne ihn zu berühren und Hoffnung zu haben.

Freundschaft kann erst entstehen, wenn Gras darüber gewachsen ist. Oder aber beide Partner trennen sich, weil bei Beiden die Liebe erloschen ist. Aber solange einer noch liebt wird er leiden. Und durch den Kontakt verlängerst Du nur Dein Leiden.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
shadesofbeige Unerwiderte Liebe - wie komme ich von ihm los? Liebe 101
G Wie mit unerwiderte Liebe umgehen Liebe 1
G Ist es noch Liebe? Liebe 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben