Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Unbekannte Krankheit auf Arbeitsstelle ausgebrochen, niemand informiert mich!

R

Ramonja

Gast
Hallo Leute,

wie würdet ihr reagieren auf folgende Situation:

Ich arbeite in einem grossen Callcenter, in meinem Team sind ca.70 Mitarbeiter. Die Arbeitsplätze wechseln und kaum einer ausser mir desinfiziert seinen Arbeitsplatz regelmässig. Die Putzfrau wischt nur alle paar Tage mal nass die Tische, aber keine gründliche Reinigung.

Nun war ich von Donnerstag bis Samstag nicht dort. Frei und gestern hab ich mich krank gemeldet weil ich mich nachts übergeben hatte. Mein Vorgesetzter wünschte mir gute Besserung und fragte ob ich denn Sonntag wieder da sei.
Ich wollte bescheid geben, erreichte aber ab 18.30 Uhr niemand mehr obwohl bis 21 Uhr jemand da sein sollte.

Heute bin ich ganz normal zur Arbeit gefahren, an der Bürotür hing ein Zettel das wir am Wochenende in einem anderen Raum arbeiten sollten. Ich meldete mich am PC in diesem bessgtem Raum an. 2 Kollegen unterhielten sich darüber das letzte Woche mehrere Mitarbeiter Ausschlag oder Pusteln bekommen hätten, wohl auf der Arbeit . 2 Mitarbeiter so stark das sie krank nachhause gefahren sind.
Ich fragte genauer nach und man erzählte mir das dies der Grund sei das wir den eigentlichen Raum nicht betreten sollen da er Grund desinfiziert wird und unklar ist welche Krankheit ausgebrochen ist. Aber es sei eine Ausgebrochen zwischen den Mitarbeitern und am Freitag soll den anwesenden Mitarbeitern die freie Wahl gelassen worden sein ob sie nachhause gehen oder auf Risiko bleiben wollen für den Tag.

Ich dachte ich hör nicht richtig, mich hatte niemand darüber informiert!
Da wieder kein Vorgesetzter anwesend war so früh schrieb ich eine Email an meine Vorgesetzten und eine Person vom Betriebsrat das ich solange nicht bekannt ist um welche Krankheit es sich handelt meinen Dienst nicht machen werde und es unmöglich finde das man mich nicht im Vorfeld informiert hat bevor ich die Schicht antrete.

Ein andere Kollege informierte mich das unsere Centerleiterin letzte Woche eine Mail an alle geschickt hat wir sollen uns alle untersuchen lassen.
Die Mail hätte ich heute erst lesen können.

Ich fuhr direkt in die Notfallpraxis im KH um mit einem Arzt zu sprechen wie ich micht jetzt verhalten soll und um mich für heute von der Arbeit freizustellen da eventuell Ansteckungsgefahr besteht.
Sie rieht mir den Betriebsarzt zu informieren fals noch nicht passiert und Foto von dem Ausschlag zu besorgen fals noch nichts näheres bekannt.

Danach erreichte ich einen Vorgesetzten der mir sagte das der Betriebsarzt informiert ist und angeordnet hat den anderem Raum zu nutzen. Das wäre unbedenklich.

Und nun meine Fragen an Euch:
1. Wie hättet ihr reagiert?
2. Erwarte ich zuviel oder hätte mich jemand informieren müssen?
Wenn ja wie verhalte ich mich nun wenn sie nicht korrekt gehandelt haben?
3. Würdet ihr Euch vorsichtshalber weiter krankschreiben lassen bis näheres Bekannt ist?
4. Ich fühle mich total im Stich gelassen und unwohl da es was harmloses aber auch was nicht harmloses sein kann ( Röteln, Krätze, Pilz usw.. ) Könntet ihr ganz entspannt
zur Arbeit gehen mit dem Wissen das auch jetzt Desinfektion für viele Kollegen uninteressant bleibt?

Die Vorgesetzten gehen generell so fahrlässig um , die Fenster stehen auch im Winter oft den halben Tag sperrangelweit auf was Viren ja noch im freien Flug begünstigt.
Einschalten des Betriebsrath hat nie was gebracht traurigerweisse.

Danke jetzt schon für Eure Antworten und Meinungen!
 

Anzeige(7)

Liebe Schreiberin,
ehrlich gesagt ich würde mich Krankschreiben lassen, vielleicht kannst du in Erfahrung bringen wie die juristische Seite aussieht.
Als Krankenpflegerin kann ich deine Angst der Ansteckung natürlich gut nachempfinden, auch wenn es in meinem Beruf warscheinlicher ist sich anzustecken.
Vielleicht solltest du mal zum Arzt / BLUTABNAHMEN geben guten Aufschluß über eine mögliche Ansteckung.
Oder könntest und wolltest du einen ganz neuen Job.
Was völlig anderes ?
Ob es dir dankanstöße gibt....
Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg.
 

Anonymi

Aktives Mitglied
Die Vorgesetzten gehen generell so fahrlässig um , die Fenster stehen auch im Winter oft den halben Tag sperrangelweit auf was Viren ja noch im freien Flug begünstigt.
Keine Ahnung, aber das ist ein Irrtum.

"Moderne Büros und auch Kliniken haben dicht schließende Fenster, die den Luftaustausch behindern. Der aber kann helfen, die schwebenen Viren aus dem Zimmer zu bekommen. Peruanische Forscher haben die Lüftung von Krankenhäusern untersucht und sind zu dem Schluss gekommen, dass das Risiko einer Infektion gewaltig sinkt, wenn man ab und zu mal das Fenster öffnet. Ein Ratschlag, den man sicherlich auch aufs Büro übertragen kann." Quelle: Erkältung: Steckt man sich im Büro nicht so leicht an, wenn man öfter lüftet? | ZEIT ONLINE
 
R

Ramonja

Gast
Keine Ahnung, aber das ist ein Irrtum.

"Moderne Büros und auch Kliniken haben dicht schließende Fenster, die den Luftaustausch behindern. Der aber kann helfen, die schwebenen Viren aus dem Zimmer zu bekommen. Peruanische Forscher haben die Lüftung von Krankenhäusern untersucht und sind zu dem Schluss gekommen, dass das Risiko einer Infektion gewaltig sinkt, wenn man ab und zu mal das Fenster öffnet. Ein Ratschlag, den man sicherlich auch aufs Büro übertragen kann." Quelle: Erkältung: Steckt man sich im Büro nicht so leicht an, wenn man öfter lüftet? |*ZEIT ONLINE
Bitte lies richtig, ich schrieb nicht das öfter gelüftet wird. Das wäre in der Tat richtig.
Und ums Lüften ging es mir vorranging nicht in meinem Test. Woher weisst Du wie die Fenster auf meiner Arbeit beschaffen sind?
Hab ich mich etwas unmissverständlich ausgedrückt in meiner Fragestellung?
 
G

Gast

Gast
Bitte lies richtig, ich schrieb nicht das öfter gelüftet wird. Das wäre in der Tat richtig.
Und ums Lüften ging es mir vorranging nicht in meinem Test. Woher weisst Du wie die Fenster auf meiner Arbeit beschaffen sind?
Hab ich mich etwas unmissverständlich ausgedrückt in meiner Fragestellung?
Ich denke, Anonym wollte Dich nur beruhigen, dass geöffnete Fenster, egal ob Stoßlüftungen oder dauerhaft auf, eher gut als schlecht sind.

Vermutlich sind bei euch die Verantwortlichen von der Lage überfordert. Es kann doch echt sein, dass die Krankheit unbekannt ist. Bevor sie unter den Mitarbeitern wegen irgendwas "Unbekanntem" Panik schüren, sagen sie lieber nichts. An dieser Stelle bleibt Dir nichts anderes übrig, als eigenverantworlich zu handeln.
* Lass Dich durchchecken.
* Sprich mit Deiner Chefin. Sag ihr, dass Du Dir mehr Informationen wünschst. Habt ihr einen Betriebsrat? Habt ihr einen Sicherheitsbeauftragten o.ä.? Wenn sie Dir nicht zuhört, schick ihn vor.
* Informier den Betriebsarzt.
* Ruf doch mal die kranken Kollegen an, was sie nun haben. ;) Das ist der direkteste Weg.
Die Krankschreibung ist echt Ansichtssache. Wenn desinfiziert wurde, würde ich wieder auf Arbeit gehen. Schließlich bist Du da an der Basis. ;) Wenn Du etwas erfahren kannst, dann dort. Selbst wenn es nur aus der "Gerüchteküche" stammt.
Wenn Du Deinen Arbeitsplatz eh schon desinfizierst, ist doch alles gut. Zieh Längärmliges an, dann kommt auch nix an Deine Haut.
Ich würde mir aber echt nicht so eine Platte machen! Die meisten Krankheiten haben bei gesunden Menschen nicht beim allerersten Kontakt eine Chance!
 
R

Ramonja

Gast
Hallo,

ja ich versteh schon mit dem Lüften. Darum ging es mir nur nicht.

Also stand der Dinge ist das 6 Kollegen Ausschlag haben. Es gibt bis jetzt 5 unterschiedliche Diagnosen.
Die richtige ist noch nicht gefunden.
Der Betriebsarzt sagt es muss was ansteckendes sein.

Ich mach mir keine Platte, hab ja keinen Auschlag, ich beuge nur vor.
Und ich bin eben körperlich derzeit nicht ganz gesund und es wäre dumm meiner Meinung nach sich der Ansteckungsgefahr
auszusetzen solange nicht bekannt ist was es nun ist. Wenn mans schon weiss das da was grasiert..
Wenn es was harmloses ist super, wenn nicht muss ich mich nicht noch gefärden.

Danke für Eure Antworten, ich werds so halten wie die erste Antwort und wegbleiben bis raus ist was grasiert.
 
S

SteveO

Gast
Tag auch.

Klingt für mich eher nach einer Chemikalie sofern der Ausschlag zimlich gleichzeitig auftrat.

Da hift desinfizieren leider nichts.

Würde auch raten lieber abzuwarten. So bleibste mit Sicherheit gesund und nicht nur vielleicht.

Gruss.
 
G

Gast

Gast
Wo ist das Problem ?

Der Raum der betroffen ist wurde geschlossen und wird wohl desinfiziert. Die Mitarbeiter wurden in eine anderen Raum untergebracht. Von der Seite des Arbeitgeber ist das konform. Wäre es eine Krankheit die stark ansteckend wäre, dann hätte angefangen von der Feuerwehr bis zu Sanitäter, incl. Meldung an das Gesundheitsamt passieren müssen.

Und wenn man sich mal überlegt wo man am schnellsten Viren/Bakterien bekommen kann... angefangen mit Geld, mit Türklinken, beim Einkaufen die Einkaufswagen, etc. da gibt es so viele Stellen wo man sich einen Virus einfangen kann, und zwar bevor man bei der Arbeit ist.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben