Anzeige(1)

Umgangsrecht

Dame

Aktives Mitglied
nach Diskussionen in einem anderen Thread bin ich darauf aufmerksam gemacht worden, dass Großeltern ein Umgangsrecht zu ihrem Enkel haben. Wie sieht sowas im konkreten aus?

heißt das, dass die Enkel in bestimmten Zeitabständen ihre Großeltern sehen dürfen (oder gar müssen :D). Mich interessiert, wie groß die Zeitabstände sind. So zum Beispiel kann eine Oma ihr Recht alle 4 Wochen ihren Enkel zu sehen durchsetzen, oder ist das zu weit bemessen? Und wenn dann der Enkel bei ihr ist, kann sie mit ihm umgehen, wie es ihr passt.

Genau genommen, müsste dann ja ein Plan erstellt werden, wann das Kind wo ist: bei Vater, Mutter, Eltern, Oma A, Oma B, Ur-Oma, Opa B etc. Für mich ist das etwas verwirrend udn bestimmt nicht im Sinne einer wohlwollenden Behandlung eines kleinen Kindes.

Dame
 

Anzeige(7)

T

Tramnovi

Gast
So ein Umgangsrecht kannst Du wohl nur beim Familiengericht beantragen und die werden sicherlich erst prüfen, ob es im Wohl des Kindes ist. Auch werden sie sicherlich erst das Jugendamt einschalten um eine außergerichtliche Einigung zu erreichen. Umgangsrecht wird wohl aber eher von einem Elternteil eingeklagt, bei dem das Kind nicht lebt und dieser Elternteil kann ja dann auch mit dem Kind zur Oma oder Opa gehen.
Ich finde es immer traurig, wenn sich so um das Kind gestritten wird, wenn Eltern nur ihre eigenen Interessen durchsetzen wollen, anstatt mal an das Kind zu denken, das ja eigentlich zu beiden Elternteilen und sicher auch zu den Großeltern will.
Ich habe mit meinem Ex 2 Kinder, die natürlich auch zu ihm dürfen und er dann auch zu seinen Eltern geht. Obwohl ich nie ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern hatte und sie mich auch wo es nur ging schlecht gemacht haben, lasse ich sie zu ihnen, weil die beiden doch auch ihre Großeltern mögen. Und mich schlecht machen vor den Kindern unterlassen sie seit neustem auch, da beide Kinder mir alles erzählen würden.
Kenne aber auch genug Beispiele, wo das Kind bei einem Elternteil wohnt und dieser gemeinsam mit seinen Eltern versucht das Kind vom anderen Elternteil fern zu halten. Bin da fest der Ansicht, das sich das irgenwann rächt und das Kind sich später trotzdem zum anderen Elternteil hinwendet. Denn kein Kind vergisst seine Mutter oder seinen Vater.

LG, Ivonne
 

Asile

Mitglied
Oh je!

Ich denke das ist ein sensibles Thema. Natürlich sollten die Großeltern ihre Enkel sehen dürfen. Sie sollten sich aber überlegen, ob es wirklich sinnvoll ist, dieses Recht einzuklagen. Kann mir vorstellen, dass es besonders in Trennungssituationen oder bei Sondersituationen z.B. Krankheit oder Tod eines Elternteils dazu kommen kann.
Im Vordergrund sollte aber immer das Wohl des Kindes stehen. Ich halte nichts von einer Reglung, die z.B. besagt, dass die Großeltern ihr Enkelkind aller 4 Wochen sehen dürfen. Auch Kinder haben ein Leben und gerade in der heutigen Zeit müssen alle Teilaspekte ersteinmal unter einen Hut gezaubert werden. Ich denke da an Vereine, Kindergarten, Schule....! Meistens arbeiten die Eltern auch und für schöne Familienunternehmungen bleibt oft nur das WE. Hier ist also Kommunikation ganz wichtig. Oft wohnen die Großeltern auch ein ganzes Stück weit weg und das trägt nicht gerade zur Entspannung der Situation bei. Aber ich verstehe, dass Großeltern auch am Leben ihrer Enkel teilnehmen wollen und das sollen sie auch.
Ich kenne diese Diskussion aus meiner eigenen Realität und muss sagen, dass ich gerade bei der Frage :"Dürfen Großeltern mit dem Kind umgehen, wie es ihnen passt?" -> ganz gewaltig in die Luft gehe. Ich kann da nur mit einem lauten "NEIN" antworten, denn auch hier gilt, dass das Wohl des Kindes im Vordergrund zu stehen hat und auch die Großeltern eine "Erziehungspflicht" und Verantwortung gegenüber ihrem Enkelkind haben. Nein, Großeltern dürfen ihren Enkeln nicht Süßigkeiten in den Mund schieben, bis diese erbrechen; nein, Großeltern dürfen sich nicht ihres natürlichen Menschenverstands entledigen und haben die Pflicht Regeln einzuhalten: nicht ohne zu gucken über die Straße, keine Schlüsselbänder um den Hals (im Kleinkindalter), keine Kleinteile rumliegen lassen, auch mal NEIN sagen, sich wie Erwachsene benehmen.
Sorry, ich bin da nicht ganz objektiv in der Frage. Würde mich freuen, wenn sich z.B. mal Großeltern zu dieser Frage äußern könnten.

LG Asile
 

Dame

Aktives Mitglied
Hallo,

dankeschön für eure Antworten.

Die junge Familie lebt zusammen. Soweit ich informiert bin, wollen sie auch zusammen bleiben. Meine Frage zielt als erstes auf die Oma und Ur-Oma, die ständig ein Recht einfordern, ihren Enkel zu sehen. Wie man dieses rechtlich regeln kann, wenn sie zu Gericht ziehen würden. (Sie sind beim VDK und ich weiß nicht, was der denen schon geraten hat.)

LG Dame
 
T

Tramnovi

Gast
Was ist den VDK?

Glaube nicht, das die da große Chancen haben. Man sollte doch versuchen, sich gütlich zu einigen.
 
O

Old-Lady

Gast
Oh je!

Ich denke das ist ein sensibles Thema. Natürlich sollten die Großeltern ihre Enkel sehen dürfen. Sie sollten sich aber überlegen, ob es wirklich sinnvoll ist, dieses Recht einzuklagen. Kann mir vorstellen, dass es besonders in Trennungssituationen oder bei Sondersituationen z.B. Krankheit oder Tod eines Elternteils dazu kommen kann.
Im Vordergrund sollte aber immer das Wohl des Kindes stehen. Ich halte nichts von einer Reglung, die z.B. besagt, dass die Großeltern ihr Enkelkind aller 4 Wochen sehen dürfen. Auch Kinder haben ein Leben und gerade in der heutigen Zeit müssen alle Teilaspekte ersteinmal unter einen Hut gezaubert werden. Ich denke da an Vereine, Kindergarten, Schule....! Meistens arbeiten die Eltern auch und für schöne Familienunternehmungen bleibt oft nur das WE. Hier ist also Kommunikation ganz wichtig. Oft wohnen die Großeltern auch ein ganzes Stück weit weg und das trägt nicht gerade zur Entspannung der Situation bei. Aber ich verstehe, dass Großeltern auch am Leben ihrer Enkel teilnehmen wollen und das sollen sie auch.
Ich kenne diese Diskussion aus meiner eigenen Realität und muss sagen, dass ich gerade bei der Frage :"Dürfen Großeltern mit dem Kind umgehen, wie es ihnen passt?" -> ganz gewaltig in die Luft gehe. Ich kann da nur mit einem lauten "NEIN" antworten, denn auch hier gilt, dass das Wohl des Kindes im Vordergrund zu stehen hat und auch die Großeltern eine "Erziehungspflicht" und Verantwortung gegenüber ihrem Enkelkind haben. Nein, Großeltern dürfen ihren Enkeln nicht Süßigkeiten in den Mund schieben, bis diese erbrechen; nein, Großeltern dürfen sich nicht ihres natürlichen Menschenverstands entledigen und haben die Pflicht Regeln einzuhalten: nicht ohne zu gucken über die Straße, keine Schlüsselbänder um den Hals (im Kleinkindalter), keine Kleinteile rumliegen lassen, auch mal NEIN sagen, sich wie Erwachsene benehmen.
Sorry, ich bin da nicht ganz objektiv in der Frage. Würde mich freuen, wenn sich z.B. mal Großeltern zu dieser Frage äußern könnten.

LG Asile
Hallo Asile,
Deine Ansichten finde ich richtig! Ich bin Oma und darf von mir wirklich behaupten, dass ich meinen Enkelsohn, wenn er denn mal bei mir ist, auf keinen Fall über die Maßen verwöhne. Er muss bei mir seine Hausaufgaben machen, wir üben gemeinsam (das tut er natürlich widerwillig aber er muss, damit er in der Schule gute Leistungen bring). Ich achte auf seine Sauberkeit, höflichen Tonfall, und wenn er mal etwas zu diskutieren hat, wird selbstverständlich auch diskutiert - aber immer im angemessenen Ton!
Aber immer wenn er von seiner Mutter kommt, ist er erst mal mürrisch, verschlossen. Erst nach ca. 1 Std. taut er auf, weil ich ihn einfach erstmal ablenke. Ich koche gut, da kann er erst mal gut essen nach der Schule, dann 1/2 Std. entspannen....und dann gehts an die Schularbeiten.
Gerade am Dienstag, als er bei mir war, hatten wir eine Situation, wo wir herzlich lachen mussten am Mittagstisch. Mein Enkel verzog keine Miene und meinte:" Oma , hast du Tropfen genommen?"
Ich antwortete ihm: " Das brauch ich nicht, Du weisst doch, dass ich eine Lachtaube bin...."
Aber so für mich dachte ich....kein Wunder....er kommt wieder von dort...Dort lacht niemand, die grüssen nicht, die sind dermaßen mürrisch, dass einem Gesichtszüge einfrieren können. Aber ich lasse mir ja mein Lachen nicht verbieten!
Seine Mutter hat über Jahre hinweg ständig versucht, unser bis dato gutes Verhältnis zueinander zu zerstören- bis jetzt ohne Erfolg, aber wie das weitergeht, das weiss ich auch nicht. kannst ja meine Beiträge lesen, wenn Dich meine Sicht der Dinge interessiert.
An und für sich könnte meine Ex-Schwiegertochter froh sein darüber, aber sie ist es nicht. Sie ist eifersüchtig, weil bei mir alles klappt und bei ihr nicht. (ich arbeite exakt nach der Uhr, dann werd ich auch mit allen Arbeiten fertig!) Hilfestellungen von mir hat sie nicht angenommen - alles abgelehnt. Sie hat ihre Kinder vernachlässigt und hat immer nur geschaut, dass sie ihrem Freund alles Recht macht. Das ist ja wohl mehr als falsch!
LG
Old Lady
 

Dame

Aktives Mitglied
Hallo Diva,

die Gesetzestexte zum Umgangsrecht sind ja nicht so eindeutig.

es ist nunmal so, dass bei Töchtern die eigene Mutter mehr einbezogen wird als bei Söhnen
Dies wird meiner Tochter untersagt. (Sie tut es mittlerweile heimlich, ich meine mit mir Kontakt halten und mich fragen).

Besuche kann man nur dann verhindern, wenn man absagt
Kannst du dir vorstellen, wie zermürbend es ist, wenn jeden Tag ein Anruf kommt: wir besuchen euch oder kommt zu uns. Das Baby muss auf jeden Fall da sein. Die Mutter des Kindes kann auch daheim bleiben. Zu Beginn, als das Baby grade mal ein paar Stunden alt war, ging es mit diesem Besuchs-Terror schon los. Sie wollen das Kind für sich und nicht als Kind meiner Tochter. Ist das so schwer zu verstehen. (Das sieht man recht gut, wenn alle Beteiligten in einem Raum versammelt sind. Dann wird schnell sichtbar, wie die Beziehungen aufgebaut sein sollen.)

Sie haben zum Beispiel meiner Tochter erklärt, dass es das Beste fürs Kind ist, es auf den Bauch zu legen. Bis dann meine Mutter zufällig meine Tochter besuchte und total erschreckte. Dann hörte dies auf.

Sie wissen alles besser, als meine Tochter. Bei ihnen macht meine Tochter alles falsch. Ist das eine konstruktive Art der Beziehung? Sie schüren auch hintenherum, was halt erst mit Verspätung heraus kommt. Sie möchten auch alles Spielzeug und alle Kleidung oder sonst was ein Baby braucht, bestimmen. Das fing schon in der Schwangerschaft an, als sie begannen Möbel einzukaufen, natürlich als Geschenk. Dass meine Tochter einen eigenen Geschmack hat ist denen egal.

Zur Paartherapie gehen sie seit kurzem. Die Abstände sind ca. 4 Wochen, was scheinbar nicht zu reduzieren ist.

Es ist schon komisch: es gibt Menschen, die können tun und lassen was sie wollen und werden noch bewundert dafür, nur weil sie sich gut verkaufen können. Und dann kommt so jemand wie ich, und mir wird all das schlechte unterstellt, was die anderen anstellen.

Sehr traurig. Dame:(
 
C

Catherine

Gast
Es ist schon komisch: es gibt Menschen, die können tun und lassen was sie wollen und werden noch bewundert dafür, nur weil sie sich gut verkaufen können. Und dann kommt so jemand wie ich, und mir wird all das schlechte unterstellt, was die anderen anstellen.

Sehr traurig. Dame:(
Wie gut ich das verstehen kann..........mein Ex ist der Herr Saubermann. Und warum? Weil er nix sagt, nix tut und Alles auf Andere abwälzt - aber lächeln, lächeln, freundlich, freundlich....und ich muss mir nach 11 Jahren immernoch anhören wie ach so toll er doch ist. Ich kann gar nicht so viel essen wie ich ko..... möchte. :mad:
 
C

Catherine

Gast
und ich dachte, ich bin mit so einem Mann fast alleine -
ich bin die böse und egoistische und er der arme, dem ich den boden unter den Füssen genommen habe, weil ich mich von dem Supermann getrennt habe - nach 16 jahren stehe ich da drüber -
er hat nach der Scheidung seinen Job gekündigt, keinen Unterhalt bezahlt, ist die soziale Leiter von Manager bis ALG II runter und wer bitte ist schuld????????
ich natürlich, weil ich ihm den Boden unter den Füssen genommen habe und er sich von der Trennung nie erholt hat.

Ist doch super - Eigenverantwortung kennt man nicht, Schuld sind immer die anderen. sehr praktisch.
Na super.....:mad:.....noch so ein Idiot!
Dreimal darfste fragen wer bei UNS schuld ist.....:rolleyes::(

MEINER hat 5 Kids von 2 Frauen und BEIDE haben ihn trotz einmal 3 und einmal 2 Kindern verlassen. Man sollte doch meinen, dass mann da ins grübeln kommt......aber nicht ER. Die bösen Frauen sind schuld, wer sonst?

Ich bin dran schuld, dass er sich selbständig machen wollte. Ich war dran schuld, dass er sich nicht konzentrieren konnte (wegen unserer Probleme) und ich bin natürlich schuld an den Schulden und deshalb habe ich es VERDIENT arrogant und von oben herab behandelt zu werden.
Selbstverständlich ist es da, dass auch kein Unterhalt gezahlt wird..............das wäre ja noch schöner.

Und dieser Mensch (?) gibt auch noch zu, dass er so Einiges den Kindern NICHT zukommen lässt (wie z.B. Unterhalt), weil ICH dazwischen geschaltet bin.

Aber was erwartet man von einem Mann (?), dem es zu Zeiten des BSE völlig wurscht war, was die Kids bei MIR essen - hauptsache bei IHM gibt kein Rind. Und das selbstverständlich und natürlich von viele Monate VOR diesem "Wahn" (obwohl ich mich frage, ob der Herr nicht doch heimlich Rindviech gegessen hat:rolleyes:)

HEUTE bin ich in MORDSTIMMUNG!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Vater bekommt Umgangsrecht obwohl die Kinder nicht wollen. Familie 5

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben