Anzeige(1)

Umgang mit Verschwörungstheoretikerin

G

Gelöscht 54649

Gast
Ich bin kein Verschwörungstheoretiker und nehme das Virus äusserst ernst.

Nur ist es tatsächlich leider so, dass es - egal um welches Thema es geht - den Anschein hat, dass man manche Strömungen und Meinungen nicht kritisch hinterfragen darf - und das ist sehr schade.

Und das ist nicht Corona-Bezogen.

Irgendwie rennen manche allen hinterher und kritisch nachfragen ist nicht erwünscht.

Dir Fronten scheinen sich zu verhärten und die Dialogbereitschaft zu sinken.
Ich sehe für mich das Problem, dass, wenn ich z. B. den Drosten-Podcast gehört habe und hier reinschreiben würde
"Hey, das was er über x und y erzählt hat, war hochinteressant aber mal wieder arg kompliziert, diese Idee für den Alltag fand ich gut, aber an Stelle z war er ja mal wieder völlig in seinem Nerdtum gefangen und hat totales Blech geredet."

würde daraus im Nullkommanix
"Du sagst doch selbst, dass der herumschwurbelt und nur Blech redet! Und der schreibt der Regierung vor, was sie zu tun hat!"
Oder "oh, noch ein Drosten Fan-Girl! Du bist eh an den Feind verloren."

Habe ich dann noch Lust, zu erklären, welche, und wieviele Podcasts ich höre und warum? Eher nicht. Wem? Wen interessiert meine Meinung, mein Background.

Es gibt keine Zwischentöne mehr.
Ich finde auch nicht, dass Söder seit Februar auch nur einen Hauch weniger Brechmittel ist, Jens Spahn mag ich nicht, Merkel hat ihre Momente, aber nicht meine Sympathie.
Ich hab die nicht gewählt, die Truppe.
Aber die machen ihren Job gerade erstaunlich ordentlich... mit Abzügen in der B-Note.

Aber es kommt ja gar nicht dazu, dass man über solche "Mittendrinmeinungen" reden kann, weil alles nur 1 oder 0 sein kann.

Und ich meine jetzt nicht, dass ich mich in meiner Meinungsfreiheit beschnitten fühle, Angst habe und deswegen jetzt ganz doll weinen muss. Man kriegt nur echt keinen Fuß an den Boden.
 

Anzeige(7)

G

Gelöscht 88259

Gast
Brauche ich nicht "vertrauen", weil es wissenschaftliche Studien dafür gibt
Solange das Gesetz eine Maskenpflicht vorsieht, ziehe ich eine Maske an.

Die Studien sind mir egal. Offensichtlich sind die nicht sehr vertrauenswürdig, sonst hätte man das Infektionsschutzgesetz entsprechend angepasst.

Das ist doch jetzt wirklich ein unsinniger Vergleich, findest du nicht?
Aber du liest es auf einer öffentlichen Seite der BRD, du merkst am eigenen Körper und glaubst es immer noch nicht?
Nein, ich finde das spiegelt die Denkweise sehr gut wider.

Ich habe gar nichts auf irgendeiner Seite gelesen. Sorry.

Nur derjenige, der versucht sich umfassend zu informieren, der beide Seite anschaut, derjenige kann sich eine eigene Meinung bilden
Ja und ich bilde mir Meinung, dass ich eine Maske tragen möchte und alle die keine tragen, sind rücksichtslose Egoisten.
 

Gast X

Aktives Mitglied
Menschen, die jetzt kommen mit "Aber die Maske schützt ja nicht so wirklich, deswegen macht sie keinen Sinn" sind für mich auch die Menschen, die kein Kondom benutzen, weil "Rausziehen" ja auch geht.
..................................................................................................................................................................................
Das ist ja noch schlimmer als Äpfel mit Birnen zu vergleichen. lol
 

Flocke

Aktives Mitglied
Solange das Gesetz eine Maskenpflicht vorsieht, ziehe ich eine Maske an.
Ja, auch solche Bürger braucht die Regierung.
Die Studien sind mir egal. Offensichtlich sind die nicht sehr vertrauenswürdig, sonst hätte man das Infektionsschutzgesetz entsprechend angepasst.
Warum? Jeder lässt sich doch davon blenden
Hast du denn jemals das neue Seuchenschutzgesetz gelesen?
Oder die Grundrechte?
Ich habe gar nichts auf irgendeiner Seite gelesen. Sorry.
Ich hatte mir extra die Zeit genommen, um dir die Seite zu suchen und zu verlinken,
Aber nun weiss ich wieder, warum ich nichts mehr verlinken mag
Ja und ich bilde mir Meinung, dass ich eine Maske tragen möchte und alle die keine tragen, sind rücksichtslose Egoisten.
Das ist inzwischen das Problem: man fühlt sich viel sicherer mit einer Maske, die am Ende niemanden schützt.

Ach Kranke, die keine Maske tragen "dürfen", oder "können"auf ärztlichen Rat und Diagnose hin, sind dann auch "rücksichtlose Egoisten"?
Na toll!
 
G

Gelöscht 54649

Gast
Zu den Masken und den beschlagenden Brillen:
Wenn man die Einwegmasken wie vorgesehen trägt, beschlägt die Brille kurz, weil man erstmal aus Reflex kurz stärker atmet, das legt sich dann aber nach ein paar Atemzügen.
Bei manchen Leuten passen die Masken tatsächlich nicht gut zur Gesichtsform, die stehen dann immer im Nebel.
Aber in den meisten Fällen bedeutet Dauernebel, dass man die Maske zu weit nach unten geschoben und/oder den Metallbügel nicht korrekt dem Nasenrücken angepasst hat.
 

Typ_xyz

Mitglied
Fakt ist, dass du irgendwie dafür sorgen musst, dass du dich und andere schützt.
Fakt ist, dass du mit dem Stromverbrauch für deinen Computer zur Klimaerwärmung beiträgst und somit eine Gefährdung für die Allgemeinheit darstellst. Fakt ist auch, dass du Müll produzierst und somit eine Gefährdung für andere bist, da du dadurch die Umwelt für dich und für andere Menschen verpestest. Fakt ist, dass du mit deiner Lebensweise nicht dafür sorgst, dass du dich und andere schützt. Fakt ist, dass die Gefahr für Umwelt und Mensch geringer wäre, wenn es dich nicht gäbe.

Ist das eine Meinung oder sind das Fakten, die ich hier aufgezählt habe?


Folgendes hab ich auch schon mal in einem anderen Theard geschrieben:
Wir haben 10.000 Corona-Tote, bis Jahresende vielleicht 20.000. Man verpflichtet die Menschen Masken zu tragen.
Wir haben jährlich etwa 350.000 Herz-Kreislauf-Tote, etwa 250.000 Krebs-Tote, etwa 50.000 Diabetes-Tote. Man verpflichtet die Menschen zu gar nichts.

Die Zahlen bzw. die Relationen in anderen Ländern wie USA, Brasilien, Italien, Spanien, etc. sehen ja auch nicht viel anders aus. Wieso verpflichtet man nicht die Menschen täglich 30 Minuten an der frischen Luft spazieren zu gehen? Oder Maßnahmen, wie max. 6 zulässige Arbeitsstuden pro Tag oder max. 4 Tage-Arbeitswoche. Oder Verbot von Glyphosat oder Verbot von Zucker, Schadstoffen, Zusätzen in Lebensmitteln. Oder sonstige Maßnahmen. Damit könnte man doch auch Gutes für die Gesundheit der Menschen tun. Irgendwie wird hier mit zweierlei Maß gemessen.

Eigentlich mische ich mich nur ungern in diese ganze Corona-Debatte ein, da ich sehe, wie sehr dieses Thema die Menschen gegeneinader aufwiegelt.
 
G

Gelöscht 88259

Gast
Ja, auch solche Bürger braucht die Regierung.
Menschen, die sich an Gesetze halten und nicht mit allen Mitteln versuchen, ihre Gesundheit zu gefährden?

Warum? Jeder lässt sich doch davon blenden
Hast du denn jemals das neue Seuchenschutzgesetz gelesen?
Oder die Grundrechte?
Ja, die Grundrechte kenne ich.

Wo genau werde ich denn eingeschränkt? Ein Supermarktbesitzer darf selbst entscheiden, wer wie seinen Laden betreten darf.

Und auf der Straße darf ich ohne Maske herumlaufen.

Welches Grundrecht wird jetzt genau beschnitten?

Was bringen mir Grundrechte, wenn ich verseucht im Bett liege oder tot bin?

Ich hatte mir extra die Zeit genommen, um dir die Seite zu suchen und zu verlinken,
Aber nun weiss ich wieder, warum ich nichts mehr verlinken mag
Ich habe dich nicht darum gebeten.

Das ist inzwischen das Problem: man fühlt sich viel sicherer mit einer Maske, die am Ende niemanden schützt.
Allein wegen den ganzen Abgasen und der unangenehmen Menschenmengen lohnt sich die Maske schon.

Aber gesundheitliche Gründen habe ja noch nie richtig gezogen. Siehe Rauchen.

Ach Kranke, die keine Maske tragen "dürfen", oder "können"auf ärztlichen Rat und Diagnose hin, sind dann auch "rücksichtlose Egoisten"?
Na toll!
Wie du einfach die ganze Zeit auf diesen Leuten herumreitest. Haha.

Darfst DU ärtzlich auf Maske verzichten? Ja? Dann ist das ja schön für dich. Ich habe deine Zielgruppe ja auch nicht gemeint, wenn du bissl mitdenken würdest.

Darfst du nicht? Was ist dein Problem?
 
G

Gelöscht 88259

Gast
Zu den Masken und den beschlagenden Brillen:
Wenn man die Einwegmasken wie vorgesehen trägt, beschlägt die Brille kurz, weil man erstmal aus Reflex kurz stärker atmet, das legt sich dann aber nach ein paar Atemzügen.
Bei manchen Leuten passen die Masken tatsächlich nicht gut zur Gesichtsform, die stehen dann immer im Nebel.
Aber in den meisten Fällen bedeutet Dauernebel, dass man die Maske zu weit nach unten geschoben und/oder den Metallbügel nicht korrekt dem Nasenrücken angepasst hat.
Eben.

Das Problem bei Brillenträgern ist, dass sie die Maske nicht genug isolieren und so in die Brille reinatmen.
 
G

Gelöscht 88259

Gast
Und hier schreibst du es doch noch selbst, wie unnütz die Maske ist
Stellst du dich eigentlich absichtlich doof?

Du brauchst übrigens nicht vehement zu versuchen mir deine Ignoranz aufzudrücken.

Wenn dir deine Gesundheit nicht so wichtig ist und du deiner Bequemlichkeit Vorrang gibs... ok dein Ding... aber zieh andere nicht mit rein denn das ist egoistisch
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben