Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Übertreibe ich?

maycky76

Mitglied
Hi,

kann nur ganz kurz und knapp sagen, arbeite an Dein Selbstbewußtsein, falls Du nicht zufrieden sein solltest. Rede mit ihm ganz sachlich was Dich an ihm und aber auch ihm an Dir stört, das ist das A und O in einer Beziehung.
 

Anzeige(7)

Kust'r

Mitglied
Hallo :)

Ich denke deine Sorgen sind berechtigt. Klar wenn du siehst, dass er andere Frauen ansieht denkst du "Ja aber wenn ich seine Traumfrau wäre würde er doch keine anderen Frauen anschaun".. Ich wage zu behaupten, dass viele Männer so sind. Nur weil ich eine Freundin habe, heisst das nicht, dass ich andere Frauen nicht mehr beachte. Auch sage ich , wenn ich eine Frau hübsch finde. Macht ihr Frauen ja auch. Vor allem mit Promis. So halt Di Caprio etc.

Bei uns sinds halt mehr Models oder gewisse Schauspielerinnen.
Ich denke auch, dass Pornos halt immer einen gewissen Reiz ausüben und wenn jetzt dein Freund Pornos ist das nicht weiter schlimm, so lange er nicht süchtig danach ist, bzw. dich nach den Darstellerinnen formen will.. ;)

Du solltest ihn das tun lassen. Er hat sich für dich entschieden und ich denke auch, dass viele andere ein weitaus grösseres Problem mit dem Herumschnüffeln hätten. ;) Kannst dich als auch glücklich schätzen.

Gruss

Kust'r
 
P

pike

Gast
Ich denke auch, dass Pornos halt immer einen gewissen Reiz ausüben und wenn jetzt dein Freund Pornos ist das nicht weiter schlimm, so lange er nicht süchtig danach ist, bzw. dich nach den Darstellerinnen formen will..
Bei Pornos habe ich gehört, dass die Männer alleine keine Fantasy entwickeln können. :D
 

chonka

Mitglied
hey! ich finde auch, dass du übertreibst. jeder mensch hat seine fantasien, die nichts mit der realität zu tun haben. das scheint bei deinem freund auch so zu sein. solange du nicht deneindruck bekommst, dass er sich im realen leben mit solchen frauen trifft und was anfängt, was ja dann betrug wäre, solltest du ihn das ruhig haben lassen. es sind doch nur fotos ! =)
 
Lieber Gast,



gestern im Ehekurs Ehe-Kurs - Alpha Team Österreich (den ich euch empfehlen kann :)) hatten wir das Thema Sexualität.
Nicky und Sila Lee haben gemeinsam mit einer Sexualtherapeutin erklärt, warum Pornographie so zerstörerisch ist. Wenn mein Ehemann pornographische Videos ansehen würde, würde ich mich auch verletzt fühlen. Denn Gott hat Sex geschaffen, damit wir Spaß haben (Bibelvers :D) und damit unsere Beziehung zusammenklebt. Das Wort heißt kleben. :) Und dann erst kommen Kinder als dritter Grund. Zudem steht: Und Adam erkannte seine Frau Eva und sie wurde schwanger...Als ich das das erste Mal gelesen habe, habe ich mich nicht ausgekannt. Aber das Wort erkennen bedeutet Sex haben. Es bedeutet sich ganz jemanden hinzugeben, vollkommenes Vertrauen entgegenbringen, erkennen und erkannt werden (also im Wesen, wie man ist, wer man ist,...) und zu einem verschmelzen. Es ist das wertvollste und intimste Geschenk dass wir unserem Ehepartner machen können, ein Geschenk Gottes (Hohelied Salomos) zu unserem Vergnügen und zu unserer Freude, eine Möglichkeit Liebe zu zeigen, die weit über Worte hinausgeht...


Darum fühlst du dich auch verständlicherweise verletzt, wenn etwas eindringt in die Sexualität die nur euch beiden vorbehalten ist. Du fühlst dich gedemütigt und schlecht, und vielleicht sogar minderwertig. An deiner Stelle würde ich mit deinem Partner reden, ihm sagen, wie du dich fühlst und ihn bitten statt der Bilder und Videos, einfach in Gedanken an dich zu denken und an eure gemeinsame Zeit unter einer Bettdecke und seine Phantasien ganz auf euch beide auszurichten :)



Pornography is powerful. Our contemporary culture as been pornified, and it shapes our assumptions about identity, sexuality, the value of women and the nature of relationships. Countless Christian men struggle with the addictive power of porn. But common spiritual approaches of more prayer and accountability groups are often of limited help.

In this book neuroscientist and researcher William Struthers explains how pornography affects the male brain and what we can do about it. Because we are embodied beings, viewing pornography changes how the brain works, how we form memories and make attachments. By better understanding the biological realities of our sexual development, we can cultivate healthier sexual perspectives and interpersonal relationships. Struthers exposes false assumptions and casts a vision for a redeemed masculinity, showing how our sexual longings can actually propel us toward sanctification and holiness in our bodies.

With insights for both married and single men alike, this book offers hope for freedom from pornography.

Can you share an example?
There was one woman who said to me, "I'm totally fine with porn. I think it's fun, I look at it, my boyfriend looks at it." Half an hour into our phone conversation, she tells me that her boyfriend and she do not have good sex, that this is the first time she's had a bad sexual relationship, that he looks at porn all the time, and that now she's considering getting breast implants. This is someone who seemed very bright and cheery about pornography, but if you scratch beneath the surface, you find out that's not at all the case.
To answer your original question, given that everything was shocking to me--and I don't consider myself a naïve person--I was shocked by the fact that so many men and women say that porn can help people sexually, that it helps them open up, that it's fun and harmless, but at the same time men who were fans of pornography were reporting that their sex lives were damaged. They had trouble maintaining erections, they were having trouble having intercourse with their wives, they simply couldn't enjoy real human sexuality any more. These men had programmed themselves to only sexually cue to computerized, commercialized pornography.
 
G

Gast

Gast
Hallo liebe Gastin!

Ich finde gar nicht, dass du übertreibst.

Und die Kommentare, die hier gegeben wurden á la "sei froh, dass er dich nicht rausgeschmissen hat" solltest du dir auf gar keinen Fall zu sehr zu Herzen nehmen.

Dass du nach zwei Monaten Beziehung noch nicht genug Vertrauen zu deinem Freund aufgebaut hast, um ihm zu glauben, dass diese Model/Pornobilder nichts an seiner Zuneigung zu dir ändern, ist ABSOLUT verständlich.
Lass' dir nicht erzählen, dass du deine Beziehung zugrunde richtest, wenn es dich stört, dass dein Freund sich Pornos anschaut!

Den einzigen Tipp, den ich dir auch geben würde: Arbeite an deinem Selbstbewusstsein!
Dein Freund ist mit DIR zusammen - nicht mit den Tattoomodels. ;)
Aber gerade weil er mit DIR zusammen ist, sollte er verstehen, dass es dich verunsichert, dass er sich solche Dinge anschaut. ;)
SPRICH also mit ihm - und erkläre ihm - OHNE Vorwürfe! - was seine Gewohnheit mit dir macht.
Er hat dich gern, wenn du ruhig mit ihm sprichst, wird ihm sicherlich klar werden,
weshalb du so reagierst, wie du es tust. ;)

Übrigens... Wenn man seinen Partner wirklich gern hat, dann nimmt man ihn ernst und unterlässt Dinge, die ihn verletzen, stören, verunsichern...
GERADE dann, wenn es sich um Dinge handelt, die NICHT notwendig sind!
Und Pornos sind nicht notwendig,
Biologie und "männliche Programmierung" (was für ein Bull****...) hin oder her.

Pornos gucken ist NICHT normal. Meine Meinung.
Sowas hat schon Ehen zerstört. Scheint also was dran zu sein, dass es nicht "normal" ist. ;)

Also, liebe Unbekannte: Sprich mit deinem Freund. Ehrlich, offen, ruhig. Erkläre dich und deine Ängste.
Ohne Vorwürfe - sonst macht er wahrscheinlich zu und geht in die Abwehrhaltung.
Entschuldige dich auch gerne dafür, dass du ihn "ausspioniert" hast - es tut dir ja leid, sonst würdest du dich nicht schämen. Bitte ihn, dir nicht zu verschweigen was er sich anschaut bzw. was ihn erregt o.Ä. - damit du ihm Vetrauen kannst!
Ich wünsche dir - und euch - viel Erfolg! :)

Und bevor hier noch Missverständnisse entstehen...
Ich schreibe dir das als Frau.
Die selbst von ihrem Freund beim Pornos gucken erwischt wurde.
Und weiß, dass es nicht okay ist. ;)
Und ihren Freund NICHT vor dir Tür setzt, obwohl er ihren PC ausspioniert hat.
Soviel dazu, ihr Lieben.

Grüße!
Danke für diesen Beitrag, er ist mehr als notwendig. Lass Dir nichts vormachen, viele der Beiträge hier kommen von Menschen, denen viele Werte im Leben schon mehr als verloren gegangen sind, nur weil viele Pornos gucken, heißt es noch lange nicht, dass es gut ist. Heutzutage ist Sexualität nichts wertvolles mehr für viele, man brüstet sich damit, welche vermeitnlichen Freiheiten man sich nimmt, dass wir ja nicht im Mittelalter mehr leben und dass Sexualität nicht mehr das ist, was es war ... und die oder der Partner haben es gefälligst zu akzeptieren, wobei jeder weiß, dass es verletzend ist und weh tut. Pornos haben nichts mit dem Leben und nichts mit Liebe zu tun ... aber wenn man eine Partner/In hat, sollte man diese Zeit, die man mit Pornos vertut, doch dem anderen widmen ... Ich finde es sehr wohl, wenn man sich zig Bilder hochlädt, die Frauen zum Anmachen zeigen, dass man damit auch was ausdrückt, man macht es ja nicht aus Versehen ... Wobei ich nicht glaube, dass viele Frauen sich ebensolche Fotos von Männern hochladen würden ... Und diese schwache Ausrede, Männer hätten keine Phantasie, na die ist so lahm, denn ihre Phantasie lassen sie doch schweifen, wenn sie solche Aktionen erklären, warum und weshlab man Pornos hat ... Es wurde schon so oft diskutiert, es sei ja nicht so schlimm, guck Dir doch mit ihm das an, bring Schwung in das Liebesleben ... schlimm genug, wenn es nur dadurch klappt ... Aber das wird hier wieder genau so sein, es gibt immer die Befürworter und die anderen, die dagegen sind.
Letztlich musst Du selbst wissen, wie es Dir damit geht ... und lass Dir nicht einreden, es läge an Deinem Selbstbewusstsein ... Auch wenn es "nur" Darsteller oder Fotomodelle sind, trotzdem verletzt Dich Dein Freund mit seinem Verhalten. Wenn er sein Leben weiter so leben will, mit Model-glotzen und Pornos gucken, dann ist er nicht reif für eine echte Beziehung und schon gar nicht für Dich.

Gast B.
 

das Gefühl

Aktives Mitglied
Biologie und "männliche Programmierung" (was für ein Bull****...) hin oder her.
Sorry, ich muss jetzt echt lachen, weil gerade mir so etwas an den Kopf geworfen wird.:D:D:D
Ich rede ja nicht davon, dass wir Männer nicht in der Lage sind uns zu kontrollieren oder frei entscheiden zu können (denn auch wir haben eine Sozialisation, Ethik, Gefühle, Werte und Verstand).

Aber rein biologisch (und da kannst Du gerne mal im Netz schauen; oder frag Deinen Neurologen) unterscheiden wir Männer uns nun mal von den Frauen (und nun auch mal in der Programmierung). Und das führt, wie wir alle wissen, zu Verständnisproblemen.

Als Freund von zwei feministischen lesbischen Frauen und als Kenner von Alice Schwarzer, weiß ich auch um die Kampagne "PorNo"....gibt jetzt übrigens auch die Kampagne "PornYes" von feministischen Frauen.
Aber als Mensch des "nicht nur schwarz oder weiß Sehens" sehe ich so keinerlei Annäherung an die Problematik. Fanatismus ist nicht so meine Sache. Und damit bin ich auch immer gut gelaufen (übrigens auch bei besagten Freundinnen).

Und die Verletzung kann ich auch gut nachvollziehen, sicher, aber die Verhältnismäßigkeit nicht. Ich denke, dass diese "Überpolitical/ethical correctness" zu noch mehr Frust zwischen den Geschlechtern führt, wenn man nicht auch mal fünf gerade läßt; denn es geht hier um tätowierte Frauenbilder (die sich vermutlich als Kunstwerk haben abbilden lassen). Und das mit den zwei Pornolinks ist nicht bewiesen, aber auch kein Weltuntergang. Es sei denn, man macht es zu einem. Ich finde tatsächlich den Vertrauensbruch des "Ausspionierens" wesentlich schlimmer. Und auch dieser hat ja erst zur Problematik geführt, oder nicht?
Schöne Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
B

BluOrchid

Gast
aaalso....nur mal so von mir, mit meiner Erfahrung
ich gucke Pornos, mein Freund guckt sie und wir gucken sie zusammen.
Wir sehen sie als das, was sie sind, Anregung und gelegentliches Vorspiel.

Natürlich solltest du einfach offen mit deinem Freund reden. Das ist wichtig, eine Beziehung beruht immer auf Offenheit und wenn es dich verletzt, dann REDET darüber.

Aber erkläre es ihm ganz ruhig und lege ihm nur deine Gefühle dar, mach ihm keine Vorwürfe, weil dann machst du aus einer Mücke einen Elefanten.

Redet! Ganz wichtig: Redet! ;)

BluOrchid
 

digitus

Aktives Mitglied
Pornos böse, Nachschnüffeln OK?

Sagt Leute, bin ich denn wirklich der einzige, der das Rümschnüffelns am Computer bzw. Handy des Parnters hier für das viel schlimmere Problem hält? Sogar unsere strengsten Moralapostel schein sich seltsamerweise nicht im mindesten dran zu stoßen. Hat Privatsphäre für Euch in der Beziehung überhaupt keinen Wert? Oder gilt das nur für die Privatspäre Eures Partners? Wie würdet ihr reagieren, wenn Euch Euer Partner wegen irgendwas zur Rede stellt, dass er auf diese Weise herausgefunden hat?

digitus
 
G

Gast

Gast
Ich schließe mich an, Du übertreibst...

Männer finden alles optische toll... und überleg mal: Appetit darf man sich holen, gegessen wird zuhause ;)

Nur weil er Pornos guckt heißt das nicht, dass er Dich nicht attraktiv findet...
Gerade, was den Appetit betrifft, sehe ich das komplett anders. Ich bin ein sehr stolzer Mensch und Lust sollte man sich beim Partner holen, das ist meine Meinung. Ich brauche keine Pornos, wenn ich zu Hause meinen eigenen Porno haben kann, und der Sex zwischen uns ist definitiv gut, ich habe ihm schon sehr viel von dem gegeben, was Männer sich wünschen. Mein Partner macht mich selber genug an, daß ich 100%ig zufrieden bin.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • R (Gast) Ramon

    Anzeige (2)

    Oben